Kalifornien

“Das Land, in dem Milch und Honig fließen”, nannten jene Siedler Kalifornien, die im 19. Jahrhundert mit ihren Planwagen nach Westen zogen. Um 1848 näherte die Kunde vom großem Goldrausch am Sacramento River den Mythos vom “Goldenen Kalifornien”.
Ihren eigenen Mythos der Moderen haben die Westküstenmetropolen San Francisco und Los Angeles. Dabei biete Kalifornien auch faszinierende Natur, etwa im Yosemite National Park oder am Lake Tahoe.

Kalifornien ist der flächenmäßig drittgrößte und mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika. Er liegt im Westen des Landes und grenzt an den Pazifischen Ozean, die Bundesstaaten Oregon, Nevada und Arizona sowie den mexikanischenBundesstaat Baja California auf der gleichnamigen Halbinsel. Der offizielle Beiname Kaliforniens lautet Golden State (Goldener Staat).


Inhaltsverzeichnis:

  1. Geographie
    1. Lage und Landschaft
  2. Großlandschaften 
    1. Cascade Range
    2. Central Valley
    3. Colorado Desert
    4. Great Basin and Range
    5. Klamath Mountains
    6. Küstengebirge
    7. Modoc-Plateua
    8. Mojave Desert
    9. Peninsular Ranges
    10. Sierra Nevada
    11. Transverse Ranges
  3. Klima
    1. Klimatabellen
      1. San Francisco
      2. Santa Barbara
      3. Los Angeles
      4. San Diego
      5. Sacramento
      6. San Bernardino
      7. Palm Springs
    2. June Gloom
  4. Regionen 
    1. Nordkalifornien
    2. Zentralkalifornien
    3. Südkalifornien
  5. Nordkalifornische Pazifikküste 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Eurkea
  6. Wine Country 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
  7. Innenland Nordkaliforniens 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Sacramento
  8. Bay Area 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. San Francisco
  9. Hochsierra 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Yosemite National Park
      2. Bishop
      3. South Lake Tahoe
      4. Tahoe City
  10. Nördliches Zentralkalifornien und Küste 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Santa Cruz
      2. Monterey
      3. Fresno
  11. Highway 1
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. San Francisco
      2. Monterey
      3. Santa Barbara
      4. Los Angeles
  12. Südliches Zentralkalifornien 
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Santa Barbara
      2. Bakersfield
  13. Los Angeles 
    1. Stadtteile
    2. Topographie Los Angeles
    3. Küstengebiete von Los Angeles
    4. Klima
      1. International Airport
      2. Downtown
  14. Orange County
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Santa Ana
  15. San Diego County
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. San Diego
      2. Tijuana
  16. Inland Empire und Colorado-Wüste
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. San Bernardino
      2. Palm Springs
      3. El Centro
      4. Joshua Tree National Park
      5. Salton Sea
  17. Mojave Desert
    1. Kulturelle Zentren
    2. Naturlandschaften und -monumente
    3. Klima
      1. Death Valley Nationalpark
  18. Amerikanische Ureinwohner im Bundesstaat Kalifornien
  19. Nationalpark und National Monuments 
    1. Channel Islands Nationalpark
    2. Death Valley Nationalpark
    3. Joshua-Tree Nationalpark
    4. Sequoia Nationalpark und Kings Canyon Nationalpark
    5. Lassen Volcanic Nationalpark
    6. Pinnacles Nationalpark
    7. Redwood Nationalpark
    8. Yosemite Nationalpark
    9. National Monuments

Geographie:

Kalifornien liegt an der Nahtstelle zweier tektonischer Platten, der sogenannten San-Andreas-Verwerfung, weshalb es in der gesamten Region häufig zu Erdbeben kommt. Mit seiner Fläche von 423.970 Quadratkilometer ist Kalifornien nach Alaska und Texas der drittgrößte Bundesstaat der USA. Als eigenständiger Staat wäre es größer als Deutschland und läge weltweit an 59. Stelle der flächenmäßig größten Staaten, zwischen dem Irak und Paraguay. Der Staat erstreckt sich auf einer Länge von über 1.231 Kilometern zwischen 32° 30′ N und 42° N sowie auf einer Breite von 400 Kilometern zwischen 114° 8′ W und 124° 24′ W. Mit dem Mount Whitney (4.418 Meter) liegt der höchste Berg der USA außerhalb Alaskas in Kalifornien. Am Fuß des Berges befindet sich der Ort Lone Pine, in dem jährlich ein bekanntes Filmfestspiel stattfindet. In etwa 100 Kilometer Entfernung befindet sich das Wüstengebiet Death Valley („Tal des Todes“) mit dem niedrigsten Punkt der USA, Badwater, 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel. Das Tal hat seinen Namen in der Zeit der ersten Siedler an der Westküste bekommen, die nicht selten die Qualen von Hitze und Durst erleben mussten, wenn sie das Gebiet durchquerten. Darüber hinaus gibt es in Kalifornien zahlreiche Naturparks und Strände unterschiedlichster Beschaffenheit. Zu den bekanntesten Parks zählt der Yosemite-Nationalpark.

Lage und Landschaft:

Kalifornien liegt im äußersten Westen des Kontinents und grenzt im Norden an die Bundesstaaten Oregon, im Osten an Nevada und Arizona sowie im Süden an die Republik Mexiko. Im Westen erstreckt sich die 1930 km lange Pazifikküste, im Osten liegt die Sierra Nevada mit dem 4418 m hohen Mount Whitney, dem höchsten Berg der Vereinigten Staaten südlich von Alaska. Dazwischen liegt das so überaus fruchtbare Central Valley. Im Südosten des Landes dominieren Wüsten wie das legendäre Death Valley, die heißeste Region Nordamerikas.

city-1031706_1920

Los Angeles


Großlandschaften:

Cascade Range:

Die Kaskadenkette (Cascade Range) ist eine Gebirgsregion, die sich vom kanadischen British Columbia bis ins nördliche Kalifornien erstreckt. Die Kaskaden sind Teil des Pazifischen Feuerrings, eines Rings von Vulkanen rund um den Pazifischen Ozean. Alle bekannten Vulkanausbrüche in den Vereinigten Staaten kamen aus der Kaskadenregion. Der letzte Vulkan in Kalifornien, der ausbrach, war Lassen Peak (1921). Lassen ist der südlichste Vulkan der Kaskadenkette. Diese Region liegt im Nordosten Kaliforniens an der Grenze zu Oregon und Nevada nördlich der Sierra Nevada und des Längstals. Mittelpunkt des Gebietes ist der Mount Shasta in der Nähe der Trinity Alps. Mount Shasta ist ein ruhender Vulkan, aber es gibt Hinweise darauf, dass er oder Shastina, ein kleiner benachbarter Berg, im 18. Jahrhundert ausgebrochen ist.

