Ostafrikanisches Seenhochland

Im Ostafrikanischen Grabensystem, sind viele Seen. Die meisten von ihnen sind salzhaltig oder sogar stark alkalisch, jedoch die größeren sind Süßwasserseen und bilden alle zusammen eine wunderschöne Seenlandschaft und eine Seenkette. Viele Nationalparks sind dort und auch der Tourismus ist hier stark vertreten. Da die Seen meist eine hohe Tiefe betragen, ist der Tanganjikasee der tiefste von allen, mit 1470 m, ist er nicht nur der tiefste See Afrikas, sondern der zweittiefste See der Erde. Auch der drittgrößte und größte Süßwassersee von Afrika liegt in diesen Seengebiet: Der Victoriasee mit 69.000 km² und einer Tiefe von 85 m. Der salzhaltigste See in diesem Grabenbruch ist der Lake Natron: Dieser See ist vor allem wegen seiner auffallenden roten Färbung bekannt, mit 1040 km² ist er auch ein besonders großer See.

Seen:

Süßwasserseen:

  • Albertsee (5300 km²)
  • Eduardsee (2150 km²)
  • Kivusee (2650 km²)
  • Tanganjikasee (32.893 km²)
  • Malawisee (30.800 km²)
  • Victoriasee (69.500 km²)
  • Tanasee (3000 km²)
  • Baringosee (108 km²)
  • Chalasee (4,2 km²)
  • Naivashasee (135 km²)
  • Jipe See (28 km²)

Salzwasserseen:

  • Turkanasee (8600 km²)
  • Lake Natron (1040 km²)
  • Lake Logipi (18 km²)
  • Lake Magadi (104 km²)
  • Bogoriasee (34 km²)
  • Chew Bahir (800 km²)
  • Elmenteitasee (20 km²)
  • Nakurusee (40 km²)
  • Shalasee (329 km²)
  • Eyasisee (1050 km²)
  • Rukwasee (5760 km²)

 

http://farm3.staticflickr.com/2321/1568123862_8fe1afa6de_b.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Karawanenrouten_Ostafrika.jpg