Tagesausflug Esslingen 25.06.2017

An einem warmen Sommertag besuchten wir die schöne Stadt Esslingen am Neckar. Die Stadt besticht durch ihre Fachwerkhäuser und mittelalterlichen Altstadt. Esslingen liegt vor den Toren Stuttgarts und bietet einen ruhigeren Charakter, als die Landeshauptstadt. Geographie: Esslingen am Neckar liegt an einer Engstelle des Neckartals südöstlich von Stuttgart. Der Fluss durchquert das Stadtgebiet von Südosten […]

Bernburg a. d. Saale August 2017

Ein weiters Mal geht es wieder nach Bernburg an der Saale. Für diesem Urlaub steht Leipzig auf dem Programm, mit seiner lebendigen Innenstadt und einer Vorstellung in der Leipziger Funzel, das mittelalterliche Wittenberg, aufgrund des 500-Jährigen Luther-Jubiläums mit Panometer und Besichtigung der Altstadt, einen Abstecher nach Bitterfeld-Wolfen, ehemaliger Arbeitsplatz meiner Mutter zu DDR-Zeiten (80er-Jahre) und […]

Białystok Klima

Die Stadt hat ein boreales Klima, d. h. ein feuchtes Kontinentalklima, mit kalten und langen Wintern und kurzen, warmen Sommern. Der meiste Niederschlag fällt in den Sommermonaten, während die Wintermonate trocken sind. In den Monaten November bis April kommt der Niederschlag als Schnee herab. Klimatabellen: Lufttemperatur: Rekordtemperaturen: Sonnenstunden: Niederschlag (mm) und Regentage:  Schneetage:  

Saarbrücken Klima

Das Klima der Saarbrücker Region ist weitgehend atlantisch geprägt. Maßgebend sind dafür die ständige Westdrift und die relative Nähe zur Meeresküste, die Oberflächenstruktur sowie die nach Nordosten ansteigenden Höhenstufen. Reliefbedingt bestehen aber auch auf engstem Raum Unterschiede. Das tiefliegende Saartal und seine Ränder sind als wärmste Klimazone ausgewiesen. Die Jahresmittel-Temperatur beträgt mehr als 8 °C. Das […]

Rheinstetten Klima

Die Stadt Rheinstetten hat aufgrund ihrer Lage in der Oberrheinischen Tiefebene ein sehr mildes Klima. Die Region gehört zu den wärmsten Gegenden Deutschlands. Die Jahrestemperatur liegt bei +11,3°C. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Niederschlag (mm) und Regentage:  

Elchesheim-Illingen Klima

Die Gemeinde liegt in der Oberrheinischen Tiefebene und liegt somit in der wärmsten Region Deutschlands. Die Winter sind mild, während es gewöhnlich zu leichten Frost kommt. Die Sommer sind sehr warm, oft auch heiß, und schwül. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei +11,3°C. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Niederschlag (mm) und Regentage:  

Delpsjoch

Das Delpsjoch ist ein 1945 m ü. A. hoher Berg im Karwendel in Tirol. Die Schartenhöhe liegt ca. 130 m unter dem Gipfel, die Scharte wird auch Delpshals genannt. Lage: Das Delpsjoch liegt in Tirol (Österreich) ungefähr 650 m südlich der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Er gehört zum Vorkarwendel und somit ein Vorberg des hohen Karwendels. Wanderungen: Der Gipfel ist als einfache Bergtour vom Rißbachtal über die Tölzer […]

Stuhlbach

Der Stuhlbach ist ein rechter Zufluss des Augrabens, der wiederum in den Rißbach mündet. Der Lauf des Stuhlbaches befindet sich südlich von Vorderriß und liegt somit in der Gemeinde Lenggries im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Der Stuhlbach entspringt bei den Grünflächen der Moosenalm und stürzt innerhalb von2 km ein Gefälle von über 800 m hinab. Neben den […]

Loisach

Die Loisach ist ein 113,2 km langer, südsüdwestlicher und linker Zufluss der Isar in Österreich und Deutschland. Sie entspringt nördlich des Fernpasses in Tirol und mündet nach nordöstlichem Verlauf nahe dem bayerischen Wolfratshausen. Verlauf: Quelle: Die Loisach entspringt in einem Sumpf im Bundesland Tirol zwischen den Lechtaler Alpen im Westen und dem Mieminger Gebirge im Osten unterhalb bzw. nördlich des Fernpasses. Ihre Quelle befindet sich in der Gemeinde Biberwier in der Gegend von Blind-, Mitter- und Weißensee nahe der B 179. Grenze zu Deutschland: Von dort fließt ihr Wasser […]

Spree

Die Spree (Sprjewja, Spréva), in Abschnitten Große Spreegenannt, ist ein knapp 400 Kilometer langer linker Nebenfluss der Havel im Osten Deutschlands, der am Oberlauf für ein kurzes Stück den äußersten Norden Tschechiens berührt. Da am Zusammenfluss von Spree und oberer Havel in Berlin-Spandau die Spree sowohl länger als auch wasserreicher ist als der Oberlauf der Havel, bilden hydrologisch gesehen Spree und untere Havel einen Flusslauf, und die obere Havel ist dessen […]

