Archiv für April 2014

Guadalupe Mountains Nationalpark

Wie ein monumentaler Wall zieht sich das Massiv der Guadalupe Mountains durch das trockene Land im Westen von Texas. Durchschnitten wird es von zahlreichen Schluchten und Tälern, in denen eine riesige Artenvielfalt in Flora und Fauna gedeiht. Ein weites Netz von Wanderwegen durchzieht den im Jahr 1972 gegründeten Nationalpark und führt u. a. zum Guadalupe […]

Bandia-Reservat

Aufgrund einer Privatinitiative entstand das Bandia-Reservat im Westen des Senegal. Im Jahr 1990 wurde es als eine Art riesenhafter Zoo mit 35 km² Fläche gegründet, in dem sich alle Tiere der afrikanischen Savanne tummeln: Kudu Impala Elena-Antilopen Krokodile Zebras Nashörner (vor deren Aggressivität man sich allerdings in Acht nehmen sollte, denn dieser Zoo ist immer […]

Quttinirpaaq-Nationalpark

Der Quttinirpaaq-Nationalpark ist mit einer Fläche von 37.775 Quadratkilometern der größte Nationalpark von Nunavut und der zweitgrößte der zur Zeit 44 Nationalparks in Kanada sowie auch der nördlichst gelegene von ihnen. Sein Inuktitut-Name bedeutet „Gipfel der Welt“. 1988 wurden wesentliche Teile des Nordens der Ellesmere-Insel unter dem Namen „Ellesmere National Park Reserve“ zum Schutzgebiet erhoben; 1999 erhielt das Gebiet den Namen „Quttinirpaaq“, und die endgültige gesetzliche Verankerung als […]

Quttinirpaaq

„Gipfel der Welt“ bedeutet der Name der Inuit für das raue, menschenleere Land, weiter nördlich liegt nur noch der Nordpol. Das ist ein Abenteuerland: Die polare Eiskappe erstreckt sich bis in Kanadas nördlichsten Nationalpark. Daraus aufragende Bergspitzen, die Nunatait, sind ein wichtiger Rückzugsraum für Pflanzen und Tiere. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6d/Quttinirtaaq_1_1997-08-05.jpg/640px-Quttinirtaaq_1_1997-08-05.jpg

Faial

Starke Explosionen begleiten den Ausbruch des Vulkans Capelinhos an der brandungsreichen Westküste von Faial. Die Besiedlung der Insel begann um das Jahr 1460. Wenige Jahre später kamen Flamen auf der Suche nach wertvollen Erzen. Sie wurden hier sesshaft, vor allem aufgrund der guten Bedingungen für Landwirtschaft. Die Fläche beträgt 172 km², und die Insel hat eine […]

Royal Natal Nationalpark

Der Royal Natal National Park wurde 1916 in den südafrikanischen Drakensbergen in der heutigen Provinz KwaZulu-Natal gebildet. Er ist Teil des Ukhahlamba-Drakensberg Park, der zum UNESCO-Welterbe gehört. Er gehört zu den spektakulärsten Natursehenswürdigkeiten in Afrika. Beeindruckend ist das Amphitheatre, eine mehrere Kilometer lange und etwa 1000 Meter hohe Felswand zwischen Sentinel (3165 m) und Eastern Buttress (3047 m). Auf dem flachen Gipfelplateau stehen einige Berge wie der Mont-Aux-Sources (isiZulu: Phofung) […]

Dartmoor

Das Dartmoor ist den meisten dadurch geläufig, dass Sir Arthur Canon Doyle hier Sherlock Holmes auf den Hund von Baskerville treffen ließ. Die Landschaft ist wildromantisch und bisweilen unheimlich, vor allem wenn sie im Nebel liegt. Charakteristisch sind die sogenannten „Tors“, gewaltige Granittürme, die den Erosionskräften widerstanden. http://s0.geograph.org.uk/photos/03/66/036648_9f363d95.jpg http://s0.geograph.org.uk/photos/69/25/692571_beb045ee.jpg

