Turkmenistan

Turkmenistan ist ein Binnenstaat in Zentralasien am Kaspischen Meer. Nachbarländer sind Iran, Afghanistan,Usbekistan und Kasachstan. Der junge zentralasiatische Staat weist eine lange Kulturgeschichte auf. Hier verlief auch die Seidenstraße und brachte vielfältige Einflüsse in das Land. Wie Usbekistan, so ist auch Turkmenistan für seine einzigartigen Bauwerke und Ruinenstädte bekannt. Neben den schönen Bauwerken und historischen Kultstätten befinden sich hier auch einzigartige Landschaften.

Lage und Landschaft:

Turkmenistan grenzt an Kasachstan, Usbekistan, Afghanistan, den Iran und dasKaspische Meer. Nahezu 95 % der Landfläche werden von der Wüste Karakum eingenommen, die sowohl aus Sand- als auch Geröllwüstengebieten besteht. Im Westen erstrecken sich die Hochebene von Türkmenbaşy und der Große Balkan (1880 m). Dieser fällt in Richtung Süden zum Karakum-Kanal (Turkmenischer Hauptkanal) ab, auf dessen anderer Seite die Landschaft in das Kopet-Dag-Gebirge übergeht, das sich größtenteils im Iran befindet, in Turkmenistan im Berg Reza 2942 m und im Iran 3191 m Höhe erreicht. Während Richtung Südosten nach Afghanistan noch einige Ausläufer des Gissargebirges aufragen, befindet sich der höchste Berg des Landes, der Aýrybaba (3139 m), an der östlichen Grenze zu Usbekistan.


Klima:

Es herrscht überall kontinentales Klima mit extrem heißen und trockenen Sommern und kalten Wintern.

Als südlichste Region der ehemaligen Sowjetunion hat Turkmenistan die mit Abstand höchsten Temperaturen in Zentral-Asien, doch da selbst im Sommer die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, ist die Hitze erträglicher. Im Süden ist das Klima etwas weniger kontinental als im Norden, und die Temperaturen fallen selten unter −5 °C. Die nördlichen Bereiche an der usbekischen Grenze können im Winter bis zu −20 °C kalt werden.

Das ausgeprägte Kontinentalklima in Turkmenistan weist hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und auch von Jahreszeit zu Jahreszeit auf.

Klimadaten:

 

800px-turkmenistan_map_of_koeppen_climate_classification-svg


Regionen:

  • Ahal
  • Aşgabat
  • Balkan
  • Daşoguz
  • Lebap
  • Mary

Daşoguz:

Im Norden dieser Region liegt der Sarykamysch-See, ein leicht salziger See, in der nähe des Aralsees. Die Karakum-Wüste erstreckt sich fast durch die ganze Region. 

Kulturelle Zentren:

  • Daşoguz
  • Köneürgenç
  • Kalaly-gyr

Naturlandschaften- und monumente:

  •  Amudarja
  •  Amudarja-Ebene
  • Kaplankyr-Naturreservat
  • Sarykamysch-Senke

Klima:


Balkan:

Die Provinz liegt im Westen des Landes an der Küste des Kaspischen Meeres und dessen salzhaltiger Lagune Kara-Bogas-Gol. Sie grenzt im Norden an Kasachstan und Usbekistan und im Süden an den Iran. Sie ist benannt nach dem Großen Balkan, einem bis zu 1.880 m hohen Gebirgsmassiv (nicht zu verwechseln mit demgleichnamigen Gebirge in Südosteuropa).

Kulturelle Zentren:

  • Awaza
  • Serdar
  • Türkmenbaşy
  • Balkanabat

Naturlandschaften- und monumente:

  • Kara-Bogas-Gol
  • Großer Balkan
  • Kaspische Meer

Klima:


Ahal:

Im Süden wird die Provinz vom Karakumkanal durchquert, dort liegt auch der Schwerpunkt der Bevölkerung. Im Norden hat sie Anteil an der Karakum-Wüste.

Kulturelle Zentren:

  • Abadan
  • Derweze
  • Gypjak
  • Jeitun
  • Namazgadepe
  • Nisa

Naturlandschaften- und monumente:

  •  Krater von Derweze
  • Karakum

Klima:


Mary:

Die Provinz liegt im Südosten des Landes und grenzt im Südosten und Süden anAfghanistan. Den Süden der Provinz durchfließt der Fluss Murgab, der in der Wüste Karakum versickert, auch der Karakumkanal durchquert die Provinz.

Kulturelle Zentren:
  • Baýramaly
  • Gobekly-depe
  • Mary
  • Merw

Naturlandschaften- und monumente:

  • Karakum
  • Murgab

Klima:


Lebap:

Die Provinz liegt im Osten des Landes und grenzt im Osten an Usbekistan und im Südosten an Afghanistan. Sie wird vom Fluss Amudarja durchflossen, von welchem im Süden der Karakumkanal abzweigt, Teile des Provinz werden von der Karakum-Wüste eingenommen.

Kulturelle Zentren:

  • Atamyrat
  • Magdanly
  • Türkmenabat

Naturlandschaften- und monumente:

  • Aýrybaba
  • Amudarja

Klima:


Aşgabat:

Administrativ bildet sie einen eigenen Distrikt, den Aşgabat şäheri. Aşgabat liegt in einer Oase in der Wüste Karakum am Fuße des Gebirges Kopet-Dag nahe der Grenze zum Iran.

Kulturelle Zentren:

  • Aşgabat

Klima:


 

Derweze-Krater

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Turkmenistan_map_of_Köppen_climate_classification.svg/Ali Zifan (Enhanced, modified, and vectorized).

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/22/Ertugrul_Gazi_Mosque_in_Ashgabat,_Turkmenistan.jpg

https://c2.staticflickr.com/8/7351/9248592982_816177162f_z.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/eb/Darvaza.PNG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6e/Karakum_Desert,_Turkmenistan.jpg