Dunajské luhy

Das Landschaftsschutzgebiet Dunajské luhy (slowakisch Chránená krajinná oblasť Dunajské luhy; deutsch Landschaftsschutzgebiet Donauauen) ist ein Landschaftsschutzgebietentlang der Donau in der südwestlichen Slowakei. Es ist das neueste der slowakischen Landschaftsschutzgebiete und wird aus fünf nicht verbundenen Teilen gebildet, beginnend am Stadtgebiet von Bratislava, durch den (alten) Flussverlauf von Donau an der slowakisch–ungarischen Grenze bis zur Flussinsel namens Veľkolélsky ostrov bei Zlatná na Ostrove. Das Naturschutzgebiet ist 122,84 km² groß; […]

Volovec

Volovec oder Wołowiec ist ein Berg in der westlichen Tatra. Er bildet die Grenze zwischen der Slowakei und Polen. Der Berg liegt zwischen Ostry Rohač und den Berg Deravá. Am Berg liegen die drei Dörfer Chochołowską, Roháčska und Jamnícka. Der Berg hat eine Höhe von 2063 m.

Melk Klima

In Melk herrscht ein Übergangsklima mit kontinentalem Einfluss aus dem Osten und ozeanischem Einfluss aus dem Westen. Die Jahresmitteltemperatur beträgt in der 30-jährigen Periode 1971–2000 9,0 °C, der Jahresgesamtniederschlag liegt bei 594,4 mm. Hiermit befindet sich Melk in einer der trockensten Regionen Österreichs. Während die Winter trüb sind, werden im Sommerhalbjahr viele Sonnenstunden verzeichnet. Mit 53 cm Neuschnee pro Jahr liegt Melk weit unter dem österreichischen […]

Wachau Klima

Die Wachau liegt im Übergangsbereich vom westeuropäischen Atlantikklima und dem osteuropäischen Kontinentalklima. Die Temperaturen sind im Winter kalt und in der Nacht kann es frostig werden. Die Übergangszeiten sind mild und sonnig. Die Sommer sind sehr warm und die Nachttemperaturen sind zu dieser Jahreszeit mild. Die Niederschläge sind das ganze Jahr über erheblich. Der meiste […]

Durchbruchstäler der Donau

Die Donau ist der zweitälteste Strom Europas und durchfließt viele Länder. Auf dem langen Weg zwischen Donaueschingen und dem Donaudelta muss die Donau neben Ebenen und Hügelländer, auch Gebirgsengen und Schluchten durchqueren. Diese durchflossenen Geborgenen und Schluchten werden auch Durchbruchstäler genannt. Das bekannteste und gewaltigste Donaudurchbruchstal ist das Eiserne Tor in Serbien und Rumänien. Donaudurchbrüche […]

Wipper Auen

Kurz bevor die Wipper in die Saale einfließt bilden die Ufer des Flusses schöne Aulandschaften. Das Gebiet befindet sich im südlichen Anrainerort von Bernburg (Saale). Geographie: Die Auwälder befinden sich zwischen der Zörnitzer Mühle (Bernburg) und der Mündung des Flusses in die Saale. Unmittelbar der Nähe des Flusslaufes befindet sich der Tote Saalearm. Natur: Die […]

Hopfensee

Der Hopfensee ist ein maximal 2,1 Kilometer langer See mit einem Umfang von 6,8 Kilometern. Geographie: Er liegt nördlich von Füssen im Landkreis Ostallgäu, Bayerisch Schwaben, Bayern. Er gehört mit seiner gesamten Fläche von 1,94 Quadratkilometern zum Stadtgebiet Füssens, grenzt mit seinem Westufer jedoch an die Gemeinde Hopferau. Geologie: Der mit maximal zehn Metern Wassertiefe relativ flache See wurde während der Würmeiszeit durch den Lechtalgletscher […]

Burg Rheinstein

Die Burg Rheinstein, auch Burg Voitsberg oder Vaitzburg genannt, ist eine Spornburg im oberen Mittelrheintal in der Gemeinde Trechtingshausen im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz, Deutschland. Ihren heutigen Namen erhielt sie nach Abschluss ihres Wiederaufbaues 1829. UNESCO-Weltkulturerbe: Seit 2002 ist die Burg Rheinstein Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Geographie: Die Spornburg steht linksrheinisch auf einem 90 m hohen Felssporn auf 190 m ü. NNam östlichen Abhang des Binger Walds. Sie befindet sich oberhalb des Rheinszwischen Bingen und Trechtingshausen nahe dem Binger Rheinknie. Durch die terrassenartige Anlage des Berings ähnelt sie […]

Quedlinburg Klima

Die Stadt befindet sich in der gemäßigten Klimazone. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Quedlinburg beträgt 8,8 °C. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 17,8 beziehungsweise 17,2 °C und die kältesten Januar und Februar mit 0,1 beziehungsweise 0,4 °C im Mittel. Der meiste Niederschlag fällt im Juni mit durchschnittlich 57 Millimeter, der geringste im Februar mit durchschnittlich 23 Millimeter. Regenschatten […]

