Atlantic City Klima

Sowie Philadelphia, New York und Washington DC. liegt auch Atlantic City in der subtropischen Klimazone mit kontinentalen Einflüssen im Winter. Nach der Köppen-Klimaklassifikation weist die Stadt ein feuchtes Subtropenklima (Cfa) mit kühlen Wintern und ganzjährig hohen Niederschlägen. Die Voraussetzung für die Kategorisierung “Cfa” ist, dass alle Monate eine Durchschnittstemperatur von über 0°C aufweisen, sowie vier Monate mit einer Durchschnittstemperatur von ≥ +10°C und einem Monat mit einer durchschnittlichen Temperatur von ≥ +22°C. Die Niederschläge dürfen keine signifikanten Unterschiede zwischen den Jahreszeiten aufweisen. Die Sommermonate weisen aufgrund der Küstenlage eher milde Temperaturen auf. Dennoch kann es zu Perioden mit enormem Hitze kommen. Meist werden die hohen Temperaturen zusätzlich von der hohen Luftfeuchtigkeit verstärkt. Die Winter sind kalt und weisen leichte Fröste auf. Aufgrund des stetigen Windes setzt der Windchill-Effekt ein, somit kann die gefühlte Temperatur auf -18°C absinken. Atlantik City liegt in der Zone 7b der Frosttoleranz der Pflanzen nach der USDA, d.h. es muss mit Temperatur von -13°C gerechnet werden. Schneefall tritt zwischen November und April auf. Die Schneemenge summiert sich auf 31 bis 46 cm, wobei der meiste Niederschlag im Februar nieder geht. Vor allem fällt viel Schnee, wenn die Nor’Easter einsetzten.

Klimatabellen:

Temperaturen:

Jährliche Extremtemperaturen:


Klimastationen:

Atlantic City International Airport (1990-2018):

Der Flughafen der Stadt liegt auf dem Festland von New Jersey mit naher Küstenlage. Daher sind die Winter etwas kälter und die Sommer um einiges wärmer. Deutlich werden die Temperaturunterschiede in den Nächten.