Sri Lanka

Sri Lanka, ist ein Inselstaat im Indischen Ozean, 237 km (Westküste der Insel) östlich der Südspitze desIndischen Subkontinents, und zählt 20,6 Millionen Einwohner. Die kleinste Entfernung zwischen Indien (Kodiyakkarai) und Sri Lanka (Munasal) beträgt 54,8 Kilometer.

Lage und Landschaft:

Sri Lanka liegt im Indischen Ozean, südöstlich desindischen Subkontinents, zwischen 6° und 10°nördlicher Breite und zwischen 79° und 82° östlicher Länge. Es misst etwa 445 Kilometer in Nord-Süd und 225 Kilometer in Ost-West. Von Indien (BundesstaatTamil Nadu) ist es durch die Palkstraße und den Golf von Mannar getrennt. Die Korallenfelsinseln derAdams Brücke stellen eine lose Verbindung zwischen dem Nordwesten Sri Lankas und dem indischen Festland dar. Laut Berichten aus der britischen Kolonialzeit soll dieser natürliche Damm fast komplett gewesen sein, sei aber durch einen starken Sturm im Jahr 1480 zerstört worden. Die Palkstraße ist so schmal, dass man von Rameswaram die Küste Sri Lankas sehen kann.

Sri Lanka kann in drei verschiedene Landschaften eingeteilt werden: zentrales Hochland mit den berühmten Teeanbaugebieten und bis zu 2500 mhohen Bergen, Tieflandebenen die schon vor Jahrhunderten durch künstliche Bewässerung fruchtbar gemacht wurden und den Küstenbereich mit Fischerei und Palmenstränden.

Das zentrale Hochland im Südzentrum Sri Lankas ist das Herz des Landes. Im Kern des Hochlandes ist ein in Nord-Süd Richtung 65 Kilometer langes Hochplateau. Höchste Erhebung des Landes ist derPidurutalagala mit 2524 m über dem Meeresspiegel. Vom südlichen Ende des Plateaus aus erstrecken sich zwei Gebirgsmassive, eines 50 Kilometer in den Osten zum Namunakula (2036 m) und eines 50 Kilometer in den Westen zum Sri Pada (2243 m). Der Sri Pada ist der wichtigste Berg für verschiedene Religionen. 

Im Westen und Osten grenzt das Zentrum des Hochlandes an zwei Plateaus; im Norden und Süden liegen weitere Gebirge, die jeweils durch Täler vom Zentrum getrennt sind. Die 240 Meter hohen Bambarakanda-Wasserfälle sind die höchsten Wasserfalle Sri Lankas.

Fläche: 65.610 km²

Bevölkerung: 20.277.600 Einwohner

Küstenlinie: 1600 km

Höchster Berg: Sri Pada (2542 m)

Längster Fluss: Mahaweli (335 km)

Größter See: Talsperre Victoria

Hauptstadt: Colombo

Kulturelle Zentren:

  • Jaffina
  • Anuradhapura
  • Trincomalee
  • Galle
  • Ratnapura
  • Badulla
  • Kandy
  • Kurunegala
  • Colombo
  • Sigiriya
  • Tempel Sri Lankas

Naturlandschaften und -monumente:

  • Sri Pada (Adams Peak)
  • Pidurutalagala
  • Sirgiriya
  • Bambarakanda-Wasserfall
  • Sinharaja Forest
  • Yala-Nationalpark
  • Horton-Plains Nationalpark
  • Elefantenpass
  • Adamsbrücke
  • Jaffina-Halbinsel
  • Udawalawe-Naitonlapark
  • Galle Face Green

Klima:

Das Klima Sri Lankas ist tropisch mit unterschiedlichen Niederschlagsverhältnissen, bedingt durch die Monsune. Durch seine Lage zwischen dem 5. und 10. nördlichen Breitengrad hat das Land ein warmes Klima mit milden Meeresbrisen und hoher Luftfeuchtigkeit. Die Durchschnittstemperaturen reichen von 16 Grad Celsius in Nuwara Eliya im zentralen Hochland (wo es im Winter sogar Schnee und Frost geben kann) bis zu 32 Grad Celsius in Trincomaleean der Nordostküste des Landes. Die Durchschnittsjahrestemperatur für das gesamte Land liegt zwischen 28 Grad Celsius bis 30 Grad Celsius. Der kälteste Monat ist der Januar und der Mai der wärmste.

Während der Südwesten des Landes (siehe Klimadiagramm Colombo) immerfeucht mit zwei deutlichen Niederschlagsmaxima im Mai und Oktober ist, bringt der Südwestmonsun an der Nordost- und Ostküste nur geringe Niederschläge, da sich dieser Bereich im Lee des zentralen Gebirges befindet. Dort fallen die meisten Niederschläge während des Nordostmonsuns im November und Dezember (siehe Klimadiagramm Trincomalee). Das Niederschlagsmuster wird durch die Monsunwinde aus dem Indischen Ozean und dem Golf von Bengalen beeinflusst und wird durch vier Jahreszeiten bestimmt. In der ersten Jahreszeit von Mitte Mai bis Oktober bringen Südwestwinde Feuchtigkeit aus dem Indischen Ozean. Wenn diese Winde auf das zentrale Hochland treffen, entstehen heftige Regenschauer am Gebirge und im Südwesten des Landes. Der Osten und der Nordosten der Insel bekommen in dieser Zeit wenig Regen. In der zweiten Jahreszeit von Oktober bis November treten periodische Windböen und manchmal auch Zyklone auf, die trübes Wetter zur Insel bringen. In der dritten Jahreszeit, von Dezember bis März, bringt der Nordostmonsun Feuchtigkeit aus dem Golf von Bengalen in den Norden und Nordosten des Landes. Die letzte Jahreszeit von März bis Mitte Mai bringt wenig Niederschlag.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
32°C32°C31°C33°C29°C28°C28°C28°C29°C30°C31°C32°C
23°C24°C24°C24°C23°C21°C20°C20°C21°C22°C23°C23°C

600px-sri_lanka_map_of_koeppen_climate_classification-svg


 

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sri_Lanka_map_of_Köppen_climate_classification.svg/Ali Zifan (Enhanced, modified, and vectorized).

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/72/SriLanka_Elephants_%28pixinn.net%29.jpg/640px-SriLanka_Elephants_%28pixinn.net%29.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/03/Tea_plantation_near_Kandy%2C_Sri_Lanka.jpg/640px-Tea_plantation_near_Kandy%2C_Sri_Lanka.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b7/Adams_peak_2.JPG/640px-Adams_peak_2.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/56/Bambarakanda.jpg/640px-Bambarakanda.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/47/Sigiriya_01.jpg/640px-Sigiriya_01.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1d/Aussicht_vom_Pidurangala-Fels.jpg/640px-Aussicht_vom_Pidurangala-Fels.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f4/Leopards_Yala.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/22/Morning_mist_in_Sinharaja.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1c/Uda_Walawe_safari_track.jpg/640px-Uda_Walawe_safari_track.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4a/Scenery_in_Horton_Plains_1.jpg/640px-Scenery_in_Horton_Plains_1.jpg