Stolberg (Harz) Klima

Das Klima ist rau und kontinental. Die Winter sind lang, kalt und streng, während die Sommer hingegen kühl und kurz sind. Oft stellt sich ein hartnäckiges Regenwetter ein oder es kommt zu häufigen Nebelauftreten. Das Klima wird von den umliegenden Bergen beeinflusst. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Aschersleben Klima

Die Stadt liegt in der gemäßigten Klimazone und im Regenschatten des Harzes. In diesem Gebiet fallen pro Jahr im langjährigen Mittel nur 492 Millimeter, in der Hauptvegetationszeit von April bis Oktober nur um 350 Millimeter Niederschlag. Der Oberharz erhält dagegen die zwei- bis dreifache Menge. Der meiste Niederschlag fällt im Juni mit durchschnittlich 61 Millimeter, der geringste im Februar mit durchschnittlich […]

Plötzkau Klima

Das Klima ist mild. Die Winter sind kalt und trocken, während die Sommer sehr warm sind. Der Ort liegt im Regenschatten des Harzes. Das regionale Klima wird durch die geographische Lage im Unteren Saaletal beeinflusst. Der naheliegende Auwald wirkt sich mildernd aus und bewirkt einen gesunden Luftaustausch. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Niedrrschlag (mm):  

Bernburg April 2017

Ein weiterer Besuch der „Krone Anhalts“ steht bevor. Vom 10.04.2017 bis zum 18.04.2017 besuche ich ein weiteres Mal die Stadt im Herzen Sachsen-Anhalts. Auch Ostern ist in diesem Urlaub mit eingeschlossen. Meist steht die Blüte in Bernburg in vollen Zügen. Viele Kirschbäume blühen rosa und der Bärlauch bedeckt die Waldböden der Saaleauen. Wetter: Das Wetter […]

Köln Januar 2017

Vom 18.01.2017 bis 21.01.2017 unternahm ich einen Trip nach Nordrhein-Westfalen, um die Metropole Köln zu besuchen. Auf den Programm stand neben den Kölner Dom, auch das Museum Ludwig und eine Stadtführung. Köln: Köln (lokal: Kölle) ist mit mehr als einer Million Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen sowie nach Berlin, Hamburg und München die viertgrößte Stadt Deutschlands. Geographie: Die Stadt liegt in der Kölner Bucht, einer trichterförmigen, durch den Rhein […]

Porphyrfelsen vom Petersberg

Der Petersberg ist die höchste Erhebung des Halleschen Porphyrkomplexes. Das Gestein aus dem er besteht, wird als Rhyolith bezeichnet. Entstanden ist dieses Gestein, wie auch das der anderen Porphyrkuppen in der Umgebung, in der Zeit des Oberen Karbon und Unteren Permdurch das Erstarren zähflüssigen Magmas relativ dicht unter der Erde (Kryptovulkanismus). Die relativ großen, gut mit bloßem Auge im Gestein sichtbaren Feldspat- und […]

Blaues Land

Das Blaue Land ist eine Region im Süden Oberbayerns. Das Zentrum der Gegend ist Murnau am Staffelsee. Neben den Staffelsee ist auch das Murnauer Moos, mit gesamten Einzugsgebiet, beinhaltet. Der Markt Murnau am Staffelsee (amtlich: Murnau a.Staffelsee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Der Markt entstand ab dem 12. Jahrhundert um die Burg Murnau. Murnau liegt im Vorland der Bayerischen Alpenetwa 70 km südlich von München. […]

Berner Voralpen

Die Berner Voralpen sind nach der Einteilung des Schweizer Alpen-Club der Teil der Schweizer Voralpen im Kanton Bern. Sie entsprechen dem Voralpen-Teil der eher historisch und touristisch gebrauchten Bezeichnung Berner Oberlandund dem Berner Anteil der Emmentaler Alpen. Der höchste Gipfel ist das Schilthorn, das 2’970 Meter ü M. erreicht. Gipfel: Schilthorn – 2’970 m Faulhorn – 2’681 m Tschuggen – 2’521 m Lauberhorn – 2’472 m Niesen – 2’362 m Brienzer Rothorn – […]

Berner Rosengarten

Der Rosengarten ist ein Park östlich der Altstadt von Bern. Die Gartenanlage wird sowohl von Einheimischen als auch von Touristen rege besucht. Sie ist beliebt als Aussichtspunkt mit gutem Blick auf die Altstadt, besitzt ein Restaurant, einen grossen Kinderspielplatz und eine Bibliothek mit Lesegarten. Mit der Buslinie 10 Richtung Ostermundigen (Station Rosengarten) ist der Rosengarten in wenigen Minuten vom Zentrum aus erreichbar. Parkplätze für den Individualverkehr sind in der Nähe indes kaum […]

Bodetal

Bodetal wird das Tal der Warmen und Kalten Bode im Harz genannt. Im engeren Sinne wird unter Bodetal nur der zehn Kilometer lange, schluchtartige Talabschnitt der Bode zwischen Treseburg und Thale bezeichnet. Schlucht: Die am Brocken, dem höchsten Berg des Harzes, entspringende Bode hat sich dort in den morphologisch harten Ramberggranit eingeschnitten. Die Schlucht ist bei Treseburg etwa 140 Meter und am Übergang zum Harzvorland bei Thale etwa 280 Meter tief. Naturschutz: Das Bodetal wurde […]

Naturlandschaften um Thale

Thale ist eine Stadt im sachsen-anhaltischen Landkreis Harz und liegt am nordöstlichen Rand des steil abfallenden Harz-Gebirges. Oberhalb von Thale beginnt das Bodetal. Wo die liebliche Landschaft des Harzrandes, lediglich von der steil aufragenden Felsformationen der Teufelsmauer unterbrochen, an die Hänge des Harzes stößt, liegt Thale. Das Gebirge sowie die bizarre Felsschlucht des Bodetals mit den Felsen der Roßtrappe und des Hexentanzplatzes bieten […]

Brocken Klima

Der Brocken ist ein Ort extremer Wetterbedingungen. Aufgrund der exponierten Lage im Norden Deutschlands liegt sein Gipfel oberhalb der natürlichen Waldgrenze. Das Klima auf dem Brocken entspricht aufgrund des kurzen Sommers und sehr langen Winters, der vielen Monate mit geschlossener Schneedecke, der schweren Stürme und niedrigen Temperaturen selbst im Sommer einer alpinen Lage in 1.600–2.200 m Höhe beziehungsweise dem […]

Großer Arber

Der Große Arber (tsch. Velký Javor) ist mit 1.455,5 m ü. NHN der höchste Berg des Böhmerwaldes / Bayerischen Waldes und von Niederbayern. Außerdem stellt ein Felsriegel westlich des Gipfelkreuzes mit 1.439,6 m Höhe den höchsten Punkt der Oberpfalz dar. Daher wird der im niederbayerischen Landkreis Regen und im oberpfälzischen Landkreis Cham gelegene Berg als „König des Bayerischen Waldes“bezeichnet. Seine Gipfelregion besteht aus Paragneis. Klima:

Zugspitze Klima

Klimatisch gesehen liegt die Zugspitze in der gemäßigten Klimazone und im Bereich der Westwindzone. Als erstes hohes orografischesHindernis dieser Westwinde in den Alpen ist die Zugspitze Wetterereignissen besonders ausgesetzt. Es kommt zum „Nordstau der Alpen“, der die feuchten Luftmassen staut und für intensive Niederschläge sorgt. Andererseits hat die Zugspitze damit gleichzeitig eine abschirmende Funktion für südlicher gelegene Alpenteile. Dem […]

Großer Arber Klima

Die Gipfelregion des Großen Arbers weist im Durchschnitt 160 Frosttage und eine Schneedeckendauer von 150 Tagen auf. Wegen der Spät- und Frühfröste hat die Vegetationsperiode eine Dauer von wenig mehr als 100 Tagen. Die Julitemperatur liegt in den Kammbereichen bei 11 Grad. Von den etwa 1950 mm Jahresniederschlägen fallen 40 % als Schnee. Stürme: Im Winter bildet der […]

Brandenburg an der Havel Klima

In der Stadt Brandenburg herrscht gemäßigtes Klima. Dieses wird von Osten vom Kontinentalklima und vom Westen vom atlantischen Seeklima beeinflusst. Die deutlichen Niederschläge verteilen sich über das ganze Jahr. Ausgesprochene Trockenmonate gibt es nicht. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag für Havelsee liegt bei 539 mm. Trockenster Monat ist der Februar mit einer Niederschlagsmenge von 32 mm, wohingegen der meiste Niederschlag durchschnittlich im […]

Havelland

Das Havelland ist eine historische Landschaft im deutschen Brandenburg. Es gibt verschiedene Eingrenzungen. Geographie: Geografisch wird als Havelland das U-förmig von der Havel umflossene Gebiet zwischen Oranienburg im Nordosten und Rhinow im Nordwesten verstanden. Den nördlichen Abschluss des Havellandes bildet der Fluss Rhin und der Rhinkanal. Landschaft: Ausgedehnte Urstromtalungen bestimmen das Landschaftsbild im Havelland. Inselartig ragen daraus Platten hervor, die meistens Grundmoränen tragen. Aber auch Endmoränen aus der Saale- und Weichseleiszeit kommen vor. Erstere wurden während des weichselzeitlichen Eisvorstoßes mehr […]

Osterfeld (Sachsen-Anhalt) Klima

Die durchschnittliche Lufttemperatur in Osterfeld beträgt 8,3 °C, der jährliche Niederschlag 552 Millimeter. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Kaiserstuhl

