Rumänische Donau

Rumänien hat mit 1075 km den längsten Anteil der Donau. Die Flussreise endet hier in einer der großartigsten Naturlandschaften Europas.


 

Verlauf:

Eisernes Tor:

Noch vor dem spektakulären Eisernen Tor, für die Schifffahrt vor der Entschärfung zu Beginn der 1970er Jahre der gefährlichste Stromabschnitt, beginnt der rumänische Donaulauf südwestlich des Banater Gebirges.

Orsova:

Nahe Orșova passiert sie den engsten Teil und erreicht Drobeta Turnu Severin, wo bei Islaz der Olt in die Donau mündet.

“zweites” Donauknie:

Nun macht der Fluss einen Knick nach Süden vorbei an Gruia, Pristol, Cetate und Calafat.

Grenze zu Bulgarien:

Dann beginnt die Donau ihre 400 Kilometer lange Reise gen Osten als Grenze zu Bulgarien. Dabei fließt sie an den Städten Dăbuleni, Corabia, Turnu Măgurele, Zimnicea, Giurgiu (direkt gegenüber auf bulgarischer Seite liegt die Stadt Russe), Oltenița, wo der Argeș in die Donau mündet, und Călărași vorbei.

Dobrudscha:

Nun begrenzen sie die Anhöhen der Dobrudscha nach Westen hin, sie fließt vorbei an Cernavodă, Topalu, Hârșova, Giurgeni und Gropeni und erreicht die beiden größeren Städte Brăila und Galați.

Grenzfluss zur Ukraine:

Kurz dahinter wird sie wieder Grenzfluss zur Ukraine, um in Richtung Osten bald das Donaudelta zu erreichen. Zuvor berührt sie Tulcea und Pardina.

Donaudelta:

Endlich gelangt man in das über 6000 km² große Donaudelta. Nur 20% der Fläche sind Festland, der Rest besteht aus Wasser, Schilf- und Wasserpflanzen inmitten einer überaus artenreichen, paradiesischen Inselwelt. Kanäle, mäandrierende Flussarme und Seen bilden ein verwirrendes Labyrinth. Diese Landschaft, deren Stille und Ursprünglichkeit jeden Besucher in ihren Bann zieht, ist einer ständigen Veränderung ausgesetzt. Das von der Donau herantransportierte Schwemmmaterial setzt sich ab, wird verlagert und lässt immer wieder neue Inseln entstehen. Mit über 100 Fischarten und über 300 Vogelarten gilt das Delta als eines der größten Naturreservate der Welt. Wappentier der Region ist der Pelikan, der hier eines seiner letzten Rückzugsgebiete in Europa fand. Das Donaudelta wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.


 

Abstecher:

Bukarest:

Die Hauptstadt Rumäniens, Budapest, liegt zwar nicht an der Donau, aber dieses Stadt ist einen Abstecher wert. Die Stadt wird auch “Paris des Ostens” genannt, mit Belle-Epoque-Häusern, breiten Avenuen und weitläufigen Parkanlagen.

Felsenklöster von Ivanovo:

Auch diese Sehenswürdigkeit liegt nicht an der Donau, ist aber ebenfalls einen Abstecher wert. Die Klöster liegen in der Umgebung von Budapest. Sie zählen mit ihren herrlichen Fresken zu den bedeutendsten Beispielen byzantinischer Kuns und wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.


Klima:

Eisernes Tor:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5°C8°C13°C18°C23°C27°C30°C30°C26°C20°C12°C6°C
-3°C-1°C3°C7°C11°C14°C16°C16°C12°C8°C3°C-1°C

Orsova:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5°C8°C13°C18°C23°C27°C30°C30°C26°C20°C12°C6°C
-3°C-1°C3°C7°C11°C14°C16°C16°C12°C8°C3°C-1°C

Walachei:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C12°C18°C25°C29°C30°C31°C25°C17°C10°C4°C
-6°C-3°C0°C6°C11°C14°C16°C15°C11°C6°C2°C-3°C

Galati:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai.
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C14°C19°C25°C28°C27°C23°C17°C12°C6°C
-1°C0°C2°C7°C12°C16°C20°C20°C15°C10°C5°C1°C

Tulcea:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C11°C14°C22°C26°C28°C27°C23°C16°C8°C3°C
-1°C2°C2°C6°C11°C14°C16°C15°C12°C7°C3°C-1°C

Donaudelta:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C11°C14°C22°C26°C28°C27°C23°C16°C8°C3°C
-1°C2°C2°C6°C11°C14°C16°C15°C12°C7°C3°C-1°C

Evening_at_Danube_gorge[1]

Eisernes Tor:

Pelicani_din_Delta_Dunarii[1]

Pelikane im Donaudelta

1024px-Canal_in_Delta_Dunarii[1]

Kanal im Donaudelta

Eisernes Tor

Eisernes Tor

IMG_0528

Donaudelta

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/ae/Evening_at_Danube_gorge.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c5/Pelicani_din_Delta_Dunarii.PNG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/36/Canal_in_Delta_Dunarii.jpg/1024px-Canal_in_Delta_Dunarii.jpg