Janos Grasslands

Die Stadt Janos hat dem Grasland seinen Namen gegeben. Etwa 3000 Einwohner zählt der Ort im Staat Chihuahua im Norden Mexikos. Endlos scheinen die sandigen Pisten durch die flache, weite Landschaft zu führen. Wer dort unterwegs ist, den begleitet nur das Gras. Das wiegt sich im Wind, glänzt dabei mal grün, mal bräunlich oder schimmert […]

Hardangervidda

Sie ist die größte Gebirgshochebene Nordeuropas, die Hardangervidda. Im Westen stürzt das Gelände in einer 1000 Meter hohen Steilstufe zum Sørfjord ab, nach Osten läuft es sanft in die Täler des Østlandet aus. Das moorreiche Gneis- und Granitplateau beherbergt den größten Bestand wilder Rentiere in Europa und ist wegen des arktischen Klimas einer der südlichsten Lebensräume […]

Caddo Lake State Park

Vielen gilt der Caddo Lake im Grenzgebiet von Texas und Louisiana als der schönste See der USA, ein Urteil, dem man so leicht nicht widersprechen kann und es auch gar nicht will. Besonders gilt das, wenn frühmorgens die ersten Sonnenstrahlen den größten Sumpfzpyressenwald der Welt mit dem zartesten Gelb und Grün betupfen und die Bärte […]

Pieljekaise-Nationalpark

Hier lässt sich vor allem die Stille genießen. Rund 50 Kilometer südlich des Polarkreises zeigt sich Lappland im Sommer und Herbst von seiner farbenprächtigen Seite: Blauglitzernde Seen, violette Heiden und goldgelbe Birken mit geradezu blank polierter weißer Rinde, der Nationalpark ist optisch ein Höhepunkt. Der schwedische Pieljekaise-Nationalpark liegt etwa zehn Kilometer südlich von Jäckvik in der Gemeinde Arjeplog in der Landschaft Lappland. Er umfasst […]

Lanzarote

Ohne Einfallsreichtum gibt es kein Leben auf der Kanareninsel Lanazorte, um die Weinreben vor Wind und Wetter zu schützen, baut man halbkreisförmige Wälle aus Lavastein um die Pflanzen herum. Geboren von Vulkanen, die unter feurigem Fauchen aus dem Meer aufsteigen, ist Lanzarote noch immer wie ein unfertiges Werkstück auf dem Amboss der Schöpfung. Lanzarote  ist die […]

Loxahatchee

Der nördlichste Zipfel der Everglades, zwischen dem großen Süßwasservorrat des Lake Okeechobee und den Stränden Fort Lauderdales, ist ein eigenes Wildschutzgebiet: Loxahatchee in der Sprache der Ureinwohner, der „Schildkrötenfluss“. Heimat für zahlreiche Farne aller Art und die roten Baumflechten Baton Rouge, die der Stadt in Louisiana ihren Namen gaben. Fast 260 Vogelarten leben hier oder […]

Liwonde

Am südlichen Ende des Malawisees und am Oberlauf des mächtigen Shire River gelegen, umfasst der Liwonde Flussümpfe, Wald und offenes Grasland. Der Fluss führt das ganze Jahr über Wasser, deshalb zieht es die Tiere an seine Ufer, so wie Flusspferde. Sie genießen in dem Gewässer ein wildes, aber auch beengtes Bad.     http://farm8.staticflickr.com/7223/7329018016_720eba9d83_o.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Liwonde_Park_-_viiew_of_Shire_River.JPG […]

Tombstone Range

Seine schaurigen Namen trägt diese Bergwelt, weil der Tombstone Mountain einem großen Grabstein ähnelt. Mitten im Yukon-Territorium umschließt das Schutzgebiet eine vielgestaltige Landschaft. Neben Berge, Feuchtgebiete und Wald sorgt der Permafrostboden für ungewöhnliche Hügelformen. Im Herbst verwandelt sich das Gras in eine leuchtend orange Decke, um das raue Land noch einmal mi seiner Farbe zu […]

Pico

Viermal ist der Pico, der höchste Berg Portugals, in den vergangenen 500 Jahren ausgebrochen und hat das nach ihm benannte Eiland mit Lava überflutet. Deswegen heißt es „die Schwarze Insel“. Ist der Vulkan Fluch oder Segen? Denn die Lava in der Erde verleiht auch dem berühmten Inselwein „Verdelho“ sein unverwechselbares Aroma. Ponta do Pico (portugiesisch auch Montanha […]