Der Kaiserstuhl ist ein bis 556,6 m ü. NHN hohes, kleines Mittelgebirgevulkanischen Ursprungs in der Oberrheinischen Tiefebene. Es erhebt sich im Südwesten von Baden-Württemberg (Deutschland), in den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald. Geographie: Naturräumlich wird der Kaiserstuhl zum Oberrheinischen Tiefland gezählt und stellt dort die Haupteinheit 203 dar. Er befindet sich in Südbaden zum Großteil im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, der kleine Nordteil gehört zum Landkreis Emmendingen. Innerhalb der Oberrheinischen Tiefebene liegt er etwa 16 km nordwestlich der Großstadt Freiburg, direkt östlich des Rheins und […]

Loreley

Die Loreley ist ein Schieferfelsen im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal bei Sankt Goarshausen, Rheinland-Pfalz, der sich am östlichen, rechten, Rheinufer (am Rheinkilometer 555) 132 Meter (193,14 m ü. NN) hoch steil aufragend an der Innenseite einer Rheinkurve befindet. Der Blick von oben auf die Rheinkurven und auf Sankt Goarshausen mit der Burg Katz ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Wenige hundert Meter vom Aussichtspunkt entfernt befindet sich die 1939 erbaute Freilichtbühne Loreley, wo regelmäßig Großveranstaltungen (zum Beispiel […]

Siebengebirge

Das Siebengebirge ist ein rechtsrheinisches, südöstlich von Bonn, im östlichen Stadtgebiet der Städte Königswinter und Bad Honnef gelegenes Mittelgebirge, das aus mehr als 50 Bergen und Anhöhen besteht. Es ist vulkanischen Ursprungs und vor etwa 25,5 Millionen Jahren im Oligozän entstanden. Die letzte vulkanische Aktivität ereignete sich im Miozän und führte zur Entstehung des Petersberges. Das Siebengebirge gehört komplett zum Naturpark Siebengebirge, einem der ältesten Naturparks Deutschlands. Der Schutz ist in einem […]

Bergisches Land

Das Bergische Land ist eine Region in Nordrhein-Westfalen (Deutschland), die neben dem Bergischen Städtedreieck Remscheid–Solingen–Wuppertal auch den Kreis Mettmann, die kreisfreie Stadt Leverkusen, den Rheinisch-Bergischen und den Oberbergischen Kreis sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises umfasst. Geographie: Es bildet somit den südöstlichen Teil des nordrheinischen Landesteils und ist bis auf die in der Kölner Bucht gelegenen Städte und Gemeinden geologisch betrachtet Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Erhebungen: Der höchste Berg im Bergischen Land ist mit 519 m ü. NHN die Homert bei Gummersbach; […]

Lahr Klima

Das Klima der Stadt Lahr ist ein mildes Klima, dass von der Oberrheinischen Tiefebene beeinflusst wird. Im Winter sind die Nachttemperaturen tiefer, als in der Ebene. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Wiener Neustadt Klima

Das Klima in Wiener Neustadt ist pannonisch. In der Regel sind die Sommer heiß und trocken und die Winter kalt und trocken, wobei im Sommer aber mehr Niederschlag fällt. In Wiener Neustadt gibt es im Jahr durchschnittlich 90 Regentage (siehe Diagramm unten). Bei West-/Nordwestwetterlagen fällt oft wenig bis kein Niederschlag. Wenn eine solche Wetterlage im Winter […]

Villach Klima

Das Klima in Villach ist ein kontinentales Klima mit mediterranes Einschlägen im Sommer. Die Winter sind sehr kalt und eisig, während die Sommer sehr warm bis heiß sind. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Wassertemperatur: Klimastationen: Villach-Stadt:  

Dellach im Drautal Klima

Das Klima ist ein Übergangsklima zwischen dem kontinentalen Binnenklima und den südlichen mediterranen Klima. Die Winter sind sehr kalt und frostig, während die Sommer heiß werden können. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Seibersdorf Klima

Das Klima der Stadt ist pannonische geprägt. Die Klimadaten zeigen die Zeitraum zwischen 2014 und 2017, dem entsprechend sind die Temperaturen, durch den heißen Sommern, sehr hoch. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Jenbach Klima

Die Daten zeigen den Datenraum zwischen 2014 und 2017. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 10,8 °C, der jährliche Niederschlag 912,1 mm.Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 21 bzw. 20 °C, die kältesten Dezember und Jänner mit +2,5 bzw. −0,5 °C im Mittel. Der meiste Niederschlag fällt im Juli mit durchschnittlich 137,2 mm, der geringste im Februar mit durchschnittlich 41,4  […]

Tagesausflug am 11.01.17 ins Kloster Benediktbeuern

Das Kloster Benediktbeuern ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner und heute eine Niederlassung der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern in Bayern in der Diözese Augsburg unweit des Kochelsees. Geschichte des Klosters: Gründung: Kloster Buron/Benediktbeuern ist sehr wahrscheinlich bereits 725/728 von Karl Martellwährend zweier Feldzüge nach Bayern als weltlicher Stützpunkt und als Wach- und Kontrollstation vor dem Kesselberg an taktisch günstiger Stelle gegründet worden. Karl Martell setzte dabei den hochadeligen AlemannenLantfrid, ein Mitglied der Huosi, als […]

