Puerto Varas Klima

Puerto Varas hat ein ozeanisches Klima (Cfb nach der Köppen-Klimaklassifikation) mit einem durchschnittlichen Jahresniederschlag von 1.762 mm. Die Sommer sind mild und die Winter regnerisch und etwas kühl. Klimatabelle:

Llanquihue Klima

Llanquihue ist ein Küstenort am Lago Llanquihue, dem zweitgrößten See Chiles, und weist daher ein mildes Klima auf. Nach der Köppen-Klimaklassifikation herrscht dort ein ozeanisch geprägtes Klima mit sehr milden Temperaturen. Die Niederschläge sind reichlich ohne jegliche Trockenzeiten. Klimatabelle:

Base General Bernardo O’Higgins Riquelme (Chile) Klima

Bernardo O’Higgins Base erlebt ein Grenzklima der polaren Tundra (Köppen ET), das einem polaren Eiskappenklima (Köppen EF) extrem nahe kommt. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 771 mm und ist ziemlich gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt. Während des australischen Frühlings erreicht er in der Regel einen geringfügigen Höchststand. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über kalt; […]

Hanga Roa Klima

Das Klima ist subtropisch warm, die Jahreszeiten sind nur gering ausgeprägt. Starke Passatwinde herrschen vor. Die Niederschläge betragen etwa 1.150 mm im Jahr. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 21 °C. Die kältesten Monate sind Juli und August, die wärmsten Januar und Februar. Die regenreichsten Monate sind der April und Mai, die regenärmsten Oktober, November und Februar. Die durchschnittliche […]

Porvenir Klima

Das Klima ist ozeanisch. Die wärmsten Monate Januar und Februar haben im Durchschnitt Temperaturen von 10 °C, die kältesten Juli und August 2 °C. Klimatabelle:

Puerto Williams Klima

Das Klima von Puerto Williams ist ein gemäßigtes subpolares ozeanisches Klima (Cfc) gemäß der Köppen-Klimaklassifikation. Die Sommer sind kurz und kühl, während die Winter lang, feucht, aber gemäßigt sind. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 512,3 mm, und die Temperaturen sind das ganze Jahr über konstant. Im Sommer kann es zu Schneefällen kommen. Die kalten und feuchten […]

La Calera Klima

Das Klima in La Calera ist ein mediterranes Klima mit wechselfeuchten Jahreszeiten, warmen Sommern und milden Wintern. Klimatabelle:

Quillota Klima

Das Tal von Quillota liegt zwischen den Küstengebirgen, dadurch wird das Klima semitropisch und erlaubt den Anbau von exotischen Früchten. Klimatabelle:

Rancagua Klima

Das Klima in Rancagua ist ein gemäßigtes und halbtrockenes Klima mit einer längeren Trockenzeit. Die Sommer sind im Allgemeinen extrem heiß und durch heftige Gewitter gekennzeichnet, aber trocken. Die Winter sind mild und feucht. Schnee ist keine Seltenheit. Klimatabelle:

San Antonio (Valparaiso) Klima

Das Klima in diesem Ort ist mild sowie allgemein warm und gemäßigt. In San Antonio ist im Sommer mit weniger Niederschlägen zu rechnen wie im Winter. Csa lautet die Klassifikation des Klimas nach Köppen und Geiger. In San Antonio herrscht im Jahresdurchschnitt einer Temperatur von 17.3 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge […]

Valparaiso Klima

Valparaíso hat ein sehr mildes mediterranes Klima (Köppen Csb). Der Sommer ist im Wesentlichen trocken, aber die Stadt ist den größten Teil des Jahres von Nebel aus dem Humboldt-Strom betroffen. Im Winter kann es gelegentlich zu extrem starken Niederschlägen kommen, wenn ein starkes Frontalsystem durch Zentralchile fließt, aber die Häufigkeit solcher Regenfälle variiert von Jahr […]

Los Andes Klima

Los Andes weist ein kontinentales Mittelmeerklima mit extrem heißen Sommern und kühlen Wintern. Die Trockenzeit ist mit 6-7 Monaten geht lang. Pro Jahr fallen um die 400 mm Niederschlag. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei +15°C. Durch die hohe Sonneneinstrahlung sind im Sommer Maximaltemperaturen von +35°C und mehr leicht möglich. Die Winternächte können Werte im Minusbereich […]