Marakele-Nationalpark

Das Schutzgebiet des Marakele-Nationalparks liegt inmitten des Waterberg-Gebirges in Südafrika. Wie schon sein Tswana-Name sagt, ist das Schutzgebiet ein Ort mit einer Vielzahl von Tieren, begünstigt durch seine Lage zwischen dem trockenen Westen und dem feuchteren Osten Südafrikas. Der Kontrast zwischen Bergen, den von Grasland überzogenen Hügeln und tiefen Tälern charakterisiert den Park. Seltene Baumarten wie Yellowwood und Zedern sowie mehr als […]

Marakele

Im Herzen der Waterberge, an der Grenze zwischen dem feuchten Osten und dem trockenen Westen, liegt im Nordwesten von Bela Bela der Marakele-Nationalpark. Tiefe Täler, hohe Berge und grasbewachsene Hügel wechseln sich ab. Elefanten, Nashörner, Raubkatzen und Vögel, etwa die Kolonie der Kapgeier in Südafrika, lassen sich hier entdecken. Landschaften: Waterberge tiefe Täler hohe Berge […]

Ball´s Pyramid

Diese unbewohnte Felsinsel liegt 600 Kilometer östlich von Australien. Markant ragt die Insel, die nur aus dem über 550 Meter hohen Felsen besteht, aus der Tasmansee heraus. Sie gehört mit einigen kleineren umliegenden Eilanden zum Meeresschutzgebier Lord Howe Island Marine Park, das mit einzigartigen Tauchgründen fasziniert.   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/60/Ball%27s_Pyramid_North.jpg/768px-Ball%27s_Pyramid_North.jpg

Fernando de Noronha

Fernando de Noronha ist eine brasilianische Inselgruppe vulkanischen Ursprungs imAtlantik, etwa 350 km östlich des brasilianischen Festlandes, und gehört zum BundesstaatPernambuco. Benannt ist der Archipel nach dem portugiesischen Händler Fernão de Loronha, dem der Archipel wegen Verdiensten um den Holzimport aus Brasilien von der portugiesischen Krone geschenkt wurde. Das Klima ist das ganze Jahr hindurch tropisch heiß. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 28 °C. Zwei Jahreszeiten […]

Namibrand

Gewitterwolken am Horizont tauchen die Wolwedans Dunes Lodge im Namib-Rand-Nationalpark in ein mystisches Licht. Das private Naturschutzgebiet erstreckt sich entlang der Ostgrenze des Namib-Naukluft Nationalparks. Alte Farmerunterkünfte wie das Wolwedans, von denen aus früher gnadenlos Jagd auf Tier gemacht wurde, dienen heute als herrschaftliche Lodges für naturliebende Besucher. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/48/NamibDesert01.jpg  

Doñana

Tierfreunde bekommen in dem Gebiet der Doñana viel geboten: Es tummeln sich Bienenfresser, sowie Braune Sichler, Säbelschnäbler, Purpurhühner und Seidenreiher. Der Doñana-Nationalpark im Mündungsdelta des Guadalaquivir, des größten Flusses in Andalusien, bildet für Zugvögel wie für einheimische Vogel einen optimalen Rast- und Nistplatz. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8b/Pinar_de_la_algaida_sanlúcar_de_barrameda.jpg  

Mabul

Nicht nur die großen Fische ziehen die Taucher und Schnorchler in ihren Bann, sondern auch die kleinen, farbenprächtigen, formvollendeten Bewohner des Ozeans wie Seeanemonen und Seesterne. Die Insel im malaysischen Teil Borneos gelten als Eldorado für Unterwasserfreunde, auch die Chancen, auf Meeresschildkröten zu treffen, stehen hier gut. Pulau Mabul liegt am Rand einer Kontinentalplatte; der Meeresboden […]

