Archiv für November 2013

Jizera

Die Jizera entspringt im Isergebirge in der Nähe des Smrk (Tafelfichte). Die rechte Jizerka (Kleine Iser) im Isergebirge hat ihre Quellen oberhalb des Ortes Jizerka und fließt östlich des Bukovec in die Jizera. Die linkeJizerka (Kleine Iser) im Riesengebirge entspringt westlich von Špindlerův Mlýn und mündet in der Ortschaft Hrabačov bei Jilemnice in die Jizera. Die Jizera hat ein Einzugsgebiet von 2.193 km² und mündet nach 164 km bei Lázně Toušeň in die Elbe. […]

Mumlava

Die Mumlava ( Mummel) ist ein linker Nebenfluss der Jizera(Iser) in Tschechien. Sie entspringt auf dem Kamm des Riesengebirges auf der Mummelwiesenahe der Elbquelle und hat zwei Quellbäche, die Große Mummel und die Kleine Mummle. In ihrem weiteren Verlauf nach Osten befindet sich der Mummelfall (Mumlavský vodopád). Sie fließt durch die Stadt Harrachov(Harrachsdorf) und mündet nach 11 km bei den Strickerhäusern (Mýtiny) in die Iser. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/03/Mummelfall001.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Mummelfall.JPG http://lh4.ggpht.com/-xN61vkoDJeg/TqcVK0zpa2I/AAAAAAAACkA/-EQFxLua8YA/IMG_2386.JPG http://lh5.ggpht.com/–O0URZsgG6I/TqcVHj6_M_I/AAAAAAAACjw/l9Cfxk7Z_rM/IMG_2360.JPG

Kamienna

Die Kamienna (deutsch Zacken) ist ein linker Nebenfluss des Bober(Bóbr) in Polen. Sie entspringt am Kamm des schlesischenRiesengebirges und bildet dann in ihrem weiteren Verlauf die landschaftliche Grenze zwischen Riesen- und Isergebirge. Am Fuß des Riesengebirges fließt die Kamienna durch das Hirschberger Tal und mündet dann im Stadtgebiet von Jelenia Góra (Hirschberg) in den Bober. Bekannte rechte Nebenflüsse sind der Kamieńczik (Zackerle) und dieSzklarka (Kochel) mit den bekannten Wasserfällen Zackelfall bzw.Kochelfall. Die […]

Wodospad Szklarki

Die Kochel (polnisch Szklarka) ist ein rechtes Nebenflüsschen derKamienna (Zacken) im Riesengebirge in Polen. Sie entspringt an den Nordseiten von Wielki Szyszak (Hohes Rad) undŚmielec (Große Sturmhaube) und fließt unterhalb vonSzklarska Poręba(Schreiberhau) in dieKamienna. Kurz vor der Mündung in die Kamienna bildet die Kochel den 13 m hohen Kochelfall (Wodospad Szklarki). Der Kochelfall ist schon seit Jahrzehnten ein beliebtes Ausflugsziel und gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Riesengebirges. In […]

Elbfall

Der Elbfall ( Labský vodopád) ist ein Wasserfall der Elbe unterhalb der Elbfallbaude (Labská bouda) im tschechischen Teil des Riesengebirges. Der Fluss stürzt dort, etwa einen Kilometer nach der Elbquelle, vom Rand des Elbgrundes (Labský důl) (1258 m ü. M.) 40 Meter tief in den Talkessel Labské jámy (deutsch: Elbkessel). Direkt oberhalb des Wasserfalls steht die Labská bouda. Sie ist ein mehrgeschossiger Stahlbetonbau von ca. 1970, welcher die […]

Zirknitzer See

Der Zirknitzer See (Cerkniško jezero) liegt im Südwesten von Slowenien, im südlichen Teil des Zirknitzer Beckens. Der Zirknitzer See ist ein periodischer See (oder Sickersee), der bei geflutetem Karstbecken eine Fläche von 26 km² bis 38 km² aufweist. Mit einer Länge von 10,5 km und einer Breite von 4,7 km ist er der größte See in Slowenien. Er ist auch weltweit der größte seiner […]

Needles Overlook

Auf einer 13 Kilometer langen Zufahrt vom Highway 191 erreicht man an einem Steilbruch gelegnen Aussichtspunkt auf eine grandiose Steinwüste, schweift der Blick. In der Ferne erkennt man den Matze- und Needles-District des Canyonlands Nationalpark.       http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5a/Needles_Overlook,_Canyonlands_National_Park,_Utah_(3455112955).jpg http://farm4.staticflickr.com/3326/3455929194_4a37884d62_o.jpg

Muley Point

Der Muley Point ist der Aussichtspunkt über die Goosenecks des San Juan River. In der Ferne, sieht man das Monument Valley. Der San Juan selbst ist nicht zu sehen. Eine Schotterstraße ab Highway 261 führt nördlich von Mexican Hut zum Naturwudner. http://farm5.staticflickr.com/4082/4851245765_ca903e9300_o.jpg