Coquimbo Klima

Coquimbo weist ein arides Küstenklima mit maritimen Einflüssen auf. Die Sommer liegen im kühlen bis warmen Bereich mit Temperaturen zwischen +17°C und +26°C. Selten werden Temperaturen von über +30°C erreicht. Die Winter sind kühl bis mild mit Temperaturen zwischen +12°C und +16°C. Die Nächte sind kalt mit Werten um die +4°C. Manchmal können die Temperaturen […]

La Serena Klima

Die Temperaturen liegen im Jahresmittel bei knapp 14 °C. Es regnet kaum. In La Serena fängt bereits die Atacamawüste an, dennoch gibt es öfters Wolken. Klimatabelle:

Iquique Klima

Das Klima ist extrem trocken, die Temperatur schwankt im Jahresmittel um 21–22 Grad Celsius, es regnet äußerst selten. Klimatabelle:

Copiapó Klima

Copiapó hat ein Wüstenklima (Köppen: BWh) mit milden Temperaturen das ganze Jahr über. Die Winter sind mild mit tagsüber kühlen Temperaturen von maximal 19,3 ° C im Juli und nachts kühlen bis kalten Temperaturen von durchschnittlich 7 ° C. Der kalte Humboldt-Strom vor der Küste führt zu kühlen Sommertemperaturen im Landesinneren auf seinem niedrigen Breitengrad […]

Antofagasta Klima

Die Stadt Antofagasta hat ein kaltes Wüstenklima (Köppen BWk) mit viel Sonnenschein und starkem maritimen Einfluss. Die ausgeprägte Trockenheit und Wasserknappheit werden neben der hohen Luftfeuchtigkeit und dem als Camanchaca bekannten Morgennebel durch den Humboldt-Strom reguliert. Darüber hinaus erzeugt der pazifische Antizyklon Winde aus dem Süden und Südwesten. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 16.8 ° C. Die […]

Calama Klima

Calama besteht aus zwei unterschiedlichen Einheiten: der Wüste und den Anden. Das Wüstenklima zwischen 2.000 und 3.000 m ist durch jährliche Niederschläge gekennzeichnet, die 35 Millimeter nicht überschreiten. Die Durchschnittstemperatur beträgt 11,2 ° C (52,2 ° F) während des ganzen Jahres mit drastischen Veränderungen zwischen durchschnittlichen Tagestiefs von über 20 ° C (68 ° F) […]

Talca Klima

Das Klima ist mediterran mit warmen Sommern von November bis April. Die Winter sind regenreich und kühl, Schnee fällt in Talca aber sehr selten. Im Umland findet man sehr viele Weingüter und landwirtschaftliche Verarbeitungsbetriebe. Die Pazifikküste ist in weniger als einer Stunde mit dem Auto erreichbar. Nach Osten hin beginnen in einiger Entfernung die urwüchsigen Naturwälder […]

Los Ángeles (Chile) Klima

In dieser Region herrschen warme (aber nicht heiße) und trockene Sommer ohne durchschnittliche Monatstemperaturen über 24°C. Gemäß dem Köppen-Klimaklassifizierungssystem hat Los Ángeles ein warmes mediterranes Sommerklima, das auf Klimakarten mit “Csb” abgekürzt wird. Klimatabelle:

Chillán Klima

Chillán hat ein mediterranes Klima (Köppen-Klimaklassifikation Csb). [8] Die Winter sind kühl, aber mild mit einem Juli-Durchschnitt von 7,9 ° C. Der meiste Niederschlag fällt in dieser Jahreszeit, wobei Mai bis Juli mit einem Durchschnitt von über 200 Millimetern die nassesten Monate sind. [9] Die Sommer hingegen sind trocken und warm mit einem Durchschnitt von […]

Concepción Klima

Das Klima in Concepción ist klassifiziert als Köppen Csb, mit einem trockenen Sommer Nadir im Februar. Das kühle Wasser des Pazifischen Ozeans sorgt das ganze Jahr über für milde Temperaturen. Die Temperaturen überschreiten selten 30 ° C (86 ° F) oder fallen unter 0 ° C (32.0 ° F). In den sechs Monaten zwischen Mai […]

Temuco Klima

Klimatisch gesehen liegt Temuco an der Grenze des Mittelmeertals Chiles, wenn auch mit ozeanischem Klima (Köppen-Klimaklassifikation: Cfb). Das ganze Jahr über wechseln sich zyklonale und antizyklonale Einflüsse mit einer deutlich trockeneren Sommerperiode ab (obwohl nicht so trocken wie Santiago oder andere Zentraltalstädte, die gerade genug Niederschläge erhalten, um eine Einstufung des Mittelmeerklimas zu vermeiden). Seine […]

