Biodiversitäts-Hotspots der Erde

Als Biodiversitäts-Hotspots werden Regionen der Erde bezeichnet, in denen eine große Zahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten vorkommt und deren Natur in besonderem Maße bedroht ist. Afrika: Cape Floristic Region: In dieser Region kommt die besondere Kapflora der südafrikanischen Kapküste vor. Sie ist das kleinste der Florenreiche, im Verhältnis zur Fläche stellt die Kapregion jedoch das artenreichste dar. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Botaniker […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Sri Lanka

Sri Lanka, ist ein Inselstaat im Indischen Ozean, 237 km (Westküste der Insel) östlich der Südspitze desIndischen Subkontinents, und zählt 20,6 Millionen Einwohner. Die kleinste Entfernung zwischen Indien (Kodiyakkarai) und Sri Lanka (Munasal) beträgt 54,8 Kilometer. Lage und Landschaft: Sri Lanka liegt im Indischen Ozean, südöstlich desindischen Subkontinents, zwischen 6° und 10°nördlicher Breite und zwischen 79° und 82° östlicher Länge. Es misst etwa […]

Zentrales Hochland von Sri Lanka

Drei Schutzgebiet im zentralen Hochland von Sri Lanka gelten als „Hot Spot“ der Artenvielfalt des Landes. Auf kleinstem Raum lassen sich hier Pflanzen und Tiere aufspüren, die es sonst nirgendwo auf der Erde gibt. Das zentrale Hochland von Sri Lanka umfasst drei Regionen, die für die Biodiversität des Landes außergewöhnlich wichtig sind: die Peak Wilderness, […]

Indischer Subkontinent

Der Indische Subkontinent ist die Landmasse südlich des Himalayas und ein Teil von Südasien. Der Großteil der Region wird vom indischen Staatsgebiet eingenommen, weiterere Staaten mit territorialen Anteilen am Subkontinent sind Bangladesch, Bhutan,Nepal, Pakistan und Sri Lanka. Geografisch lässt sich der Indische Subkontinent auch durch die beiden Ströme Indus und Gangesals natürliche Umgrenzung beschreiben: der Indus ist mit 3.180 km der längste und namengebende Fluss auf dem Subkontinent, er ist der wichtigste Strom in […]

Adamsbrücke

Die Adamsbrücke  ist eine 30 Kilometer lange Kette von Sandbänken, Korallenriffen undInseln zwischen Indien und Sri Lanka. Der Name Adamsbrücke leitet sich von einer muslimischen Legende her, laut der Adam über diese „Brücke“ zum Adam’s Peak auf Sri Lanka gewandert sein soll. In Indien ist die Adamsbrücke nach einem hinduistischen Mythos auch als Rama’s Bridge oder Rama Setu (Sanskrit für „Ramas Brücke“) bekannt. Im Epos Ramayana wird geschildert, wie ein Heer von Affen unter der Führung von Hanuman eine Brücke baut, über […]

Diyaluma-Fälle

Der dritthöchste Wasserfall in Sri Lanka, mit 171 m stürzt das Wasser den Abgrund hinab. In den Regenwald von Sri Lanka hört man das rauschen schon von weiten. Das Wasser fällt in einen smaragdgrünen See am Grund des Wasserfalls. http://farm3.staticflickr.com/2082/2104842625_e8e8e683a4_z.jpg?zz=1

Kurundu-Oya-Fälle

Der Fluss Kurundu Oya fällt 189 m in eine Schlucht in Herzen des Regenwalds auf Sri Lanka. Man nennt die Wasserfälle Kurundu-Oya-Falls und sie fallen in mehrere Stufen in den Abgrund.     http://1.bp.blogspot.com/-D7-gNFdhOKQ/Tj72-sOr1HI/AAAAAAAAAWk/C5vque2hsjg/s1600/Kurundu%2BOya%2Bfalls.JPG http://trips.lakdasun.com/wp/wp-content/uploads/2009/12/image01511.jpg    

Bambarakanda-Wasserfälle

Die 240 Meter hohen Bambarakanda-Wasserfälle sind die höchsten Wasserfalle Sri Lankas. Eine wunderschöne Kaskade stürzt den von den Bergen Sri Lankas. Die vielen Bäche die zu einen Fluss werden stürzen hier über 200 m in den Abgrund. In eine Schlucht aus Sandsteinsedimenten rauscht der höchste Wasserfall Sri Lankas. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Bambarakanda_Waterfalls.jpg  

Adams Peak (Sri Pada)

Der Berg Sri Pada (Sanskrit für „heiliger Fuß“, bezeichnet eigentlich nur den Fußabdruck auf dem Gipfel; Sinhala: Samanalakanda(„Schmetterlingsberg“); Tamil: Sivanolipatha Malai, engl.: Adam’s Peak) ist ein 2243 m hoher Einzelfelsen in der Provinz Sabaragamuwain Sri Lanka im Distrikt Ratnapura. Der Berg ist eine Pilgerstätte für Buddhisten, Hindus, Muslime und Christen. Auf dem Gipfel steht ein bewohntes Kloster, in dem sich ein 1,8 Meter langer Fußabdruck („Sri Pada“) befindet, der von Buddhisten als der Fußabdruck des Buddha verehrt wird. Hindussehen den Fußabdruck […]

