Ukraine

Die Ukraine ist ein Staat in Osteuropa. Die Nachbarstaaten sind Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Moldawien, Russland und Weißrussland. Die Landschaft besteht vorwiegend aus Steppen und Gebirgen. Im Westen säumen sich die Karpaten und Richtung Osten geht das Land in Steppen über. Besonders mediterran geprägt ist die Halbinsel Krim.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Lage und Landschaft
    1. Landschaften
    2. Ostukraine
    3. Zentral-Ukraine
    4. Nordwesten
    5. Gewässer
    6. Inselen und Halbinseln
  2. Klima
    1. Klimatabelle der Hauptstadt Kiew
  3. Naturschutz
  4. Fakten 
    1. Fläche
    2. Höchster Berg
    3. Längster Fluss
    4. Größter See
    5. Bevölkerung
    6. Hauptstadt
  5. Regionen
    1. Kiew und Umgebung
      1. Kulturelle Zentren
      2. Naturlandschaften und -monumente
      3. Klima
    2. Lemberg und der Westen
      1. Kulturelle Zentren
      2. Naturlandschaften und -monumente
      3. Klima
        1. Lemberg
        2. Uzhhorod
    3. Odessa und Krim
      1. Kulturelle Zentren
      2. Naturlandschaften und -monumente
      3. Klima
        1. Sewastopol
        2. Simferopol
        3. Odessa
    4. Der Osten
      1. Kulturelle Zentren
      2. Naturlandschaften und -monumente
      3. Klima
        1. Dnipropetrovsk
        2. Donezk
        3. Saporischschja

Lage und Landschaft:

Ukraine liegt in Osteuropa. Der größte Teil der Ukraine (ca. 95 %) liegt auf dem Gebiet der Osteuropäischen Ebene. Deshalb wird sie fast ausschließlich zu Osteuropa gezählt. Die restlichen 5 % zählen zu Mitteleuropa (die Karpaten und Lwiw) und Südosteuropa (Odessa und die Halbinsel Krim).

Der geografische Mittelpunkt des Landes befindet sich in der Nähe der Siedlung Dobrowelytschkiwka, Oblast Kirowohrad.

Landschaften:

Andere Landschaftsräume außerhalb der großen Ebene finden sich lediglich in der südlichen Westukraine, wo das Land Anteil an den Waldkarpaten und an der Pannonischen Ebene hat, sowie im äußersten Süden. Der höchste Berg des Landes ist der Howerla in den Ostkarpaten, welcher eine Höhe von 2061 Metern erreicht. Die höchste Erhebung der Krim ist der Roman Kosch mit 1545 Metern.

Ostukraine:

Auf dem zur Osteuropäischen Ebene gehörenden Teil erstrecken sich insbesondere im Norden und Süden des Landes große Tiefländer (ukrainisch Низовина) wie etwa das Dneprtiefland und die Schwarzmeersenke. Das Gelände erreicht dort Höhen zwischen 0 und 200 m. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede fließen die Flüsse dieses Gebiets sehr langsam. Im Bereich der Tiefländer gibt es insbesondere in der zentralukrainischen Oblast Poltawa kleinere Gas- und Erdölvorkommen, welche aber für eine Eigenversorgung des Landes nicht ausreichend sind. Hoffnungen werden in die Erschließung von Feldern im Schwarzen Meer gesetzt. Aufgrund der vermuteten Rohstoffvorkommen bestehen momentan Grenzstreitigkeiten mit dem südwestlichen Nachbarland Rumänien.

Zentral-Ukraine:

Im zentralen Landesteil erstrecken sich von Westen nach Osten höherliegende Gebiete mit Geländehöhen zwischen 200 und knapp über 500 m, welche Platten (ukrainisch Височина) genannt werden. Zu diesen gehören etwa die Podolische Platte oder die Donezplatte. Diese Platten bestehen überwiegend aus Gestein aus dem Erdaltertum, welches durch die Entstehung des alpidischen Gebirgsgürtels in den letzten 10 Millionen Jahren wieder angehoben worden ist. Sie sind reich an Rohstoffen wie etwa Eisenerz und Kohle. Die größten Erzvorkommen finden sich im Krywbass um die Stadt Krywyj Rih in der Oblast Dnipropetrowsk, während die Kohlelager sich überwiegend im Gebiet im Donezbecken um die Stadt Donezk befinden. Die Platten sind von zahlreichen kleineren und größeren Flüssen durchschnitten, welche sich teilweise tief ins Gelände eingeschnitten haben.