Naturwunder des Colorado Rivers und des Colorado Plateaus

Kaiparowits Plateau Capitol Reef Nationalpark Natural Bridges National Monument Dinosaur National Monument Vermilion Cliffs National Monument Zion Nationalpark Arches Nationalpark Henry Mountains Kodachrome Basin State Park Thors Hammer Bryce Canyon Canyon in den USA Horseshoe Bend Golden Cathedral  Dead Horse Point State Park Painted Desert Canyonlands Nationalpark Grand Canyon Monument Valley Grand Canyon Nationalpark Blue […]

Neon Canyon

Dieser Canyon beeindruckt durch seine hohen und gestreiften Canyonwände. Neben dem rot-orangen Grundton findet man hier schwarze, vertikale Streifen. Vermutlich wird noch Rest-Wasser im Canyon zu finden sein. Wir mussten sogar einmal durch eine tiefe Pfütze waten, da am Ende des Canyons kurz vor der Golden Cathedral dicke Brocken den Weg versperrten. Auf dem Rückweg fand ich […]

Escalante Petrified Forest State Reserve

Anderthalb Kilometer von Escalante entfernt, liegt der Escalante Petrified Forest State Reserve in US-Bundesstaat Utah. Fundstellen versteinerter Bäume und Dinosaurier-Fossilien wurden hier gefunden. Der Besuch der Funde erfordert eine halbstündige Wanderung über eine sehr heiße Steinwüste. http://farm9.staticflickr.com/8195/8148140559_a737e2eefd_o.jpg

Echo Canyon

Der Echo Canyon ist ein Seitencanyon im Zion Nationalpark. Für den anstrengenden steilen Ausstieg aus dem Zion Canyon entschädigt der Anblick einer engen Schlucht mit fein ziselierten roten Sandsteinwänden, in der es auch im Sommer angenehm kühl ist. http://farm1.staticflickr.com/247/446186482_c4e9bfeefc_o.jpg

Caineville Badlands

Die Caineville Badlands liegen im US-Bundesstaat Utah, ist sind für ihre besonders bizarre und trostlose Gegend bekannt. Sie liegen zwischen den Capitol Reef Nationalpark und Hanksville. Eindrucksvolle erodierte Berge in graublauen und rötlichen Farben. Die offizielle Bezeichnung ist Upper Blue Hills.       http://farm1.staticflickr.com/51/128651585_3fc5f9a9ae_o.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/I70_at_San_Rafael_swell-Green_River.jpg

Shimba Hills National Reserve

Das Shimba Hills National Reserve ist ein 193 km² großes Naturschutzgebiet und liegt ungefähr 30 km südwestlich von Mombasa in Kenia. Es grenzt im Nordosten an das Mwaluganje Elephant Sanctuary, durch welches sich das Wildschutzgebiet vergrößert. Shimba Hills ist nur ungefähr 30 km vom bekannten Diani Beach entfernt. In dem Küstenklima beträgt der Jahresniederschlag 1200 mm. Die hügelige Landschaft erhebt sich von 130 bis […]

Saiwa-Swamp-Nationalpark

Der Saiwa-Swamp-Nationalpark  liegt etwa 20 km nordöstlich von Kitale in der Rift Valley Province Kenias und ist mit einer Fläche von etwa drei Quadratkilometern der kleinste Nationalpark des Landes. Er wurde zum Schutz der Sumpfantilope (Tragelaphus spekii) errichtet. Außerdem leben dort mehr als 370 Vogelarten, Affen, Stachelschweine, Fischotter, Schlangen und Fische. Er schließt das an einem kleinen Fluss liegende Sumpfgebiet sowie Teile des umgebenden Regenwaldes ein. Während der Kolonialzeit war der Park Teil einer Farm […]

Cheile Turzii

Die Cheile Turzii ( Thorenburger Schlucht) ist eine Kalksteinklamm im Trascău-Gebirge am Ostrand der Westkarpaten im westlichen Siebenbürgen in Rumänien, unweit der Stadt Turda (Thorenburg) gelegen. Die etwa zwei Kilometer lange Schlucht wird vom Hășdate-Bach durchflossen, der sich hier in den Kalkstein eingegraben hat und somit den Höhenrücken des Trascău-Gebirges durchbricht. Beiderseits wird die Klamm von etwa 300 Meter hohen Steilwänden begrenzt. In diesen befinden sich mehrere Höhlen. Im Talgrund wurde ein gut begehbarer […]

Barajul Vidraru

Die Vidraru-Talsperre (rumänisch: Barajul Vidraru) ist eine Talsperre in Rumänien. Sie wurde 1965 am Argeș(Argisch) gebaut. Das Absperrbauwerk ist eine Bogenstaumauer, die auf Fels gegründet ist. Sie wurde gebaut, um Strom aus Wasserkraft zu erzeugen. Der Fluss wird hier zum Vidraru-Stausee aufgestaut. Die Staumauer ist 166 Meter hoch und 305 Meter lang und das Volumen des Stausees ist 465 Millionen Kubikmeter. Der See befindet […]

Laliderer Wände

Die Laliderer Wände sind eine aufeinanderfolgende Reihe fast senkrechter Felswände in der Hinterautal-Vomper-Kette im Zentrum des Karwendels und eines der bekanntesten Klettergebiete derNördlichen Kalkalpen. Die Wände sind etwa 900 Meter hoch und reichen bis knapp unter die Gipfelbereiche von Laliderer Spitze(2588 m ü. A.) und Grubenkarspitze (2663 m ü. A.). Der höchste Punkt liegt auf 2620 m ü. A. (nach anderen Angaben auf 2615 m ü. A.). Einige anspruchsvolle Kletterrouten (Grade etwa IV bis VIII) führen durch die dunklen Nordwände, die aus […]

Plavnik

Plavnik ist eine kroatische Insel in der Kvarner-Bucht der Adria, zwischen den größeren Inseln Cres und Krk gelegen, mit einer Länge von 6,3 km von Nordwest nach Südost. Die Insel ist 8,64 km² groß, der Umfang beträgt 18,477 km, die höchste Erhebung 194 m. Sie hat eine spärliche Vegetation mediterranen Typs und wird von einige Felseninseln umgeben: Mali Plavnik und Kormati 1 und 2. Sie ist unbewohnt und hat keine […]

Blue Mesa Reservoir

Das Blue Mesa Reservoir ist der größte Stausee des US-Bundesstaates Colorado. Das Blue Mesa Reservoir liegt im südwestlichen Colorado zwischen den West Elk Mountains und dem San-Juan-Gebirge im Gunnison County. Der See wird vom 1965 errichteten Blue-Mesa-Staudamm aufgestaut und überflutet den Großteil der ehemals 80 km langen Gunnison-Schlucht, deren verbliebener Teil im Westen (Black Canyon) im Jahr 1999 unter den staatlichen Schutz eines Nationalparks gestellt wurde. Der Stausee ist 32 […]

Canyons of the Ancients National Monument

Das Canyons of the Ancients National Monument befindet sich im Südwesten von Colorado in den Vereinigten Staaten. Es wird vom Bureau of Land Management verwaltet, das wiederum dem Innenministerium unterstellt ist. Es wurde durch eine Entscheidung des Präsidenten Bill Clinton am 9. Juni 2000 eingerichtet und umschließt drei der vier separaten Teilgebiete desHovenweep National Monument, welches allerdings vom National Park Service verwaltet wird. Das Monument beinhaltet die größte […]

Mesa-Verde-Nationalpark

Mesa Verde (span. für Grüner Tafelberg) ist ein Nationalpark im südwestlichen Teil des US-Bundesstaates Colorado – rund 420 Kilometer südwestlich von Denver und etwa 50 Kilometer westlich des kleinen Touristenzentrums Durango gelegen. Der Park schützt rund 4000 archäologische Stätten, insbesondere die erst Ende des 19. Jahrhunderts vollständig erforschten, gut erhaltenen Felsbehausungen vorkolumbischer Anasazi-Stämme. Mesa Verde ist der einzige Nationalpark in den Vereinigten Staaten, der zum Schutz eines archäologischen Ortes eingerichtet wurde, […]

Naturpark Podjavori

Naturpark Podjavori an der ehemaligen Winterresidenz des Erzherzogs Karl Stephan von Habsburg (jetzt befindet sich in dem Haus eine Kureinrichtung zur Behandlung von allergischen Erkrankungen der Atmungsorgane und der Haut). In dem Park wurden mehr als zweihundert botanische Arten angesiedelt.

Utočište za medvjediće u Kuterevu

Das Bärenrefugium von Kuterevo ( Utočište za medvjediće u Kuterevu) befindet sich am Velebit-Gebirgsmassiv in der Ortschaft Kuterevo in Kroatien. Es ist etwa 20 km von Otočac und etwa 35 km von Senj entfernt. Es ist ein Refugium für junge Braunbären, die durch äußere Umstände von ihrer Mutter getrennt wurden und ohne menschliche Fürsorge nicht überleben würden. Die Bärenkinder-Rettungsstation wird durch Spenden finanziert und durch ehrenamtliche Helfer betrieben. Das Refugium ist ein beliebtes Ausflugsziel […]

Lake Argyle

Der Lake Argyle befindet sich ca. 70 Kilometer südlich der Kleinstadt Kununurra am Ostrand der Kimberley-Region im Bundesstaat Western Australia in Australien. Er ist, gemessen am Speicherraum, Australiens zweitgrößtes Süßwasser-Reservoir nach dem Lake Gordon/Lake Pedder-System, und der größte Stausee, gemessen an der Wasseroberfläche. Der See ist normalerweise etwa 740 bis 1000 km² groß. Der Aufstau des Ord River hat für die Umwelt größere Veränderungen gebracht. Der Abfluss […]

