Archiv für Juni 2017

Mexikanische Bundesstaaten

Die Vereinigten Mexikanischen Staaten (span. Estados Unidos Mexicanos) – oder einfach nur Mexiko (span. México) – bestehen aus 31 Bundesstaaten (span. Estados), die jeweils von einem Gouverneur geleitet werden, sowie aus der Stadt Mexiko-Stadt (span. Ciudad de México, bis 2016 offiziell Distrito Federal, Bundesdistrikt), die die Hauptstadt des Landes bildet und von einem Regierungschef (span. Jefe de Gobierno) angeführt wird. Bundesstaaten: C: Chihuahua O: Oaxaca

Chihuahua (Stadt) Klima

Das Klima der Stadt ist ein kaltes Wüstenklima. Die Winter sind untertags warm, während es in der Nacht sehr kalt werden. Die Sommer sind lang und heiß. Die Regenzeit ist in den Monaten Juni bis September. Die Niederschläge sind semi-arid. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Niederschlag (mm) und Regentage:  

Chihuahua

Der Bundesstaat Chihuahua gehört zu den nördlichen Staaten des Landes. Chihuahua ist mit 247.938 km² der größte Bundesstaat Mexikos und hat etwa 3,4 Mio. Einwohner. Fläche: 247.938 km² Einwohnerzahl: 3,4 Mio. Einwohner Größte Stadt: Chihuahua (ca. 800.000 Einwohner) Lage und Landschaft: Er grenzt im Westen an Sonora, im Norden an die Vereinigten Staaten (New Mexico und Texas), im Osten an Coahuila, im Südwesten an Sinaloa, im Süden an Durango. […]

Colorado River

Der Colorado ist der größte und wichtigste Fluss im Südwesten Nordamerikas. Er ist 2333 km lang und besitzt ein Wassereinzugsgebiet von 635.000 km². Landwirtschaft, Trinkwasser- und Elektrizitätsversorgung im Südwesten der Vereinigten Staaten und in Teilen Kaliforniens hängen stark vom Wasserregime des Colorado River ab. Dazu wurden zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 1980er Jahren eine Vielzahl Bewässerungsprojekte unterschiedlicher Größe erbaut. Der Oberlauf des Colorado River […]

Grand Prismatic Spring

Der Name dieser heißen Quelle im Yellowstone Nationalpark ist tatsächlich Programm: Nicht nur, dass sie einen Durchmesser von stolzen 91 m vorweisen kann und damit die drittgrößte heiße Quelle der Welt ist, sonder sie besticht auch durch eine wunderbare Farbenpracht und kann sicher mit der eines Prismas mithalten. Das Wasser erreicht eine Temperatur von 70°C […]

Lower Falls

Die Lower Falls sind Wasserfälle des Yellowstone River im US-Bundesstaat Wyoming. Sie befinden sich östlich der Ortschaft Canyon Village, am südlichen Ende des Grand Canyon of the Yellowstone im Yellowstone-Nationalpark. Mit einer Fallhöhe von 94 m sind sie die höchsten Fälle des Parkes und knapp doppelt so hoch wie die Niagarafälle. Die Lower Falls können von vier Aussichtspunkten aus betrachtet werden: vom Inspiration Point, Grandview Point und Lookout Point östlich der Schlucht und […]

Parinacota

Der Parinacota (6348 m) ist ein Schichtvulkan an der Grenze zwischen Chile und Bolivien im Gebiet der Atacama-Wüste. Er liegt im Nationalpark Lauca 145 Kilometer östlich von Arica in der West-Kordillere der Zentral-Anden. Zusammen mit dem Vulkan Pomerape, der nordöstlich von ihm liegt, bildet er den Payachata-Komplex. Zu seinen Füßen liegt der Lago Chungará. Seine gegenwärtige Tätigkeit beschränkt sich auf Fumarolenaktivität.

Ojos del Salado

Dieser Berg ist der höchste Vulkan der Erde. Mit 6.688 Metern höhe ist er der höchste Vulkan in Südamerika und der Erde. Der Vulkan liegt auf der Grenze von Argentinien und Chile. In der Atacama-Wüste erhebt sich der Vulkangigant an der trockensten Stelle der Erde.  

