Wildnisse von Skandinavien

In Island, das von titanischen Urgewalten geschmiedet wird wie auf einem Amboss der Schöpfung, kann man furchteinflössende Blicke in das Innere der Erde wagen. In Norwegens Fjorden wird man Zeuge der schönsten Verbindungen von Wasser und Land. Schweden weist meeresgroße Seen auf und einer der letzten europäischen Wildnisse: Lappland. Das südlichste und kleinste Land Skandinaviens […]

Silfra-Spalte

Die Silfra-Spalte ist eine spaltenförmige, kilometerlangeVerwerfung im isländischenÞingvellir-Nationalpark, die in denÞingvallavatn mündet. Entstanden ist die Spalte durch dasAuseinanderdriften derNordamerikanischen und der Eurasischen Platte. Sie wird jährlich um rund 7 mm breiter. Ihr tiefster Punkt liegt 63 m unter dem Meeresspiegel. Die Spalte liegt in Basalt-Gestein und weist an beiden Seiten ein weit verzweigtes Höhlensystem auf. Sie steht voll Wasser und wird gespeist durch das Schmelzwasser des 50 km entfernten Langjökull. Das Wasser […]

Europa Reisezeit

Der Kontinent Europa weist viele Urlaubsziele auf, aber wann ist die richtige Zeit zum Reisen? Wie ist das Wetter in den jeweiligen Monaten? Oder Wann lassen sich bestimmte Reiseziele besser entdecken? Die Artikel zeigen aktuelle Klimatabellen (Lufttemperatur, Sonnenstunden, örtliche Wassertemperaturen) und geben Tipps für Besichtigungen bei jedem Wetter. A: Azoren B: Baltikum Belgrad Berlin E: […]

Kältewelle in Europa 2012

Die Kältewelle in Europa Januar/Februar 2012 war ein Kälteeinbruch während des Winters2011/2012, der beginnend in der dritten Januarwoche in weiten TeilenEuropas und angrenzenden Räumen für langanhaltende tiefe Fröste und darüber hinaus für schwere Schneefälle im Mittelmeer- und Schwarzmeerraum sorgte. Sie wurden von den RusslandhochsCooper und Dieter, dem Island-/Ostseetief Gisela, den Mittelmeertiefs Julia und Lucina und dem Tief Oliviaverursacht. Infolge der Kältewelle starben mehr als 600 Menschen (direkte Kälteopfer). Ein Nachlassen der Kälte brachte das Einsetzen von Tauwetter in […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Kulturstadt Europas

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird (seit 2004 an mindestens zwei Städte). Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Kulturstadt […]

Island

Island ist Europas hoher Norden und hat viele Fans, nicht nur der Mitternachtssonne wegen. Denn Island ist eine Insel, voller Gegensätze. Mit feuerspeienden Vulkanen, über Gletscher, Seen, Wasserfälle, Strände und Geysiren. Lage und Landschaft: Island, die Insel aus „Feuer und Eis“, liegt etwa 300 km östlich von Grönland im Nordatlantik und erstreckt sich bis an […]

Island Klimatabellen

Das Klima ist ozeanisch kühl, geprägt vom relativ warmenIrmingerstrom (5 °C) an der Südküste und vom kaltenGrönlandstrom an der Nordost- und Südwestküste. Die Niederschläge betragen bis zu 2000 mm im Jahr in den Niederungen im Süden und bis zu 4000 mm auf demVatnajökull. Die geringste Niederschlagsmenge findet man auf den Hochebenen im Norden von Island (unter 600 mm). Aufgrund des warmen Golfstroms ist das Klima in […]

Snæfellsjökull

Der voluminöse Stratovulkan, gelegen auf der Halbinsel Snæfellsnes im Westen Islands, bildet an seiner Kappe einen beeindruckenden Gletscher, aus dessen Kessel drei kleinere Vulkanschlote ragen. Durch Jules Verne erlangte Snæfellsjökull Weltberühmtheit, denen die „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ startet genau am Fuße dieses mystischen Berges. Der Vulkan erreicht eine Höhe von 1446 m. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/00/Snæfellsjökull_iceland.jpg

Höhle des Myvatn

Die Grotte liegt direkt im Myvatn und ist mit Thermalquellwasser gefüllt. Basaltsäulen liegen und schmücken die Höhle mit einen besonderen Charme. Auch die Temperatur der Höhle ist beachtliche, bis zu 40 °C kann die Temperatur in der Grotte erreichen, der Grund dafür das Thermalquellwasser. http://farm6.staticflickr.com/5139/5435908629_8e972e679b_o.jpg

