Afrikanischer Garten Eden

Die Landschaft des über 580.000 km² großen Landes ist sehr vielfältig, von Gletschern und Bergen über weite Steppen bis zur Küste mit ihren Korallenriffen. Zu den beliebtesten Schutzgebieten gehören die Tsavo-Nationalparks (Ost und West), insgesamt bedecken sie eine Fläche von ca. 20.000 km².Tsavo-Ost ist bei Reisenden besonders beliebt: Er liegt nah an der Küste und viele Besucher des Landes verbinden einen Badeurlaub mit einer Safari. Hier gibt es Elefanten, Löwen, Krokodile und viele andere Tierarten.

Anreise:

Kleine Maschinen fliegen ab Nairobi zum Lake Paradise, nach Samburu und Sarara. Abenteuerlicher geht es mit einem Allradfahrzeug, meistens über unbefestigte Pisten.

Klima und Reisezeit:

Das Samburu-Nationalreservat und der Marsabit-Nationalpark liegen im Norden des Landes. In der Region gibt es lange Trockenperioden. Wer es grün mag, sollte seinen Besuch in die Regenzeit legen, also in den November oder in den Zeitraum von Mitte März – April. Tiere kann man am besten in den trockensten Monaten beobachten (Januar bis März, Juni – Ende Oktober).

Sicherheit:

In Kenia besteht die Gefahr terroristischer Anschläge: Erkundigen Sie sich vor der Planung Ihrer Reise auf der WEbsite des Auswärtigen Amts über aktuelle Reisewarnungen.

Reservate:

  • Marsabit National Park
  • Lake Nakuru National Park
  • Aberdare National Park
  • Mount Kenya National Park
  • Meru National Park
  • Samburu Nationalreservat
  • Tsavo National Parks

 

1280px-Lake-Nakuru-Baboon-Hill-View

Lake Nakuru

1280px-Reserve_samburu_faune_2

1280px-Giraffes_Arusha_Tanzania

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9b/Lake-Nakuru-Baboon-Hill-View.JPG/1280px-Lake-Nakuru-Baboon-Hill-View.JPG

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d0/Reserve_samburu_faune_2.jpg/1280px-Reserve_samburu_faune_2.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2a/Giraffes_Arusha_Tanzania.jpg/1280px-Giraffes_Arusha_Tanzania.jpg