Afrikanische Schwelle

Die fünf großen afrikanischen Schwellen: Lundaschwelle Niederguineaschwelle Nordäquatorialschwelle (Asandeschwelle) Oberguineaschwelle Zentralafrikanische Schwelle  

Lundaschwelle

Die Lundaschwelle gehört zu den fünf großen afrikanischen Schwellen. Sie befindet sich im Norden von Angola und im Westen von Sambia im südlichen Afrika und ragt bis zu 1500 m hoch auf. Geographie: Im Norden geht die Schwelle in das weitläufige Kongobecken und im Nordosten in das Mitumba-Gebirge über. Im Osten schließt sich das Muchinga-Gebirge an und daran die Zentralafrikanische Schwelle; daher wird dieses Gebirge mal als Teil der einen oder mal als […]

Sambia

Sambia, vormals Nordrhodesien, ist ein Binnenstaat im südlichen Afrika. Er grenzt an Angola, die Demokratische Republik Kongo, Tansania, Malawi, Mosambik, Simbabwe, Botswana und Namibia. Der Name leitet sich vom Fluss Sambesi ab. Fläche: 752.614 km² Einwohnerzahl: ca. 14,5 Mio. Einwohner Küstenlänge: – km Höchster Berg: Mafinga (2339 m) Längster Fluss: Sambesi (2574 km) Größter See: Tanganjikasee (32.893 km²) Hauptstadt: Lusaka Lage und Landschaft: Der größte Teil Sambias besteht aus relativ wenig reliefierten Hochebenen zwischen 1000 und 1400 Meter Höhe. Diese Hochebenen sind […]

Tellatlas

Der Tellatlas ist eine zum Atlasgebirge in Nordafrika gehörende Gebirgskette von über 1000 Kilometern Länge in Marokko, Algerien und Tunesien, die direkt am Mittelmeer liegt. Geographie: Er wird nördlich vom Mittelmeer und südlich vom Hochland der Schotts eingeschlossen. Aufgrund eines Landvorsprungs bildet das Mittelmeer auch die östliche Grenze in Tunesien, während ihn westlich die weiteren Gebirgsketten Rif und Mittlerer Atlas in Marokko ablösen. Orte: In seiner Region liegen viele große Städte, wie zum Beispiel die […]

Erg (Sahara)

Als Erg, in Westsahara und der Libyschen Wüste auch Edeyen, bezeichnet man große Sandmeere in der Sahara, die in etwa 20 Prozent des Trockenraums der Sahara bedecken. Einige Dünen sind bis zu 300 m hoch und sehr bekannt. Durch den feinen Sand speichern Ergs häufig Wasser, und oft finden sich Brunnen an ihrem Rand. Häufig wird der allgemeine Begriff Wüste mit dem Erg gleichgesetzt, es sind aber […]

Saharaatlas

Der Saharaatlas ist eine zum Atlas in Nordafrika gehörende Gebirgskette von etwa 950 Kilometern Länge in Marokko und  Algerien. Er bildet eine Nordgrenze der  Sahara. Geographie: Nördlich von ihm liegt das Hochland der Schotts, während südlich von ihm nur Wüste zu finden ist. Östlich von ihm liegt das Aurès und westlich begrenzen ihn die marokkanischen Gebirgsketten Hoher Atlas und Djebel Sarhro. Flüsse und Oasen: Aufgrund der Wüstennähe ist er […]

Hochland der Schotts

Das Hochland der Schotts ist ein Hochland zwischen mehreren Ketten des Hochgebirges Atlas im Norden von Algerien mit Ausläufern im Nordosten von Marokko. Geographie: Das Hochland der Schotts erstreckt sich überwiegend in Algerien in Ostnordost-Westsüdwest-Richtung zwischen den Atlasketten Tellatlas(max. 2308 m) im Nordnordwesten und Saharaatlas (max. 2326 m) im Südsüdosten. Seine in Marokko befindlichen Ausläufer gehen in Richtung Südwesten in den Hohen Atlas (max. 4167 m) und im Westen in den Mittleren Atlas (max. 3356 m) über; entlang der […]

Ouzoud

Die Ouzoud-Fälle sind Wasserfälle im Mittleren Atlas in der Nähe des Dorfes Ouzoud in der Provinz Azilal, 150 km nordöstlich von Marrakesch. Sie gelten als die höchsten und schönsten Wasserfälle Marokkos. Ouzoud ist in der Berbersprache das Wort für Olive und bezieht sich auf die Olivenbäume in der Nähe der Fälle. Die Wasserfälle fallen in mehreren Etagen insgesamt 110 Meter über rote Felsen. Die Ufer der Wasserfälle sind von Feigenbäumen und urwaldähnlichen Lianen bewachsen. […]

Caprivizipfel

Den Caprivi-Zipfel, einen zwischen 32 und 90 km breiten sowie rund 460 km nach Osten reichenden Streifen zwischen Botsuana im Süden und Angola im Norden, verdankt Namibia einem kolonialen Tauschgeschäft. Natur: Landschaft: Die Landschaft ist üppig grün und wasserreich. Es kommen auch Trockensavannen vor. Fauna: Fauna der Trockensavanne: Die Tierwelt der Trockensavanne wird ergänzt durch […]

Städte Niederlande Klima

A: Amsterdam R: Rotterdam  

Rotterdam Klima

Rotterdam hat ein gemäßigtes Seeklima. Aufgrund der Lage an der Küste sind die Temperaturen milder, als im Innenland. Klimatabellen:  