Matobo Nationalpark

Der Matobo National Park oder auch Matopos National Park (ältere Bezeichnung) liegt in Matabeleland inSimbabwe rund 35 km südlich von Bulawayo. Er ist der älteste Nationalpark des Landes, gegründet 1926 alsRhodes Matopos National Park. Er gehört zu den vielbesuchten Parks, nicht nur weil Cecil Rhodes und andere hier in den Matobo-Bergen begraben liegen, sondern auch wegen der imposanten Felsformationen, den Kontrasten zwischen lieblichem Grünland und […]

Mana Pools

Er sieht seinem Namen gar nicht ähnlich: Der Nimmersatt ist ein schlanker Vogel aus der Familie der Stärke, der seinen Schnabel bei der Nahrungssuche regungslos ins flache Wasser hält und so auf Beute lauert. Die Mana Pools bestehen aus vier Seen, die auch in der Trockenzeit mit Wasser gefüllt sind und nur zur Regenzeit über […]

Lofoten

„Insel der Götter“ nannten die Wikinger diese Inselwelt, wegen der teilweise über 1000 Meter hohen Berge, die senkrecht aus dem Meer emporragen und deren schroff und eigentümlich geformte Gipfel die Fantasie beflügelten. Die Insel der Lofoten reihen sich so dicht aneinander, dass ihre Berge aus der Ferne betrachtet wie ein einziger Bergkamm erscheinen. Unwirklich, fast […]

Åland-Inslen

Von der einen Insel zu sprechen, ist im Åland-Archipel gar nicht möglich. zergliedert und zerklüftet liegt die Inselwelt zwischen Schweden und Finnland. Felsig und teils spärlich, teils dicht bewaldet, grau oder grün tauchen die Landstücken aus ruhigen Gewässern auf. Rund 90 % der Gesamtfläche des 13.517 km² großen Archipels liegen im Meer. http://farm2.staticflickr.com/1036/5184358573_9db67cce27_b.jpg

Cayman Islands

Drei Inseln bilden die Gruppe der Cayman-Inseln und sie gehören sicherlich zu den schönsten Plätzen der Erde. Das gilt für die Natur über dem Meeresspiegel, aber natürlich auch darunter. einen ersten Eindruck bietet der Anblick diese filigranen Pfeil-Gespenstkrabbe. Sie liebt komfortable Wassertemperaturen zwischen 23 und 27°C. Diese findet sie um die Insel vor. Inseln: Grand […]

Jirishanca

Der Jirishanca ist ein 6.094 Meter hoher Berg in den peruanischen Anden, der am Nordende der Cordillera Huayhuash gelegen ist. Seine prägnante Form, eine eisbedeckte Pyramide, lässt ihn optisch die höheren benachbarten Gipfel dominieren. Seiner Form wegen wird der Jirishanca auch „das Matterhorn Perus“ genannt. Sein indianischer Name lautet übersetzt „eisiger Kolibrischnabel“, was seine Form ebenfalls bildhaft beschreibt. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/49/Jirishanca_and_Rondoy.jpg/640px-Jirishanca_and_Rondoy.jpg  

Marañón

Der 1905 Kilometer lange Río Marañón ist mit einer mittleren Wasserführung von rund 15.000 m³/s der linke und größere der beiden Quellflüsse des Amazonas inSüdamerika und damit hydrologisch der Hauptquellfluss des Amazonas. Der längere Quellfluss ist der Ucayali. Der Marañón entsteht aus dem Zusammenfluss von Río Lauricocha und Río Nupe. Letzterer entspringt in der Cordillera Huayhuash in 5800 m Höhe. Der Ursprung des Río Lauricocha nördlich der Cordillera Raura in drei Lagunen oberhalb desLauricocha-Sees wurde […]

Nadschd

Der Nadschd ist eine Landschaft im Inneren Saudi-Arabiens.Die Landschaft umfasst 1,1 Millionen km² und liegt im Zentrum der Arabischen Halbinsel. Sie wird im Westen vom Hedschas, im Norden von der Wüste Nefud, im Osten von al-Hasa und im Süden von der Wüste Rub al-Chali begrenzt. Wegen des Wüstenklimas ist das Land nur in den vorhandenen Oasen bewohnbar. Insgesamt leben vier Millionen Menschen in dieser Region. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9a/Tuwaiq_Escarpment-14h38m25s-k.jpg/640px-Tuwaiq_Escarpment-14h38m25s-k.jpg     […]