Ijen-Hochland

Von einem ursprünglichen, wahrscheinlich im Jungpleistozän entstandenen Zwillingsvulkan, dessen Höhe von dem niederländischen Vulkanologen Georg Laure Luis Kemmerling auf 4000 m geschätzt worden ist, blieb nach dessen Einsturz eine ellipsenförmige Caldera übrig, die mit einem Durchmesser von bis zu 16 Kilometern eine der größten Calderen der Erde ist. Etwa 80 Kubikkilometer Asche und Gestein wurden bei diesem Einsturz ausgeworfen; sie bilden eine 100 bis […]

Kawah Ijen

Der eisblaue Kratersee des Vulkan Ijen, der sich im Osten Javas 2386 m hoch erhebt, hat einen pH-Wert unter 1 und enthält Schwefel, Alaun und Gips. Nach straken Regenfällen hat dieses extrem saure Wasser beim Ablaufen in die Reis- und Zuckerrohrfelder am Fuße des Vulkans regelmäßig schwere Schäden angerichtet, bis eine Schleuse eingerichtet wurde, um […]

Gunung Kelimutu

Am schönsten präsentiert sich dieses Naturwunder aus der Luft. Denn in den Kratern des erloschenen Vulkans Kelimutu liegen drei Seen in direkter Nachbarschaft. Als wäre das nicht schon ungewöhnlich genug leuchten die Gewässer noch in unterschiedlichen Farben, nämlich in zwei Grüntönen und einer in Rot. Die Ursache dafür ist wesentlich unspektakulärer als der Anblick: Der […]

Gunung Batur

Der Batur ist ein aktiver Schichtvulkan im Zentrum zweier konzentrischer Calderen im Kreis Bangli auf derindonesischen Insel Bali. Die größere, 10 mal 13,5 Kilometer messende Caldera entstand vor rund 29.300 Jahren. Die 6,4 mal 9,4 km große innere Caldera wird auf ein Alter von rund 20.150 Jahren datiert. Bei den beiden Eruptionen, die zur Bildung der Calderen führten, wurden Ignimbrite abgelagert. Nachfolgend entstand der Schichtvulkan Batur in der inneren Caldera. Weite […]

Australischer Salzmarsch

Die Fläche der Salzmarschen ist unbekannt, in New South Wales beträgt sie rund 6.000 km². Im häufig hypersalinen tropischen Bereich herrschen sukkulente Arten der Gattungen Sesuvium und Batis sowie Gräser vor. Die Bestände sind sehr lückig. Im mediterranen Bereich herrschen strauchige Chenopodien (Halosarcia, Sclerostegia) und Frankenia vor, die Vegetation ist nicht geschlossen. Im temperaten Bereich ist die Vegetation geschlossen, neben Scarcocornia quinquefolium kommen einige endemische Gattungen aus der Tribus […]

Hummock-Grasland

Das Hummock-Grasland (MVG 20) wird von Igelgräsern (Triodia, genannt Spinifex) dominiert und umfasst rund 1.756.000 km² vor allem im Zentrum Australiens. Es ist die Vegetation mit der größten Flächenausbreitung. Die Gräser bilden große Horste bis Polster mit bis zu vier Metern Durchmesser und meist ein Meter Höhe. Auf Sanddünen der Simpsonwüste, Strzelecki-Wüste und der Tirariwüste dominiert Zygochloa. Von den zehn Arten der Gattung Triodia sind Triodia basedowii, Triodia pungens und Triodia […]

Portugiesische Macchie

Portugal ist Einzugsgebiet der mediterranen Klimazone, obwohl Portugal in vom Atlantischen Ozean umgeben ist und nicht von Mittelmeer wächst dort auch für Mittelmeer typische Vegetation Macchia. Sie zeichnet sich vor allem durch Hartlaubwälder und Büschen. Vegetationstyp:  Steineiche Pistazien Myrte Granatapfel Erdbeerbaum Lavendel Johannesbrotbaum Olivenbaum http://i.images.cdn.fotopedia.com/anboto-giGNVWpUENU-hd/Portugal/Faro_district/Vila_do_Bispo/Sagres_Portugal/Sagres_Algarve._Portugal.jpg

Tajo

Der Tajo (Tejo)  ist mit einem Lauf von 1007 km der längste Fluss der Iberischen Halbinsel in Spanien und Portugal. Das Einzugsgebiet des Tajo umfasst 80.600 km², wovon 69,2 % (55.810 km²) auf die spanischen Regionen Extremadura, Madrid,Aragonien, Kastilien-La Mancha und 30,8 % auf Portugal (24.790 km²) entfallen. Im spanischen Teil lebten 2005 etwa 6,093 Millionen Menschen, im portugiesischen Teil knapp 3,5 Millionen. Auf der Iberischen Halbinsel haben nur der Duero mit 97.290 km² […]

Praia da Falésia

Praia da Falésia (Steilküstenstrand) ist ein etwa 6 km langer Sandstrand im Landkreis von Albufeira. Der Strand im Süden derAlgarve ist bekannt für seine roten, mit Pinien bewachsenen Sandsteinfelsen. Praia da Falésia zählt zu den bekanntesten Stränden Portugals.   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Strand_falésia.jpg  

Praia da Marinha

Der Praia da Marinha ist ein Strand an der Algarve, der südlichsten portugiesischen Provinz. Er gehört zum Verwaltungsgebiet von Lagoa und befindet sich an der so genannten „Felsalgarve“. Viele Urlauber des nahen, etwa 5 km entfernten UrlaubsortesCarvoeiro nutzen den Strand zum Baden, Tauchen und Schnorcheln. Der Strand ist zum Norden hin durch 30 m hohe Felsklippen geschützt. Die Felsen halten gerade in der Nebensaison kühlere Nordwinde […]

Ponta da Piedade

Die Ponta da Piedade ist die Spitze einer steilen Landzunge (Kap), die in den Atlantik ragt, eine 20 Meter hohe Felsklippenlandschaft mit versteckten Stränden und Buchten, zwei Kilometer südlich/südwestlich von Lagos (Portugal) am Stadtrand von Lagos an der Algarve. Man kann von dort aus im Westen bis Sagres sehen, im Osten kann man die gesamte Bucht von Lagos mit dem Strand Meia Praia sehen. Sie ist zu Fuß von oben […]

Oberthrakische Tiefebene

Die Oberthrakische Tiefebene  (Gornotrakijska nizina) auch Mariza-Ebene genannt, befindet sich in Süd-Bulgarien und ist die größte Tiefebene des Landes. Sie ist Teil des nördlichen Teils der historischen Landschaft Thrakien. Der Name leitet sich von der antiken Urbevölkerung ab – den Thrakern. Sie ist Teil des eurasischen Steppengürtels einer großenVegetationszone, die sich vom Burgenland bis in die Mongolei erstreckt. Begrenzt wird die Oberthrakische Tiefebene im Norden durch das […]

Kopaonik

Der Kopaonik ist ein Gebirge in Südserbien, etwa 260 km südlich von Belgrad. Der südliche Teil des Gebirges liegt im Kosovo und erstreckt sich dort bis Kosovska Mitrovica. Mit einer Länge von 120 km und einer Breite von maximal 60 km ist es das größte Gebirge Serbiens. Der höchste Berg des Kopaonik, der Pančićev vrh, ist jedoch mit 2017 mHöhe nicht der höchste Berg Serbiens. Das Gebirge eignet sich gut […]

Šar Planina

Die Šar Planina ( Malet e Sharrit, Mali i Sharrit, Sharr) ist einGebirgszug, der sich zwischen dem Kosovo und Mazedonien erstreckt und Höhen von über 2000 Metern erreicht. Der rund 80 Kilometer lange Gebirgszug setzt sich im Südwesten im Massiv des Korab fort. Zu den höchsten Bergen der Šar Planina zählen: Titov Vrv (2747 m) Turcin (2702 m) Borislavec (2662 m) Rudoka (2610 m) Crni vrh (2585 m) Piribeg (2522 m) Ljuboten (2498 […]

Burgasebene

Die Burgasebene, auchBurgastiefebene ist eine Tiefebene in Süd-Bulgarien. Sie erstreckt sich westlich des Schwarzen Meeresbis zu den Chisaro-Bakadschizi-Erhebungen durch denen sie mit der Oberthrakischen Tiefebenegrenzt. Im Norden grenzt die Burgasebene an dasBalkangebirge und im Süden an das Strandscha-Gebirge. Der höchste Punkt bildet der Berg Schiloto (208,7 m). Die Ebene erreicht eine Länge von ca. 50 km und einer Breite von ca. 30 km. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8e/Atanasovsko-dinev.jpg

Volcán Villarrica

Villarrica ist ein 2840 m hoher aktiver Vulkan in Chile, der in der an Argentinien grenzenden Region Araucanía liegt. Nördlich des Vulkans befinden sich die Stadt Pucón und der SeeLago Villarrica. Der erste aufgezeichnete Ausbruch war im Jahre 1558. 1575 wurde die Stadt Villarrica von einem schweren Erdbeben zerstört, wobei 350 Einwohner starben. Weitere große Ausbrüche folgten 1640 und 1948. 1971 kam es zu einer Schlammlawine, die durch geschmolzenes Eis und heiße Lava erzeugt wurde. Die Schlammlawine (Lahar) zerstörte eine Reihe Häuser, landwirtschaftliche […]

Lago di Barrea

Der Lago di Barrea ist ein künstlicher See in den Apennin. 1951 wurde der Fluss Sangro dort aufgestaut. Der See nimmt eine Fläche von 25 km² und ist maximal 31 m tief. Rund um den See leben Wölfe, Bären, Hirsche und Rehe. 1976 wurde rund um den See ein Naturschutzgebiet errichtet. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/97/Lago_di_Barrea_1.JPG

Iberá Wetlands

Die Iberá Weltlands sind wundervolle Sumpfgebiete in brasilianischen Regenwald. Riesige Flüsse bildet dieses riesige Feuchtbiotop. In diesem Sumpf liegt auch der Wald der unter Wasser liegt, wo Flussdelphine in den Baumkronen schwimmen und Fische zwischen den Wurzeln und Stämme schwimmen. Wo riesige Hirschherden vor den Jaguar panisch davon laufen und da wo das Wasserschwein sich […]

Mojave Desert

Die Mojave Desert auf dem Gebiet der Us-Bundesstaaten Kalifornien, Utah, Nevada und Arizona ist ein abflussloses Wüstenbecken, das von mehreren Gebirgszügen umgeben ist. Im Westen ist die Wüste von der San-Andreas-Verwerfung und der Garlock-Störungszone begrenzt. Die bedeutendste Wasserquelle der Mojve ist der gleichnamige Fluss, der nur episodisch Wasser führt und in die abflusslose Mojave-Senke übergeht. […]

Llullaillaco

Nach Ojos del Salado und Cerro Pissis ist der Llullaillaco (6739 m) an der argentinisch-chilenischen Grenze der dritthöchste Vulkan der Erde. Die archäologischen Funde auf seinem Gipfel gelten als die höchstgelegenen der Welt. Der Gipfel ist fast immer schneebedeckt, jedoch ist er der höchste nicht vergletscherte Berggipfel der Erde. Der heute inaktive Vulkan brach zuletzt […]

Llanos de Moxos

Die Moxos-Ebene (spanisch: Llanos de Moxos, manchmal auch „Mojos“ geschrieben) ist eine etwa 110.000 km² große Überschwemmungssavanne im nördlichen Tiefland von Bolivien in Beni. Ihr Name geht auf die indigene Gruppe der Moxo zurück, die dort im 17. Jahrhundert gesiedelt hat. Die Ebene ist kein ideales Siedlungsgebiet, da die Böden arm an Nährstoffen sind und weite Flächen der Moxos-Ebene während der Regenzeit monatelang unter […]

Zway

Zway oder Ziway  ist einer der Süßwasserseen im Großen Afrikanischen Grabenbruch in Äthiopien. Er liegt etwa 100 km südlich von Addis Abeba an der Grenze der Region (oder kililoch) Oromiyaa und der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker. Der Ort Zway befindet sich am westlichen Ufer des Sees. Nach dem Statistical Abstract of Ethiopia for 1967/68 ist der See Zway 25 Kilometer lang, 20 Kilometer breit und hat eine Oberfläche von 440 Quadratkilometern. […]

Cuyahoga-Valley-Nationalpark

Der Cuyahoga-Valley-Nationalpark befindet sich im Nordosten der USA. Es ist der erste Nationalpark in Ohio und liegt in der Nähe von Akron und Cleveland. Durch den Park schlängelt sich der Fluss Cuyahoga, was in der Sprache der Mohawk-Indianer „gekrümmt“ bedeutet. 1974 wurde das 134 km² große Gebiet zu einem nationalen Erholungsgebiet (National Recreation Area) erklärt. Am 11. Oktober 2000 entstand daraus der Nationalpark. Bei Besuchern beliebt sind Wanderungen und […]

Congaree-Nationalpark

Der in South Carolina gelegene, über 107 Quadratkilometer große Congaree-Nationalpark birgt den letzten großen Bestand von alten Hartholz-Wäldern in den Vereinigten Staaten. Die üppigen, in einem Sumpfgebiet wachsenden Bäume gehören zu den höchsten Wäldern im Osten der USA und bilden eine der höchsten natürlichen Dachflächen der Welt. Der Park wurde 1976 gegründet und am 10. November 2003 zum Nationalpark erhoben. Er ist ein bedeutendes Schutzgebiet […]

Voyageurs-Nationalpark

Der Voyageurs-Nationalpark ist ein Nationalpark in den USA. Der Park liegt im Norden von Minnesota an der Grenze zuKanada. Sein Name erinnert an die französisch-kanadischen Pelzhändler, die als erste Europäer in die Region vorgedrungen waren. Der Park wurde 1975 gegründet und ist mit seinen zahlreichen Seen und Buchten ein Paradies für Ausflüge mit dem Kajakoder Kanu. Die Kabetogama-Halbinsel eignet sich zum Wandern. Im Winter sind Skilanglauf und Fahrten mit Schneemobilenbeliebt. Einer der […]

Blue Ridge Mountains

Die Blue Ridge Mountains sind ein Gebirgszug im Osten der USA, sie sind ein Teil der Appalachen und beherbergen mit dem Mount Mitchell mit einer Höhe von 2037 m (6684 Fuß) die höchste Erhebung Nordamerikas östlich des Mississippi. Auf den Blue Ridge Mountains befindet sich der Blue Ridge Parkway. Der Parkway führt in weiten Teilen entlang der Bergkämme und wurde während der Great Depression ab 1935 als Bestandteil des New Deals von […]

Grand Canyon du Verdon

Die größte Schlucht der Alpen liegt ganz im Südwesten des Gebirges, in der französischen Provence, wo man sich dem Meer schon viel näher wähnt als den Gipfel: Rund 25 Kilometer lang und bis zu 700 Meter tief ist der Grand Canyon du Verdon. Mit ihren steilen Felsabstürzen und dem türkisblauen Wasser ist die Verdon-Schlucht eine […]