Valdivia Klima

Das Klima ist ganzjährig feucht-gemäßigt. Die Region ist insbesondere im Südwinter regenreich; die Temperaturen schwanken zwischen 8 °C im Juli und 17 °C im Januar. Klimatabelle:

Punta Arenas Klima

Punta Arenas hat aufgrund seiner äußersten südlichen Breite ein subpolares ozeanisches Klima (Köppen-Klimaklassifikation Cfc), das an ein Tundra-Klima grenzt. Die saisonale Temperatur in Punta Arenas wird durch die Nähe zum Meer stark gemildert. Die durchschnittlichen Tiefstwerte im Juli liegen bei -1 ° C und die Höchstwerte im Januar bei 14 ° C. Es ist bekannt […]

Coyhaique Klima

Nach der Klimaklassifikation von Köppen hat Coyhaique ein ozeanisches Klima (Cfb), obwohl es wesentlich weniger nass ist als Küstensiedlungen wie Puerto Montt oder Puerto Aysén, da die Küstenberge einen erheblichen Schutz vor den Westwinden bieten. Die Temperaturen sind in den Monaten November bis April mäßig, während die Temperaturen von Mai bis Oktober kühl sind und […]

Anden

Die Anden auf der Westseite des südamerikanischen Kontinents gehören zu den längsten Gebirgszügen der Erde. Ihre vielfältige Landschaft umfasst Gletscher, Vulkane, grasbewachsene Ebenen, Wüsten, Seen und Wälder. In den Bergen stößt man vielerorts auf archäologische Stätten aus der vorkolumbianischer Zeit und wilde Tiere wie Chinchillas und Kondore. Angefangen von Venezuela im Norden erstreckt sich das […]

Nationalpark Bosque de Fray Jorge

Der Nationalpark Bosque de Fray Jorge (span. Parque Nacional Bosque de Fray Jorge) liegt in Chile in der Región de Coquimbo. Er ist Teil eines Biosphärenreservats der UNESCO. Der Nationalpark liegt 100 km südlich von La Serena fast direkt am Pazifik, sowie rund 30 km westlich von Ovalle. Der Fluss Río Limarí mündet circa zehn Kilometer […]

Osterinsel

Die 117 km² große Osterinsel (Rapa Nui) liegt 3700 km westlich von Chile und gehört zu den einsamsten Orten der Erde. Die Entfernung zum nächsten bewohnten Gebiet beträgt 1900 km. Die Inselform gleicht einen Dreieck und besteht zum Großteil aus Vulkangestein. Bekannt wurde die Osterinsel durch die Steinskulpturen der Rapa Nui. Diese Skulpturen tragen den […]

Mejillones Klima

Das Klima ist ein kühles Wüstenklima mit ariden Niederschlag. Die Stadt liegt an dem chilenischen Küstenstreifen im Norden, der im Regenschatten der Anden liegt. Die Temperaturen liegen im annehmen warmen Bereich. Niederschlag kommt bis auf wenige Tropfen nie vor. Von den Temperaturen her ist das Klima vergleichbar mit der südkalifornischen Pazifikküste. Klimatabelle:

San Pedro de Atacama Klima

Das kalte Wüstenklima der Stadt gehört zu den trockensten Klimaten der Erde. Die Stadt liegt in der Atacama-Wüste und weist daher einen niedrige Niederschlagsmenge auf. Klimatabelle:

Ovalle Klima

In Ovalle herrscht ein gemäßigtes Mittelmeerklima mit warmen Sommermonaten. Die Sommer sind staubtrocken, während die Winter um einiges feuchter sind. Klimatabelle:

Puerto Montt Klima

Die Temperaturen schwanken zwischen einer mittleren Temperatur von 6,6 °C im Juni und 14,5 °C im Januar. Die Region ist regenreich (Jahresniederschlagsmenge um 1700 mm), wobei der Südsommer trockener ist. Klimatabelle:

Osorno Klima

Das Klima ist gemäßigt-kühl. Im Sommer liegt die Temperatur durchschnittlich bei rund 15 Grad Celsius, der Winter ist relativ regenreich (von Juni bis August fallen durchschnittlich etwa 186,6 mm; der Jahresdurchschnitt liegt bei 110,96 mm), mit einer Durchschnittstemperatur von 7,2 Grad Celsius. Klimatabelle:

Arica Klima

In der Stadt herrscht Wüstenklima. Die Temperaturen schwanken im Jahresmittel um knapp 19 °C. Es regnet praktisch nie. Wasser aus den Anden sorgt dennoch für grüne Parkanlagen und ermöglicht eine ausgedehnte Landwirtschaft in den Flusstälern. Klimatabelle:

Städte Chile Klima

A: Antofagasta (17) Arica (07) B: Base General Bernardo O’Higgins Riquelme (31) C: Calama (16) Chillán (13) Concepción (12) Copiapó (18) Coquimbo (21) Coyhaique (08) H: Hanga Roa (30) I: Iquique (19) L: La Calera (27) La Serena (20) Llanquihue (32) Los Andes (22) Los Ángeles (14) M: Mejillones (02) O: Osorno (05) Ovalle (03) P: Porvenir (29) Puerto […]

Santiago de Chile Klima

In der Hauptstadtregion herrscht ein dem Mittelmeerraum vergleichbares Klima. Es wird stark durch den Humboldt-Meeresstrom entlang der Küste des Landes beeinflusst. Dieser fließt von Süden nach Norden und transportiert kaltes Meereswasser aus der Antarktis. Während zum Vergleich Nordeuropa vom warmen Golfstrom profitiert, liegen die Wassertemperaturen in Chile bei analogem Breitengrad (Nord-/Südkoordinate) deutlich niedriger. Eine Besonderheit des […]

Landschaften um Coyhaique

Coyhaique (auch Coihaique) ist eine Stadt im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Chile und die Hauptstadt der Región de Aysén (Region XI). Sie hat ca. 50.000 Einwohner (2002) und liegt rund 1650 km südlich von Santiago. Geographie: Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Río Simpson und Río Coyhaique an einem waldreichen Tal. Die Fernstraße Carretera Austral führt hindurch. […]

Salar de Tara

Der Salar de Tara ist eine geomorphologische Salzpfanne in der Atacamawüste in Nord-Chile. Er liegt eingebettet in der Hoch-Puna, rund 120 km östlich von San Pedro de Atacama. Der 48 km² große Salar hat offene Wasserflächen mit einer variierenden Gesamtausdehnung von 17,3 bis 26,4 km². Wasserschutzgebiet: Der Salar ist die Senke eines 1814 km² großen, abflusslosen Wassereinzugsgebiets, das zu 54 % […]

Parinacota

Der Parinacota (6348 m) ist ein Schichtvulkan an der Grenze zwischen Chile und Bolivien im Gebiet der Atacama-Wüste. Er liegt im Nationalpark Lauca 145 Kilometer östlich von Arica in der West-Kordillere der Zentral-Anden. Zusammen mit dem Vulkan Pomerape, der nordöstlich von ihm liegt, bildet er den Payachata-Komplex. Zu seinen Füßen liegt der Lago Chungará. Seine gegenwärtige Tätigkeit beschränkt sich auf Fumarolenaktivität.

Ojos del Salado

Dieser Berg ist der höchste Vulkan der Erde. Mit 6.688 Metern höhe ist er der höchste Vulkan in Südamerika und der Erde. Der Vulkan liegt auf der Grenze von Argentinien und Chile. In der Atacama-Wüste erhebt sich der Vulkangigant an der trockensten Stelle der Erde.  

Calbuco

Der Calbuco ist ein 2003 m hoher, aktiver Stratovulkan im kleinen Süden Chiles in der Region Los Lagos. Seine Ausläufer reichen bis an das Südufer des Lago Llanquihueund an das nordwestliche Ende des Chapo-Sees. Der Vulkan ist Teil des Llanquihue-Naturreservates. Vulkanismus: Der Calbuco ist seit 1837 zehnmal ausgebrochen. Vor dem großen Ausbruch im April 2015 hatte es zuletzt am 26. August 1972 einen kleineren, vier Stunden dauernden […]

Patagonien

In Patagonien, der südlichsten Region Chiles und Argentiniens, ist mit dem chilenischen Inlandeis die größte zusammenhängende Eismasse außerhalb der Pole und Grönlands zu finden. Patagonien wird in zwei durch die Anden voneinander getrennte Großlandschaften unterteilt. Es besteht aus Westpatagonien, das überwiegend zu Chile gehört, und dem größtenteils zu Argentinien gehörenden Ostpatagonien. Oftmals wird auch das […]

Antofagasta

Antofagasta ist eine Region im Norden des Landes Chile, die den größten Teil der Wüste Atacama umfasst. Geographie: Der Río Loa ist längster Fluss Chiles mit rund 443 km, der auch durch die Stadt Calama fließt. Im Osten der Region zieht sich über hunderte Kilometer der Gebirgszug Cordillera Domeyko, der nach dem polnischen Geologen Ignacy Domeykobenannt ist, der lange Zeit in Chile […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Bahía Onelli