Sigiriya

Sigiriya ist eine alte Palastanlage auf Sri Lanka, die unter der Regierung von König Kasyapa (477 bis 495 n. Chr.) auf einem das Umland überragenden Vulkanschlot errichtet wurde. Der 370 Meter hohe Fels hat glatte Seitenwände und ist an zahlreichen Stellen sogar unterhöhlt. Sein Gipfel fällt leicht ab; auf den herausgehauenen Terrassen stand einst der […]

Udawalawe-Nationalpark

Der Udawalawe-Nationalpark ist ein Nationalpark, der sich an der Grenze zwischen der Sabaragamuwa und der Uva Provinz im Süden Sri Lankas befindet. Die Region wurde am 30. Juni 1972 zum Nationalpark erklärt, um den dort beheimateten Tierarten, wie Vögeln und Elefanten, Schutz zu bieten. Der Udawalawe-Nationalpark befindet sich an der Grenze zwischen den sogenannten Feucht- und Trockenzonen. Die mittlere jährliche Niederschlag beträgt 1520 mm, der am meisten durch […]

Strand von Unawatuna

Wei ein perfekt geschwungener Halbmond zeigt sich der Strand von Unawatuna, nahe der historischen Stadt Galle: Der wunderbar weiße Strand liegt eingebettet zwischen dem grünen Gürtel der Palmen und dem türkisblauen Wasser des Indischen Ozeans. Die  Natur, dieses Strandwunder geschaffen hat, setzte allerdings mit dem Tsunami 2004 schwer zu. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/49/Unawatuna_Bay_-_Beach.jpg

Yala-Nationalpark

Ein wahres Wunder an Vielfalt ist der älteste Nationalpark Sri Lankas: Er vereint ganz unterschiedliche Lebensräume: von Küstengewässern und Stränden über Feuchtgebiete und Monsunwälder bis zu Laub- und trockenen Dornwäldern. Da findet der Axihirsch ebenso seinen Platz wie Leoparden, Krokodile, Pythons und Pfauen. Im Winter kommen noch die Zugvögel aus den kalten asiatischen Gebieten hinzu. […]

Sinharaja-Wald

Sinharaja Forest (auch: Singharaja) ist ein tropischer Tiefland-Regenwald im Südwesten Sri Lankas. Der Sinharaja-Nationalpark zählt seit 1988 zum UNESCO-Weltnaturerbe und stellt eines der letzten großen zusammenhängenden Waldgebiete der Insel dar. Das Gebiet ist berühmt für seine immense Biodiversität und zahlreiche endemische Spezies. Der 765 km² große Wald befindet sich in Südwesten von Sri Lanka. Er befindet sich auf Höhen zwischen 300 und 1170 Metern über dem Meeresspiegel (Hinipitigala Peak).   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/22/Morning_mist_in_Sinharaja.JPG http://farm5.staticflickr.com/4053/4573245404_8727c1f71b_z.jpg […]

Wasserfälle in Südasien

Indien: Abby Falls bei Abby Falls bei Madikeri (Karnataka) Adyanpara Falls Arun Athirampilly Falls Chachai Falls Chunchanakatte Falls Dudhsagar Falls – Grenze zwischen Goa und Karnataka → Fallhöhe 600 m (höchster landesweit) Duduma Falls Gersoppa Falls Godchinamalaki Falls Gokak Falls Hebbe Falls Hogenakal Falls Irupu Falls Jog Falls Jonha Falls Khandadhar Falls Kallatti Falls Kiliyur Falls Kutralam […]

Tropische und Subtropische Feuchte Laubwälder

Afrotropisch: Humide Wälder Guineas: Benin, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Liberia, Sierra Leone und Togo Küstenwälder des Kongo: Angola, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Äquatorialguinea, Gabun, Nigeria, Republik Kongo, Sao Tome und Principe Wälder der Hochebene  Kameruns: Kamerun, Äquatorialguinea, Nigeria Humide Wälder des nördlichen Kongos: Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo Humide Wälder des zentralen Kongobeckens: Demokratische Republik Kongo […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Naturwunder in Sri Lanka

Yala-Nationalpark: Strand von Unawatuna: Sinharaja-Wald: Bundala-Nationalpark: Sigiriya: Bildquelle: http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-4536938745-hd/World_Heritage_Sites/Asia/South_Asia http://u1.ipernity.com/20/89/54/11488954.cb879b6b.560.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2307815405-hd/World_Heritage_Sites/Asia/South_Asia http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2461517259-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-4832886-hd/World_Heritage_Sites/Asia/South_Asia