Hjálparfoss

Der Fluss Fossa i Pjorsdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe.Die Durchschnittsabfluss beträgt 110  m³/s.  Der Wasserfall liegt im Þjórsárdalur kurz vor dem Zusammenfluss der Fossá mit der Þjórsá. Der Vulkan Hekla überragt die Gegend und in der Nähe befinden sich mit dem Háífoss und der Schlucht Gjáin noch weitere sehenswerte Wasserfälle. http://friedrichmaier.de/wp-content/uploads/2013/02/4066828004_850e2f5426_o2.jpg  

Deildartunguhver

In Bezug auf das Volumen ist dies die größte Thermalquelle Europas. Das 100°C heiße Wasser wird von den Städten Akranes und Borgarnes zum Heizen genutzt. An der Quelle wächst eine Farnart, die sonst nirgendwo auf Island vorkommt. Es handelt sich um die wasserreichsten heißen Quellen des Landes. Sie haben einen Ausstoß von 180 Liter/Sek. an 100 […]

Pingvellir Nationalpark

Wer sich für die Entwicklung unseres Planeten Erde interessiert, kommt in Nationalpark Pingvellir aus dem Staunen nicht mehr heraus: Er umfasst einen Teil des Gebietes, in dem sich die Eurasische und die Nordamerikanischen Kontinentalplatte voneinander entfernen. Dadurch entstehen Spaten und Gräbern sowie Abbruchkanten, über die Flüsse als Wasserfälle hinabstürzen. http://farm3.staticflickr.com/2547/4097625483_9c01181ca4_o.jpg

Dettifoss

Dass die Gletscher ihr vereistes Wasser nicht für sich behalten, sondern im Rahmen des großen Kreislaufs der Natur auch wieder abgeben, zeigt der Dettifoss besonders schön. Er wird vom Vatnajökull-Gletscher gespeist und stürzt im Nordosten Islands 44 m in die Tiefe. Dabei fallen 190 t Wasser pro Sekunde hinab! Damit ist der Dettifoss der wasserreichste […]

Solfatarenfeld (Myvatn-Gebiet)

Hell- bis dunkelgrau, manchmal auch rötlich brodelt der Schlamm und bildet blubbernde Blasen: Solfataren nennt man diese postvulkanischen Erinnerungen, bei denen Gase auf der Erde austreten. Sie zersetzt auf chemischen Wege das Gestein, sodass Schlammkessel entstehen, aus denen das Gas entströmt. Dieses Phänomen ist auf Island, aber auch in anderen Teilen der Welt in thermischen […]

Víti (Krafla)

Víti  ist ein See am isländischen Zentralvulkan Krafla. Er entstand 1724 bei einer Dampfexplosion zu Beginn einer ca. fünfjährigen Ausbruchsserie die man Mývatnfeuer nennt und die bis 1729 andauerte. Der See misst 320 m im Durchmesser und ist etwa 33 m tief. In der Isländischen Mythologie wurden an dieser Stelle Eingänge in die Hölle vermutet. http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-215522071-hd/Countries_of_the_World/Europe/Iceland/Kraffla_-_Myvatn_Iceland.jpg

Myvatn

Mückensee, die deutsche Übersetzung von Myvatn sagt fast alles. Im Sommer wimmelt es hier nur so von den kleinen Insekten. Was Menschen abschreckt, erfreut jedoch die Tierwelt: Fische und Vögel leben im Schlaraffenland und kommen entsprechend artenreich vor und auch zahlreiche unterschiedliche Pflanzen wachsen am Ufer, eine einzigartige Vielfalt so weit nördlich.   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/56/Myvatn_Iceland_01.jpg   […]

Hraunfossar

Auf einer Länge von ca. 700 Meter strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Gestein des ca. 1.000 Jahre alten Lavafeldes Hallmundarhraun. Der Grund liegt etwas weiter flussaufwärts: Der vom Langjökull-Gletscher gespeiste Fluss namens Hvitá gräbt sich sein Flussbett entlang der Grenze des zum Hallmundarhraun gehörigen Lavastromes Gráhraun, der dort zum Stehen […]

Gullfoss

Wenn Wasser über zwei breite zwei breite Stufen quasi „um die Ecke“ fällt, ergibt sich ein ganz besonderes Naturschauspiel. Deshalb ist es kein Wunder, dass der Gullfoss im Nordwesten von Island zu den Highlights der Insel gehört: Seine beiden Stufen sind 11 m und 20 m tief und liegen im rechten Winkel zueinander. Vor allem […]

Basaltformationen (Skaftell-Nationalpark)