Die Bahía Onelli ist eine Bucht am Upsala-Arm des Lago Argentino im Nationalpark Los Glaciares. In der Vergangenheit war die Bucht bekannt als Puerto de las Vacas („Hafen der Rinder“), aufgrund der dort wildlebenden Rinder. Die Bucht ist umgeben mit urzeitlichem Regenwald mit Moosen, Flechten und Farnen, moosbedeckten Antarktischen Scheinbuchen, Drimys winteri, Lenga-Südbuchen, Coihues, Zypressen […]

Cordillera Darwin

Das Gebirge Cordillera Darwin liegt auf Feuerland am südlichen Ende Chiles und gehört zur chilenischen Región de Magallanes y de la Antártica Chilena. Benannt ist das Gebirge nach Charles Darwin, der mit dem Schiff HMS Beagle auf seiner Südamerikareise von 1831–1836 die Gegend befuhr. Das Gebirge bildet die letzte große Erhebung der Anden vor dem Ende Südamerikas. Es erreicht fast 2500 m Höhe, liegt westlich der argentinischen Stadt Ushuaia und reicht bis zu […]

Chile

Chile erstreckt sich auf dem südamerikanischen Kontinent über 4275 Kilometer in Nord-Süd-Richtung entlang der Anden und des Pazifischen Ozeans (zählt man den antarktischen Teil hinzu, circa 8000 Kilometer), ist aber durchschnittlich nur circa 180 Kilometer breit. Die engste Stelle im kontinentalen Chile (ohne Antarktis) beträgt 90 Kilometer, die breiteste Stelle etwa 440 Kilometer. Die Längenausdehnung Chiles entspricht auf Europa und Afrika übertragen […]

Chile Klima

Chile liegt auf der Südhalbkugel, weshalb die Jahreszeiten um ein halbes Jahr im Vergleich zur Nordhalbkugel verschoben sind. Das Land lässt sich klimatisch in drei Zonen einteilen: Nord-, Mittel- und Südchile. Nordchile (genannt „großer Norden“) besitzt viele Berge, die über 6000 m hoch sind. Zwischen der Küste und der westlichen Anden-Hauptkette erstreckt sich dieAtacamawüste. Diese Wüste ist eines der trockensten Gebiete […]

Lago Panguipulli

Der Lago Panguipulli ist ein großer See im Süden Chiles. Er liegt im Norden der XIV. Region (Región de los Ríos). Der See liegt zwischen den Städten Panguipulli undChoshuenco. Der Lago Panguipulli besitzt eine Fläche von rund 117 km² (bei einer Länge von 28,3 km und einer Breite von 5 km) und eine maximale Tiefe von 268 m. Der See ist ein alterGletschersee aus der Eiszeit. Östlich des […]

Lago Colico

Der Lago Colico ist ein großer See im Süden Chiles. Er liegt in der Region IX (Región de la Araucanía). Der See liegt 25 km südlich der Stadt Cunco. Südlich des Sees liegt der bekannte See Lago Villarrica. Der Lago Colico besitzt eine Fläche von rund 56 km². Am See gibt es viele herrliche Strände, die zum Baden einladen. Er ist die Quelle […]

Volcán Villarrica

Villarrica ist ein 2840 m hoher aktiver Vulkan in Chile, der in der an Argentinien grenzenden Region Araucanía liegt. Nördlich des Vulkans befinden sich die Stadt Pucón und der SeeLago Villarrica. Der erste aufgezeichnete Ausbruch war im Jahre 1558. 1575 wurde die Stadt Villarrica von einem schweren Erdbeben zerstört, wobei 350 Einwohner starben. Weitere große Ausbrüche folgten 1640 und 1948. 1971 kam es zu einer Schlammlawine, die durch geschmolzenes Eis und heiße Lava erzeugt wurde. Die Schlammlawine (Lahar) zerstörte eine Reihe Häuser, landwirtschaftliche […]

Llullaillaco

Nach Ojos del Salado und Cerro Pissis ist der Llullaillaco (6739 m) an der argentinisch-chilenischen Grenze der dritthöchste Vulkan der Erde. Die archäologischen Funde auf seinem Gipfel gelten als die höchstgelegenen der Welt. Der Gipfel ist fast immer schneebedeckt, jedoch ist er der höchste nicht vergletscherte Berggipfel der Erde. Der heute inaktive Vulkan brach zuletzt […]

Futaleufú

Der Fluss Futaleufú führt von den Seen im argentinischen Nationalpark Los Alerces durch die Anden bis hin nach Chile. Das tiefblaue Gletscherwasser lockt vor allem Abenteuerfans, die in den Stromschnellen des Flusses Kajak fahren oder raften. Von absoluten Beginnern bis hin zu den Profis – viele reisen für einen Adrenalinkick nach Patagonien, um ihre Fähigkeiten in den Wassersportarten zu verbessern. Der […]

Peruanische und Chilenische Pazifikküste

Der Westküstenstreifen zwischen Peru und dem Norden Chile ist vom einem der ungewöhnlichsten Klimatypen der Welt geprägt. Es gibt extreme Trockenheit, weil die vorherrschenden Südostwinde den Auftrieb von kaltem Tiefenmesser aus dem Humboldtstrom bewirken. Die Küstentemperaturen sind daher kühl und entstehende Wolken erzeugen keinen Regen. Die größeren Städte sind heiß und trocken. Chiclayo hat den […]

Lago Pehoé

Der See liegt im Torres del Paine Nationalpark und hat eine Fläche von 22 km². Seine unverkennbare eisblaue Farbe, macht den See so richtig kalt. Auch die Kulisse hinter den See, die Skyline von den Cuernos del Paine Massiv ist atemberaubend. Der See wird durch den atemberaubenden Salto Grand gespeist. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/49/Cuernos_del_Paine_from_Lake_Pehoé.jpg

La Portada

In einer beeindruckenden steilen Küste endet die Atacama am Pazifik in der Nähe von Antofagasta. Da es sich im oberen Bereich der Steilwände nicht um harte Felsen, sondern weicheren Muschelkalk handelt, wäscht das Meerwasser die Klippen relativ schnell aus. Als i-Tüpfelchen hat es jedoch ein steinernes Tor stehen gelassen, das auf seinem Felssockel sehr beständigen […]

Valdivianischer Regenwald

Der Valdivianische Regenwald ist ein weltweit einzigartiges immergrünes und kaltgemäßigtes Ökosystem von der chilenischen Pazifikküste bis an den Rand der Andenkette. Die Jahresmitteltemperatur liegt zwischen 11 und 12 °C, und die Niederschlagsmengen betragen bis über 2400 mm jährlich, bei ständig hoher Luftfeuchtigkeit und einer hohen Zahl an Regentagen. Prägende Bestandteile der vielfältigen Flora sind insbesondere die „Südbuchen“ der Gattung Nothofagus. Demgegenüber ist die Fauna weniger artenreich. Die Vegetationsgeschichte des Valdivianischen Regenwaldes wird […]

Südliche Südamerikanische Pazifikküste

Der gemäßigte Nebelregenwald im Süden Chiles und Argentiniens gilt heute als der artenreichste Wald der Erde. In dem einzigen noch verbliebenden gemäßigten Regenwald der südlichen Hemisphäre gedeiht eine Vielzahl an bäumen, darunter uralte, mit dem kalifornischen Küstenmammutbaum verwandte Alercebäume. Die Alcerce oder Patagonische Zypresse ist ein immergrüner pyramidal wachsender Baum, der bis zu 50 Meter […]

Llaima

Der Llaima (Volcán Llaima) ist ein 3.125 m hoher Stratovulkan in Süd-Chile im Nationalpark Conguillío, 100 km östlich von Temuco, nahe der Stadt Curacautín. Er ist einer der aktivsten Vulkane in Chile. Beim Ausbruch am 1. Januar 2008 mit einer 3000 m hohen Rauchsäule wurden mehrere Touristen von der Lava eingeschlossen. Im Rahmen einer Rettungsaktion konnten 54 Touristen evakuiert werden. Nach einer kurzen Ruhepause brach […]

Thermalquellen (Chile)

Allein in Chile gibt es Hunderte heißer Quellen, oft an großen Verwerfungen, die den Strömungsverlauf des Grundwassers lenken. Nahe dem kleinen Andendorf Liquine in Südchile etwa findet man entlang der Liquide-Ofqui-Verwerfung etliche Thermalquellen. Die großen Störung zieht sich vom Vulkan Llaima über 1000 Kilometer die Anden hinunter bis zum Vulkan Hudson. Bei Liquine sprudelt 80°C […]

Lascar

Die genaue Höhe des Andenvulkans ist deshalb schwer zu ermitteln, weil er extrem aktiv ist, sich also auch ständig verändert. Seine Aktuelle Größe beträgt 5645 m ü. NN. Spektakulär erhebt er sich inmitten der Einöde, die von Lagunen und Salzseen bestimmt ist. Der Aufstieg über feste Bimssteinwege ist gut zu bewältigen. Nur das letzte Stück […]

Valle de la Luna

Das Valle de la Luna liegt in einem Tal ca. 12 km von San Pedro in Richtung Calama entfernt. Das Tal des Mondes war zu Urzeiten ein See, dessen Boden durch seismische Erschütterungen in die Höhe gedrückt und aufgefaltet wurde. Durch Wind und Wetter entstanden in vielen Millionen Jahren die unglaublichsten Figuren aus Lehm, Sand und Salz. […]

Laguna Meñiques

Der Salzsee liegt in der Nähe der Laguna Miscanti. Ca. 30 km hinter Socaire biegt man links auf einen Fels- und Sandweg ab und erreicht nach 7 km das Eingangshaus an den Lagunen. Hier bezahlt man und darf dann mit dem Auto weiter zu den Lagunen fahren. Dabei muss man auf den Wegen bleiben und darf […]

Laguna Lejia

In 4200 mHöhe erstreckt sich die eiskalte Laguna Lejia am Fuße des Vulkans Láscar und mancher Reisenden wundert sich, warum sie bei Temperaturen unter Null nicht gefroren ist. Doch der hohe Salzgehalt des Sees verhindert dies. Die Landschaft ist von beklemmender Schönheit, farbenfroh zwar durch die abgelagerten Mineralien und die Vulkankette, aber fast ohne Vegetation.

Lago Nordenskjöld

Eine der atemberaubendsten schönsten Landschaften Chiles, wenn nicht Südamerikas schützt der Nationalpark Torres del Paine im Süden des Landes. Die wilde Beglandschaft ist von Gletschern, Fjorden und Seen geprägt wie dem Lago Nordenskjöld, benannt nach Otto Nordenskjöld, eine schwedischen Geologen. Tundra und Wälder bieten Guanakos und zahlreichen Vogelarten einen Lebensraum.

Laguna Miscanti

Ca. 30 km hinter Socaire biegt man links auf einen Fels- und Sandweg ab und erreicht nach 7 km das Eingangshaus an den Lagunen. Hier bezahlt man und darf dann mit dem Auto weiter zu den Lagunen fahren. Dabei muss man auf den Wegen bleiben und darf nur zu Fuß an das Wasser heran. Das […]

Laguna Chaxa

Der Salar de Atacama, ein riesiger Salzsee. In de Trockenzeit ist er in Einzelseen aufgeteilt. Im Salar befinden sich einige Lagunen, die mit ihrem stark mineralhaltigen Wasser zahlreiche Flamingos und auch anderen Vögeln Lebensraum bieten. Am bekanntesten ist die Laguna Chaxa. Hier kann man auf befestigten Wegen relativ nah an die Flamingos herankommen. Besonders eindrucksvoll ist es dort zum […]

Drakepassage

Treibende Eisberge sind in der Drakepassage keine Seltenheit. Denn in dieser Wasserstraße zwischen Südamerikas Südspitze und der nach Norden zeigende Antarktischen Halbinsel treffen Atlantik und Pazifik aufeinander. Dadurch entstehen starke Strömungen und Tiefdruckgebiete mit kalten Winden. Walen, Delfinen und Pinguinen gefällt´s, sie finden hier reichlich Nahrung. Die Südamerikanische Südspitze wird auch Kap Hoorn genannt.

Wasserfälle des Río Petrohue

Mit ihren geschätzten10 – 12 Metern Höhe sind es nicht gerade die Niagarafälle aber dafür gibt’s hier den Osorno als Hintergrund. Das macht mindestens so viel Eindruck wie die Niagarafälle insgesamt. Die Wasserfälle bestehen auch hier aus verschiedenen kleinen und zwei bis drei Hauptfällen. Wer Lust hat kann bei der Parkverwaltung für umgerechnet ca. 15 Euro […]

Salto Grande

Tief im Süden Chiles rauscht ein 14 m breiter, schillernder Wasservorhang von einem türkisfarbenen See 20 m hinab in den Lago Pehoé. Der Salto Grande ist ein Naturdenkmal. Vor dem eindrucksvollen Hintergrund der scharfkantigen Granithörner, die wie die hakenförmigen Zähne eines Sägeblatts. 2.500 m hoch in den Himmel ragen, setzten Büsche der sanft gewellten Uferböschungen […]

Lago Ranco

Lago Ranco ist ein sehr großer See im Süden Chiles. Er liegt in der Region X (Región de los Lagos), die auch Seen-Region genannt wird. Der See liegt zwischen den Städten Futrono, Llifenund Lago Ranco. Der Lago Ranco besitzt eine Fläche von rund 401 km² bei einer Länge von 95 km und eine durchschnittliche Tiefe von 150 m und maximal 199 m. Der See ist ein […]

