Dobongsan

Der Dobongsan ist ein 739,5 Meter hoher Berg bei Seoul in der Provinz Gyeonggi-do in Südkorea. Geographie: Der Dobong-Berg befindet sich im Nordosten des Bukhansan-Nationalpark und erstreckt sich über Teile von Seoul, Yangju und Uijeongbu. Landschaft: Er ist bekannt für die Felsenformationen der Gipfel Manjangbong, Seoninbong, Jubong, Obong und Uiam. Sehenswürdigkeiten: Auf dem Berg befinden sich verschiedene Tempel, darunter mit dem Cheonchuksa der älteste Tempel der Region, und ein Bunker aus dem Korea-Krieg. Es gibt 37 Wanderwege.

Taebaek

Das Taebaek-Gebirge ist der Hauptgebirgszug der Koreanischen Halbinsel. Geographie: Er erstreckt sich über etwa 500 km in Nord-Süd-Richtung parallel zur östlichen Küste. Von Westen her steigt er von einer bis 100 Kilometer breiten Küstenebene allmählich an, im Osten fällt er steil zur Küste des Japanischen Meeres ab. Die durchschnittliche Höhe beträgt dabei etwa 1000 m. Erhebungen: Die höchsten Berge sind […]

Seoraksan

Der Seoraksan (Seorak-Berg) ist einer der Hauptgipfel des auf der Koreanischen Halbinsel liegenden Taebaek-Gebirges. Er ist mit 1708 Metern Höhe der dritthöchste Berg Südkoreas und für seine außerordentlich zerklüftete Felslandschaft bekannt. Heundeulbawi: Der Heundeulbawi (Wackelfelsen) ist ein 5 Meter hoher Felsen auf dem Berg. Eine Person kann ihn leicht in Bewegung versetzen. Ohne technische Hilfsmittel konnte ihn jedoch noch niemand umstürzen. Cheondang-Wasserfall: Der Cheondang […]

Liancourt-Felsen

Die Liancourt-Felsen (Dokdo, Takeshima) sind eine Inselgruppe im Japanischen Meer (Ostmeer), auf die sowohl Japan als auch Südkorea Territorialansprüche erheben. Geographie: Die Liancourt-Felsen sind ein Archipel aus zwei kleineren, gebirgigen Felseneilanden, die von 33 noch kleineren Felsen umgeben sind. Die Landfläche beträgt insgesamt etwa 0,21 km² (zum Vergleich: Die Hauptinsel Helgolands ist ungefähr 1 km² groß). Lage: Die Liancourt-Felsen liegen fast genau auf einer gedachten mittigen Grenzliniezwischen der japanischen Hauptinsel Honshū und der Koreanischen Halbinsel. So liegen die […]

Städte Südkorea Klima

D: Damyang  

Damyang Klima

Das Klima ist subtropisch mit kontinentalen Einflüssen im Winter. Die Winter sind kurz und kalt, während die Sommer lang und heiß sind. In den Monaten Juli und August kommt es dauerhaft zu Tropennächten. Die Niederschläge lassen sich im humiden Bereich klassifizieren. Insgesamt fallen über 1300 mm im Jahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Naturlandschaft von Damyang

Damyang (Damyang-Gun) ist ein etwas über 48.000 Einwohner zählender südkoreanischer Landkreis in der Provinz Jeollanam-do. Bekannt geworden ist Damyang durch seinen Bambuswald Jungnogwon und durch seine Tradition der Produktion und des Handels mit aus Bambushergestellten Produkten. Rund 5 Millionen Besucher hat Damyang jährlich zu verzeichnen.Einige touristische Attraktionen, die gerne besucht werden, sind: Bambuswald Urwaldmammutbaumallee Korea Bambusm Museum Garten Soswaewon, „Garten des klaren Geistes“ Naturwunder in […]

Jusangjeolli

Die Jusangjeolli sind spektakuläre Klippen und Felsformationen aus vulkanischen Gestein. Die Formationen gehören zur südlichen Küste der südkoreanischen Insel Jeju. Es ist vergleichbar mit den nordirischen Giant’s Causeway.  

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Koreanischer Regenwald

Die Halbinsel Korea hat, außer in den bergigen Regionen, ein gemäßigtes Klima. In den üppigen Koreanischen Regenwäldern gedeihen zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten. Die ursprünglich nur in Korea vorkommende Tanne „Abies koreana“ hat sogar den Weg gefunden. An der Südküste und auf den vorgelagerten Inseln Jejudo und Ulleungdo gedeihen auch Bambus, Lorbeer und immergrüne Eichen. […]

Seongsan Ilchulbong

Eine markante, von CHeju Do ist der Berggipfel Seongsan Ilchulbong. Der Vulkan entstand durch eine untermeerische Eruption. Trotz seiner relativ geringen Höhe (182 m) hat er für Südkoreaner große ideelle Bedeutung, weshalb er eine viel besuchte Attraktion der Insel ist. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/Jeju_-_Seongsan_Ilchulbong_1.JPG

Cheonjeyeon Wasserfall

Die Vulkaninsel Jeju-do südlich der koreanischen Halbinsel gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen von Südkorea und besitzt den einzigen Wasserfall Asiens, der direkt ins Meer mündet. Der Cheonjeyeon-Fall, der auch „Teich Gottes“ genannt wird, beginnt in einer Höhle, wo das Wasser über eine erste Stufe hinabfällt. Erst nach zwei weiteren Stufen fließt das Wasser ins Meer. […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Naturwunder in Südkorea

Seoraksan-Nationalpark: Hallasan: Hongdo: Cheonjeyeon-Wasserfall: Bildquelle: http://farm4.staticflickr.com/3534/3770343153_6d9f8e9db0.jpg http://farm9.staticflickr.com/8476/8097595307_9df6f39eff.jpg http://farm3.staticflickr.com/2218/5699363306_a53efd4d2e_z.jpg http://farm8.staticflickr.com/7269/7479722926_286963dc24_z.jpg