Unteres Saaletal

Umgeben von lichten Auwäldern, idyllischen Streuobstwiesen und malerischen roten Felsfromationen, aber auch sehenswerten Städtchen mit viel Geschichte schlängelt sich die Saale zwischen Nienburg und Halle durch eine eiszeitlich geformte Hügellandschaft. Immer wieder durchschneidet der Fluss Bergzüge, um sich danach wieder ein reiferes Bett zu suchen.

Sehr reizvoll und ökologisch wertvoll sind die verschiedenen wertvoll sind die verschiedenen Seitentäler, die oft in engster Nachbarschaft ein völlig unterschiedliches Mikroklima aufweisen: karg und trocken bis feucht und dicht bewaldet. Dies hat natürlich eine vielfältige Flora und Fauna zur Folge. Generell begünstigt das sehr regenarme Klima jedoch seltene Trockenplfanzen.

Außerdem finden sich hier rund 500 Arten von Großschmetterlingen und etwa 200 verschieden Wilddieben. Die ausgedehnte Auenwälder diene zudem zahlreichen Vogelarten als Brutplatz.


 

Klima:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C20°C23°C27°C25°C22°C15°C9°C5°C
-1°C-1°C1°C7°C10°C14°C17°C15°C12°C7°C3°C0°C

Brachwitzer Alpen:

Landschaftlich besonders reizvoll sind etwa die “Brachwitzer Alpen”, karg bewachsene Porphyrfelsen nördlich von Halle.

Krumbholz:

Bei Bernburg liegt das Krumbholz, in diesen Auwald befindet sich der Aderstedter-Busch, Tote Saalearm und die Wippermündung. Zu dem gibt es noch viele Wanderwege.

Bergdurchbruch bei Rothenburg:

Der imposante Durchbruch gehört zu den schönsten und größten der Saale.


 

Radweg:

Am schönsten lässt sich das Saaletal per Fahrrad erkunden. Der insgesamt 427 km langen Radweg führt von der Quelle im Fichtelgebirge bis zur Mündung in die Elbe bei Barby. Der Abschnitt durch das Untere Saaletal umfasst 68 km.


 

IMG_3149

IMG_3269

IMG_3412

IMG_3407

IMG_3293