Lago Puyehue

Der Lago Puyehue ist ein großer See im Süden Chiles. Er liegt in der Region X (Región de los Lagos), die auch Seen-Region genannt wird. Der See liegt zwischen den Städten Entre Lagos undLicán. Der Lago Puyehue besitzt eine Fläche von rund 156 km² und eine maximale Tiefe von 135 m. Der See ist ein alter Gletschersee aus derEiszeit mit kristallklarem Wasser. Am See gibt […]

Lago Rupanco

Lago Rupanco ist ein See im Süden Chiles. Er liegt in der Region X (Región de los Lagos), die auch Seen-Region genannt wird. Der See liegt zwischen den Städten Puerto Octayund Entre Lagos. Der Lago Rupanco besitzt eine Fläche von rund 223 km² (Länge ca. 45 km, Breite etwa 11 km) und eine durchschnittliche Tiefe von 70 m und maximal 350 m. Der See […]

Lago Buenos Aires / Lago General Carrera

Lago Buenos Aires (Argentinien) oder Lago General Carrera (Chile) ist ein See in Argentinien und Chile. Er liegt in der Región de Aisénund in der Provinz Santa Cruz an der argentinisch-chilenischen Grenze. Der Lago Buenos Aires / Lago General Carrera besitzt eine Gesamtfläche von rund 1850 km². Erreichbar ist der See von der chilenischen Seite über die Fernstraße Carretera Austral. Von Puerto Ingeniero Ibáñez führt eine Fährverbindung nach Chile […]

Nationalpark Laguna San Rafael

Der Nationalpark Laguna San Rafael (spanisch Parque Nacional Laguna San Rafael) liegt in Chile in der Región de Aisén. Er ist Biosphärenreservat der UNESCO. Der Nationalpark liegt 120 km südlich von Puerto Chacabuco und hat eine Fläche von 17.420 km², der höchste Berg ist der Monte San Valentín mit einer Höhe von 4.058 Metern. Ein Großteil des Nationalparks liegt auf der […]

Nationalpark Huerquehue

Der Nationalpark Huerquehue in der Nähe von Pucón in Chile hat eine Größe von 125 km². Er besticht durch die unverfälschte Natur, die dort zu finden ist. Urwälder mit alten Araukarien-Beständen, Bergseen und Wasserfälle machen eine Fahrt oder Wanderung durch den Park zu einem Erlebnis. http://images.cdn.fotopedia.com/xCxNAZV6M3w-FwxIoaqPCGI-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/xCxNAZV6M3w-CQIw-9lzphM- http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-4522509215-hd/Volcanoes/Volcanic_landforms/Volcanic_cone/Stratovolcano/Osorno/Osorno_volcano.jpg

Salto del Laja

Die Laja-Fälle (spanisch: Salto del Laja) bilden sich am Ende des Río de La Laja und bestehen aus vier Wasserfällen. Sie befinden sich in der Región del Bío-Bío direkt an der Ruta 5 und etwa 25 km nördlich von Los Ángeles in Chile. Jährlich besuchen tausende Touristen die Laja-Fälle. Die Laja-Fälle bestehen aus vier einzelnen Wasserfällen, welche ungefähr 35 Meter hoch sind. Stromaufwärts des Río de La Laja verläuft der Fluss […]

El Tatio

Der Vulkan El Tatio befindet sich in Chile in der Región de Antofagasta und ist Teil der Anden östlich der Atacama-Wüste. Der Krater liegt in ca. 4280 Meter ü. NN. Am Fuß des Vulkankraters befindet sich ein Geothermalgebiet mit Geysiren und heißen Quellen. Von 110 eruptierenden Quellen wurden mehr als 80 als echte Geysire identifiziert, von denen über 30 andauernd aktiv sind. Es handelt sich um das größte Geysirfeld der Südhalbkugel und nach […]

Lago Todos los Santos

Lago Todos los Santos (Allerheiligensee) ist ein großes Stillgewässer im südlichen Chile, der in Bezug auf Fläche, Tiefe und Wasservolumen in etwa mit dem Lago Maggiore vergleichbar ist. Der 178 km² große See liegt 20 km östlich des bedeutend größerenLago Llanquihue im südchilenischen Seeendistrikt, nahe der Grenze zu Argentinien. Er befindet sich zur Gänze innerhalb des ältesten chilenischen Nationalparks Vicente Perez Rosales. Neben den ergiebigen Regenfällen dieser Region […]