Nordwesten:

Der Nordwesten der Ukraine wird als Wolhynien bezeichnet. Diese Landschaft wird mit Galizien zu den „Keimzellen“ einer unabhängigen Ukraine gerechnet, da diese Gebiete erst im Zuge des Zweiten Weltkriegs von Polen an die Sowjetunion abgetreten wurden. Teile der Westukraine hatten bis dahin mit kurzen Ausnahmen so gut wie nie zu einem von Moskau aus regierten Reich gehört. Seit der Zerschlagung der Galizischen russophilen Bewegung durch Österreich stand die Mehrheit der Bevölkerung Russland sehr reserviert gegenüber. Das Entstehungsgebiet der ukrainischen Kultur und Sprache liegt aber wahrscheinlich im Dneprgebiet südöstlich von Kiew, wo im 17. Jahrhundert für kurze Zeit der Kosakenstaat bestand.

Gewässer:

Die Südküste der Ukraine hat einen 2.782 km langen Anteil am Schwarzen Meer und am Asowschen Meer. Zu den zahlreichen Flüssen, die das Land von Nord nach Süd durchkreuzen und dort im Schwarzen Meer münden, zählen der Dnepr, die Desna und der Dnister. Im Westen bildet die Donau eine 54 km lange Grenze zwischen Rumänien und der Ukraine. Hier liegt auch der Jalpuhsee, der größte natürliche See der Ukraine. Weitere große Flüsse sind der Pruth, die Horyn, der Siwerskyj Donez und der Südliche Bug. Viele kleinere Flüsse sind von versumpften Ufern mit Schilfbestand geprägt. Die Straße von Kertsch, eine 40 km lange Meerenge verbindet das Schwarze Meer mit dem Asowschen Meer und trennt die Halbinsel Krim von der Taman-Halbinsel (Russland). Über Polesien erstreckt sich mit einer Größe von 90.000 km² das größte Sumpfgebiet Europas.

Inseln und Halbinseln:

Zu den Schwarzmeerinseln zählen Dscharylhatsch, Tusla und die Schlangeninsel (gehört seit 1948 der Ukraine) im Süden des Landes. Die mit Abstand bekannteste Halbinsel ist die Krim, die – aus der Sicht des ukrainischen Staates und der großen Mehrheit der Generalversammlung der Vereinten Nationen – seit 1954 zur Ukraine gehört, seit 2014 aber von Russland beansprucht und faktisch kontrolliert wird. Chortyzja im Osten des Landes ist die größte Dnepr-Insel. Der Dnepr hat auch bei Kiew und in seinem Mündungsdelta am Schwarzen Meer viele kleine Flussinseln.

Klima:

Abgesehen von den Berggebieten und den südwestlichen und südlichen Küstenregionen lässt sich die Ukraine hinsichtlich des Klimas, der Böden und der Vegetation in drei Großzonen gliedern. Im Nordwesten hat es Anteil an den Prypjatsumpfgebieten, welche insbesondere durch frühere Gletschervorstöße aus Skandinavien während der Eiszeiten geprägt wurden. Hier finden sich die schlechtesten Böden des Landes. Hinzu kommt, dass diese Region besonders stark von der Katastrophe von Tschernobyl betroffen ist. Das Gebiet erhält relativ viel Niederschlag (500–750 mm), die Sommer sind mild mit Durchschnittstemperaturen im Monat Juli von 17 bis 19 °C.

Klimatabelle von der Hauptstadt Kiew:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-3°C-1°C6°C15°C21°C24°C26°C25°C19°C12°C5°C0°C
-8°C-7°C-2°C5°C11°C15°C17°C15°C10°C5°C0°C-5°C

800px-ukraine_map_of_koeppen_climate_classification-svg

Naturschutz:

Nach schweren Umweltkatastrophen wie der Katastrophe von Tschernobyl und dem Tankerunglück im Schwarzen Meer hat sich die neue Regierung zum Ziel gesetzt, Reformen für den Naturschutz durchzuführen. In der Ukraine gibt es 18 Nationalparks.

Fakten:

Fläche: 603.700 km²
Höchster Berg: Howerla (2061 m)
Längster Fluss: Donau (2857 km)
Größter See: Krementschuker Stausee
Bevölkerung: 45,426 Mio. Einwohner
Hauptstadt: Kiew


Regionen:

Kiew und Umgebung:

Kiew brodelt, aber schon kurz vor den Toren der Stadt folgt das Leben einem gemächlicheren Takt. In der flachen Landschaft verteilen sich ausgedehnte, überraschend grüne Datscha-Gebiete mit versteckten Badeseen. Auf der Desna paddeln Freizeitkapitäne um die Wette. Nördlich von Kiew weitet sich der Dnjepr zu einem gewaltigen Stausee, dem Kiewer Meer. die Landschaftsparks von Bila Zerkwa und Uman liegen einen Tagesausflug entfernt. Auch historisch Interessierte kommen rund um die Hauptstadt auf ihre Kosten: Tschernihiw in der nördlichen Zentralukraine punktet mit uralten Kirchen und Klöstern. Perejaslaw-Chmelnyzky war schon zu Zeiten der Kiewer Rus eine sehr vitalen Stadt und hat viel sehenswerte Substanz bewahrt und auch die jüngste Geschichte ist präsent: In eineinhalb Stunden erreicht man die Tschernobyl-Sperrzone.

Kulturelle Zentren:

  • Kiew
  • Bila Zwerka
  • Perejaslaw-Chmelnyzky
  • Tschernihiw
  • Tschernobyl
  • Uman

Naturlandschaften- und Monumente:

  • Kiewer Meer
  • Dnepr
  • Waldsteppen
  • Truchaniw-Inseln
  • Desna
  • Pripjet-Sümpfe

Klima:

Das Klima in der Region ist charakteristisch für die Polissja und die Waldsteppe. Es ist moderat kontinental mit relativ milden Wintern und warmen Sommern. Die Temperaturen bewegen sich von -6,1 im Januar bis 19,2 Grad im Juli.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-3°C-1°C6°C15°C21°C24°C26°C25°C19°C12°C5°C0°C
-8°C-7°C-2°C5°C11°C15°C17°C15°C10°C5°C0°C-5°C

1024px-Dniepr_river_in_Kyiv


 Lemberg und der Westen:

Unberührte Natur und Einsamkeit in einem der letzten Buchenwälder Europas. Schneebedeckte Zweitausender, wilde Bergbäche und Holzkirchen. Fernab vom Massentourismus haben sich in den Karpaten reizvolle Dörfer und Kleinstädte erhalten. Wie vor 100 Jahren züchtet der Volksstamm der Huzulen Schafe und bewahrt sein farbenfrohes Kunsthandwerk. Gleichzeitig war der Westen immer Schmelztiegel der Kulturen. Über Jahrhunderte wurden die Grenzen verschoben. Alle vier Nachbarn, Polen, die Slowakei, Ungarn und Rumänien, gehören jetzt zur EU. In der Hügellandschaft der Karpaten erlebt man unberührte Dorfkultur und schauen Schäfern bei ihrer Arbeit über die Schulter. In Galizien sind die Menschen stolz auf ihre multikulturelle Vergangenheit: Das elegante Lemberg bezaubert mit k.u.k. Flair, polnische und armenischen Kirchen. In Tschernowitz, der alten Hauptstadt der Bukowina, in Brody und Drohobytsch erschüttern die letzten Spuren der ausgelöschten jüdischen Kultur. Alte Kurbäder prunkten mit funkelnden Wellnesstempeln. In Podolien östlich der Karpaten Zeugen stolze Schlösser und Burgen von blutigen Kämpfen und dieses Stückchen Erde. Der Westen schüttelt das sowjetische Erbe schneller ab als andere Landesteile: Die Menschen sprechen selbstbewusst Ukrainisch und sie blicken nach Westen. Nirgendwo ukrainischer als an dieser Schnittstelle zwischen Ost und West.

Kulturelle Zentren:

  • Lemberg/Lwiw
  • Iwano-Frankiwsk
  • Kamjanez-Podilskyj
  • Tschernowitz
  • Bukowel
  • Dilowe
  • Jarmetsche
  • Worochta
  • Brody
  • Kretschiw
  • Showkwa
  • Truskawets
  • Kolomyja

Naturlandschaften- und Monumente:

  • Biosphärenreservat Karpaten
  • Dnister
  • Prypjat
  • Styr
  • Switjas-See
  • Wolhynische Hochland

Klima:

Das Klima in der Westukraine ist kontinental. Mit kalten langen Winter und warmen Sommern.

Lemberg:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-2°C-1°C7°C15°C20°C22°C25°C24°C19°C13°C6°C0°C
-9°C-7°C-3°C3°C8°C11°C14°C12°C9°C4°C0°C-5°C

Uzhhorod:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
1°C3°C10°C17°C22°C25°C27°C26°C21°C15°C8°C2°C
-4°C-3°C1°C6°C10°C13°C16°C15°C10°C6°C2°C-3°C

1024px-Lwów_-_Widok_z_wieży_ratuszowej_01


Odessa und Krim:

Am Schwarzen Meer und auf der Krim gibt sich die Ukraine mediterran: Odessa, Jalta oder Sewastopol bringen Ihre Phantasie in Schwung. Vielvölkergemisch und Warenglanz, Weltpolitik und Orient, blutige Kriege und ruhmreiche Schwarzmeerflotte, würzige Seeluft und prickelnder Krimsekt. Ein äußerst belebender Mix. Die Krim war Sommerfrische des Adels und das Mallorca des Sozialismus und auch wenn ehret die Türkei und Ägypten bei den Ukrainern höher im Kurs stehen, bleiben viele der Halbinsel treu. Auch wegen ihrer abwechslungsreichen Landschaft: weite Steppen im Norden, ausgedehnte Sandstrände und Salzseen im Westen, Berge und Kiesstrände im Süden, raue Felsen im Osten, die jäh ins Meer abfallen, Tropfsteinhöhlen, Weingarten, Zypressen und Palmen. Tauchen Sie ein in das Völkergemisch Odessa oder schnuppern Sie im Holzkahn ins Donaudelta. Entdecken sie auf der Krim tatarische Siedlungen und ausgelassene Benachbartes. Wandern Sie durch stille Schluchten oder erkunden Sie die Insel mit dem Mountainbike.

Leider der erheblichen Unruhen zwischen der Ukraine und Russland. Ist die Halbinsel Krim zurzeit kein geeigneter Ort um Urlaub zu machen.

Kulturelle Zentren:

  • Odessa
  • Jalta
  • Sewastopol
  • Bachtschisaraj
  • Simferopol
  • Jewpatorija
  • Aluschta
  • Gursuf
  • Kurortnoe
  • Sudak
  • Wilkowo
  • Balaklawa
  • Foros
  • Inkerman

Naturlandschaften- und Monumente:

  • Gr0ßer Krim Canyon/Bolschoij Krimskij Kanjon
  • Marmorhöhle/Mramornje Peschtschery
  • Große Bucht von Sewastopol
  • Gesteinsformationen bei Sewastopol

Klima:

Im Süden der Halbinsel liegt das Krimgebirge, das nicht nur ein geographisches Hindernis darstellt, sondern auch eine Wetter- und Klimascheide ist. Während nördlich der Berge eher gemäßigte Klimabedingungen herrschen und vor allem die Winter deutlich kälter sind, herrscht südlich des Krimgebirges mediterranes Klima, in dem Südfrüchte und auch Weinstöcke gut gedeihen.

In Odessa herrscht Seeklima (nach Köppens Klimaeinteilung Cfb) nahe der Grenze zum Kontinental- (Dfb) und halbtrockenen (semiariden) Klima (BSk). Die Wassertemperatur liegt im Jahresdurchschnitt zwischen 13 und 14 °C, zwischen Januar und März bei 6 °C und im August bei 23 °C. [26]

Sewastopol:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C21°C26°C30°C29°C23°C17°C11°C5°C
-2°C-2°C1°C5°C10°C15°C17°C17°C12°C7°C3°C-1°C

Simferopol:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C21°C26°C30°C29°C23°C17°C11°C5°C
-2°C-2°C1°C5°C10°C15°C17°C17°C12°C7°C3°C-1°C

Odessa:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3°C6°C11°C16°C21°C25°C28°C28°C22°C16°C9°C4°C
-3°C-1°C2°C7°C11°C15°C17°C16°C12°C8°C4°C-1°C

ukraine-298627_1280


 

Der Osten:

Im Osten schlägt das industrielle Herz des Landes. Einstweilen bilden die Korkereien und Stahlwerke das wirtschaftliche Rückgrat. Die Arbeiter wissen das, und sind stolz darauf. Die Millionenstädte im Osten vibrieren. Fußball und Kohle bilden im Donbass eine Einheit. Im Finanzzentrum Dnipropetrovsk drehen sich die Baukräne und Charkiws Sowjetpomp ist ein Muss für Architekturfans.

Kulturelle Zentren:

  • Charkiw
  • Dnipropetrowsk
  • Donezk
  • Poltawa
  • Saporischschja

Naturlandschaften- und Monumente:

  • Salzbergwerk Soledar
  • Steppen

Klima:

Das Klima ist nach der Köppen-Geiger-Klimaklassifikation kontinental (boreal)-warmgemäßigt und vollfeucht. Seltener herrscht ein semiarides Steppenklima. Somit ähnelt das Klima jenen von beispielsweise Warschau oder Boston, ist jedoch deutlich trockener als diese. In der Nähe des Dnepr steigt die Luftfeuchtigkeit an. Das Klima ist im Sommer sehr warm mit vielen Sonnenstunden (Tageshöchsttemperaturen durchschnittlich um 25 °C) und gemäßigt-kalt im Winter (−3 bis −4 °C im Januar). Die höchste je gemessene Temperatur (von 40,1 °C) wurde 1930 und die kälteste (von -38.2 °C) 1940 registriert. Die Durchschnittstemperatur stieg während des letzten Jahrhunderts um 1,0 °C. Die frostfreie Saison variiert zwischen 114 und 160 Tagen im Jahr. Mit Regen muss am seltensten zwischen Oktober und März und am häufigsten im Juni und Juli gerechnet werden, wobei es zu sehr heftigen Regenfällen kommen kann.

Dnipropetrowsk:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-1°C1°C8°C17°C25°C28°C30°C30°C23°C14°C7°C1°C
-6°C-5°C-1°C6°C13°C16°C17°C17°C12°C5°C2°C-4°C

Donezk:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-2°C0°C7°C21°C25°C30°C36°C38°C25°C15°C7°C2°C
-6°C-6°C0°C6°C12°C17°C19°C19°C13°C7°C2°C-2°C

Saporischschja:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
0°C0°C6°C15°C22°C26°C28°C28°C22°C14°C6°C1°C
-6°C-6°C-2°C5°C11°C15°C17°C16°C11°C5°C0°C-4°C

Dnipropetrowsk


Ukraine

Flag_colors

Odessa_1

Odessa

Chernobyl_NPP_cut

Tschernobyl

Pripyat_near_Mozyrukraine-82268_1280ukraine-178428_1280ukraine-178426_12801024px-Ukrainian_steppe

Südküste der Halbinsel Krim

Südküste der Halbinsel Krim

THE_GENOESE_FORTRESS_IN_CAFFA

Caffa auf Krim

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ukraine_map_of_Köppen_climate_classification.svg/Ali Zifan (Enhanced, modified, and vectorized).

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4f/Dniepr_river_in_Kyiv.jpg/1024px-Dniepr_river_in_Kyiv.jpg/Dmitry A. Mottl

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/63/Lwów_-_Widok_z_wieży_ratuszowej_01.jpg/1024px-Lwów_-_Widok_z_wieży_ratuszowej_01.jpg/Lestat

http://pixabay.com/de/ukraine-krim-gori-meer-298627/

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Dnipropetrowsk.jpg

http://pixabay.com/de/sonnenaufgang-feld-ukraine-181998/

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ee/Flag_colors.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/Odessa_1.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d3/Chernobyl_NPP_cut.png/Andrzej Karon

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ee/Pripyat_near_Mozyr.jpg/Vikta Palstsiuk

http://pixabay.com/de/ukraine-landschaft-landschaftlich-82268/

http://pixabay.com/de/ukraine-wald-bäume-natur-außerhalb-178428/

http://pixabay.com/de/ukraine-teich-wasser-reflexionen-178426/

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/52/Ukrainian_steppe.jpg/1024px-Ukrainian_steppe.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/78/Kanaka._Crimea._Urraine.jpg/1280px-Kanaka._Crimea._Urraine.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/83/THE_GENOESE_FORTRESS_IN_CAFFA.jpg/1024px-THE_GENOESE_FORTRESS_IN_CAFFA.jpg