Central Valley:

Das Kalifornische Längstal (englisch Central Valley) ist ein großes, fruchtbares Tal zwischen der Sierra Nevada und dem Küstengebirge. Das zwischen 35° und 40° 40′ nördlicher Breite gelegene Tal hat eine Fläche von 77.700 km², was etwas größer als Bayern ist. Den nördlichen Teil des Längstals bildet das Sacramento Valley, benannt nach dem gleichnamigen Fluss. Der südliche Teil wird San Joaquin Valley genannt, ebenfalls nach dem gleichnamigen Fluss benannt. Neben diesen beiden Flüssen durchfließt der Kings River als größerer Fluss das Tal, das durch die Bucht von San Francisco entwässert wird. Die Flüsse sind ausreichend groß und tief, sodass es mehrere Binnenhäfen gibt. In Stockton gibt es einen Seehafen.

Colorado Desert:

Die Colorado-Wüste (englisch Colorado desert) ist etwa 39.000 km² groß und liegt im Süden Kaliforniens und in Mexiko. Ein Merkmal der Wüste ist der Saltonsee. Er entstand erst 1905, als ein Damm des Colorado River brach und die Wassermassen in das trockene Gebiet stießen. Heute ist der Saltonsee der größte See in Kalifornien, nahe an der Grenze zu Mexiko. Die Wüste bildet den Rest einer früheren Meeresbucht, die heute bis zu 100 m unter dem Meeresspiegel liegt.

Great Basin and Range:

Das Große Becken (englisch Great Basin) ist eine abflusslose, aride Großlandschaft östlich der Sierra Nevada. Es liegt großteils im Nachbarstaat Nevada. Als Basin and Range (engl. für Becken und Gebirge) bezeichnet man eine große geologische Region, in der eine ähnliche Vegetation wie im Großen Becken vorherrscht. Zu diesem gehören auch die Mojave- und die Sonora-Wüste in Mexiko. Im großen Becken liegen viele größere und kleinere Gebirgsketten und Täler, mit dem Mono Lake der älteste See NordameriGkas, mit dem Owens Valley das tiefste Tal des Kontinents (mehr als 3.000 Meter tief, gemessen von der Spitze des Mount Whitney). Im Großen Becken gibt es eine Reihe ausgetrockneter Seen, die in der letzten Eiszeit mit Wasser gefüllt waren. Viele dieser Seen haben in der Wüstenlandschaft verschiedene Salze hinterlassen, vor allem Borax, für das der Owens Lake und das Tal des Todes bekannt sind. Im Gebiet der White Mountains (Weiße Berge) wachsen mit den Grannen-Kiefern die ältesten Bäume der Welt.

Klamath Mountains:

Die Klamath Mountains sind ein Gebirge im Nordwesten Kaliforniens und im Südwesten Oregons. Der höchste Gipfel ist Thompson Peak (2744 m) im Trinity County. Die Berge haben eine sehr verschiedene Geologie mit wesentlichen Bereichen der Serpentinen- und Marmorsteine. Im Sommer gibt es begrenzten Niederschlag. Aufgrund der Geologie haben sie eine einzigartige Flora, darunter mehrere endemische Pflanzen wie Lawsons Scheinzypresse, Fuchsschwanz-Kiefer, die Siskiyou-Fichte und Kalmiopsis.

Küstengebirge:

Die kalifornischen Küstengebirge grenzen das Kalifornische Längstal von der Pazifikküste ab und umfassen etwa 109.000 km². Sie schließen auch die Diablo Range östlich von San Francisco und die Santa Cruz Mountains südlich der Stadt ein. Die Küste nördlich von San Francisco ist fast immer neblig und regnerisch. Das Küstengebirge ist bekannt für seine Küstenmammutbäume, die höchsten Bäume auf der Erde.

Modoc-Plateau:

Im Nordosten Kaliforniens liegt das Modoc Plateau, das sich auch in Teile Oregons und Nevadas erstreckt.

Mojave Desert:

Die Mojave-Wüste ist eine Wüste im Südosten Kaliforniens. Sie ist etwa 35.000 km² groß und erstreckt sich auch auf den Territorien von Nevada, Utah und Arizona. Die Mojave-Wüste wird durch die Tehachapi Mountains und die Hochebenen von San Bernardino begrenzt. Westlich ist die Wüste klar abgegrenzt durch die San-Andreas-Verwerfung und die Garlock-Störungszone.

Peninsular Ranges:

Das südlichste Gebirge in Kalifornien sind die Peninsular Ranges (Halbinselgebirge), die sich östlich von San Diego und auf der mexikanischen Halbinsel Niederkalifornien erstrecken. Zu den Peninsular Ranges gehört die Sierra San Pedro Mártir in Mexiko. Die Peninsular Ranges enthalten die Laguna Mountains, die San Jacinto Mountains, die Santa Ana Mountains und die Palomar Mountain Range, die vor allem für die Sternwarte Palomar-Observatorium bekannt ist. San Jacinto Peak hat eine Kabelstraßenbahn, das die Wüste am Fuß des Berges mit dessen Spitze verbindet. Mit der Bahn können Wanderer und Skilangläufer fahren.

Sierra Nevada:

Im Osten Kaliforniens liegt die Sierra Nevada (span. für verschneites Gebirge). Die Gebirgskette erstreckt sich auf einer Länge von 600 km von Nord nach Süd. Der höchste Gipfel im Kernland der Vereinigten Staaten (ohne Alaska und Hawaii) ist der Mount Whitney (4421 m) in der Nähe des Ortes Lone Pine. Die Topographie der Sierra ist geprägt durch Hebung und Gletscher. Die Sierra hat 200–250 Sonnentage im Jahr mit warmen Sommern und kalten Wintern, also typisches Kontinentalklima. Das bekannte Yosemite Valley liegt in der zentralen Sierra Nevada. Der große und tiefe Süßwassersee Lake Tahoe liegt nördlich des Yosemite-Nationalparks. In der Gebirgskette wachsen die Riesenmammutbäume. Durch diese Schönheit inspiriert wurden der Sierra Club, eine Naturschutzorganisation, und der American Alpine Club gegründet. Letzterer setzt sich für die Aufrechterhaltung von Wanderwegen, Hütten und organisierten Ausflügen ein. Der bekannteste Wanderweg der Sierra ist der John Muir Trail, der vom Mount Whitney ins Yosemite Valley führt und Teil des Pacific Crest Trail ist, der von Mexiko nach Kanada verläuft. Die drei größten Nationalparks in dieser Region sind der Yosemite-Nationalpark, der Kings-Canyon- und der Sequoia-Nationalpark.

Transverse Range:

Die Transverse Ranges (auch Los Angeles Ranges) sind eine Gebirgskette, die sich in ost-westlicher Richtung erstrecken, und nicht, wie die meisten kalifornischen Gebirge, von Nord nach Süd. Die Tehachapi Mountains sind Teil der Transverse Ranges.


Klima:

Das Klima in Kalifornien kann in drei Zonen eingeteilt werden:

  • An der Küste sind die Temperaturen durch den Einfluss des recht kühlen Pazifiks niedriger als im Innern des Landes. Im Norden gibt es oft regnerische Winter. Hinzu kommt im Sommer oft Nebel, der entsprechend für kühlere Temperaturen sorgt.
  • In Gebirgen wie der Sierra Nevada wird es im Sommer oft recht heiß, aufgrund der Höhenlage sinken die Temperaturen nach Sonnenuntergang jedoch schnell ab. Im Winter muss mit sehr großen Schneemengen gerechnet werden.
  • In der Wüste ist es das ganze Jahr tagsüber meist sonnig und warm, nachts kühlt es allerdings sehr stark ab.

Kalifornien ist auch bekannt als der „Fruchtgarten Amerikas“ (Fruit Belt), dessen Klima ideal für den Anbau von Weintrauben, Orangen, Zitronen und Avocados ist.

Nach Köppen git es in Kalifornien zehn verschiedene Klimaregionen, diese reichen vom Klima der Tundra bis zum heißesten Wüstenklima:

664px-ca_koppen-svg

Die durchschnittlichen Temperaturen sind sehr variabel. In der unteren Liste werden verschieden Städte des Bundesstaates aufgezählt. Zu erst folgt der Stadtname, dann die Höchst- und Tiefsttemperatur des Monats August und anschließend die Höchst- und Tiefsttemperatur des Dezembers.

  • Los Angeles 28°C/18°C ; 20°C/8°C
  • Los Angeles Shoreline 23°C/18°C ; 18°C/9°C
  • San Jose 27°C/14°C ; 14°C/5°C
  • San Francisco 20°C/12°C ; 14°C/8°C
  • San Diego 28°C/19°C ; 18°C/9°C
  • Oakland 23°C/14°C ; 14°C/7°C
  • Sacramento 33°C/14°C ; 12°C/3°C
  • Fresno 36°C/19°C ; 12°C/3°C
  • Riverside 35°C/18°C ; 21°C/5°C

Klimatabellen:

San Francisco:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Santa Barbara:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C18°C21°C24°C29°C34°C37°C36°C32°C27°C19°C14°C
5°C6°C8°C10°C14°C18°C21°C20°C18°C13°C7°C5°C

Los Angeles:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C21°C22°C24°C28°C25°C24°C21°C19°C
9°C9°C10°C12°C14°C15°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

San Diego:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C21°C22°C24°C28°C25°C24°C21°C19°C
9°C9°C10°C12°C14°C15°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

Sacramento:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C16°C18°C22°C27°C31°C34°C33°C31°C26°C17°C12°C
3°C5°C6°C8°C10°C13°C15°C14°C13°C10°C6°C3°C

San Bernardino:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
16°C18°C22°C26°C29°C32°C33°C32°C30°C26°C22°C18°C
5°C7°C11°C15°C18°C22°C23°C23°C21°C15°C11°C7°C

Palm Springs:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
21°C23°C26°C30°C35°C39°C42°C42°C39°C33°C26°C21°C
6°C8°C9°C12°C16°C19°C24°C24°C20°C15°C10°C6°C

June Gloom:

Der Jume Gloom ist ein Wetterphänomen im südlichen Kalifornien, das bewölktes und diesiges Wetter mit sich bringt. Zudem sinken die Temperaturen etwas ab, was man aus den Durchschnittswerten des späten Frühling bis zum frühen Sommer  herausnehmen kann.


Regionen:

Nordkalifornien

  • Nordkalifornische Pazifikküste
  • Wine Country
  • Innenland Nordkaliforniens

Zentralkalifornien

  • Bay Area
  • Hoch Sierra
  • Nördliches Zentralkalifornien und Küste

Südkalifornien 

  • Südliches Zentralkalifornien
  • Orange County
  • San Diego County
  • Inland Empire und Colorado Desert
  • Mojave Desert

Nordkalifornische Pazifikküste:

Schroffe Küsten, romantische Buchten und verträumte Fischerorte machen den Reiz des kalifornischen Nordens aus. Im weiten Norden liegt die Küstenstadt Eureka mit dem bekannten Redwood National Park.

Kulturelle Zentren:

  • Fort Ross State Park
  • Ferndale
  • Eureka
  • Arcata
  • Samoa Cookhouse
  • Scotia

Naturlandschaften und -monumente:

  • Cape Mendocino
  • “Lost Coast”

Klima:

An der Nordküste Kaliforniens herrscht ein mediterranes Klima mit kühlen Sommermonaten.

Eureka:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C20°C22°C25°C25°C25°C25°C21°C19°C
9°C10°C10°C12°C15°C16°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

Wine Country:

Die durch die Bergketten geschützten Täler bieten gerade zu ideale Anbaubedingungen für Wein, besonders die Täler des Russian River sowie von Sonoma und Napa. Westlich dieser berühmten Weingegenden umgeben einsame Strände und Kleien Gezeitenbecken malerische Küstenstädte wie Mendocino, Jenner und Bodega Bay. Im Landesinneren kann man die alten Redwood-Haine zu Fuß mit dem Pferd oder der Bahn erkunden. Heißluftballone bieten einen Blick auf die Weinberge aus der Vogelperspektive. Nicht weit entfernt gibt es verschieden Stateparks mit dichten Wäldern und einzigartiger Architektur. In der Nähe locken Clear Lake, der größte Süßwassersee Kaliforniens, und Lake Berryessa, der zweitgrößte, künstlich angelegte See des Bundesstaates, mit einem breiten Spektrum an Wassersportmöglichkeiten.

Kulturelle Zentren:

  •  Fort Bragg
  • Point Arena Lighthouse
  • Bodega Bay Mendocino
  • Healdsburg
  • Calistoga
  • Napa
  • Sonoma
  • Santa Rosa

Naturlandschaften und -monumente:

  • Van Damme State Park
  • Gerstle Cove
  • Salt Point State Park
  • Leggett Valley
  • Clear Lake und Lake Berryessa
  • Sonoma Valley
  • Napa Valley
  • die Weintäler
  • Mendocino National Forests
  • State Parks des Wine Countrys

Klima:

Das Klima ist mediterran geprägt. An der Küste herrschen kühle Sommer und im Landesinneren heiße Sommer.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
8°C11°C13°C16°C20°C23°C28°C28°C25°C18°C11°C8°C
2°C3°C4°C5°C7°C10°C12°C12°C10°C6°C4°C2°C

 


Innenland Nordkaliforniens:

Das Innenland der Nordküste wird vom Sacramento Valley stark geprägt. Das Valley stellt das Zentrum des Hinterlandes dar. Östlich davon erheben sich die Bergketten der Sierra Nevada und im Osten geht es in das Wine Country über. Die zweite markante Gebirges sind die Redwood Empire. Die Region reicht von der Nordgrenze Kaliforniens bis nach Stockton.

Kulturelle Zentren:

  • Waverville
  • Sacramento
  • Red Bluff
  • Angels Camp
  • Empire Mine State Historic Park
  • Folsom
  • Jackson
  • Jamestown
  • Murphys
  • Nevada City
  • Placerville
  • San Anreas
  • Sonora
  • Stockton
  • Sutter Creek
  • Volcano

Naturlandschaften und -monumente:

  • Avenue of Giants
  • Lassen Volcanic National Monument
  • Lava Beds National Monument
  • Mount Shasta
  • Shasta State Historic Park
  • Shasta Dam
  • Tule Lake National Refuge
  • Pulmas National Forest
  • Goose Lake, Clear Lake Reservoir, Shasta Lake, Lake Almanor, Honey Lake, Eagle Lake
  • Redwood National Park
  • Chaw’se Indian Grinding Rock State Park
  • Columbia State Historic Park
  • Grass Valley
  • Malakoff Diggins State Park
  • Marshall Gold Discovery State Park
  • Moaning Cavern
  • Mokelumne Hill
  • New Melones Lake, Don Pedro Reservoir, Lake Oroville
  • Suisun Bay

Klima:

Im Hinterland herrscht ein mediterranes Klima mit kühlen bis heißen Sommermonaten. In den Bergen herrscht ein alpines bis subarktisches Klima.

Sacramento:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C16°C18°C22°C27°C31°C34°C33°C31°C26°C17°C12°C
3°C5°C6°C8°C10°C13°C15°C14°C13°C10°C6°C3°C

Bay Area:

Viele Orte um die San Francisco Bay, die früher den Stadtbewohnern zur Erholung dienten sind heute ausufernde Vororte oder unabhängige Städte. Die beliebtesten Ziele an der östlichen Küste sind Oaklands Museum und Hafen sowie Berkeleys Gärten und berühmte Universität. In San Jose, dem jüngsten Handels- und Kulturzentrum dieser Region, beeindrucken sowohl die Technologie des Silicon Valley als auch die großartigen Museen und die Architektur der spanischen Kolonialzeit. Pescadero und Sausalito hingegen haben trotz der Nähe zur Stadt ihren dörflichen Charakter bewahrt. Zudem geniesst diese Gebiet auch die Vorzüge einer Küstenlandschaft: Die Klippen von Point Reyes und die Marin Headlines sind mit ihrer vielfältigen Tierwelt ein ausgezeichnetes Ausflugsziel für Großstadtmüde.

Kulturelle Zentren:

  • San Francisco
  • Benicia
  • Berkeley
  • Livemore
  • Oakland
  • Pescadero
  • San Jose
  • Sausalito
  • Tiburon

Naturlandschaften und -monumente:

Klima:

In der Bay herrscht ein mediterranes Klima mit kühlen Sommermonaten.

San Francisco:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Hochsierra:

Das Gebirge der dicht bewaldeten Sierra Nevada steigt im Osten Kaliforniens wie eine schützende Mauer auf über 4000 m an. Hier gibt es einige der imposantesten Gipfel des amerikanischen Festlandes. Die wild-ursprüngliche Landschaft der Hochsierra mir ihren prachtvollen Nationalparks zählt zu den bevorzugen Erholungsgebieten Kaliforniens. Die höchsten Gipfel, die größten Bäume und einige der beeindruckendsten Naturszenerien der USA sind in Kalifornien Sierra Nevada zu finden. Das Gebiet umfasst eines der bekanntesten Naturwunder, den Yosemite National Park, und zahlreiche weitere bemerkenswerte Beispiele der Naturkräfte. Nördlich von Yosemite erstreckt sich der smaragdgrüne Lake Tahoe in einem alpinen Tal am höchsten Punkt der gesamten Hochsierra. Im Süden gedeihen die immensen Haine der Nationalparks Sequoia und Kings Canyon. Außer den Erholungsorten am Lake Tahoe gibt es in der Hochsierra eigentlich keine Städte. Östlich der Berge ist jedoch Bodie nahe dem Ufer des bezaubernd schönen Mono Lake sehenswert, die besterhaltene Geisterstadt des Staates.

Kulturelle Zentren:

  • Sierra City
  • Truckee
  • Lake Tahoe
  • South Lake Tahoe
  • Bishop
  • Bodie
  • Yosemite Village

Naturlandschaften und -monumente:

Klima:

Das Klima reicht von heißen Mittelmeerklimaten bis zu subarktischen Klimaten mit trockenen Sommern. Auf den Hochlagen ist das Klima kontinental geprägt.

Yosemite National Park:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
9°C13°C15°C18°C23°C28°C32°C32°C30°C23°C14°C9°C
-3°C-2°C0°C2°C5°C10°C19°C19°C11°C4°C0°C-3°C

Bishop, Owens Valley:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C19°C22°C28°C34°C37°C36°C32°C25°C17°C12°C
-3°C-2°C1°C4°C8°C12°C15°C14°C10°C5°C-1°C-4°C

South Lake Tahoe:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
6°C7°C9°C12°C18°C22°C27°C27°C23°C17°C10°C6°C
-9°C-8°C-5°C-3°C0°C3°C5°C5°C1°C-2°C-6°C-9°C

Tahoe City:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C7°C10°C15°C20°C26°C25°C21°C15°C8°C5°C
-7°C-7°C-5°C-3°C0°C4°C7°C7°C4°C0°C-3°C-6°C

 


Nördliches Zentralkalifornien und Küste:

Die spanische Kolonialhauptstadt Monterey im Herzen des nördlichen Zentralkalifornien ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Region. Die florierenden Meeresbäder Pacific Grove und Carmel befinden sich auf der Halbinsel im Süden der Stadt. In Big Sur, dem wildesten Küstenstrich Kaliforniens, kann man Otter und Wale vor der Küste sehen. Im Norden liegt der Badeort Santa Cruz unterhalb einer bewaldeten Berglandschaft. Die Täler von Salinas und San Joaquin dokumentierten die Leistungsfähigkeit der kalifornischen Agrikultur.

Kulturelle Zentren:

  • Santa Cruz
  • Monterey
  • Misson San Carlos Borromeo di Carmelo
  • Salinas
  • San Juan Bautista
  • Los Banos
  • Fresno
  • Hanford

Naturlandschaften und -monumente:

  • Big Basin Redwoods State Park
  • Julia Pfeiffer Burns State Park
  • Ano Nuevo State Reserve
  • Bis Sur
  • Pinnacles National Monument
  • Roaring Camp and Big Trees Narrow Gauge Railroad
  • Highway 1
  • Küste des nördlichen Zentralkalifornien

Klima:

Das Klima an der Küste ist mediterran mit kühlen Sommern. Im Küstenhinterland herrscht ein mediterranes Klima mit heißen Sommern. Im Innenland herrscht ein kühles semi-arides Klima. Im Südlichen Teil der Region sogar ein kaltes Wüstenklima.

Santa Cruz:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Monterey:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Fresno:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C17°C20°C24°C29°C33°C37°C36°C33°C27°C19°C13°C
5°C7°C9°C11°C14°C18°C21°C20°C18°C13°C8°C5°C

Highway 1:

Dramatisch, malerisch und spektakulär: Die Central Coast zwischen L. A. und San Francisco geizt nicht mir reizvollen Ausblicken und versetzt Besucher in Begeisterung. Der Highway 1 durchquert eine abwechslungsreiche Landschaft zwischen Bergen und Meer. Granitene Felsenküsten fallen schroff zum Pazifik hin ab, gefolgt von rauschenden Wasserfällen. Dichter Wald trifft auf feine Sandstrände, die Flora und Fauna ist vielfältig und mittendrin sind Siedlungen entstanden, romantische Küstenorte ebenso wie die moderne Metropole Los Angeles.

Kulturelle Zentren:

  • Montara
  • Pescadero
  • Monterey
  • Mission San Carlos Borromeo de Carmel
  • Hearst Castle
  • Morro Bay
  • San Luis Obispo
  • Lompoc
  • Santa Barbara und Santa Barbara Mission
  • Ventura

Naturlandschaften und -monumente:

  • Golden Gate National Recreation Area
  • Natur und Gegend um den Mori Point
  • Grey Whale Cove State Beach
  • Half Moon Bay
  • Pigeon Point
  • Año Nuevo Island
  • Big Basin Redwoods State Park
  • Scott Creek
  • Davenport Coastline
  • Natural Bridges State Park
  • Moss Landing
  • Elkhorn Slough
  • Monterey Bay
  • Pacific Cove und Wanderung der Monarchenfalter
  • Seventeen-Mile Drive; Ghost Tree
  • Del Monte Forest
  • Lone Cypress Tree
  • Point Lobos State Reserve
  • Big Sur
  • Garrapata State Park
  • Bixby Creek Bridge
  • Julia Pfeiffer Burns State Park
  • Gorda Coastline
  • Pismo Beach
  • Carrizo Plain National Monument
  • Channel Islands National Park
  • Los Padres National Forest
  • Tehachapi Mountains
  • Santa Monica Mountains

Klima:

Das Klima an der Highway 1 wird von Nord nach Süd immer wärmer. In San Francisco herrscht ein mediterranes Klima mit kühlen bis warmen Sommermonaten. In Los Angeles herrscht ebenfalls ein mediterranes Klima, aber die Sommer sind viel heißer und länger. Dazwischen liegt ein Übergangsklima der beiden Städte.

San Francisco:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Monterey:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C15°C16°C18°C19°C21°C22°C22°C23°C21°C17°C13°C
5°C7°C8°C8°C10°C11°C12°C13°C13°C11°C8°C6°C

Santa Barbara:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C18°C19°C20°C21°C22°C24°C24°C24°C23°C21°C19°C
10°C11°C12°C13°C15°C16°C18°C18°C18°C16°C13°C10°C

Los Angeles:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
20°C20°C21°C23°C24°C26°C28°C29°C28°C26°C23°C20°C
9°C10°C11°C12°C14°C16°C18°C18°C17°C15°C11°C9°C

Südliches Zentralkalifornien:

Das Hinterland der Strände im südlichen Zentralkalifornien und die Küstenebenen bestehen aus niedrigen Hügeln mit Eichenwäldern. Im Los Patres National Forest gibt es Hunderte von Kilometern bergiger Wanderwege. die sanfte Landschaft um Santa Ynez ist ideal für den Weinbau. Entlang der Küste des San Luis Obsipo County sind die Städte Morro Bay und Pismo Beach für Fischerei und Muscheln bekannt. Nordwestlich lockt Hearst Castle Tausende von Besuchern. Im Süden der Region liegt die Küstenmetropole Santa Barbara an der Amerikanischen Riviera. Im Pazifik, südlich von Santa Barbara, liegen die Channel Islands.

Kulturelle Zentren:

  • Arascadero
  • Bakersfield
  • Cambria
  • Mission San Miguel Arcangel
  • Mission Santa Ines
  • Ojai
  • Paso Robles
  • Ronald Reagan Presidential
  • San Luis Obispo
  • Santa Barbara
  • Solvang
  • Ventura
  • Hearst Castle

Naturlandschaften und -monumente:

  • Channel Islands National Park
  • Cumash Painted Cave State Park
  • Lompoc Valley
  • Los Padres National Forest
  • Morro Bay
  • Pisamo Beach
  • Los Padres National Forest
  • Santa Ynez Valley

Klima:

An der Küste herrscht ein mediterranes Klima mit kühlen bis heißen Sommern. Im äußersten Westen herrscht ein semi-ardies Klima.

Santa Barbara:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
14°C18°C21°C24°C29°C34°C37°C36°C32°C27°C19°C14°C
5°C6°C8°C10°C14°C18°C21°C20°C18°C13°C7°C5°C

Bakersfield:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C17°C20°C24°C29°C33°C37°C36°C33°C27°C19°C13°C
5°C7°C9°C11°C14°C18°C21°C20°C18°C13°C8°C5°C

Los Angeles:

Der Großraum Los Angeles erstreckt sich über 1200 km². Er besteht aus 80 verschiedenen Städten, in denen insgesamt mehr als 8,5 Mio. Menschen leben.

Stadtteile:

  • Downtwon, ein Schmelztiegel der Kulturen mit El Pueblo, Chinatown, Little Tokyo und dem Geschäftsviertel
  • Hollywood; Glanz und Glamour der Filmwelt mach die Filmstadt Hollywood und Hollywood West aus
  • Weiter Stadtteile: Beverly Hills, Bel air und Westwood sind das bevorzugte Revier der Stars; Strände und Häfen an der Küste von Santa Monica Bay, Palos Verdes und Long Beach zeigen die Bedeutung des Meeres. Zur Umgebung von Downtown gehören auch Außenbezirke wie Pasadena

Topographie Los Angeles:

Los Angeles breitet sich in einem weiten flachen Becken zwischen dem Pazifik und den Bergen aus. Die San Gabriel Mountains und die Traverse Range, die sich im Norden erstrecken, treffen östlich der Stadt auf die Santa Ana Mountains. Die Santa Monica Mountains und die Hollywood Hills im Nordwesten teilen das Becken und trennen das Stadtzentrum vom San Fernando Valley im Norden. Die Küstenlinie reicht von den fleißigen Klippen von Palos Verdes bis zu den Sandstränden der Santa Monica Bay. Das Zentrum und die imposanten Wolkenkratzer des Geschäftsviertels liegen im Zentrum, Hollywood, Beverly Hills und Santa Monica im Westen.

Küstengebiete von Los Angeles:

Über 30 Millionen Menschen suchen jährlich die Strände bei Los Angeles auf, die somit zu den beliebtesten Freizeitzielen an der Westküste zählen. An der Küste von Malibu, die von Point Dumme zur Malibu Lagoon reicht, wechselt sich die Felsküste mit Stränden ab, um sich dann als langer Sandstrand bis nach Santa Monica und Venice zu erstrecken. Im Landesinneren bieten die zerklüfteten und fast unberührten Santa Monica Mountains von vielen Wanderwegen aus Panoramablicke auf den Pazifik. Beim Malibu Pier sowie an den Stränden Leo Carlo und Topanga kann man am besten surfen.

Die Küste zwischen Dockweiler State Beach und Torance County Beach ist mit ihrem seichten Wasser und breiten Sandstränden ideal für Familien. Die beiden größten Gemeinden, Manhattan Beach und Redondo Beach, bieten mit das sauberste Wasser der Region. Weiter südlich schütz die felsige Steilküste von Palos Verdes Buchten mit Gezeitenbecken voller Meerestiere und -pflanzen. Hinter dem Worldsport LA ändert sich die Küste. Bei Long Beach, der zweitgrößten Stadt im County, brechen sich die Wellen an weißen Standstränden. Paddler und Jet-Ski-Fahrer bevölkern Alamitos Bay mit den künstlichen Kanälen und Inseln von Naples.

Klima:

Die Stadt liegt in der subtropischen Klimazone. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 18 Grad Celsius und die jährliche Niederschlagsmenge 305 Millimeter im Mittel. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 22,8 Grad Celsius und der kälteste der Januar mit 13,2 Grad Celsius im Mittel. Fast der gesamte Jahresniederschlag fällt in den Monaten November bis März, dementsprechend ist es zwischen Mai und Oktober überwiegend trocken.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C21°C22°C24°C28°C25°C24°C21°C19°C
9°C9°C10°C12°C14°C15°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

International Airport:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C18°C19°C20°C21°C22°C24°C24°C24°C23°C21°C19°C
10°C11°C12°C13°C15°C16°C18°C18°C18°C16°C13°C10°C

Downtown:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
20°C20°C21°C23°C24°C26°C28°C29°C28°C26°C23°C20°C
9°C10°C11°C12°C14°C16°C18°C18°C17°C15°C11°C9°C

Orange County:

Ein Grossteil der 2050 km² des Orange County ist übersät mit wuchernden Kleinstädten, die durch Tag und Nacht viel befahrene Freeways verbunden sind. Anaheim, Domizil von Disneland, ist die zweitgrößte Stadt nach Santa Ana. Knott’s Berry Farm liegt nur einige Kilometer nordwestlich bei Buena Park. Diese Städte sind die wichtigsten Anziehungspunkte für Urlauber. Fast der gesamte Küstenstreifen ist bebaut, aber die Orte dort bieten mehr Abwechslung und Charakter als jene um die Vergnügungspark herum. Landeinwärts im Osten stößt man auf offenes Land, das zum Teil zum großen Cleveland National Frorst und zu den Santa Ana Mountains gehört.

Kulturelle Zentren:

  • Bowers Museum of Cultural Art
  • Crystal Catehdral
  • Discovery Museum of Orange County
  • Disneyland Resort
  • Knott’s Berry Famr and Soak City
  • Mission San Juan Capistrano
  • Birthplace
  • Santa Ana

Naturlandschaften und -monumente:

  • Cleveland National Forest
  • Catalina Island
  • Santa Ana Mountains

Klima:

Im Orange County herrscht ein kühl- und heiß-semi-ardies Klima.

Santa Ana:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
20°C20°C21°C23°C24°C26°C28°C29°C28°C26°C23°C20°C
9°C10°C11°C12°C14°C16°C18°C18°C17°C15°C11°C9°C

San Diego County:

Das 10.350 km² große San Diego County hat eine abwechslungsreiche Küste mit Felsenklippen, Sandstränden und Marschland sowie ein bergiges Hinterland. Die Anza-Borrego-Wüste bildet eine natürliche Grenze nach Osten. Die Stadt San Diego liegt nahe der mexikanischen Grenze an einer großen bucht, die von zwei Halbinseln geschützt wird. Überwältigende Strände und vielfältige Freizeitangebote sind die Hauptattraktionen entlang der Pazifikküste. Eine Fahrt ins Landesinnere führt den Besucher in die Stille des Cleveland National Frorst oder in die Wildnis von Naturparks wie Palomar Mountain und Cuyamaca Rancho.

Kulturelle Zentren:

  • Julian
  • La Jolla
  • Legoland
  • Mission San Diego de Alcala
  • Mission San luis Rey
  • San Diego
  • San Pasqual Battlefield
  • Sea World
  • San Diego Wild Animal Park
  • Tijuana
  • Cabrillo National Monument von San Diego

Naturlandschaften und -monumente:

  • Chula Vista Nature Center
  • Cuyamaca Rancho State Park
  • Lake Morena PArk
  • Mission Bay
  • Palomar Mountain
  • Cleveland National Forest
  • El Capitain Lake
  • Lake Hanshaw
  • Lake Hodges
  • San Diego Bay

Klima:

In San Diego County herrscht ein kühles bis heißes semi-arides Klima. Im Hinterland herrscht ein trocknes und heißes Mittelmeerklima.