Amsterdam Klima

Das niederländische Wetter variiert in der Regel von einem leichten Frost im Winter mit etwas Schnee bis zu sonnigen Tagen von 20 bis 30 °C im Sommer. Frühling und Herbst sind mild, können aber auch sehr nass und verregnet sein (über 100 mm Niederschlag pro Monat). Klimatabellen:  

Sabie River

An seinen Ufern gibt es eine sehr artenreiche Fauna und Flora. Flussverlauf: Quelle: Der Sabie River entspringt auf 1100 m Höhe am Fuße des 2286 Meter hohen Mount Anderson im Hochland von Mpumalanga (in den Drakensbergen) in Südafrika. Mittellauf: Von den Drakensbergen fließt er nach Osten in das Lowveld, durchquert den Süden des Kruger National Parks, wo er sich mit dem Sand River vereinigt. […]

Sambesidelta

Näher zur Küste hin bildet der Sambesi ein weitgefächertes Flussdelta, das aus zahlreichen Ästen besteht. Jede der vier Hauptmündungen Milambe, Kongone, Luabo und Timbwe ist von Sandbänken umgeben. Eine nördlichere Abzweigung, die in der Chinde-Mündung endet, hat eine Tiefe von zwei bis vier Metern und wird zur Navigation benutzt. 100 Kilometer weiter nördlich verläuft der Fluss Quelimane, der […]

Lepelle River

Als sich die ersten Siedler Mitte des 19. Jahrhunderts im Gebiet des Olifants River niederließen, lebten an seinen Ufern so große Elefantenherden, dass der Fluss nach den Elefanten, im Afrikaans olifant, benannt wurde. Seit 2006 wird er mit seinem Sotho-Namen Lepelle bezeichnet. Der Fluss durchquert den Kruger-Naitonalpark und vereinigt sich mit dem Lektaba, bevor er […]

Cape Winelands

Trockene Böden und heiße Sommer sind das Erfolgsrezept, das südafrikanische Weinen regelmäßig Spitzenplätze in internationalen Rankings beschert. Bereits 1632 erntete Jan van Riebeck am Kap die ersten Trauben, Gouverneur Simon van der Stel gründetet 1679 Stellenbosch und legte ein paar Jahre später den Grundstein für eines der bekanntesten Weingüter, Constantina. Dessen im kapholländischen Stil erbautem […]

Bontebok National Park

Südafrikas kleinster Nationalpark wurde 1931 in der Nähe von Swellendam südlich der Swartberg Nature Reserve eingerichtet. Geographie: Der Bontebok-Nationalpark (Bontebok National Park) liegt nahe der Stadt Swellendam im Distrikt Overberg, Provinz Westkap in Südafrika. Die Entfernung nach Kapstadt und George beträgt jeweils 240 Kilometer. Flüsse: Die Lebensader des Parks ist der entlang seiner Südgrenze mäandernde Breede River, an dessen Ufer mehrere Aussichtspunkte liegen. Klima: Das Klima ist […]

Taba-Naturreservat

Das Taba-Naturreservat ist ein 3590 km² großes Naturschutzgebiet auf der Sinai-Halbinsel in der Region Janub Sinai. Das Naturreservat wurde 1997 gegründet. Geographie: Das Taba-Naturreservat, eines von 22 ägyptischen Naturschutzgebieten, liegt südlich des Ferienortes Taba am Nordende des Golfs von Aqaba, nahe der Grenze zu Israel, Jordanien und Saudi-Arabien. Taba liegt auf der Sinai-Halbinsel, einer Erdscholle […]

Delpsjoch

Das Delpsjoch ist ein 1945 m ü. A. hoher Berg im Karwendel in Tirol. Die Schartenhöhe liegt ca. 130 m unter dem Gipfel, die Scharte wird auch Delpshals genannt. Lage: Das Delpsjoch liegt in Tirol (Österreich) ungefähr 650 m südlich der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Er gehört zum Vorkarwendel und somit ein Vorberg des hohen Karwendels. Wanderungen: Der Gipfel ist als einfache Bergtour vom Rißbachtal über die Tölzer […]

Stuhlbach

Der Stuhlbach ist ein rechter Zufluss des Augrabens, der wiederum in den Rißbach mündet. Der Lauf des Stuhlbaches befindet sich südlich von Vorderriß und liegt somit in der Gemeinde Lenggries im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Der Stuhlbach entspringt bei den Grünflächen der Moosenalm und stürzt innerhalb von2 km ein Gefälle von über 800 m hinab. Neben den […]