Tarfala

Tarfala ist ein Talkessel in der historischen nordschwedischen Provinz Lappland, in das drei Gletscher münden. Im Tal, im Kebnekaise-Gebiet, befinden sich eine Hütte der Svenska Turistföreningen und eine Gletscher-Forschungsstation, von der aus die Gletscher beobachtet und ihr Rückgang dokumentiert werden. Der bekannteste und auch meistuntersuchte Gletscher ist derStorglaciären, an dem seit 1945 jährlich Massenbilanzmessungen durchgeführt werden, die längste lückenlose Messreihe weltweit. Die […]

Naturpark Unteres Saaletal

Der Naturpark Unteres Saaletal ist ein Naturpark in Sachsen-Anhalt. Er erstreckt sich entlang derSaale von Halle (Saale) bis Nienburg (Saale) und ist durch eiszeitliche Ablagerungen geprägt. Der Naturpark ist relativ regenarm, so dass sich charakteristische Pflanzengemeinschaften gebildet haben. Landschaftliche Besonderheiten sind die Porphyrkuppenlandschaft, die Mansfelder Mulde, der Halle-Hettstedter Gebirgsbrücke sowie das Fuhnetal. Das Gesamtgebiet umfasst 408 km². Das untere Saaletal wurde bereits 1961 unterLandschaftsschutz gestellt und 2005 zum Naturpark erklärt. Größere Städte bzw. […]

Windjana Gorge

Eindrucksvoll und wunderschön wirkt die Windjana-Schlucht in der Napier Range vor allem im Abendlicht: Sie ist 3,5 km lang und besitzt bis zu 100 m hohe Steilwände. An ihrem Grund weintet sich verhältnismäßig breit der Lennard River zwischen den Felsen hindurch. Süßwasserkrokodile, Schlangen und Vögel bevölkern die Schlucht und den Fluss. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/Windjana_gorge_02.jpg

Blowholes bei Carnarvon

Mit enormer Kraft drückt das Meer sein Wasser in die Löcher im Fels, sodass es manchmal bis zu 20 m hoch wieder herausspritzt. Die Blowholes, etwa 75 km nördlich von Carnarvon gelegen, sind eine Sehenswürdigkeit, denn hier gischtet und spritzt es aus rund 30 Lächern. Besonders bei schlechtem Wetter ist Vorsicht angesagt, denn es ist […]

Nullarbor-Ebene

Nur mit kargem Buschwerk bewachsen präsentiert sich die größte Karstläche der Welt. Abgeleitet aus dem Lateinischen heißt sie Nullarbor, ohne Baum. 270.000 km² Fläche nimmt der Kalkstein ein. Das sind 2000 km zwischen Norseman und Ceduna. Das wasserdurchlässige Gestein hat an vielen Stellen der Erosion nachgegeben, sodass Hunderte von Höhlen entstanden sind. Die Ebene hat […]

Walls of Jerusalem Nationalpark

Die tasmanische Wildnis im Walls of Jerusalem National Park so ursprünglich wie sonst fast nirgends: Der Park mit seiner alpinen Vegetation ist nur für Wanderer und Skiläufer zugänglich und die benötigen eine gute Ausrüstung und viel Erfahrung, um sich orientieren zu können. Der Name des Parks leitet sich von den steilen Bergwänden des Mount Jerusalem […]

Klippen der Tasman Peninsula

Sanft, ruhig und vielleicht noch nicht ganz ausgeschlafen wirken die Klippen vor und an der Tasman Peninsula hier bei Sonnenaufgang. Ein wunderschöner Anblick, der sich jedoch bei entsprechender Wetterlage komplett verändern kann: Dann wirken die Klippen rau und wild, wie Bollwerke im Sturm. Denn sie sind permanent den Kräften von Wind und Meer ausgesetzt. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e8/The_Totem_Pole%2C_Cape_Huay.jpg/313px-The_Totem_Pole%2C_Cape_Huay.jpg […]

