Tucson Klima

Tucson weist ein heißes Steppenklima auf. Der Jahresverlauf weist zwei Jahreszeiten auf, einen sehr heißen Sommer und milden Winter. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt bei 300 mm pro Jahr. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten, da zu dieser Zeit der Monsun einsetzt und heftige Gewitter entstehen. Die Winter sind weitgehend trocken. Die sehr kurzen Übergangszeiten weisen leichte und kurze Regenschauer auf.

Winter:

Die Winter in Tucson sind milder und wärmer, als in anderen Teilen der USA. Die Tagestemperaturen liegen zwischen +18°C und +24°C, während die Nächte machmal unter den Gefrierpunkt sinken können, aber normalerweise sind Plusgrade die Gewohnheit. Dennoch können recht kalte und kurze Perioden auftreten, in denen die Tiefstwerte auf -7°C bis -4°C sinken. Schneefall ist ebenso rar, und bei auftretenden Schneefällen bleibt keine Schneedecke erhalten. Der letzte Schneefall wurde am 22.02.2019 registriert. Dieser Schneefall trat nur 52 Tage nach dem letzten Schneefall auf, der am 2. Januar stattfand.

Sommer:

Die Sommer sind sehr heiß und weisen Tagestemperaturen um die +38°C auf. In den Nächten sinkt das Thermometer zwischen +19°C und +29°C ab. Der Frühsommer zeichnet sich durch eine niedrige Luftfeuchte und klare Himmel aus. Der Hoch- und Spätsommer weisen eine deutlich höhere Luftfeuchtigkeit auf. Der Himmel wird zunehmend bedeckter und es setzt mehr Regen ein. Tucson zählt zu den sonnigsten Städten der USA und auch die meiste Zeit im Jahr ist das Wetter sonnig und klar.

Übergangszeiten:

Die Übergangszeiten sind extrem kurz und gehen meist wenige Wochen lang. Der Herbst und Frühling stellen eine kurze Periode mit trocken-warmen Wetter und kühlen Nächten, aber heißen Tagen dar. Jedoch sind auch Temperaturen von +38°C möglich. Der frühe Frühling zeichnet sich durch allmählich ansteigende Temperaturen und mehrere Wochen lebende Wildblumenblüten ab Ende Februar bis März aus. Während dieser Jahreszeit erreicht die tägliche Temperaturschwankung normalerweise ihr Maximum und liegt oft über 17 ° C.

Monsun:

Der Monsun setzt im frühen bis späten Juli ein. Der durchschnittliche Beginn im Jahr wird auf den 03.07 datiert. Die Monsunzeit hält bis in den August oder September an. Während der Regenzeit ist die Luftfeuchtigkeit um einiges höher, als im restlichen Jahr. Der Monsun kündigt sich mit zunehmender Bewölkung an. Hinzu kommend verschärft sich die Entwicklung von heftigen Gewitterstürmen aus den Süden in den Abendstunden. Diese Unwetter können Sturzfluten mit sich führen. In weiten Teilen der Stadt gibt es keine Abwasserkanäle, weshalb Monsunregen die Hauptverkehrsstraßen in der Regel nicht länger als einige Stunden überfluten. Ein paar Unterführungen in Tucson haben “Fußwasser” -Skalen auf ihren Trägern gemalt, um das Durchdringen von Autos während eines Regensturmes zu verhindern. Arizona-Verkehrscode Titel 28-910, das sogenannte “Dumme Kraftfahrgesetz”, wurde 1995 eingeführt, um Menschen vom Betreten überfluteter Straßen abzuhalten. Wenn die Straße überflutet ist und eine Barrikade vorhanden ist, können Autofahrer, die um die Barrikade herumfahren, bis zu 2000 US-Dollar für die Kosten ihrer Rettung in Rechnung gestellt werden. Trotz aller Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen sind jedoch drei Tucson-Bewohner zwischen 2004 und 2010 ertrunken.

Klimatisch bedingten Gesundheitsrisiken:

  • Aktuelle Studien belegen, dass die Hautkrebs-Rate in Arizona in den letzten drei Jahren deutlich höher ist, als in den nördlichen Bundesstaaten.
  • Auch die extreme Hitze wirkt sich auf die Bewohner und Touristen aus. Gerade in den Sommermonaten sind Wanderungen und Ausflüge mitunter lebensgefährlich.

Klimatabellen:


Klimastationen:

Tuscon International Airport:

Der Flughafen von Tucson begann mit der Wetteraufzeichnung im Jahr 1930. Die Rekordtemperaturen liegen hier zwischen -9°C und +47°C. An 145 Tagen werden Temperaturen von +32°C und mehr gemessen. 53 Tage weisen messbaren Regen auf. Das feuchteste Jahr war 1983 mit 555 mm Regen. Das trockenste Jahr war 1953 mit 136 mm Regen. Der meiste Regenfall innerhalb eines Monats betrug 201 mm und wurde am August 1955 registriert. Die größte Niederschlagsmenge innerhalb von 24 h betrug 100 mm und fand am 29.07.1958 statt. Schnee am Flughafen ist selten, kann aber auftreten. Pro Jahr kommt es zu einer durchschnittlichen Menge von 2,8 cm. Der schneereichste Monat war der Dezember 1971 mit 17 cm.

University of Tucson:

Seit 1894 wird in der Universität von Tucson das Wetter aufgezeichnet. Die Rekordtemperaturen liegen zwischen -14°C und +46°C. 151 Tage im Jahr weisen Temperaturen von +32°C und mehr auf. 26 Nächte weisen Temperaturen von unter 0°C auf. Die durchschnittliche Menge an Regen pro Jahr beträgt 283 mm. An 49 Tagen wird messbarer Regen registriert. Das feuchteste Jahr war 1905 mit 614 mm. Das trockenste Jahr war 1924 mit 129 mm. Im Juli 1984 fiel der meiste Niederschlag innerhalb eines Monats mit 192 mm. Am 01.10.1983 fielen 106 mm Regen innerhalb von 24 Stunden. Die durchschnittliche Schneemenge im Jahr beträgt 1,8 cm. Das schneereichste Jahr war 1987 mit 18 cm.