Canyonlands Plateau

Colorado und Green River haben in das Canyonlands-Plateau in Utah tiefe Schluchten gegraben. 1964 wurde dieses reizvolle Gebiet zum Nationalpark erhoben. Er gliedert sich in vier Teile mit jeweils besonderen Felsformationen: Die „Island in the Sky“ liegt im Norden, „The Needles“ im Südosten, „The Matze“ im Westen und der kleine „Horseshoe Canyon“ ist im Westen. […]

Mount Sanford

In den Wrangell Mountains liegt der Schichtvulkan Mount Sanford (4949 m), der zweithöchste Gipfel dieser Gebirgskette. Der Mount Sanford kann sich eines der steilsten Hänge Nordamerikas rühmen: Nach Süden hin hat er auf einer Strecke von 1,6 Kilometer ein Gefälle von 2400 Meter. der letzte Ausbruch des Vulkans liegt etwa 320.000 Jahre zurück. http://farm9.staticflickr.com/8303/8016566785_e81f46319d_o.jpg

Río Plátano

Das Biosphärenreservat Río Plátano in Honduras stellt einen der wenigen verbliebenen tropischen Regenwälder Zentralamerikas dar. Im Jahr 1969 wurde das Gebiet unter Schutz gestellt. Seit 1982 ist das Biosphärenreservat auch Teil des Weltnaturerbes derUNESCO. Ab 1996 wurde es auf Grund einer Vielzahl von Gefährdungen auf der Roten Liste des Welterbes geführt. Insbesondere handelt es sich um Gefährdung durch: illegalen Holzeinschlag (Swietenia) und Brandrodung, Landwirtschaft und Viehzucht im Süden und Westen des Parks, Planung […]

Slowenische Alpen

Auf der mühsamen Fahrt über die Kärntner Grenzpässe tauchen sie plötzlich auf, die hellen Kalkzinnen der Julischen und Steiner Alpen. Fast alle Wege hier führen in die Wildnis, buchstäblich und in den Triglav-Nationalpark, der fast die gesamten Julischen Alpen umfasst. Geschützt sind mittlerweile auch Teile der Steiner Alpen (Grintovec, 2558 Meter) nördlich der slowenischen Landeshauptstadt […]

Chianti

Nördlich von Siena liegt das Zentrum des Chiantigebiets. Weite Rebfelder, Weingüter und stimmungsvolle Zypressen- oder Pinienalleen prägen das Bild. Schmale Straßen führten zu den Gütern des Chianti Classico, dessen Emblem Gallo Nero „schwarze Hahn“, Garant für Qualität ist. Ursprünglich kommt das Wort „Chianti“ aus dem Etruskischen und bezeichnete ein Produkt von hoher Qualität, bis es […]

Angkor

Die Khmerkultur wurde von indischen Stämmen geprägt, die in der ersten Hälfte des 1 Jahrtausends nach Südostasien einwanderten. Sie blühte auf, nachdem die Khmer die Vorherrschaft des ebenfalls indisch beeinflussten Reichs Funan (2-6. Jh.) abgeschüttelt hatten. Gründer des Khmerreichs war Jayavarman II., der 802 den Thron bestieg. Als Gottkönig von Angkor mit absoluter geistlicher und […]

Dead Horse Point

Über 150 Millionen Jahre brauchten die gewaltigen Kräfte der Natur, um dieses Spektakel zu formen. Vor der Jahrhundertwende weideten riesige Mustangherden auf den umliegenden Mesas. Sie wurden von den Cowboys auf die felsige Halbinsel getrieben, mit dem Lasso eingefangen und eingeritten. Die Legende berichtet, dass einige Pferde auf dem Plateau blieben und in Sichtweite des […]

Zion

Der Zion-Nationalpark fasziniert mit hohen Plateaus, tiefen Schluchten und klobigen Tafelbergen. In das farbenreiche Gestein grub sich der Virgin River und formte den Zion Canyon, der seinen biblischen Namen den Mormonen verdankt, die in diesem Gebiet zuerst siedelten. Sie hatten nach fruchtbarem Farmland gesucht und glaubten, den Himmel auf Erden gefunden zu haben. Auch den […]

Yellowstone

Innerhalb der Parkgrenzen ist die Erde in Aufruhr. Der Grand Canyon of the Yellowstone und die blubbernden Geysire erinnern an vergangene Vulkanausbrüche. Über 300 dieser heißen Quellen gibt es hier. Mitglieder der Washburn-Lang-ford-Doane-Expedition forschten bereits im Jahr 1870 am Yellowstone. Am 1.03.1872 wurde das Gebiet zum ersten Nationalpark der Vereinigten Staaten von Amerika erklärt. http://farm9.staticflickr.com/8171/8053463309_fe94b37b40_o.jpg […]

Joshua Tree

Auf einer Wanderung ins Hinterland erkennt man erst die wahre Schönheit dieses Nationalparks. Gleich stummen Wächtern heben sich die seltenen Joshua Trees gegen den meist klaren Himmel nordöstlich von Palm Springs ab. Die kakteenartigen Pflanzen sind mit den Yuccas verwandt und werden bis zu 12 Meter hoch. Ihren Namen erhielten sie von Mormonen: Die abgewinkelten […]