Superzellen von Oklahoma

Oklahoma, von diesem Bundesstaat hat man in den letzten Monaten und Jahren viel gehört, was Gewitter und Tornados angeht. In der Sommerhitze ist es keine Seltenheit, dass sich dort riesige Gewitterzellen bilden, die nichts gutes Bedeuten. Der Bundesstaat liegt mitten in der Tornado Alley und gehört zu den Bundesstaaten wo Tornados auftreten. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7d/El_Reno,_OK_EF-5_Tornado_2013-05-31.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d1/Binger_Oklahoma_Tornado.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1a/Dszpics1.jpg/800px-Dszpics1.jpg […]

Superzellen von Nebraska

Die Great Plains sind berühmt für ihre starke Unwetter. Vor allem im Mittleren Osten treten häufig Tornados auf und  „Thunderstorms“, richten riesige Schäden an. Nebraska liegt im Nördlichen Mittleren Westen, wo es in Winter sehr Kalt werden kann, dafür im Sommer, aber richtige Hitze mit sich bringt, dann ist es auch kein Wunder, dass sich […]

Becken von Mostar

Mostar liegt im Süden des Landes an der Neretva in einem Kessel. Der BergVelež mit einer Höhe von knapp 2.000 m liegt in unmittelbarer Nähe zu Mostar, das lediglich auf einer Höhe von 60 m über dem Meeresspiegel liegt. Klima: Die Kessellage der Stadt bringt es mit sich, dass im Sommer (Juli/August) hohe Temperaturen herrschen. Das […]

Oak Creek

Der Oak Creek ist ein Fluss in Arizona, Vereinigte Staaten. Er ist ein Nebenfluss des Verde River und zählt somit zum Einzugsgebiet des Colorado River. Seine Quelle liegt auf etwa 2.000 m Meereshöheunweit südlich von Flagstaff auf dem Coconino Plateau, einem Teilbereich des Colorado Plateaus. Auf seinem Weg bis zur Mündung in den Verde River bei Cornville (1.050 m) hat er sich in die Schichten […]

Rom-Trip April 2014

Ab in “die Ewige Stadt”, Rom mal im April kennen zu lernen und mal zu besuchen. Mitten in der Blütezeit vieler Pflanzenarten, durch den schönen Stadtparks spazieren, gibt einen wunderbaren Reiz. Erfahrungsberichte Klima Aktuelle Wettervorhersage Wetter 2013 Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten: Vatikan Pantheon Colosseum Forum Romanum Parco Pincio Monumento a Vittorio Emanuele II. und vieles mehr   […]

Scharyn-Nationalpark

Der Scharyn-Nationalpark ist ein Nationalpark im Südosten Kasachstans östlich der Stadt Almaty. Er ist nach demScharyn-Fluss benannt, der im Nationalparkgebiet einen tiefen Canyon in das umgebende Gestein gewaschen hat. Dieser wird häufig mit dem Grand Canyon in den USA verglichen. Der Scharyn-Canyon ist etwas kleiner als dieser aber ähnlich bizarr ausgeformt. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/IMG_7431-Sharyn_canyon.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/7e/Panorama%28sharyn%29.jpg/640px-Panorama%28sharyn%29.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/83/Charin.jpg/640px-Charin.jpg

Altyn-Emel-Nationalpark

Der Altyn-Emel-Nationalpark ist ein Nationalpark in Kasachstan. Er liegt im Südosten von Kasachstan und schützt 4596 Quadratkilometer vorwiegend trockenes und bergiges Land. Etwa 20 Quadratkilometer der Parkfläche sind von Flusswäldern bedeckt, die besonders wertvolle Lebensräume darstellen. Wüsten machen rund 45 %, Felsgebiete etwa 30 % der Landfläche aus, Grasland und Wälder jeweils etwa 10 %. Die restlichen 5 % sind von Buschland bedeckt. Der Nationalpark […]

Dong Bang Song Hong

120 km vor der Küste, östlich von Hanoi in Richtung der Stadt Thuận Thành, teilt sich der Fluss in zwei Hauptläufe, um nördlich als Sông Đuống, südlich als Sông Hồng weiterzufließen. Von hier aus weitet sich der Rote Fluss bis zur Mündung in den Golf von Tonkin zu einem Delta mit einer Fläche von ca. 22.000 km². Das Delta gibt der […]