Penzberg Klima

Das Klima der Stadt Penzberg wird von der Ebene und den umliegenden Erhebungen beeinflusst. Im Winter staut sich die Kälte in der Ebene und es kann zu sehr kalten Temperaturen kommen. Im Sommer hingegen sind die Temperaturen höher als in den Orten auf den Hügeln. Im Jahr fallen im Schnitt ungefähr 970 mm. Der meiste […]

Benediktbeuern Klima

Das Klima in Benediktbeuern ist kontinentaler ausgeprägt, als in den umliegenden Hügeln des oberbayerischen Oberlandes. Die Ebene, in der Benediktbeuern, Kochel am See und Penzberg liegen, hat kältere und strengere Winter. Die Sommer sind wärmer und somit steigt das Gewitterrisiko. Über das Jahr verteilt fallen im Schnitt 970 mm Niederschlag. Von November bis März kann […]

Binnendelta der Spree

Im Süden Brandenburgs verzweigt sich der Flusslauf der Spree auf einer Fläche von 500 km² zu rund 300 Nebenarmen und Kanälen mit einer Gesamtlänge von mehr als 970 Kilometer. Das Binnendelta der Spree wird auch Spreewald genannt. Natur: Flora und Fauna: Auf den sumpfigen Böden sind ausgedehnte Wälder der feuchtigkeitsliebenden Erle gewachsen, die zu den […]

Sibirische Kälte in Fraßhausen und Umgebung

Am 06.01.2017 wurde an vielen Orten eine Wetterwarnung herausgeben, dass die Temperaturen in der Nacht auf den 07.01.2017 die Tiefsttemperaturen weit unter -20 Grad Celsius fallen können. Der Wetterbericht sagte für Fraßhausen eine minimale Tiefsttemperatur von -20°C vor. Ich hab es mir in dieser Nacht zur Aufgabe gemacht, dass ich stündlich an einem Thermometer die […]

Moränenhügel bei Goldkofen

Goldkofen ist ein kleiner Weiler in der Gemeinde Egling bei Harmating. Der Ort ist eingebettet inmitten der glazialen Moränenlandschaften des Bayerischen Oberlands. Koordinaten der Orte: GPS-Koordinaten für Goldkofen: 47°53’27.07“ N   11°32’27.07“ O GPS-Koordinaten für den Moränenhügel: 47°53’36.43“ N   11°32’49.65“ O Beschreibung des Hügels: Der Hügel ist nur im Winter begehbar, da im Spätfrühling […]

Tamsweg Klima

Das Klima des Ortes ist Kontinentalklima. Der Ort zählt zu den Kältepolen Österreichs. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Freistadt Klima

Das Klima in Freistadt ist rau, bedingt durch die Lage in einer Talsenke (Kaltluftseebildung). In seltenen Fällen kann daher schon im September Morgenfrost eintreten. Das Freistädter Becken unterscheidet sich klimatisch vom südlichen Mühlviertel und vom oberösterreichischen Zentralraum durch mehr Schnee und eine etwas geringere Nebel- und Hochnebelhäufigkeit. Der Niederschlag ist geringer als in ähnlicher Seehöhe […]

Eisenach Klima

Die Niederschlagssummen liegen zwischen 781 und 959 mm pro Jahr, der Mittelwert beträgt 831 mm (Landesdurchschnitt: 837 mm). Im größten Teil des Stadtgebiets liegen die Werte zwischen 800 und 850 mm, nur in den Flussauen von Werra und Hörsel werden 800 mm unterschritten. Mit 850 bis 900 mm pro Jahr werden die höchsten Niederschlagsmengen im […]

Rosenheimer Becken

Das Rosenheimer Becken ist eine Ebene im südlichen Oberbayern zwischen dem Mangfalltal und dem Chiemsee. Wichtige Zentren der Landschaft ist Rosenheim und Bad Aibling. Geologie: Das Rosenheimer Becken ist der Grund des ehemaligen Rosenheimer Sees, eines Sees, der sich im Zungenbecken aus dem abschmelzenden Inn-Gletscher am Ende der Würm-Eiszeit in der Gegend der heutigen Stadt […]

Salzland

Das Salzland, südlich von Magdeburg zwischen Elbe und Hart, ist in vielfältiger Weise durch die jahrhundertlange Salzgewinnung und den Kali- und Steinsalzbergbau geprägt. Das brachte Reichtum und zahllose historische Zeugnisse mit sich. Der Salzlandkreis hat mehrere Zentren, was die Entdeckungsreise durchaus spannend macht. Das KFZ-Zeichen des Landkreises ist „SLK“ oder „BBG“. Geographie: Der Salzlandkreis ist das […]

Rhône

Die Rhône ist ein Fluss in der Schweiz und im Frankreich. Er bildet die Camargue an seiner Mündung. Der Fluss hat eine Länge von 816 km. Sein Abfluss beträgt 62.948 l pro Sekunden. Verlauf: Die Rhône beginnt ihren Lauf als schmales Schmelzwasserflüsschen aus den Alpengletschern des Schweizer Gotthardsmassivs. Auf ihrem 816 km langen Weg zum […]

Biosphärenreservat Mittelelbe

Das Biosphärenreservat Mittelelbe ist ein Teil des 1997 durch dieUNESCO anerkannten Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe. Geographie und Natur: Es befindet sich im Bundesland Sachsen-Anhalt und erstreckt sich entlang der Elbe zwischen Lutherstadt Wittenberg im Osten über Dessau-Roßlau und Magdeburg bis nach Seehausen im Norden sowie der Mulde. Naturschutz und Besonderheiten: Das Biosphärenreservat umfasst die Elbauen als einzigartiges Auenlandschaftsbiotop und bietet vielen vom Aussterben bedrohten Tieren und Pflanzen Schutz. 2005 wurde hier von Frank Dziock eine […]

Elbtal

Die Elbe, einer der Hauptströme Mitteleuropas, entspringt unter dem Namen „Labe“ im Riesengebirge in der Tschechischen Republik und legt bis zu ihrer Mündung in die Nordsee 1.165 km zurück. Das Elbtal hat einen Alter von 80 Millionen Jahren. Verlauf: Elbdurchbruch: Sie passiert die tschechische Grenze beim sogenannten Elbdurchbruch durch das Erzgebirge und setzt ihren Weg […]

Giewont

Giewont ist ein 1.895 m hoher Berg in der West-Tatra in Polen. Er wird auch der schlafende Ritter genannt und ist ein bekannter Gipfel in Polen. Auf dem Gipfel steht ein 17 Meter hohes Kreuz aus Eisen. Von Zakopane aus ist er dank seiner abfallenden, sechshundert Meter hohen Nordwand besonders gut zu sehen. Östlich vom […]

Lange Anna

Die Lange Anna ist eine 47 Meter hohe freistehende Felsnadel (Brandungspfeiler) im äußersten Nordwesten der deutschen Nordseeinsel Helgoland. Sie ist etwa 25.000 Tonnen schwer, aus rotem Buntsandstein und hat eine Grundfläche von 180 m². Weniger prominent ist die mit dem Oberland von Helgoland verbundene Kurze Anna rund 50 Meter weiter östlich, die sich erst am […]

Hamburger Hallig

Die Hamburger Hallig (dänisch Hamborg hallig, friesisch Hamborjer Håli) ist eine nicht eingedeichte Halbinsel an der Westküste des Kreises Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Die Hamburger Hallig ist keine Insel mehr, seit sie 1860 durch einen Damm mit dem Festland verbunden wurde. Heute schließt sie sich dem Deichvorland vor dem Sönke-Nissen-Koog an und gehört wie dieser zur […]

Westerhever Watt

Westerhever liegt an der nordwestlichen Spitze der Halbinsel Eiderstedt. Der Leuchtturm Westerheversand ist das Wahrzeichen des Ortes und der ganzen Halbinsel Eiderstedt und von geschützten Salzwiesen umgeben. Salzwiesen: Die Salzwiesen mit dem Leuchtturm und der vorgelagerte Hochsand Westerheversand mit seinem Badestrand ziehen jedes Jahr etwa 80.000 Besucher an.

Olympiaberg von München

Der bei Beginn der Anlage des Olympiaparks bis zu 56 Meter hohe Olympiaberg ist 1947 bis 1958 als Trümmerberg entstanden und wird gemeinhin auch einfach als Schuttberg (oder „Großer Schuttberg“ im Vergleich zum Kleinen Schuttberg im Luitpoldpark) bezeichnet. Durch den Abraum der „Olympialinie“ U3 etwas erhöht und arrondiert, ist er heute mit 60 m relativer […]

Kriváň

Der Berg Kriváň (deutsch Krummhorn oder Ochsenhorn, polnisch Krywań, ungarisch Kriván) befindet sich im Tatra-Nationalpark (Gebirge Hohe Tatra) und ist ein Nationalsymbol der Slowakei. Mit seinen 2494 m über dem Meeresspiegel gehört der Kriváň zu den höchsten Erhebungen in der Slowakei und in den Karpaten. Wegen seiner besonders auffallenden Form ist der Berg Thema in […]

Liptau

Liptau (slowakisch Liptov, ungarisch Liptó, lateinisch Liptovium, polnisch Liptów) ist eine Region in der nördlichen Slowakei, dessen Name von der Hauptburg des Gebiets, der Liptauer Burg, abgeleitet ist. Von ihr abgeleitet ist der Name des ehemaligen ungarischen Komitats Liptau. Das Gebiet liegt in der heutigen Mittelslowakei, der slowakische Name Liptov wird als inoffizielle Bezeichnung für dieses […]

Rzsianka

Der Rysianka ist ein 1322 m hoher Berg der Gebissgruppe Lipowskiego Wierchu i Romank. Der Gipfel gehört zu den Karpaten.

