Katalonien

Als Spanier lassen sich die Katalanen nicht gerne bezeichnen; zu stolz sind sie auf ihre eigene Kultur und Sprache, die neben Baskisch, Galicisch und dem kastilischen Spanisch als Amtssprache anerkannt ist.


Lage und Landschaft:

Im Westen und Norden erheben sich die Pyrenäen, diese trennen die Iberische Halbinsel vom restlichen Europa. Der Küstenstreifen ist als Costa Brava bekannt. Auch fliesst durch Katalonien einer der wichtigsten Flüsse Spaniens, der Ebro, dieser mündet im Küstenbereich Kataloniens ins Mittelmeer. Die wichtigste Stadt der Region ist die Metropole Barcelona.


Kulturelle Zentren:

La Seu d’Urgell:

Hoch in den Pyrenäen gelegen mit romantischer Altstadt. Das Städtchen ist eine Station des Jakobweges, des berühmten Pilgerwegs nach Santiago de Compostela. Besonders sehenswert ist die majestätische Kathedrale Santa María im Stil der lombardischen Roman mit einem stimmungsvollen Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert.

Taüll:

Ein Dorf im abgeschiedenen Pyrenäental Vall de Boí mit zwei besonders sehenswerten romanischen Kirchen (UNESCO-Weltkulturerbe).

Figueres:

Geburtsstadt von Salvador Dalí, der hier das ehemalige Stadttheater zum Teatre-Museu Dalí, einem fantastischen Tempel seiner Kunst, umgestaltete. An der Küste befindet sich das pittoreske Künsterldorf Cadaqués mit Dalí-Villa. Um 1500 v. Chr. von den Griechen gegründete Stadt Empúries mit Agora und hellenistischen Tempelanlagen weist die Stadt auf. Das romanische Kloster Sant Pere Rodes (10. Jahrhundert) thront hoch über dem Meer.

Girona:

Girona ist eine Industriestadt und war schon in der römischen Zeit ein wichtiger Handelsort. Besonders sehenswert ist das, bis zur Vertreibung 1492 von Juden bewohnte, Altstadtviertel. Die Kathedrale weißt Elemente der Gotik und der Renaissance auf. Neben den Gotteshaus befindet sich ein Museum mit einem kostbaren Bildteppich (12. Jahrhundert).

Tossa de Mar:

Ein hübscher Urlaubsort mit altem kern an der Costa Brava.

Barcelona:

Die Hauptstadt Kataloniens verkörpert mit ihre von Gaudi geprägten Baudenkmälern, ihren Promenaden an Hafen und Meer und ihrem bunten Nachtleben, Weltoffenheit und tauglich Traditionsbewusstsein.

Barcelona wurde von den Römern gegründet, nacheinander von Westgoten, Arabern, Franken erobert. Nach 1137, als sich Katalonien und Aragon vereinigten, begann der Aufstieg zur Hafen- und Handelsstadt. Ein Versuch, sich von Spanien zu lösen, scheiterte im 17. Jahrhundert. Im Spanischen Bürgerkrieg stand Barcelona gegen Franco aufseiten der Republikaner.

Besonders sehenswert:

  • Barri Gotic
  • Placa del Rei
  • La Seu mit Krypta und Kreuzgang
  • Placa del Pi
  • Rambles
  • La Boqueira
  • Museu Nacional d’Art
  • Museu Picasso
  • Museu Maritim
  • La Sagrada Familia
  • Palau Güell
  • Casa Milá

Santa Maira de Poblet:

Ein Mittelalterliches Kloster mit Anlage der Zisterzienser. Wie eine kleine Stadt wirkt das Kloster, das von trutzigen Mauern umgeben ist (UNESCO-Weltkulturerbe).

Sitges:

Ein bekannter Badeort an der Costa Dorada mit Palmenpromenade und gepflegtem Sandstrand.

Tarragona:

Im Ebrodelta gelegen und mit reizvoller Altstadt, die eine Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert und eine Festung aufweist.


Naturlandschaften und -monumente:

Pyrenäen:

Das Grenzgebirge zwischen Frankreich und Spanien zeigt sich, trotz touristischer Erschließung in den letzten Jahrzehnten, von seiner ursprünglichen Seite auf der serpentinenreichen Fahrt durch das schöne Val d’Aran mit der Passhöhe Port de la Bonaigua (2072 m). Ein wahres Paradies für Wanderer und Bergsteiger ist der Parque Nacional Aigüestortes i Estany Sant Maurici mit romantischen Tälern und fast 3000 m hohen Gipfeln.

Costa Brava:

Ein viel besuchter Küstenabschnitt nördlich von Barcelona, bekannt für seine breiten Sandstrände. Ein ursprüngliches, vielgestaltiges Gesicht zeigt die „Wilde Küste“ an der Panoramastraße zwischen Sant Feliu und Guixols und Tossa de Mar.

Delta de l’Ebre:

An der Costa Daurada, eines der größten Feuchtgebiete (320 km², davon 80 km² Naturpark) im westlichen Mittelmeer. Das Delta ist ein Natur- und Vogelparadies und Heimat seltener Pflanzenarten.


Klima:

In Katalonien wirkt das Mittelmeerklima: Heiße, trockene Sommer wechseln sich mit milden, regenreichen Wintern ab. Im Hinterland herrscht ein kontinentales Mittelmeerklima. In den Bergregionen herrscht ein kontinentales bzw. alpines Bergklima.

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4 h5 h6 h8 h9 h11 h12 h11 h9 h7 h4 h3 h

Wassertemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
11°C11°C11°C13°C17°C21°C23°C24°C22°C19°C16°C13°C

Klimatabellen:

Barcelona:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
13°C13°C15°C17°C20°C26°C28°C29°C26°C21°C16°C14°C
5°C6°C7°C10°C13°C16°C19°C19°C17°C13°C9°C6°C

Barcelona

Barcelona

Ebro

Ebro

Ebro-Delta bei Tarragona

Ebro-Delta bei Tarragona

Ebro-Delta

Ebro-Delta

Pyrenäengipfel

Pyrenäengipfel

Hochland in den Pyrenäen

Hochland in den Pyrenäen

Costa Brava

Costa Brava

Küste von Tarragona

Küste von Tarragona