Aussichtspunkte des Grand Canyons

Eine häufige Aktivität besteht darin, die verschiedenen Aussichtspunkte anzusteuern und dabei das ein oder andere Stück des Canyonrandes zu Fuß zu erkunden. Um möglichst verschiedene Eindrücke des Canyons zu gewinnen, sind große Entfernungen zurückzulegen. Der Fußweg vom „Grand Canyon Village“ am Südrand zum „Bright Angel Point“ am Nordrand geht über 34 km, mit einem Fahrzeug sind […]

Städte Peru Klima

C: Chiclayo I: Iquitos L: Lima T: Tacna

Sahelzone und Savannen in Zentral- und Westafrika

Südlich der Sahara kommt es zu einer klimatisch-ökologischen Veränderung: es wird jetzt feuchter und die Landschaft ist weniger kahl. Man nennt diesen Bereich den Übergang zwischen der echten Wüste und der sogenannten Trockensavanne, die Sahelzone. Landschaften: In den Feuchtsavannen herrscht eine größere Dichte von botanischen und zoologischen Leben. Umso südlicher man kommt trifft man auf ein […]

Dobongsan

Der Dobongsan ist ein 739,5 Meter hoher Berg bei Seoul in der Provinz Gyeonggi-do in Südkorea. Geographie: Der Dobong-Berg befindet sich im Nordosten des Bukhansan-Nationalpark und erstreckt sich über Teile von Seoul, Yangju und Uijeongbu. Landschaft: Er ist bekannt für die Felsenformationen der Gipfel Manjangbong, Seoninbong, Jubong, Obong und Uiam. Sehenswürdigkeiten: Auf dem Berg befinden sich verschiedene Tempel, darunter mit dem Cheonchuksa der älteste Tempel der Region, und ein Bunker aus dem Korea-Krieg. Es gibt 37 Wanderwege.

Loisach

Die Loisach ist ein 113,2 km langer, südsüdwestlicher und linker Zufluss der Isar in Österreich und Deutschland. Sie entspringt nördlich des Fernpasses in Tirol und mündet nach nordöstlichem Verlauf nahe dem bayerischen Wolfratshausen. Verlauf: Quelle: Die Loisach entspringt in einem Sumpf im Bundesland Tirol zwischen den Lechtaler Alpen im Westen und dem Mieminger Gebirge im Osten unterhalb bzw. nördlich des Fernpasses. Ihre Quelle befindet sich in der Gemeinde Biberwier in der Gegend von Blind-, Mitter- und Weißensee nahe der B 179. Grenze zu Deutschland: Von dort fließt ihr Wasser […]

Spree

Die Spree (Sprjewja, Spréva), in Abschnitten Große Spreegenannt, ist ein knapp 400 Kilometer langer linker Nebenfluss der Havel im Osten Deutschlands, der am Oberlauf für ein kurzes Stück den äußersten Norden Tschechiens berührt. Da am Zusammenfluss von Spree und oberer Havel in Berlin-Spandau die Spree sowohl länger als auch wasserreicher ist als der Oberlauf der Havel, bilden hydrologisch gesehen Spree und untere Havel einen Flusslauf, und die obere Havel ist dessen […]

Katun

Der Katun ist der 688 km lange linke Quellfluss des Ob im Süden von Westsibirien (Russland). Es ist auch namensgebend für die von ihm auf drei Seiten umrundete Katun-Kette im Zentrum des Hohen Altai oder Russischen Altai. Verlauf: Quelle: Der Fluss hat seinen Ursprung etwa einen Kilometer entfernt von der russisch-kasachischen Grenze an der Südflanke der 4506 m hohen Belucha, des höchsten Gipfels des Altai und ganz Sibiriens. Er entfließt dort dem Gebler-Gletscher. Oberlauf: Weiter fließt […]

Dunajské luhy

Das Landschaftsschutzgebiet Dunajské luhy (slowakisch Chránená krajinná oblasť Dunajské luhy; deutsch Landschaftsschutzgebiet Donauauen) ist ein Landschaftsschutzgebietentlang der Donau in der südwestlichen Slowakei. Es ist das neueste der slowakischen Landschaftsschutzgebiete und wird aus fünf nicht verbundenen Teilen gebildet, beginnend am Stadtgebiet von Bratislava, durch den (alten) Flussverlauf von Donau an der slowakisch–ungarischen Grenze bis zur Flussinsel namens Veľkolélsky ostrov bei Zlatná na Ostrove. Das Naturschutzgebiet ist 122,84 km² groß; […]

Volovec

Volovec oder Wołowiec ist ein Berg in der westlichen Tatra. Er bildet die Grenze zwischen der Slowakei und Polen. Der Berg liegt zwischen Ostry Rohač und den Berg Deravá. Am Berg liegen die drei Dörfer Chochołowską, Roháčska und Jamnícka. Der Berg hat eine Höhe von 2063 m.