San Diego:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C21°C22°C24°C28°C25°C24°C21°C19°C
9°C9°C10°C12°C14°C15°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

Tijuana:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C19°C19°C20°C21°C22°C24°C28°C25°C24°C21°C19°C
9°C9°C10°C12°C14°C15°C17°C18°C17°C15°C12°C9°C

Inland Empire und Colorado-Wüste:

Das Inland Empire ist eine Region mit großen klimatischen und landschaftlichen Kontrasten. Im Nordwesten liegt der San Bernardino National Frorst mit kühler Bergluft und atemberaubenden Ausblicken. Weiter südlich befindet sich das sonnengedörrte Coachella Valley, das im Salton Sea endet. Die Wüstenoase Palm Springs flankieren der Joshua Tree National Park und der Bergort Idyllwild. Im Südwesten bildet der Anza-Borrego-Desert State Park das Tor zum San Diego County.

Kulturelle Zentren:

  • El Centro
  • Palm Springs
  • Riverside
  • Blythe
  • Vidal Junction

Naturlandschaften und -monumente:

Klima:

Im Norden herrscht ein heißes Mittelmeerklima, während im Süden ein sehr heißes Wüstenklima herrscht.

San Bernardino:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
16°C18°C22°C26°C29°C32°C33°C32°C30°C26°C22°C18°C
5°C7°C11°C15°C18°C22°C23°C23°C21°C15°C11°C7°C

Palm Springs:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
21°C23°C26°C30°C35°C39°C42°C42°C39°C33°C26°C21°C
6°C8°C9°C12°C16°C19°C24°C24°C20°C15°C10°C6°C

El Centro:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
22°C23°C28°C30°C35°C40°C42°C42°C39°C33°C26°C22°C
8°C9°C13°C15°C19°C23°C27°C27°C24°C17°C11°C7°C

Joshua Tree National Park:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
22°C26°C28°C33°C36°C42°C45°C43°C37°C31°C26°C24°C
5°C7°C9°C13°C18°C26°C30°C26°C23°C16°C9°C5°C

Salton Sea:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
22°C23°C28°C30°C35°C40°C42°C42°C39°C33°C26°C22°C
8°C9°C13°C15°C19°C23°C27°C27°C24°C17°C11°C7°C

Mojave Desert:

Die Mojave-Wüste liegt größtenteils auf einer Höhe von über 600 Metern. Im Winter ist es kalt, im Sommer extrem heiß, so dass dann viele Flüsse und Seen austrockne. Dennoch haben sich zahlreiche Pflanzenarten und eine ganze Reihe von Tieren, von Schildkröten bis Füchsen, dem Klima angepasst und sind hier heimisch. Barstow, die größte Stadt der Region, ist eine Zwischenstation für Reisende nach Las Vegas. Den Norden der Wüste nimmt der Death Valley National Park ein, im Osten befinden sich die Ferienorte am Lake Havasu.

Kulturelle Zentren:

  • Barstow
  • Calcio Ghost Town
  • Edwards Air Force Base
  • Tecopa
  • Olancha

Naturlandschaften und -monumente:

Klima:

In der Region herrscht ein semi-ardides bis arides Klima. Es herrscht Wüstenlandschaft vor.

Death Valley National Park:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
18°C22°C27°C32°C37°C43°C46°C45°C41°C33°C25°C18°C
4°C8°C12°C17°C22°C27°C31°C28°C24°C17°C9°C4°C
mojave-114858_1920

Mojave


Amerikanische Ureinwohner im Bundesstaat Kalifornien:

Vor der Ankunft der Europäer gab es in Kalifornien über 70 verschiedene Stämme mit einer Gesamtbevölkerung von insgesamt 300.000 Menschen. Sie lebten in kleinen Siedlungen entlang der Küste, legten Seelöwen, Fischotter und Lachse und sammelten Muscheln, Nüsse und Früchte. Als die spanischen Seefahrer unter Juan Rodriguez Cabrillo 1532 die kalifornische Küste zum ersten Mal sichteten, erinnerte sie das Land an die mystische Paradiesinseln “California”. Auch der englische Seefahrer Francis Drake, der 1579 das Gebiet für England beanspruchte, jagte lieber den spanischen Galeonen hinterher, als sich ernsthaft um die neu entdeckten Gebiete zu kümmern. Für die dort lebenden Indianer war das sicher von Vorteil, denn die Missionare traten später weniger als “Heilsbringer” auf, denn als Kolonisatoren, die ihre reiseigen Ländereien ohne indianische Arbeitskräfte gar nicht bewirtschaften konnten. Fronarbeit, Verlust der traditionellen Stammesgemeinschaft und die von den Europäern eingeschleppten Krankheiten raten in wenige Jahrzehnten einen Großteil der Ureinwohner dahin.


Nationalparks und National Monument:

Channel Island Nationalpark:

Der Channel-Islands-Nationalpark ist ein Nationalpark, der sich im Pazifischen Ozean auf den Channel Islands befindet, einer Inselgruppe vor der Küste des südlichen Kaliforniens. Fünf der insgesamt acht Inseln gehören zum Nationalpark. Der Park schließt eine Wasserfläche des Pazifiks von sechs Seemeilen rund um die Inseln ein. Die Hälfte der Gesamtfläche von 1009,10 Quadratkilometer liegt unter Wasser. Vom Plankton über Delfine, kalifornische Pelikane, Kormorane, Seelöwen, Möwen bis zu Blauwalen sind über 2000 Pflanzen und Tiere im Park beheimatet. Davon sind 145 Arten, wie z.B. die Echsenart Sceloporus occidentalis becki oder die Flechtenart Caloplaca obamae endemisch.

Death Valley Nationalpark:

Der Death-Valley-Nationalpark (Tal des Todes) liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA. Er liegt südöstlich der Sierra Nevada, zum größten Teil auf dem Gebiet Kaliforniens und zu einem kleineren Teil in Nevada. Die Region ist ein Hitzepol. Der tiefste Punkt des Tales liegt 85,95 Meter unter dem Meeresspiegel. Es gibt zwei Haupttäler innerhalb des Parks, das Death Valley und das Panamint Valley. Beide Täler sind wenige Millionen Jahre alt. Das Death Valley ist von mehreren Gebirgen umschlossen, die höchste Gebirgskette bildet die Panamint Range mit dem 3366 m hohen Telescope Peak. 1933 wurde das Death Valley zum National Monument ernannt. 1994 wurde es, stark erweitert, zum Nationalparkaufgewertet. Eine kleine Enklave, Devils Hole weiter östlich in Nevada in der Nähe des Ash Meadows National Wildlife Preserve gelegen, gehört ebenfalls zum Park.

Joshua Tree Nationalpark:

Der Joshua-Tree-Nationalpark ist eine Wüstenlandschaft im Südosten Kaliforniens, die den Übergang zwischen der Mojave-Wüste und der Colorado-Wüste bildet. Der Park ist nach der auffälligen, im Englischen „Joshua Tree“ genannten Josua-Palmlilie (Yucca brevifolia) benannt, der größten Art der Gattung der Palmlilien (Yucca), die auch Josuabaum genannt wird. Neben den Joshuabaum-Wäldern bietet der Park eine der interessantesten geologischen Formationen, die man in den kalifornischen Wüsten findet. Es herrschen kahle Felsen vor, die in der Regel in einzelne Felsformationen aufgebrochen sind.

Sequoia Nationalpark und Kings Canyon Nationalpark:

Der Sequoia-Nationalpark und der Kings-Canyon-Nationalpark sind zwei Nationalparks in der kalifornischen Sierra Nevada im Westen der USA. Die beiden Parks grenzen unmittelbar aneinander und werden vom National Park Service als eine gemeinsame Einheit verwaltet. Sie gehören zu den bekanntesten Nationalparks in den Vereinigten Staaten und werden jährlich von mehr als 1,5 Millionen Menschen besucht. Die Gesamtfläche beider Parks beträgt etwa 3.500 Quadratkilometer. Die Landschaft der beiden benachbarten Parks weist wegen der extrem unterschiedlichen Höhen von 412 m bis über 4000 m eine große Vielfalt auf. Riesige Berge, tiefe Canyons und hohe Bäume bilden die unterschiedlichsten Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Die Hauptattraktion bilden die beeindruckenden Riesenmammutbäume, die eine Höhe von mehr als 80 m und einen Durchmesser von über 11 m erreichen können.

Lassen Volcanic Nationalpark:

Der Lassen-Volcanic-Nationalpark liegt im Norden Kaliforniens (USA). Der Park liegt rund um den Lassen Peak, dem südlichsten Vulkan des Kaskadengebirges. Das 429 km² große Gebiet um den Lassen Peak wurde 1916 zum Nationalpark erklärt. In der Gegend rund um den Lassen ist die Erde immer noch vulkanisch aktiv, was sich in kochenden Schlammlöchern, heißen Quellen und Fumarolen zeigt. Lassen ist eines der wenigen Gebiete weltweit, in der alle vier Hauptformen von Vulkanen vorkommen.

Pinnacles Nationalpark:

Der Pinnacles-Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet vom Typ eines Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet ist von Formationen vulkanischen Ursprungs aus verschiedenen Erdzeitaltern geprägt. Die schroffen Felsen und die geringe Fruchtbarkeit haben eine menschliche Nutzung verhindert und so die ursprüngliche Natur erhalten. Deshalb war der Pinnacles-Nationalpark ein geeigneter Standort für die Auswilderung des Kalifornischen Kondors.

Redwood Nationalpark:

Der Redwood-Nationalpark (Redwood National and State Parks) ist ein Nationalpark der USA an der kalifornischen Pazifikküste nahe der Grenze zu Oregon. Im Schutzgebiet wachsen knapp 50 Prozent des natürlichen Bestands an KüstenmammutbäumenSequoia sempervirens (englisch: Coast Redwood oder California Redwood), den höchsten Bäumen der Erde. Zum Park gehören der naturbelassene, vielgestaltige Küstenstreifen, der von der zerklüfteten Kliffküste über flache Felsstrukturen mit Gezeitentümpeln bis zum Sandstrand reicht, und die Hänge des Küstengebirges, an denen die Mammutbäume die Leitart des Ökosystems gemäßigter Regenwald sind.

Yosemite Nationalpark:

Der Yosemite-Nationalpark ist ein Nationalpark in den Vereinigten Staaten. Er liegt in Kalifornien, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco. Flächenmäßig erstreckt er sich über 3081 Quadratkilometer entlang der westlichen Hänge der Sierra Nevada. Jährlich zieht der Yosemite-Nationalpark drei Millionen Besucher an, von denen ein Großteil lediglich den zentralen Teil des Parks, das Yosemite Valley, besichtigt. Das Gebiet des heutigen Parks war das erste, das von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten offiziell als Park eingeplant war. Der Park wurde 1864 auf der Grundlage des kalifornischen Rechts geschaffen und 1890 von der Bundesregierung übernommen. Im Jahr 1984 wurde er zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt, da seine beeindruckenden Felsen aus Granit, seine Wasserfälle und klaren Bäche, die Haine von Riesenmammutbäumen und seine Artenvielfaltweltweit bekannt sind. Der Park stellt einen der größten und am wenigsten fragmentierten Lebensräume der Sierra Nevada dar, der eine Fülle von Pflanzen und Tieren beheimatet. Er liegt in einer Höhe von 600 bis fast 4000 Metern ü. NN, in ihm befinden sich höhenbedingt fünf verschiedene Ökosysteme. Von den 7000 in Kalifornien beheimateten Pflanzenarten sind etwa 50 Prozent in der Sierra Nevada zu finden, wobei mehr als 20 Prozent innerhalb der Parkfläche angesiedelt sind. Für mehr als 160 seltene Pflanzenarten bietet der Park den passenden Lebensraum, mit wenig lokaler geologischer Formation und einzigartigen Böden, die bezeichnend sind für die eingeschränkten räumlichen Verhältnisse, denen sich diese Pflanzen anpassen müssen.

National Monuments:

Kalifornien gehört auch zu den Bundesstaaten mit den meisten National Monuments:

  • Cabrillo National Monument
  • California Coastal National Monument
  • Carrizo Plain National Monument
  • Devils Postpile National Monument
  • Fort Ord National Monument
  • Giant Sequoia National Monument
  • Lava Beds National Monument
  • Muir Woods National Monument
  • Santa Rosa and San Jacinto Mountains National Monument
  • World War II Valor in the Pacific National Monument

california-1596142_1280

sky-1594377_1280

california-1597695_1280

california-1596139_1280

california-1587276_1280

beach-1630475_1920

Julia Pfeiffer Burns State Park

california-1594370_1280

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:CA_koppen.svg/Adam Peterson