Auyan-Tepui

Der Auyan-Tepui ist ein bis zu 2.535 Meter hoher Tafelberg (Tepui) im Süden vonVenezuela im Nationalpark Canaima.

In der südvenezolanischen Graslandschaft Gran Sabana befinden sich 97 Tepuis, von denen der Auyan-Tepui einer der größten ist. Die Oberfläche des Auyan-Tepui beträgt etwa 700 km² und er erhebt sich bis zu 1.000 Meter über den tropischen Regenwald und die Gran Sabana. An seiner höchsten Stelle misst der Auyan-Tepui 2.535 Meter Höhe. Das Hochtableau ist ein zerklüftetes Felslabyrinth mit Canyons, Platten, Türmen und Spalten. Der Sandstein besteht zu 95 Prozent aus reinem Roraima-Quarzit. In den Schwemmwannen ist deshalb oft feinster, weißer Quarzsand zu finden. Das geologisch eindrücklichste Phänomen sind die Sima, mehrere hundert Meter tiefe Löcher im Gestein, deren Ursprung vom Wasser ausgewaschene und dann eingestürzte Höhlen sein dürften. Von seiner östlichen Flanke stürzt der vom Gerbstoff Tannin teebraun gefärbte Río Churún als Salto Ángel fast 1.000 Meter in die Tiefe und bildet dabei den höchsten Wasserfall der Erde.

Die Nährstoffarmut auf den ausgewaschenen Tepuis erlaubt nur eine karge Vegetation, die sich vor allem aus Flechten, Gräsern, Stegolepis guianensis und Orectanthe sceptrum zusammensetzt. Viele fleischfressende Pflanzen wieHeliamphoren, Sonnentau, Wasserschlauch, Genlisea, Catopsis undBrocchinia versuchen, die Kargheit mit tierischem Eiweiß auszugleichen. Stellenweise sind unzählige Orchideen zu finden. Die zentralen Gebiete des Auyan-Tepui und die Talsohlen der Canyons sind von undurchdringlichen Wäldern aus wenigen, eher kleinwüchsigen Bäumen bedeckt. Die Tierwelt besteht aus Insekten, Vögeln, Lurchen sowie kleinerenReptilien (Schlangen, Echsen) und Säugetieren (Mäuse). Viele der Pflanzen und Tiere auf den Tepuis sind wegen der klimatischen und geologischen Barriere, die die Felswände darstellen,endemisch. Die Tepuis sind biologisch weitgehend isolierte Inseln. Ihre genetisch nächsten Verwandten finden sich nicht in der 1.000 Meter tieferen Gran Sabana oder im Regenwald an den Bergflanken, sondern in Afrika, das vor 120 Mio. Jahren noch als Riesenkontinent Gondwana mit Südamerika verbunden war.

Das bizarre Hochplateau des Auyan-Tepui

 

 

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/33/Angel_falls_in_Venezuela_001.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Auyan_Tepui_01.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/Auyan_Tepui_02.jpg