Pic du Canigou

Der Pic du Canigou (Pic del Canigó) ist der östlichste markante Berggipfel der Pyrenäen. Er hat eine Höhe von 2785 m und galt lange als höchster Berg Kataloniens. Er gehört zum südfranzösischen Département Pyrénées-Orientales im Roussillon. Die nächstgelegene größere Stadt ist Perpignan, ca. 50 km östlich des Berges. An den Hängen des Pic du Canigou liegen die beiden bedeutenden mittelalterlichen Abteien Saint-Martin-du-Canigou und Saint-Michel-de-Cuxa. Klima: Der Pic du Canigou hat […]

Sierra de Guadarrama

Die Sierra de Guadarrama ist eine Bergkette in Spanien, die sich über die Hälfte des Iberischen Scheidegebirges (ein Bergmassiv, das sich in der Mitte der Iberischen Halbinsel befindet) erstreckt. Geographie: Die Sierra de Guadarrama befindet sich zwischen der Sierra de Gredos in der spanischen Provinz Ávila und der Sierra de Ayllón in der Provinz Guadalajara. Die Bergkette erstreckt sich von Südwesten nach Nordosten, reicht dabei südlich in die Provinz Madrid hinein, […]

Medvednica

Die Medvednica, der Bärenberg, ist ein kleiner Gebirgszug, der die kroatische Hauptstadt Zagreb vom nördlich angrenzenden Gebiet des Hrvatsko Zagorje trennt. Er wird auch Zagrebačka gora (Bergland von Zagreb) genannt. Geologie: Der Kern des Gebirges besteht aus Grünschiefer aus dem Paläozoikum, in niedrigeren Lagen finden sich auch jüngere Gesteinsschichten aus dem Mesozoikum und Tertiär. Geschichte: Etwa auf halber Höhe des Bergmassivs befindet sich die mittelalterliche Burg Medvedgrad mit einer offiziellen Gedenkstätte […]

Kaxgar Klima

In der Stadt herrscht ein trockenes Steppenklima mit kalten Wintern und sehr heißen Sommern. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Yanoda

Yanoda ist ein Regenwald in der Autonomen Provinz Baoting Li und Miao. Der Regenwald liegt auf der Insel Hainan. Der Wald ist eine der wichtigsten Touristenziele und liegt in der Nähe von Sanya. Im Regenwald wurde ein 123 km² großes Naturschutzgebiet eingerichtet.  

Calbuco

Der Calbuco ist ein 2003 m hoher, aktiver Stratovulkan im kleinen Süden Chiles in der Region Los Lagos. Seine Ausläufer reichen bis an das Südufer des Lago Llanquihueund an das nordwestliche Ende des Chapo-Sees. Der Vulkan ist Teil des Llanquihue-Naturreservates. Vulkanismus: Der Calbuco ist seit 1837 zehnmal ausgebrochen. Vor dem großen Ausbruch im April 2015 hatte es zuletzt am 26. August 1972 einen kleineren, vier Stunden dauernden […]

Cahora Bassa

Der Cahora Bassa ist der fünftgrößte Stausee Afrikas. Der See liegt in der Provinz Tete des Staates Mosambik. In Afrika ist nur der Lake Volta, der Lake Kariba, Lake Victoria und der Lake Nasser größer. Der See hat eine Fläche von 2739 km². Die maximale Länge beträgt 292 km. Die Breite erreichte ihre größten Maßen […]

Hungol

Der Fluss Hungol befindet sich in der pakistanischen Provinz Belutschistan. Mit einer Länge von etwa 560 Kilometern ist er der längste Fluss Belutschistans und gehört zu den längsten Flüssen Pakistans. Der Hungol fließt durch den Hingol-Nationalpark an der Makran-Küste. Anders als die meisten Flüsse in Belutschistan, die nur in seltenen Regenzeiten fließen, fließt der Hungol über das ganze Jahr.

Gilgit

Der 240 Kilometer lange Fluss Gilgit entspringt am Shandur-See auf einer Gebirgshochebene. Verlauf: Quelle: Das Shandur-Plateau mit dem See liegt 3728 m über Meereshöhe am Shandur-Pass in Pakistan. Mittellauf: Der See im Hindukusch befindet sich an dem Passweg, der die Städte Chitral und Gilgit verbindet. Der Fluss Gilgit fließt von Shandur-See in Richtung Osten zur gleichnamigen Stadt, die in Gilgit-Baltistan, den früheren pakistanischen Nordgebieten, in der Region Kaschmir liegt. Mündung: Anschließend mündet der Fluss in den Indus. Auf dem Fluss […]

Hunza (Fluss)

Der Hunza oder Hunsa ist ein etwa 190 km langer Nebenflussdes Gilgit im Karakorum. Er entsteht am Zusammenfluss von Kilik und Kunjirapund mündet, nachdem er den Karakorum durchbrochen hat, in den Gilgit. Landwirtschaft: Im Hunzatal wird auf Terrassenfeldern Ackerbau betrieben. Bewässert werden diese über Kanalsysteme durch das Gletscherwasser der umliegenden Berge. Angebaut werden Weizen und früher Gerste sowie verschiedene Gemüsepflanzen. Die Kartoffel wird seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts angebaut; […]

Bublimotin

Bublimotin, Bubli Motin, Bublimating, Bubuli-Mo-Tin oder Ladyfinger Peak, ist eine etwa 6000 m hohe, auffällige Felsnadel im Batura Muztagh im Karakorum. Sie gehört zum Hunza Peak und liegt im Südwesten des Ultar Sar-Massiv. Die Erstbesteigung gelang den Franzosen Jacques Maurin und Patrick Cordier am 22. Mai 1982. Die zu durchkletternde Felswand ist 600 m lang. Der Berg war Schauplatz von Paragliding.

Oberer Kachura-See

Der Obere Kachura-See ist ein See im Skardu-Tal westlich der Stadt Skardu auf fast 2500 m in Gilgit-Baltistan im Norden Pakistans. Zusammen mit dem Unteren Kachura-See ist er eine wichtige Touristenattraktion in Skardu. Der Gebirgssee besitzt ein reines durchsichtiges Wasser und ist an seiner tiefsten Stelle 70 m tief. Im Sommer erreicht die Wassertemperatur ungefähr 15 °C und im Winter friert er vollständig zu. Der wenige Meter entfernt vorbeiströmende und tiefer gelegene Indus ist […]

Steppenlandschaft von Dornod-Aimag

Der Dornod-Aimag ist ein Aimag der Mongolei und befindet sich im äußersten Osten des Landes. Die Landschaft der Provinz wird von der Eurasischen Steppe bestimmt und dominiert. Neben den einheimischen Nomaden, findet man auch Trampeltiere die auf der Steppe weiden.

Kap Kamenjak

Das Kap Kamenjak (auch Rt Kamenjak oder Donji Kamenjak) ist die südliche Spitze der Halbinsel Istrien. Es steht als geschützte Naturlandschaft unter gesetzlichem Schutz. Es gibt elf offizielle Naturparks neben acht Nationalparks in Kroatien (siehe Liste der Nationalparks und Naturparks in Kroatien). Auf dem Kap, noch vor der Zufahrt zum ehemaligen Naturpark, ist das Fischerdorf Premantura zu finden.

Cape Agulhas

Das Kap Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents, nicht, wie oft angenommen, das Kap der Guten Hoffnung. Der 20. Meridian, auf dem Kap Agulhas in etwa liegt (genau verläuft er ca. 150 m östlich), stellt die geografische Grenze zwischen Atlantischem und Indischem Ozean dar. Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts; die Gewässer um das Kap zählen zu den fischreichsten der südafrikanischen Küste.

Cape Point

Cape Point (Kap-Spitze) ist ein Kliff am Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika, das die Spitze der Kap-Halbinsel bildet. Es liegt etwa zwei Kilometer östlich vom Kap der Guten Hoffnung, mit dem es oft verwechselt wird. Cape Point bildet das östliche Ende der Kap-Halbinsel, ist aber nicht der südlichste Punkt der Kap-Halbinsel, wie es auf manchen Fotos oder Karten suggeriert wird. Das Kap der […]

False Bay

Die False Bay ist eine Buchtam Kap der Guten Hoffnung im südwestlichen Teil Südafrikas. Geographie: Die Bucht umfasst an ihrem weitesten Punkt eine Spanne von 30 Kilometern und befindet sich südöstlich von Kapstadt. Die Orte Simon’s Town, Fish Hoek, Muizenberg und Strand liegen direkt an der Bucht. Lage: Das Kap der Guten Hoffnung liegt westlich der False Bay. Küstenformationen: Die östlichen und westlichen Küsten der False Bay sind […]

Kala-Si

Der Kala-Si ist ein wunderschöner und himmelblauer See in der chinesischen Provinz Xinjiang. Das Wasser ist glasklar, ganzjährig kalt und hellblau. Der See bildet eine wunderschöne Symbiose mit den verfärbten Blättern der umgebenen Laubbäume im Herbst.

Bayanbulak Grassland National Nature Reserve

Bayanbulak Grassland National Nature Reserve ist zweitgrößte Grasland Chinas und liegt im Bayanbulak-Becken und wird vom Tian Shan-Gebirge im Nordwesten begrenzt. Das Gebiet ist zum Großteil bretteben und wird im Zentrum vom Kaidu River durchflossen. Das Naturreservat liegt 200 km nordwestlich von Korla und befindet sich im Bayingolin in der Region Xinjiang. Geographie: Das Bayanbulak-Becken ist […]

Taebaek

Das Taebaek-Gebirge ist der Hauptgebirgszug der Koreanischen Halbinsel. Geographie: Er erstreckt sich über etwa 500 km in Nord-Süd-Richtung parallel zur östlichen Küste. Von Westen her steigt er von einer bis 100 Kilometer breiten Küstenebene allmählich an, im Osten fällt er steil zur Küste des Japanischen Meeres ab. Die durchschnittliche Höhe beträgt dabei etwa 1000 m. Erhebungen: Die höchsten Berge sind […]

Seoraksan

Der Seoraksan (Seorak-Berg) ist einer der Hauptgipfel des auf der Koreanischen Halbinsel liegenden Taebaek-Gebirges. Er ist mit 1708 Metern Höhe der dritthöchste Berg Südkoreas und für seine außerordentlich zerklüftete Felslandschaft bekannt. Heundeulbawi: Der Heundeulbawi (Wackelfelsen) ist ein 5 Meter hoher Felsen auf dem Berg. Eine Person kann ihn leicht in Bewegung versetzen. Ohne technische Hilfsmittel konnte ihn jedoch noch niemand umstürzen. Cheondang-Wasserfall: Der Cheondang […]

Liancourt-Felsen

Die Liancourt-Felsen (Dokdo, Takeshima) sind eine Inselgruppe im Japanischen Meer (Ostmeer), auf die sowohl Japan als auch Südkorea Territorialansprüche erheben. Geographie: Die Liancourt-Felsen sind ein Archipel aus zwei kleineren, gebirgigen Felseneilanden, die von 33 noch kleineren Felsen umgeben sind. Die Landfläche beträgt insgesamt etwa 0,21 km² (zum Vergleich: Die Hauptinsel Helgolands ist ungefähr 1 km² groß). Lage: Die Liancourt-Felsen liegen fast genau auf einer gedachten mittigen Grenzliniezwischen der japanischen Hauptinsel Honshū und der Koreanischen Halbinsel. So liegen die […]

Städte Südkorea Klima

D: Damyang  

Damyang Klima

Das Klima ist subtropisch mit kontinentalen Einflüssen im Winter. Die Winter sind kurz und kalt, während die Sommer lang und heiß sind. In den Monaten Juli und August kommt es dauerhaft zu Tropennächten. Die Niederschläge lassen sich im humiden Bereich klassifizieren. Insgesamt fallen über 1300 mm im Jahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Naturlandschaft von Damyang

Damyang (Damyang-Gun) ist ein etwas über 48.000 Einwohner zählender südkoreanischer Landkreis in der Provinz Jeollanam-do. Bekannt geworden ist Damyang durch seinen Bambuswald Jungnogwon und durch seine Tradition der Produktion und des Handels mit aus Bambushergestellten Produkten. Rund 5 Millionen Besucher hat Damyang jährlich zu verzeichnen.Einige touristische Attraktionen, die gerne besucht werden, sind: Bambuswald Urwaldmammutbaumallee Korea Bambusm Museum Garten Soswaewon, „Garten des klaren Geistes“ Naturwunder in […]

Sarek Nationalpark Klima

Das Klima ist ein arktisches Klima. Es ermöglicht das Wachstum von Tundren und kleinen Buschgewächsen. Die Winter sind sehr lang, kalt, frostig und finster, und bestimmen den Großteil des Jahres. Die Sommer sind sehr kurz und bestehen meist nur zwei Monate lang. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Nationalpark Coto de Doñana Klima

Das Klima im Nationalpark ist ein typisches mediterranes Klima mit semi-ariden Niederschlägen. Die Winter sind mild und feucht, während die Sommer sehr heiß sind und eine niedrige Niederschlagsrate aufweisen. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 19°C. Der Niederschlag summiert sich auf ca. 490 mm im Jahr. Die Regenzeit konzentriert sich auf das Frühjahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: […]

Jasper Nationalpark Klima

Das Klima im Nationalpark ist ein feuchtes und subarktisches Klima. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Landschaft Indien Klima

C: Corbett National Park J: Jim-Corbett National Park  

Corbett Nationalpark Klima

Das lokale Klima wird durch die Monsune bestimmt, die einen Wechsel von drei Jahreszeiten bewirken: den Winter (November bis Februar) mit Nachttemperaturen von 4°C und Tagestemperaturen von 25°C den Sommer (März bis Juni) mit Nachttemperaturen von 22°C und Tageswerten von 44°C die Regenzeit (Juli und Oktober) mit Temperaturen zwischen 26°C und 38°C Während der Regenzeit […]

Lake District National Park Klima

Die dem Meer zugewandte Lage des Lake District sowie seine gebirgige Form haben zur Folge, dass diese Region die feuchteste in ganz England ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 2000 mm pro Jahr, wobei es jedoch bedeutende lokale Unterschiede gibt. Seathwaite im Borrowdale ist mit über 5000 mm pro Jahr die feuchteste besiedelte Gegend der Britischen Inseln. Das am Ende des […]

Ussurien

Ussurien ist ein riesiges Gebiet im südlichen Fernen Osten von Russland, das sich von der Mündung des Amur südwärts bis zu den chinesischen und koreanischen Grenzen ausdehnt. IM Westen wird es vom großen Fluss Ussuri und im Osten von den vielen pittoresken Buchten und Meeresarmen des Japanischen Meeres umsäumt. Dies ist eine der interessantesten Naturregionen […]

Hida

Das Hida-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Japan, der sich über die Präfekturen Nagano, Toyama und Gifu erstreckt. Zusammen mit dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) und dem Akaishi-Gebirge (Südalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Chūbu-Sangaku-Nationalpark.

Akaishi

Das Akaishi-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Zentral-Honshū der sich an der Grenze der Präfekturen Nagano, Yamanashi und Shizuoka erstreckt. Zusammen mit dem Hida-Gebirge(Nordalpen) und dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Minami-Alps-Nationalpark.

Wucaitan

Wucaitan, auch „Rainbow Beach“ genannt, ist eine Gesteinsformation am Fluss Irtysh in der Provinz Xinjiang. Die Region wird auch „Five-Colorded-Hills“ genannt.

Lalu Wetlands National Nature Reserve

Das Lalu Wetlands National Nature Reserve ist ein 625 Hektar großes Naturschutzgebiet in der Nähe der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Geographie: Das Sumpfland liegt 3646 m über den Meeresspiegel und erstreckt sich über 625 ha. Dieses Feuchtgebiet ist ein typisches Sumpfland des Tibetischen Hochland. Lage: Die Sümpfe liegen nördlich des Potala-Palastes. Die Landschaft grenzt an die Gangdese Mountains […]

Hochland von Tibet

Das durchschnittlich über 4000 m hohe tibetische Hochland ist das höchste Plateau der Erde. Es entstand vor rund 50 Mio. Jahren, als die Indische Platte auf den asiatischen Kontinent stieß und dabei das Tibetische Hochland emporhob, sowie sie auch den Himalaya auffaltete. Geographie: Die Qinghai-Tibet-Hochebene, so der offizielle Name, umfasst nicht nur das Autonome Gebiet […]

Almaty Klima

Almaty hat ein ausgeprägtes Kontinentalklima mit großen Tagestemperaturschwankungen. Da die einzelnen Bezirke sich hinsichtlich ihrer Höhenlage erheblich unterscheiden, liegen sie in verschiedenen Klimazonen. So kann an verschiedenen Enden der Stadt am selben Tag ein völlig anderes Wetter herrschen. Trotz des Kontinentalklimas ist das Klima von Almaty wesentlich milder als das in Nord- oder Zentralkasachstan. Die sommerliche Hitze […]

Saissan (Zaysan) Klima

Das Klim ist ein zentralasiatischen Steppenklima mit kontinentaler Prägung. Die Winter sind lang, hart und sehr kalt und werden von heißen Sommern abgelöst. Der jährlich Niederschlag summiert sich auf 360 mm im Jahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Saissansee

Der Saissansee (auch Sajsansee bzw. Zajsansee genannt) ist ein See im Osten Kasachstans (Asien). Der Saissansee ist 105 km lang, 22 bis 48 km breit und maximal 15 m tief, wird aber seit 1960 durch das Aufstauen des Flusses Irtysch im Buchtarma-Stausee – zumindest bei Vollstau – um 8 m überflutet. Geographie: Er liegt südsüdwestlich des Russischen Altais und nördlich des Tarbagataigebirges auf 420 m. Hydrologie: Das ursprünglich 1810 km² große Stillgewässer, das heutzutage in der Regel vom Wasser des Buchtarma-Stausees überflutet ist, befindet […]

Gangca Klima

Das Klima ist subarktisch und wird stark von der Höhenlage beeinflusst. Die Wetterstation in Asien liefert auch die Messdaten für den Qinghai-See. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Pau Klima

Das Klima der südwestfranzösischen Stadt ist ozeanisch und mild. Das Klima bewirkt das Wachstum von mediterranes und subtropischen Pflanzen. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Aquitanien Klima

Das Klima ist – abgesehen von den Hochlagen – ganzjährig mild. An der Atlantikküste beträgt die Jahresdurchschnittstemperatur über 15 °C, in Bordeaux etwa 14 °C, an der Grenze zum Limousin noch 11 °C. Dieser Unterschied kommt insbesondere durch die milden Winter in Küstennähe zustande. Die Niederschläge sind relativ hoch und nehmen nach Süden hin immer mehr zu. Sie […]