Immer wieder stößt man im Skaftafell-Nationalpark auf Steinformationen, die aussehen, als wären sie vor Hunderte von Jahren von Menschen bearbeitet worden. Tatsächlich handelt es sich um Basalt, ein dunkles Ergussgestein. Beim Abkühlen bildet es oft diese senkrechten Säulen und formt damit ganze Landschaftsarchitekturen, die beispielsweise Gänge oder Treppen ähneln.   http://farm3.staticflickr.com/2536/3931576669_a36611b812_o.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b1/Skaftafell_-_Svartifoss_03.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bf/Skaftafell_-_Svartifoss_02.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/be/Skaftafell_-_Svartifoss_Regenbogen_3.jpg  

Blesi

Die Thermalquelle Blesi liegt im isländischen Haukadalur im Thermalfeld des Großen Geysir und des Strokkur auf dem Gemeindegebiet vonBláskógabyggð. Sie besteht aus zwei Teilen, der etwas höher gelegene heiße Teil ergießt sich in ein Becken, das durch seine leuchtend blaue Färbung auffällt. Die Ursache für diese blaue Färbung ist die Tatsache, dass die im Quellwasser enthaltenen Mineralien bei der etwas niedrigeren Temperatur eine Struktur annehmen, die das […]

Strokkur

Der Strokkur (deutsch Butterfass) ist ein Geysir in Island. Er befindet sich neben dem nur noch selten ausbrechenden Großen Geysir im Heißwassertal Haukadalur auf dem Gemeindegebiet von Bláskógabyggð im Süden der Insel. Seine Ausbrüche erfolgen regelmäßig im Abstand von 3 bis 5 Minuten und manchmal bis zu dreimal kurz hintereinander. Die kochende Wassersäule des Strokkur erreicht eine Höhe von 25 bis 35 Meter[1]. Das Haukadalur mit seinen […]

Geysir (Island)

Der Große Geysir (isl. Stóri Geysir) ist ein Geysir im Süden Islands im Gemeindegebiet von Bláskógabyggð. Der Große Geysir ist namensgebend für diese Art von geothermalen Quellen, die in anderen Teilen der Welt erst im 19. Jahrhundert allgemein bekannt wurden. Sein Name ist von dem isländischen Wort gjósa (deutsch hervorsprudeln) abgeleitet. Er ist der älteste bekannte noch gelegentlich aktive Geysir. Auch das Vulkansystem im geothermisch sehr aktiven Gebiet Haukadalur am Fuße des Lavadoms Laugarfjall im Süden […]

Hverfjall

Der Tuffring Hverfjall (auch Hverfell) gehört zum Vulkansystem der Krafla im Norden Islands beim See Mývatn. Er bildete sich vor etwa 2500 Jahren in gewaltigen Wasserdampfexplosionen, die ausgelöst wurden, als das heiße Magma auf dasGrundwasser stieß. Die Lava am Hverfjall ist durch Wasserdampf glasig erstarrt. Am Rande einer mächtigen Wasserdampfsäule, in der nichts absinken konnte, rieselte vulkanisches Lockermaterial herab, das diesen Ring von 1 km Durchmesser und 90-150 m Höhe bildete. […]

Skjálfandi-Bucht

Die Skjálfandi-Bucht liegt im Norden von Island. Die fast unbewohnte Westseite der Bucht (Teil der Halbinsel Flateyjarskagi) mit den Víknarfjöll und Kinnarfjöll ist sehr gebirgig, während das Landschaftsbild der Ostseite, an der sich die vom Fischerei- und Touristenhafen geprägte Stadt Húsavíkbefindet, eher von Hügeln bestimmt wird. Zwei große Flüsse münden an der Südseite in die Bucht, der Lachsfluss Laxá í Aðaldal, ein Quellfluss, und der Skjálfandafljót, […]

Svartifoss

Der Svartifoss [’svar̥tɪˌfɔsː] (schwarzer Wasserfall, nach der Farbe des umgebenden Gesteins) liegt im Skaftafell-Nationalpark im Südosten Islands. Er liegt auf dem Gemeindegebiet von Hornafjörður. Der Stórilækur (großer Bach) stürzt über eine Felskante, die von Basaltsäulen wie Orgelpfeifen eingerahmt wird und fließt weiter ins Vestragil (Westschlucht). Flussabwärts folgen der Magnúsarfoss, Hundafoss und Þjóðafoss. Wie der Name des Flusses vermuten lässt, ist es kein mächtiger, wasserreicher Wasserfall. Der […]

