Sachsen-Anhalt Klima

Durchschnittliche Lufttemperatur des Messzeitraums 1961-1990

Der Süden Sachsen-Anhalts liegt im Regenschatten des Harzes. Dort ist auch die wärmste Region von dem Bundesland. Im Norden ist das Klima schon Richtung Ostsee orientiert.

Der Übergang von Atlantik- zum europäischen Kontinentalklima prägt das Wetter in Sachsen-Anhalt. Die Landesmitte liegt im Regenschatten des Harzes. Klimatisch besonders begünstigt sind die Weinbaugebiete im Süden und das Untere Saaletal.

Die heißesten Regionen befinden sich in den Tiefländern, d. h. in der Magedburger Börde, Köthener Ackerland und Unters Saaletal. Auch die Umgebung von Wittenberg gehört zu den heißesten Regionen Sachsen-Anhalts.

Die Sonnenstunden liegen bei ca. 1700 Stunden pro Jahr. Die höchste Rate wird im Juni, mit durchschnittlich 8 Sonnenstunden pro Tag, erreicht. Die niedrigsten Werte befinden sich im Zeitraum zwischen November und Januar (2 h pro Tag).

Durchschnittlicher Jahresniederschlag des Messzeitraums 1961-1990

Hitzerekorde:

  1. Bernburg (Saale) +39,5°C
  2. Seehausen (Havelberg) +38,8°C
  3. Demker +38,4°C
  4. Quedlinburg +38,2°C
  5. Magdeburg +38,1°C
  6. Köthen +37,8°C
  7. Wittenberg +37,8°C
  8. Jeßnitz (Bitterfeld) +37,4°C
  9. Wernigerode +37,2°C
  10. Naumburg (Saale) +37,0°C
  11. Halle (Saale) +36,9°C
  12. Zeitz (Elster) +36,8°C

Kälterekorde:

  1. Köthen -26,5°C
  2. Bernburg (Saale) -23,9°C
  3. Halle (Saale) -23,2°C
  4. Seehausen (Havelberg) -21,9°C
  5. Naumburg (Saale) -21,9°C
  6. Jeßnitz (Bitterfeld) -21,8°C
  7. Wittenberg -21,6°C
  8. Quedlinburg -21,5°C
  9. Temperaturrekorde der Hitzewelle 2018-19

    Wernigerode -21,2°C

  10. Demker -20,5°C
  11. Zeitz (Elster) -20,2°C
  12. Magdeburg -19,8°C

Regenschatten des Harzes:

Der Harz hat eine auswirkende Funktion für das Klima in Mitteldeutschland. Von Westen stauen sich die Wolken am Harz und regnen sich ab. Danach ziehen die Wolken weiter über den Harz und die Wolken lösen sich auf, dies führt zum Regenschatten des Harzes.

Durchschnittstemperaturen im Jahr:

Magdeburg: 10,2°C

Halle a. d. Saale: 9,5°C

Dessau: 9,8°C

Bernburg: 10,8 °C

Naumburg: 9,5°C

Wittenberg: 9,8°C

Wernigerode: 9,8°C


Klimatabellen:

Magdeburg:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C20°C23°C26°C24°C21°C15°C9°C5°C
-2°C-2°C1°C5°C8°C11°C15°C13°C10°C6°C3°C-1°C

Halle a. d. Saale:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3°C4°C8°C15°C19°C21°C25°C24°C19°C14°C7°C4°C
-2°C-1°C1°C5°C9°C12°C14°C14°C10°C6°C2°C-1°C

Dessau:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C20°C23°C25°C25°C20°C15°C9°C5°C
-1°C-1°C0°C5°C8°C11°C15°C14°C10°C6°C2°C-1°C

 Altmark und nördliches Sachsen-Anhalt:

Gardelegen:

Genthin:

Seehausen:


Anhalt:

Aschersleben:

Bernburg (Saale):

Dessau-Roßlau:

Köthen:

Osternienburger Land:

Radegast:

Wittenberg:

Zerbst:


Magdeburger Börde:

Die Magdeburger Börde befindet sich im Übergangsbereich zwischen marinem/atlantischem und kontinentalem Einfluss. Dies bedeutet, dass in der Tendenz die Winter kühler, die Sommer wärmer sind als im deutschen Durchschnitt. Der Regenschatten des Harz macht sich bemerkbar, so dass die Börde zu einer der niederschlagsärmsten Regionen Deutschlands zählt.

Bernburg (Saale):

Magdeburg:

Ummendorf:


Harz:

Klimatisch hebt sich ein Gebirge durch geringere Temperaturen und größere Niederschläge von den Randlandschaften ab. Regelmäßige Niederschläge während des ganzen Jahres prägen den Mittelgebirgscharakter des Harzes. Regenreichen atlantischen Westwinden frei ausgesetzt, fallen auf der Luv-Seite bis zu 1.600 mm Regen im Jahr (Westharz, Oberharz, Hochharz), hingegen fallen, gebirgstypisch, auf der Lee-Seite durchschnittlich nur 600 mm Niederschlag im Jahr (Ostharz, Unterharz, Östliche Harzabdachung).

Brocken:

Halberstadt:

Harzgerode:

Quedlinburg:

Stolberg:

Wernigerode:


Saale-Unstrut-Triasland, Burgenland und Südliches Sachsen-Anhalt:

Hettstedt:

Mansfeld:

Naumburg:

Osterfeld:

Sangerhausen:


Saale und Saaletal:

Das Saaletal in Sachsen-Anhalt wird auch als Unteres Saaletal bezeichnet. Durch die Tallage ist das Klima recht mild und weist hohe Temperaturen im Vergleich zum deutschen Durchschnitt auf. Das Tal und der Fluss liegen im Regenschatten des Harzes und ist somit Teil der trockensten Region Deutschlands.

Bernburg (Saale):

Brachwitz:

Halle:

Naumburg: