Archiv für Januar 2020

Schürfenkopf (Sonntraten)

Der Schürfenkopf oder Sonntraten ist ein 1096 m hoher Gipfel der Bayerischen Voralpen. Der Berg bildet das westliche Ende eines Bergrückens (Sulzkopf bis Rechelkopf). Der Schürfenkopf fällt, zum Isartal hin, über eine sonnige Wiese zur Südseite ins Tal ab. Die Aussicht vom Gipfel ist atemberaubend, dieser reicht vom Juifen, über das Karwendel-Gebirge und dem Benediktenwand-Massiv. […]

Kawir-Nationalpark

Der Nationalpark Kawir (Kavir) ist ein 4000 km² großes Naturschutzgebiet am westlichen Rand der Kawir-Wüste (Dascht-e Kawir). Der Nationalpark befindet sich 120 km südlich von Teheran und 100 km östlich von Qom. Die Landschaft besteht aus Wüsten und Steppen. Im Park leben Wildziegen, Wildschafe, Streifenhyänen, Wölfe und Gazellen sowie Asiatische Geparden und Persische Leoparden. Die […]

Transalaigebirge

Das Transalaigebirge (Transalaikette oder Transalai) ist ein Hochgebirge im Norden des Pamir und führt entlang der Grenze zwischen Tadschikistan und Kirgisistan. Im äußersten Osten reicht der Höhenzug bis in die Volksrepublik China. Ingesamt ist das Gebirge 240 km lang. Durchflossen wird er vom Kysylsuu und Muksu. Im Norden befindet sich das Alai-Tal. Der Transalai ist […]

Pik Lenin

Der Pik Lenin (7134 m) ist hinter dem Pik Ismoil Somoni (7495 m) der fünfthöchste Gipfel des Pamir. Jedoch ist der P. Lenin der höchste Berg der Transalai-Kette im nördlichen Teil des Pamir. Die Erstbesteigung fand am 25.09.1928 durch Karl Wien, Eugen Allwein und Erwin Schneider statt. Der Pik Lenin liegt auf der Grenze zwischen Tadschikistan […]

Kyzyl-Art-Pass

Der 4250 m hohe Gebirgspass auf dem Pamir Highway liegt in der Transalai-Kette des Pamir. Der Kyzyl-Art-Pass befindet sich auf der Grenze zwischen Kirgisistan und Tadschikistan dar. Der Pass ist aufgrund seiner exponierten und wenig besiedelten Lage nur wenig befahren. Er liegt 50 km südlich von Sarytasch (Kirgisistan) und wurde 1932 als Teilstück des Pamir […]

Ferghanagebirge

Das Ferghanagebirge (Fergana-Gebirge) ist ein Gebirge des Tien-Shan in Kirgisistan. Das Gebirge trennt die Niederung des Ferghana-Tals im Westen vom Inneren Tienshan im Osten. Die Längenausdehnung von Nordwest-Südost beträgt 225 km. Der Südosten ist vergletschert und liegt deutlich höher als der nordwestliche Abschnitt. Die Gesamtfläche der Gletscher beträgt 125 km². Der höchste Gipfel ist mit […]

Toktogul-Talsperre

Die Toktogul-Talsperre ist der größte Stausee in Kirgisistan. 1975 wurde der mittlere Naryn, einem Nebenfluss des Syrdarja, aufgestaut. Benannt ist er nach der nahen Stadt Toktogul. Die Staumauer ist 215 m hoch. Ingesamt ist der See 65 km lang und weist eine Fläche von 284 km². Die Talsperre umfasst eine Staumenge von 19,5 Mrd. m³. […]

Klima in Kirgisistan

In Kirgisistan herrscht grundsätzlich gesehen ein semi-arides Klima. Die Sommer sind kurz, trocken und heiß, während die Winter sehr lang und kalt sind. Der Frühling und Herbst sind extrem kurz und weisen viel Regen auf. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind sehr hoch. Der Süden des Landes ist an heissesten. Dort werden im Sommer […]

Pamir Highway

Der Pamir Highway ist ein Teilstück der Fernstraße M41. Der Highway stellt die Hauptverkehrsstraße des Pamir-Gebirges in Zentralasien dar. Sie ist die einzige Verbindungsstraße durch die osttadschikische Region Berg-Badachschan und ist nach dem Karakorum Highway, die zweithöchste befestigte Fernstraße der Welt. Der Pamir Highway führt ingesamt durch vier Länder: Afghanistan, Usbekistan, Tadschikistan und Kirgisistan. Die […]

Sieben Seen im Šingtal (Tadschikistan)

Das Šingtal mit seinen sieben Seen (Marguzorskie Ozera) liegt nahe der Stadt Pandschakent in der Provinz Sughd in der Nähe zu Usbekistan. Der Legende nach entstanden die Seen durch die Verzauberung von sieben wunderschönen Bauerntöchtern. Ihre Namen sind Midžgon (“Wimper”), Soja, Chuš’er, Nofin, Churdak, Marguzor und Hazorčašma (“Tausend Quellen”). Letzterer speist auch alle anderen Seen […]

Ak Balyk (See)

Ak Balyk ist ein kleiner See im tadschikischen Pamir-Gebirge. Der Name bedeutet “Weißer Fisch”, da nach der Legende weiße Fische in diesem See Schutz suchen, um sich heilen zu lassen. Die Einheimischen halten an diesem See inne und bezeichnen ihn als einen Heiligen Ort. Baden ist im See verboten, da dieser ein wichtiges Trinkwasserreservoir darstellt. […]

Klima in Tadschikistan

Tadschikistan liegt im östlichen Zentralasien und in der trockenen Subtropenklimazone. Aufgrund des bergigen und recht unterschiedlichen Reliefs des Landes, herrscht in Tadschikistan ein extremes Kontinentalklima mit sehr kalten Winter und heißen Sommern. Einzig in den Tal- und Beckenlandschaften, wo ein feucht-subtropisches Klima herrscht, werden im Sommer Werte von bis zu +45°C erreicht. Grund für das […]

Klima in Usbekistan

Usbekistan liegt in Zentralasien im Altweltlichen Trockengürtel und im Gebiet der Eurasischen Steppen und Wüsten. Aufgrund der Binnenlage des Landes ist das Klima kontinental geprägt. In Usbekistan herrschen strenge Wintern und sehr heiße Sommer. Die Temperaturen variieren zwischen -40°C und +45°C. Der Großteil des Landes ist von einem ariden Klima geprägt. Die durchschnittlichen Regenmengen liegen […]

Multan Klima

Multan liegt in der riesigen Indus-Ebene und weist daher ein arides Klima mit extrem heißen Sommern und milden Wintern auf. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei ca. 190 mm. Die Rekordtemperaturen liegen zwischen -1°C und +52°C. Klimatabelle:

Nok Kundi Klima

Nok Kundi weist ein arides Klima mit extrem heißen Sommern und warmen Wintern auf. Die Temperaturunterschiede sind extrem hoch. Die Tageswerte können im Sommer bis auf über +50°C steigen, während die Winternächte frostig werden können. Klimatabelle:

Skardū Klima

Skardu (2316 m) besitzt wegen seiner Lage in den Bergen im Sommer ein gemäßigtes Klima, die im pakistanischen Tiefland übliche intensive Hitze herrscht hier nicht. Die Berge wehren auch den größten Teil des Monsuns ab, sodass die Niederschläge im Sommer ziemlich niedrig ausfallen. Jedoch bescheren die Berge der Region lange strenge Winter. Während der Hauptreisezeit […]

Gilgit Klima

Gilgit weist ein kaltes Wüstenklima auf. Das Wetter wird durch die geographische Lage in einem Bergtal auf 1500 m geprägt. Die Regenfälle sind sehr gering und schwanken jährlich zwischen 120 und 240 mm. Grund für die geringen Regenmengen ist der abschirmende Himalaya. Die Sommer sind heiß und die Tageswerte können auf über +40°C steigen. Klimatabelle:

Turbant Klima

In Turbat herrscht ein ausgeprägtes Wüstenklima, in der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger als „BWh“ bezeichnet. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt lediglich 123 mm und durchschnittliche Höchsttemperaturen erreichen im Juni 44,4 Grad Celsius. Klimatabelle:

Larkana Klima

Larkana ist die heisseste Stadt von Pakistan, Asien und der Welt. Auf der Liste der heissesten Orte der Erde, steht die Stadt auf Platz 15. In Larkana herrscht ein heißes Wüstenklima. Die Sommer sind extrem heiß und weisen Temperaturen bis zu +53°C auf. Die Winter sind untertags warm, während die Nächte mitunter recht kalt werden […]

Klima in Pakistan

Pakistan weist überwiegend ein arides Subtropenklima auf. Je nach Lage ist eine starke oder weniger starke Kontinentalität zu verzeichnen. Temperaturen: Im Tiefland schwanken die Temperaturen im Januar zwischen +12°C (Norden) und +17°C (Süden). Nur an der Küste liegt das Monatsmittel im Winter bei ca. +20°C. Die Sommer sind bis auf die höheren Lagen, überall im […]

Klima in Afghanistan

Die Winter sind wegen der Höhenlage, vor allem im Norden, gelegentlich auch für Schneefälle bis in die Täler bekannt. Der Süden gehört klimatisch gesehen zu den wärmeren Subtropen, in denen der Anbau von Dattelpalmen möglich ist, während der Norden eher zur gemäßigten Klimazone gezählt wird. Jahreszeiten: Die winterlichen Winde aus dem Westen bringen häufig Niederschläge, […]

Ammergauer Alpen

Die Ammergauer Alpen (Ammergebirge) sind eine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen im oberbayerisch-schwäbischen Grenzgebiet zum Tiroler Bezirk Reutte. Das Gebirge weist eine Fläche von 30 x 30 km auf. Die Ammer entspringt im zentralen Teil des Gebirges. Der Daniel ist mit 2340 m der höchste Berg der Gebirgsgruppe. Die Landschaft ist dünn besiedle und umfasst einige […]

Gamsjoch (Karwendel)

Das Gamsjoch (2452 m) ist ein dreigipfliges Bergmassiv des östlichen Karwendels. Das Massiv stellt den Hauptberg der Gamsjochgruppe dar. Der Berg wird im Westen durch das Laliderer Tal und im Osten vom Enger Tal eingeschlossen. Im Norden ist Das Gamsjoch durch einen schmalen Grat mit der Ruederkarspitze (2240 m) verbunden. Im Süden wird das Bergmassiv […]

Kalvarienberg von Bad Tölz

Der Kalvarienberg von Bad Tölz im südlichen Oberbayern, stellt eine Anhöhe im Stadtgebiet dar und bildet ein barockes Ensemble mit atemberaubenden Alpenpanorama. Die markante Erhebung über der Isar ist durch die Hl.-Kreuz-Doppelkirche weithin sichtbar. Neben der Doppelkirche liegt dort oben auch die Tölzer Leonhardikapelle sowie dem eigentlichen Kalvarienberg mit Ölberg, Golgathahügel, Kerkerkapelle und Kreuzwegkapelle. Im […]

Städte Colorado Klima

A: Alamosa (04) Aspen (03) B: Boulder (02) C: Colorado Springs (05) Cortez (12) Craig (22) D: Delhi (09) Denver (01) Dove Creek (13) E: Eads (11) F: Fraser (06) G: Glenwood Springs (07) Grand Junction (10) Gunnison (21) L: La Junta (08) Lamar (23) Las Animas (26) Leadville (27) Limon (20) M: Meeker (19) […]

Boulder (CO) Klima

Boulder weist ein temperiertes Klima mit viel Sonnenschein auf. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt Boulder in der Übergangszone zwischen dem semi-ariden Klima und dem feuchten Kontinentalklima. Die Winter tendieren von generell mild bis zu bitterkalt. Die Tageswerte liegen zwischen +7°C und +9°C. Die Nächte sind kalt und frostig und weisen mitunter auch Temperaturen unter -20°C auf. […]

Kienjoch (Ammergauer Alpen)

Das Kienjoch ist ein 1953 m hoher Berg der Ammergauer Alpen. Von Graswang aus ist der Gipfel leicht erreichbar. Am schönsten ist der Aufstieg über den langen Grat von Nordosten über die 1943 m hohe Kieneckspitze. Nach Süden trennt ein Sattel (1722 m) das Joch vom Windstierlkopf und einem langen Bergrücken, der im Vorderen Felderkopf […]