Fimmvörðuháls

Fimmvörðuháls ([ˈfimːˌvœrðʏˌhauls]) ist eine Hochebene im Süden Islands. Sie liegt zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull im Westen und Mýrdalsjökull im Osten. Nach Norden zu grenzt der Fimmvörðuháls an die Þórsmörk, nach Süden an die Skógarheiði. Der Fimmvörðuháls gehört zur aktiven östlichen Vulkanzone Islands, die sich von den Westmännerinseln über Eyjafjalla- und Mýrdalsjökull bis hinauf in den Vatnajökull und zu den Grímsvötn zieht. Diese Vulkanzone ist ihrerseits aufgeteilt in mehrereVulkansysteme mit ihren Spaltenschwärmen und Zentralvulkanen, wobei das des Mýrdalsjökull nach Norden […]

Vatnajökull-Nationalpark

Der Vatnajökull-Nationalpark ist einer von drei Nationalparks in Island. Er schließt den kompletten Gletscher Vatnajökullund die ausgedehnten angrenzenden Gebiete mit ein. Diese bestehen unter anderem aus dem ehemaligen Skaftafell-Nationalpark im Südwesten und dem ehemaligen Jökulsárgljúfur-Nationalpark im Norden. Generell sind Nationalparks geschützte Gebiete, welche aufgrund ihrer Natur oder ihres kulturellen Erbes als einzigartig angesehen werden. Die Einzigartigkeit des Vatnajökull-Nationalparks liegt hauptsächlich in seiner großen Vielfalt an landschaftlichen Besonderheiten, welche durch eine Kombination aus Flüssen, Gletschern, Vulkanismus und geothermaler […]

Vatnajökull

Der Vatnajökull [‚vahtnaˌjœˑkʏtl̥] (isl. „Wassergletscher“) ist der größte Gletscher Islands und zudem außerhalb des Polargebiets auch der größte Europas. Der Plateaugletscher liegt im Südosten der Insel. Seine Fläche beträgt rund 8.100 km², was etwa 8 % der Fläche Islands entspricht. Das Eisvolumen wird auf über 3.000 km³ geschätzt. Die Mächtigkeit der Eisschicht beträgt bis zu 900 Meter. Einige der aktivsten Vulkane der Insel liegen unter dem Gletscher und […]

Herðubreið

Herðubreið gilt mit ihrer auffälligen Form eines Tafelvulkans als die Königin der Berge Islands. Der Berg ist 1682 m hoch und liegt im isländischen Hochland in der Wüste Ódáðahraun, nicht weit entfernt vom Vulkan Askja. Der Vulkan, Teil des Vulkansystems der Askja, weist einen Gipfelkrater und ganzjährige Schneefelder auf, jedoch keinen Gletscher. Der majestätische Eindruck, den der Tafelvulkan macht, ist auch auf die beträchtlichen […]

Wasserfälle in Nordeuropa

Dänemark: Qorlortorsuaq (Grönland) Døndal (Bornholm) Estland: Jägala-Wasserfall → Fallhöhe 8,1 m Finnland: Auttiköngäs → Fallhöhe 16 m Hepoköngäs Imatrankoski, Stromschnellen mit 18 m Höhendifferenz auf 500 m Länge. Für ein Wasserkraftwerk trockengelegt, 100 mal im Jahr für 20 min geflutet. Kiutaköngäs Korkeakoski Island: Aldeyjarfoss → Fallhöhe 20 m Barnafoss, Ensemble vieler Wasserfälle Dettifoss → Fallhöhe 45 m, Breite 100 m Dynjandi (auch Fjallfoss) […]

Hraunfossar

Auf einer Länge von ca. 700 Meter strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Gestein des ca. 1.000 Jahre alten Lavafeldes Hallmundarhraun. Der Grund liegt etwas weiter flussaufwärts: Der vom Langjökull-Gletscher gespeiste Fluss namens Hvitá gräbt sich sein Flussbett entlang der Grenze des zum Hallmundarhraun gehörigen Lavastromes Gráhraun, der dort zum Stehen […]

Ófærufoss

Die Ófærufossar sind zwei Wasserfälle in Island. Sie befinden sich in der FeuerspalteEldgjá an den südlichen Ausläufern des isländischen Hochlandes. Vom Parkplatz am Ende der Zufahrtsstraße können sie in einer halbstündigen Wanderung erreicht werden. Die Wasserfälle werden vom Fluss Nyrðri-Ófæra gebildet. Früher spannte sich eine natürliche Basaltsteinbrücke über den unteren der beiden Wasserfälle. Diese stürzte infolge der Schneeschmelze im Winter 1992/1993 ein.   […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg