Transsilvanische Alpen

Die Transsilvanischen Alpen ( Carpații Meridionali) sind ein Teil derKarpaten in Rumänien und werden oft auch Südkarpaten genannt. Sie erreichen mit dem Moldoveanu bis zu 2.544 Meter. Das Gebirge trennt Siebenbürgen (nördlich) von der Walachei (südlich). Den Transsilvanischen Alpen schließt sich südwestlich das Banater Gebirge an, das noch als Teil der Karpaten bis nach Serbien reicht. Die östliche Begrenzung ist der Predeal-Pass.

Ob das westlich des Karpatenbogens gelegene Mittelgebirge desApuseni-Gebirge zu den Südkarpaten gezählt wird, wird unterschiedlich gehandhabt. Meist wird es heute als von den Südkarpaten unabhängige geomorphologische Einheit betrachtet.Siehe auch Hauptartikel: Gliederung der Karpaten.

In die Literatur fanden die Transsilvanischen Alpen Eingang durchBram Stokers Vampirroman “Dracula”. Die Handlung dieser Erzählung ist teilweise in dieser Region angesiedelt und basiert auf Überlieferungen, die sich um den Fürsten Vlad III. Drăculea drehen.

20130516-184411

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e7/Klein-Glienicke_Karpaten_heut.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/33/Rumaenien_baer_bei_sinaia_im_juli_2007.jpg/800px-Rumaenien_baer_bei_sinaia_im_juli_2007.jpg

http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-3951015778-original.jpg

http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-3947358752-original.jpg