Yosemite

Tief hat sich der Merced River in die urwüchsige Landschaft des Yosemite gegraben und ein lang getrecktes Tal geformt, in dem auch das Besucherzentrum und die Lodges zu finden sind. Gewaltige Naturkräfte formten das Tal und gaben den Granitfelsen ihre endgültige Form. Sehenswert sind neben den gewaltigen Felsformationen Half Dome und El Capitan auch die […]

Leipziger Tieflandsbucht

Die Leipziger Tieflandsbucht ist eine relativ seen- und baumarme, sich aber durch sehr hohe Bodenfruchtbarkeit auszeichnende Landschaft im Nordwesten Sachsensund im Südosten Sachsen-Anhalts. Ursprünglich war diese Gegend sehr wald- und gewässerreich. Im Zuge der Urbanisierung und des sich seit den 1920er Jahren entwickelnden Braunkohlentagebauessind jedoch enorme Flächen abgeholzt und viele Gewässer kanalisiert bzw. umgeleitet worden. Die Leipziger Tieflandsbucht wird im Norden von der Dübener Heide, im […]

Borobudur

Die bereits im 8. Jahrhundert errichtete Tempelanlage auf der indonesischen Hauptinsel Java ist das bedeutendste buddhistische Heiligtum außerhalb Indiens. Buddha selbst soll hier die Gestalt des Stupa bestimmt haben, indem er sein Bettlergewand zu einem Hügel faltete, seine Bettlerschale auf dessen Spitze legte und das Ganze mit einem Stecken krönt. Die auf einem Hügel angelegte […]

Prambanan

die einst bedeutendste Kultstätte des Hinduismus auf Java war den Göttern Brahma, Vishnu und Shiva geweiht. Der Haupttempel, Lara Jonggrang, soll aber erst um das Jahr 915 vollendet worden sein. Er wurde Shiva gewidmet: Der indische Gott der Zeugungskraft gilt hier als „Maha_Deva“, als mächtigste Gottheit. Deshalb taucht auch sein Symbol, der Phallus (Lingam), überall […]

Schutzgebiete und Inseln des Golfs von Kalifornien

Die Welterbestätte umfasst nicht weniger als 244 Inseln, Felseneilande und Küstenabschnitte. Mit seiner ungeheuer vielfältigen Flora und Fauna gilt der Golf von Kalifornien als Naturlabor für die Erforschung der Artenvielfalt. Der Golf von Kalifornien ist ein rund 1100 Kilometer langes und 90 Kilometer bis 230 Kilometer breites Nebenmeer des Pazifischen Ozeans. Er erstreckt sich zwischen […]

Johnston Canyon

Johnston Canyon ist eine Schlucht im Banff-Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta. Sie liegt zwischen Banff und Lake Louise. Der Beginn des Weges in der Schlucht ist asphaltiert und gut begehbar (ca. 1,1 km lang) bis zu den Lower Falls, einem etwa zehn Meter hohen Wasserfall. Nach weiteren 2,7 Kilometern gelangt man zu den Upper Falls, die wesentlich beeindruckender aussehen und ca. 30 Meter hoch sind. Von […]

Lago d’Orta

Der Ortasee (italienisch: Lago d’Orta, oder Cusio) ist ein oberitalienischer See im Piemont (Norditalien). Er liegt westlich des Lago Maggiore und gehört sowohl zur Provinz Verbano-Cusio-Ossola, als auch zur Provinz Novara. Der See ist 13,4 km lang, 2,5 km breit, 143 m tief und die Oberfläche misst 18,2 km². Das Klima ist mild und die Ufer sind besonders malerisch. Der See wird nordöstlich durch den 1491 m hohen Berg Mottarone vom Lago Maggiore getrennt. Die […]

Zeller See

Der Zeller See, benannt nach der Stadt Zell am See, liegt im Pinzgau im Salzburger Land, Österreich. Er entstand am Ende der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 bis 16.000 Jahren durch eine von den Eismassen der nördlichen Glocknergruppe hervorgerufene Ausschürfung. Die heutige Fläche des Sees ist ein Überbleibsel der ursprünglichen Wasserfläche, die ursprünglich im Norden bis nach Saalfelden reichte und im Süden auch einen Teil des Salzachtales ausfüllte. Der See […]

Wolfgangsee

Der Wolfgangsee, mit älterem Namen auch Abersee, ist ein See in Österreich. Er liegt zum größten Teil im Nordosten des Bundeslandes Salzburg, ein kleiner Teil gehört zu Oberösterreich, und er ist mit 13 km² einer der größten und bekanntesten Seen in der Region Salzkammergut. Am Wolfgangsee liegen die Salzburger Gemeinden Sankt Gilgen und Strobl sowie die oberösterreichische Gemeinde Sankt Wolfgang im Salzkammergut. Das Gebiet um den Wolfgangsee […]