Greifswalder Bodden

Der Greifswalder Bodden ist eine Bucht der südlichen Ostsee und mit einer Fläche von 514 km² der größte Bodden der Vorpommerschen Boddenlandschaft an der Südküste der westlichen Ostsee. Er ist deutlich größer als der größte Binnensee, an dem Deutschland Anteil hat, der Bodensee (Obersee: 473 km²). Die Wasserfläche ist umgeben von der Insel Rügen im […]

Schlesische Tiefebene

Durch die Schlesische Tiefebene fließt einer der wichtigsten Flüsse Mitteleuropas, die Oder. Die Niederung befindet sich im südwestlichen Landesteil Polens. Sie reicht von Schlesien bis an die nördlichsten Grenzen von Nordböhmen. Die Region ist die wärmste Gegend Polens. Geographie: Die Schlesische Tiefebene liegt zwischen den Ausläufern der Sudeten (im Süden), des Ostrava-Beckens (im Südosten), des […]

Legnica Klima

Legnica liegt in der gemäßigten Zone. Das Klima in der Region ist geprägt durch kühle Winter und warme Sommer. Der wärmste Monat ist der Juli (Ø 23,4 °C), Januar bildet den kältesten Monat im Jahr (Ø 1,3 °C). Das Klima in Legnicas ähnelt z. B. dem von Berlin und weist im Vergleich etwas kältere und trockenere Wintermonate auf bei einem ähnlichen mittleren Jahresniederschlag […]

Main

Der Main ist der größte rechte Nebenfluss des Rheins. Sein windungsreicher Lauf misst 524 km und das Einzugsgebiet 26.507 km². Verlauf: Er entsteht durch die Vereinigung der beiden Quellflüsse Weißer Main und Roter Main, die im Fichtelgebirge beziehungsweise am Nordostrand der Fränkischen Alb entspringen. Einteilung des Flussverlaufes: Oberfränkische Main; Quelle bis Schweinfurt Maindreieck; Schweinfurt bis […]

Děvín-Kotel-Soutěska

Das Děvín-Kotel-Soutěska ist eine Felsen- und Hügellandschaft in Pálava, ein Naturschutzgebiet in Südmähren. Auf dem Bergmassiv liegt eine Burg. Das Naturschutzgebiet wurde 1946 gegründet und hat eine Fläche von 159,62 ha.   

Rote Küppel

Der Rote Küppel nahe Wolfenhausen im hessischen Landkreis Limburg-Weilburg ist eine 377,9 m ü. NHN hohe Erhebung im Mittelgebirge Taunus. Der Rote Küppel erhebt sich im Östlichen Hintertaunus innerhalb desNaturparks Taunus. Der Gipfel des in der Gemarkung von Wolfenhausenbefindlichen Bergs liegt 0,75 Kilometer (km) nördlich von Wolfenhausen und 1,75 km östlich von Langhecke. Etwa 3,75 km südlich liegt der Koberg (460,5 m) bei Haintchen. 2,75 Kilometer östlich vom Roten Küppel entspringt der Wolfenhäuser Bach, der unterhalb der Ortslage von Wolfenhausen […]

Wärmste Regionen der Slowakei

Grundsätzlich herrscht in der Slowakei ein europäisches Kontinentalklima. Die Winter sind in der Regel kalt und Schnee kommt manchmal vor, während die Sommer sehr warm bis sehr heiß sind. Die Temperaturen reichen von -15°C (in der Tatra) bis an die 38°C (in der Donautiefebene) jährlich. Die wärmste und trockenste Gegend befindet sich in der Donauebene. […]

Wärmste Regionen der Tschechischen Republik

In der Tschechischen Republik gibt es drei große Klimazonen: ozeanisch-mairimtes Klima humides kontinental Klima gemäßigtes Kontinentalklima Insgesamt ist das tschechische Klima mild. Gewöhnlich mit kalten und schneereichen Wintern und warmen bis heißen Sommern. Das Land ist eingekesselt von Mittelgebirgen, wie das Riesengebirge, Isergebirge, Adlergebirge, Sudeten oder den Böhmerwald. In den Gebirgen herrscht ein starkes Kontinentalklima, […]

Zlin Klima

Das Klima der mährischen Stadt Zlin gehört zu den wärmsten Klimaten des Landes. Das Klima ist im allgemeinen gemäßigt-kontinental geprägt, d. h. die Winter sind kalt, frostig und schneereich und die Sommer sehr warm bis heiß. Die Stadt liegt im klimatisch begünstigen Mähren. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Turnov Klima

In Turnov herrscht ein kontinentales Klima der gemäßigten Klimazone. Die Winter sind lang, frostig und sehr kalt, während die Sommer warm sind. Der Winter beginnt bereits im November und endet erst Ende März wieder. Die Übergangszeiten sind relativ kurz. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Mariánské Lázně Klima

Das Klima der Stadt Marienbad ist kontinental geprägt, aber aufgrund der geographischen Lage milder ausgeprägt, als die anderen beiden Hauptstädte des Westböhmischen Bäderdreiecks. Die Winter sind kalt mit häufigen Schneefällen, während die Sommer angenehm warm sind. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: