Sabie River

An seinen Ufern gibt es eine sehr artenreiche Fauna und Flora. Flussverlauf: Quelle: Der Sabie River entspringt auf 1100 m Höhe am Fuße des 2286 Meter hohen Mount Anderson im Hochland von Mpumalanga (in den Drakensbergen) in Südafrika. Mittellauf: Von den Drakensbergen fließt er nach Osten in das Lowveld, durchquert den Süden des Kruger National Parks, wo er sich mit dem Sand River vereinigt. […]

Lepelle River

Als sich die ersten Siedler Mitte des 19. Jahrhunderts im Gebiet des Olifants River niederließen, lebten an seinen Ufern so große Elefantenherden, dass der Fluss nach den Elefanten, im Afrikaans olifant, benannt wurde. Seit 2006 wird er mit seinem Sotho-Namen Lepelle bezeichnet. Der Fluss durchquert den Kruger-Naitonalpark und vereinigt sich mit dem Lektaba, bevor er […]

Cape Winelands

Trockene Böden und heiße Sommer sind das Erfolgsrezept, das südafrikanische Weinen regelmäßig Spitzenplätze in internationalen Rankings beschert. Bereits 1632 erntete Jan van Riebeck am Kap die ersten Trauben, Gouverneur Simon van der Stel gründetet 1679 Stellenbosch und legte ein paar Jahre später den Grundstein für eines der bekanntesten Weingüter, Constantina. Dessen im kapholländischen Stil erbautem […]

Bontebok National Park

Südafrikas kleinster Nationalpark wurde 1931 in der Nähe von Swellendam südlich der Swartberg Nature Reserve eingerichtet. Geographie: Der Bontebok-Nationalpark (Bontebok National Park) liegt nahe der Stadt Swellendam im Distrikt Overberg, Provinz Westkap in Südafrika. Die Entfernung nach Kapstadt und George beträgt jeweils 240 Kilometer. Flüsse: Die Lebensader des Parks ist der entlang seiner Südgrenze mäandernde Breede River, an dessen Ufer mehrere Aussichtspunkte liegen. Klima: Das Klima ist […]

Cape Agulhas

Das Kap Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents, nicht, wie oft angenommen, das Kap der Guten Hoffnung. Der 20. Meridian, auf dem Kap Agulhas in etwa liegt (genau verläuft er ca. 150 m östlich), stellt die geografische Grenze zwischen Atlantischem und Indischem Ozean dar. Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts; die Gewässer um das Kap zählen zu den fischreichsten der südafrikanischen Küste.

Cape Point

Cape Point (Kap-Spitze) ist ein Kliff am Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika, das die Spitze der Kap-Halbinsel bildet. Es liegt etwa zwei Kilometer östlich vom Kap der Guten Hoffnung, mit dem es oft verwechselt wird. Cape Point bildet das östliche Ende der Kap-Halbinsel, ist aber nicht der südlichste Punkt der Kap-Halbinsel, wie es auf manchen Fotos oder Karten suggeriert wird. Das Kap der […]

False Bay

Die False Bay ist eine Buchtam Kap der Guten Hoffnung im südwestlichen Teil Südafrikas. Geographie: Die Bucht umfasst an ihrem weitesten Punkt eine Spanne von 30 Kilometern und befindet sich südöstlich von Kapstadt. Die Orte Simon’s Town, Fish Hoek, Muizenberg und Strand liegen direkt an der Bucht. Lage: Das Kap der Guten Hoffnung liegt westlich der False Bay. Küstenformationen: Die östlichen und westlichen Küsten der False Bay sind […]

Karoo

Die Karoo (auch Karroo) ist eine Halbwüstenlandschaft in den Hochebenen des Landes Südafrika, nördlich der Großen Randstufe und im südlichen Namibia. Unterschieden werden Kleine Karoo, Große Karoo und Obere Karoo sowie Sukkulenten-Karoo und Nama-Karoo. Mit einer Ausdehnung von 500.000 km² umfasst die Karoo fast ein Drittel des Territoriums der Republik Südafrika. Die Region des Sukkulenten-Karoo gehört zu den Biodiversitäts-Hotspots der Erde und wird u. a. im Rahmen von BIOTA AFRICA systematisch […]

Wald- und Buschland der Drakensberge

Die bis zu 3482 Meter hohen Drakensberge (deutsch „Drachenberge“, englisch Drakensberg) sind das höchste Gebirge des südlichen Afrikas. In Lesotho, wo die höchste Erhebung der Drakensberge liegt, werden sie Maloti genannt. Sie bestehen weitgehend aus basaltartigen Gesteinen. Wald- und Buschland: Zwischen den schroffen Gipfeln erstrecken sich weite Wälder und Buschländer. Beide Vegetationsgebiete werden zu den […]

Tierwanderungen der Huftiere auf der Erde

Es gibt in der Natur kaum etwas Erstaunlicheres zu sehen als die jahreszeitlichen Wanderungen großer Huftiere wie der Karibus in Kanada und Alaska, der Gazellen in der Mongolei, der Kobs im südlichen Sudan und der Gnus, Zebras und Gazellen in Ostafrika. Tausende Tiere sammeln sich und beginnen je nach Klima ihre Massenwanderung. Die größten Wanderungen […]

Tsitsikamma-Nationalpark

Der Tsitsikamma-Nationalpark war bis 2009 ein eigenständiger Nationalpark in Südafrika. Seither ist er Teil des Garden-Route-Nationalparks. Er liegt im Distrikt Sarah Baartman im westlichen Teil der Provinz Ostkap. Der Park mit einer Fläche von 29.838 Hektar wurde 1964 eröffnet und erstreckte sich über fast 100 Kilometer entlang der Küste zwischen Kap St. Francis und Plettenberg […]

Kalahari Klima

Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Süden und Westen rund 150–250 mm, während sie im Norden und Osten bis über 500 mm ansteigt, so dass das Klima dort sub-humid ist. Die Kalahari liegt bis auf dieses Gebiet in einer kontinentalen ariden Klimazone. Sie ist gekennzeichnet durch lange Trockenperioden mit unregelmäßigen Sommerregenfällen zwischen Dezember und Februar. Die Temperaturen betragen über 30 °C am Tag […]

Tafelberg Klima

Feuchte Luftmassen, die vom offenen Meer her den Tafelberg als erstes Hindernis überströmen, bilden sehr häufig das so genannte Tablecloth (deutsch: „Tischtuch“): In den zum Aufstieg (und damit zur Abkühlung) gezwungenen Luftmassen bilden sich Wolken, während sich an den Nord- und Westhängen des Berges ein trockenwarmerFallwind bemerkbar macht. Überwiegend tritt dieses Phänomen im südafrikanischen Sommer auf. Die Klimadaten […]

Soweto Klima

Das Klima in Soweto ist sonnig und zumeist trocken, in den Sommermonaten von Oktober bis April ist jedoch oftmals mit Gewittern und Regenschauern am späten Nachmittag zu rechnen. Die Temperaturen in Soweto sind gewöhnlich äußerst mild, mit einer Durchschnittstemperatur an Sommertagen um 26 °C. Im Winter liegen die Tagestemperaturen im Durchschnitt bei 10 bis 12 °C, in der Nacht […]

Skukuza Klima

Das Klima ist ein tropisches Savannenklima mit Regen- und Trockenzeit. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Landschaft Südafrika Klima

K: Kalahari Kruger National Park Krüger Nationalpark T: Tafelberg Table Mountain  

Krüger Nationalpark Klima

Das Klima in Kruger National Park ist ein tropisches Savannenklima. Die Sommer sind heiß und feucht, während die Winter warm und trocken sind. In der Nacht kann es in den Monaten Mai, Juni, Juli und August sehr kalt werden. Im Sommer können die Temperaturen über 38°C erreichen. Im Nationalpark gibt es zwei Jahreszeiten: die Regenzeit […]

Alexander Bay Klima

Die Stadt ist die trockenste Stadt Südafrikas, aufgrund der Nähe zur Namibwüste. Der Bengalische Strom des Atlantischen Ozeans hat große Auswirkung auf das Küstenklima der Stadt. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Regentage: Wassertemperatur:  

Durban Klima

Während das Hinterland vor allem aus Savanne besteht, herrscht an der Küste ein feuchtes, subtropisches Klima vor. Die Jahresniederschläge betragen etwa 1000 mm und fallen vor allem im Sommer, der sehr heiß wird. Das Klima von Durban als Küstenstadt wird vom warmen Wasser des Agulhas-Stromes beeinflusst, der vonMosambik die Küste entlang nach Süden verläuft. Die Meerwassertemperaturen sind in Durban verglichen mit Kapstadt wesentlich […]

Port Elizabeth Klima

Das Klima ist mediterran. Die Sommer sind warm und trocken, während die Winter mild und relativ feucht sind. Der Niederschlag summiert sich jährlich auf 625 mm. Der trockenste Monat ist der Dezember mit 34 mm, während der feuchteste Monat der August mit 64 mm ist. Der Niederschlag verteilt sich auf 71 Regentage. Die Wassertemperatur variiert […]

Pretoria Klima

In Pretoria ist das Klima subtropisch, die Sonne scheint an durchschnittlich 300 Tagen im Jahr. Die Wintermonate sind mit unter 20 mm Niederschlag trocken; im Winter fallen die monatlichen Tiefsttemperaturen auf bis unter 3 °C, die Höchsttemperaturen erreichen um 20 °C. Die Sommermonate sind mit Regenmengen um 100 mm recht feucht; die mittleren Höchstwerte steigen im Sommer auf fast […]

Johannesburg Klima

Das Klima in Johannesburg ist sonnig und zumeist trocken, in den Sommermonaten von Oktober bis April ist jedoch oftmals mit Gewittern und Regenschauern am späten Nachmittag zu rechnen. Die Temperaturen in Johannesburg sind gewöhnlich äußerst mild, mit einer Durchschnittstemperatur an Sommertagen um 26 °C. Im Winter liegen die Tagestemperaturen im Durchschnitt bei 10 bis 12 °C, in […]

Upington Klima

Der durchschnittliche jährliche Niederschlag liegt bei nur 188 mm. Die durchschnittlichen Temperaturminima liegen im Sommer bei 17,8 °C, im Winter bei 3,2 °C; die Maxima liegen im Sommer bei 34,6 °C und im Winter bei 20,6 °C. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:    

Biodiversitäts-Hotspots der Erde

Als Biodiversitäts-Hotspots werden Regionen der Erde bezeichnet, in denen eine große Zahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten vorkommt und deren Natur in besonderem Maße bedroht ist. Afrika: Cape Floristic Region: In dieser Region kommt die besondere Kapflora der südafrikanischen Kapküste vor. Sie ist das kleinste der Florenreiche, im Verhältnis zur Fläche stellt die Kapregion jedoch das artenreichste dar. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Botaniker […]

Städte Südafrika Klima

A: Alexanderbaai Alexander Bay C: Cape Town D: Durban J: Johannesburg K: Kapstadt P: Port Elizabeth Pretoria S: Skukuza Soweto U: Upington  

Kapstadt Klima

Das Klima Kapstadts (Cape Town) ist durch dessen Lage am Atlantik geprägt, entsprechend gibt es nur mäßige Temperaturschwankungen. In den Sommermonaten Dezember bis Februar liegen die monatlichen Höchstwerte um 24 bis 25 °C, die Tiefstwerte sinken im Mittel nicht auf unter 16 °C. In den Wintermonaten Juli und August fallen die Höchstwerte auf etwa 17 […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Richtersveld

Das Richtersveld im äußersten Nordwesten Südafrikas ist eine spektakuläre Bergwüstenlandschaft mit ungewöhnlicher Sukkulentenflora. In der Bergwüste von Richtersveld gedeiht der bis zu neun Meter hohe Köcherbaum. In der Kulturlandschaft Richtersveld leben seit zwei Jahrtausenden die halbnomadischen Viehzüchter der Nama.

Golden-Gate-Highlands-Nationalpark

Der Golden Gate Highlands National Park liegt in Südafrika, im Südosten des Freistaates nahe der Grenze zu Lesotho, und zeichnet sich besonders durch seine malerischen Felslandschaften aus. Orange oder ocker gefärbteSandsteinfelsen ragen über das montane Grasland auf. Außerdem gibt es Felsmalereien der San. Der nördliche Eingang zum Park liegt bei dem Künstlerdorf Clarens. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Brandwag_Hotel.JPG  

Küste von Clifton

Dieser Vorort von Kapstadt ist eine der exklusivsten Wohngegenden der Stadt, und wer einmal die herrliche Aussicht über den Atlantik genossen hat genossen hat, wird verstehen, warum. Vier Sandstrände gibt es in Clifton, die sich dank ihrer wunderschönen Lage sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristin größter Beliebtheit erfreuen. Massige Granitfelsen trennen die Strände voneinander […]

Südafrika

Lage und Landschaft: Das Zentralplateau, auch Highveld genannt, liegt auf einer Höhe zwischen 900 und 2000 m über dem Meeresspiegel. Der zur Küste abfallende Landgürtel mit einer Breite von 20 bis 250 km wird Great Escarpment (Groot Randkant, Große Randstufe) genannt. Die Drakensberge durchziehen das Land vom Nordosten bis in die Enklave Lesotho im Südosten, wo sie mit dem Thabana Ntlenyana ihren höchsten Punkt (3482 m) erreichen. Höchster Berg […]

Royal Natal Nationalpark

Der Royal Natal National Park wurde 1916 in den südafrikanischen Drakensbergen in der heutigen Provinz KwaZulu-Natal gebildet. Er ist Teil des Ukhahlamba-Drakensberg Park, der zum UNESCO-Welterbe gehört. Er gehört zu den spektakulärsten Natursehenswürdigkeiten in Afrika. Beeindruckend ist das Amphitheatre, eine mehrere Kilometer lange und etwa 1000 Meter hohe Felswand zwischen Sentinel (3165 m) und Eastern Buttress (3047 m). Auf dem flachen Gipfelplateau stehen einige Berge wie der Mont-Aux-Sources (isiZulu: Phofung) […]

Marakele-Nationalpark

Das Schutzgebiet des Marakele-Nationalparks liegt inmitten des Waterberg-Gebirges in Südafrika. Wie schon sein Tswana-Name sagt, ist das Schutzgebiet ein Ort mit einer Vielzahl von Tieren, begünstigt durch seine Lage zwischen dem trockenen Westen und dem feuchteren Osten Südafrikas. Der Kontrast zwischen Bergen, den von Grasland überzogenen Hügeln und tiefen Tälern charakterisiert den Park. Seltene Baumarten wie Yellowwood und Zedern sowie mehr als […]

Marakele

Im Herzen der Waterberge, an der Grenze zwischen dem feuchten Osten und dem trockenen Westen, liegt im Nordwesten von Bela Bela der Marakele-Nationalpark. Tiefe Täler, hohe Berge und grasbewachsene Hügel wechseln sich ab. Elefanten, Nashörner, Raubkatzen und Vögel, etwa die Kolonie der Kapgeier in Südafrika, lassen sich hier entdecken. Landschaften: Waterberge tiefe Täler hohe Berge […]

Camps Bay

Der palmgesäumte Strand des luxuriösen Ortes Camps Bay zieht nicht nur die Oberschicht Kapstadts, sondern auch viele Urlauber an. Vom Strand aus hat man die Twelve Apostels im Blick, eine Felsformation, die dem Tafelberg vorgelagert ist. Die Strandpromenade von Camps Bay wir von hübschen Straßencafés und kleinen Läden gesäumt. http://farm4.staticflickr.com/3746/11043370575_3f3d5a75f6_o.jpg

Bloubergstrand

Der Kapstadter Vorort Bloubergstrand ist nicht nur wegen seiner herrlichen weißen Sandstrände berühmt, sondern vor allem auch wegen seiner Aussicht: Von hier aus hat man nämlich einen unbeschreiblichen schönen Panoramablick auf den Tafelberg. Der flach abschließende Berg ist das wohl meistfotografierte Motiv Südafrikas und Wahrzeichen der gesamten Region. http://lh6.ggpht.com/-Z5aYyu9umAU/T5UkB6Hd2-I/AAAAAAAAAvc/zP4dM1cHfD4/Michael_Morris_20120421_6887_Bloubergstrand_1200px.jpg

Südafrika Klimatabelle

Südafrika hat eine große Differenzierung an klimatisch-orographischen Großeinheiten und Vegetationszonen. Sie reichen von extremer Wüste in der Kalahari an der Grenze zu Namibia bis zu subtropischen Wäldern im Südosten und an der Grenze zu Mosambik. An der westlichen Küstenzone herrscht ein arides bis stark maritim geprägtes Klima vor. An der Südküste ist das Klima semiarid bis semihumid, was auf das Aufeinandertreffen des kaltenBenguelastroms und des warmen Agulhasstroms am Kap der Guten Hoffnung zurückzuführen […]

Madikwe Game Reserve

Das Madikwe Wildreservat umfasst 75.000 Hektar. Madikwe liegt direkt an der Grenze zu Botswana und bietet als viertgrößtes Wildschutzgebiet Südafrikas einzigartige Wildbeobachtungsmöglichkeiten. Im Osten bildet der Marico River und im Süden die Dwarsberg Mountains die Grenze. Das Gelände besteht aus weiten Gras- und Buschebenen, unterbrochen von einzelnen Inselbergen. Heute leben mehr als 12.000 Tiere im […]

Sabi Sand Privat Game Reserve

Das private Sabi Sand Wildreservat ist ein privates Reservat an der westlichen Grenze des staatlichen Krüger Nationalparks. Es umfasst eine Fläche von 65.000 Hektar und bietet mit die besten Wildbeobachtungsmöglichkeiten in Arika. Das Sabi Sand grenzt über eine Distanz von 50 km direkt an den Krüger Nationalpark. Da es zwischen dem staatlichen Teil des Krüger […]

Mala Mala Private Game Reserve

Das private Wildschutzgebiet von Mala Mala mit seinen rund 22.000 Hektar liegt mitten im privaten Sabi Sands Wildreservat. Mala Mala ist das flächenmäßig größte Gehege innerhalb des Sabi Sands Parks und deshalb ideal für ausgezeichnete Wildbeobachtungen. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/09/South_African_Giraffes,_fighting.jpg

Maputaland-Pondoland-Albany

Maputaland-Pondoland-Albany ist eine biogeographische Zone Südwestafrikas über dem Great Escarpment. Das Gebiet erstreckt sich vom Albany Centre of Plant Endemism (wörtlich: „Zentrum des Pflanzen-Endemismus Albany“) im Osten der Kapprovinz in Südafrika durchs Pondoland Centre of Plant Endemism und die Provinz KwaZulu-Natal, die Ostseite von Swasiland und in den Süden Mosambiks und nach Mpumalanga. Das Maputaland Centre of Plant Endemism wird im Norden begrenzt durch KwaZulu-Natal und im Süden von Mosambik. Maputaland-Pondoland-Albany beherbergt weite Flächen an […]

Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark

Der Kgalagadi Transfrontier National Park ist ein durch die Zusammenlegung des Kalahari-Gemsbok-Nationalpark/Südafrika und des Gemsbok-Nationalpark/Botswana entstandenes Naturschutzgebiet in der Kalahariwüste mit einer Fläche von rund 38.000 km². Er ist bekannt für seine Löwen, da sie im Gegensatz zu denen im Krüger-Nationalpark von Tuberkulose verschont sind und daher in relativ hoher Dichte vorkommen. Die Landschaft des Parks besteht im Wesentlichen aus ausgedehnten, mit Dünengräsern bewachsenen Dünenfeldern. Sie werden […]

Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung ist ein sehr markantes, früher wegen seiner Klippen gefürchtetes Kap nahe der Südspitze Afrikas. Politisch gehört es zur Provinz Westkap der Republik Südafrika. Das hohe und steile Kliff mit seinem vorgelagerten Felsstrand liegt wie Cape Point am Südende der Kap-Halbinsel, etwa 44 km südlich der nach ihm benannten Metropole Kapstadt. Es ist der südwestlichste, nicht der südlichste Punkt Afrikas (das ist das Kap Agulhas), und damit jenes […]

Oranje River

Der Oranje ist mit 2.160 Kilometern der längste Fluss im südlichen Afrika. Er fließt durch Lesotho und Südafrika und bildet an seinem Unterlauf die Grenze zwischen Südafrika und Namibia. In Lesotho wird der Fluss Senqu genannt, in Südafrika auch Gariep; in Atlanten wird manchmal die englische Bezeichnung Orange verwendet. Länge: 2160 km Einzugsgebiet: 973.000 km² Abfluss: 370 m³/s Quellhöhe: 3150 m Max. Flussbreite: 414 m   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/46/Oranje_at_Noordoewer.png/1024px-Oranje_at_Noordoewer.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/79/Orange_River_and_mountains,_South_Africa.jpg/640px-Orange_River_and_mountains,_South_Africa.jpg

Drakensberge

Die bis zu 3482 Meter hohen Drakensberge sind das höchste Gebirge des südlichen Afrikas. In Lesotho, wo die höchste Erhebung der Drakensberge liegt, werden sie Maloti-Berge genannt. Sie bestehen weitgehend aus Basaltgestein. Wegen der klaren Bergluft fernab der Zivilisation, der zahlreichen Wasserfälle, Wildblumen, Vogelwelt und der vielen hohen, vielgestaltigen Berge sind sie ein beliebtes Touristenziel. Seit 1997/98 ist ein Teil des Gebirges südafrikanischer Nationalpark, im Jahr 2000 wurde […]

Kapregion Südafrikas

Die Republik Südafrika grenzt im Norden an Namibia, Botswana und Simbabwe, im Nordosten an Mosambik und Swasiland; das Königreich Lesotho ist eine Enklave, die vollständig von Südafrika umschlossen wird. Darüber hinaus grenzt Südafrika sowohl an den Atlantischen als auch an den Indischen Ozean. Die Kapregion liegt an der Südspitze Afrikas und erstreckt sich von Port […]

Wolfberg Cracks Cederberg Wilderness

Die Zederberge sind ein vornehmlich ausSandstein aufgebauter Gebirgszug 200 km nördlich von Kapstadt (Südafrika), im Städtedreieck Clanwilliam, Wupperthal und Citrusdal. Die Berge sind bekannt für ihre bunten Blütenteppiche im Frühling (August/September) und ihre vielfältige Vegetation aus Pflanzengesellschaften desFynbos und der Sukkulenten-Karroo sowie für Höhlen mit historischenFelszeichnungen der San. Eine weitere Besonderheit stellt die weltweit ausschließlich in den Cederberg Mountains angebaute Rooibospflanze dar, aus welcher der Rooibostee (Rotbuschtee) gewonnen wird.. Insbesondere als sehr schönes Wandergebiet ist […]

Tugela Falls

Mit 948 m Gesamthöhe sind die Tugelafälle nach den Angel Falls in Venezuela die zweithöchsten Wasserfälle der Welt. Die schmalen Wasserfälle des Fluss Tugela bringen zunächst einige hundert Meter Kaskaden hinter sich, bevor sie 614 m am Stück hinabstürzen. Dieses imposante Naturwunder ist bei einer Wanderung vom Fuß des Sentinel Peak am besten zu bestaunen. […]

Boulders Beach

Wer vermutet hat, dass sich Pinguine nur in kalten Regionen mit Schnee und Eis aufhalten, wird am Südende von Afrika eines Besseren belehrt. Am Boulders Bach, der nach den gewaltigen Granitfelsen dort benannt wird, siedelt eine Kolonie Brillenpinguine. Die Vögel leben dort das ganze Jahr über und vermehren sich unabhängig von der Jahreszeit, sodass auch […]

Addo-Elefanten-Nationalpark

Der Addo-Elefanten-Nationalpark  liegt im Distrikt Cacadu, im westlichen Teil der Provinz Ostkap in Südafrika, 70 Kilometer nordöstlich von Port Elizabeth im Sundays River Valley. Der Elefanten-Nationalpark ist mit seinen 1.640 km² der größte Nationalpark im Ostkap. Das Reservat wurde 1931 zum Schutz der elf letzten überlebenden Elefanten der Region eingerichtet, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Opfer von Elfenbeinjägern oder Farmern geworden waren. Der […]

Greater St. Lucia Wetland-Park

An der südafrikanischen Küste des Zululandes, zwischen dem Kap St. Lucia und der Grenze zu Mosambik liegt der warmgemäßigte mit ständig feuchtem, sommerheißen Klima Nationalpark. Von 0-183 m höhe hat der Nationalpark eine Fläche von 2396 km² und ist 1999 von UNESCO-Weltnauterbe aufgenommen worden. Im Zentrum des Parks befindet sich der St.-Lucia-See, nach dem der Park […]

Wasserfälle in Südlichen Afrika

Angola: Epupa-Fälle → Fallhöhe ca. 40 m Kalandula-Fälle Lesotho: Ketane Falls Maletsunyane-Wasserfall → Fallhöhe 192 m Ribaneng Waterfall Semomkong Falls Madagaskar: Mandraka-Fälle Rianbavy Riandahy Malawi: Kapichira-Wasserfälle des Shire-Flusses (Malawisee) → Fallhöhe ca. 80 m Namibia: Epupafälle (Fluss Kunene in Nordwestnamibia) → Fallhöhe ca. 40 m (mehrstufig) Popafälle (Fluss Okavango in Nordostnamibia) Ruacanafälle → Fallhöhe 120 m Sambia: Chavumafälle Chimpepefälle Chisanga Falls Chishimba-Fälle Chusafälle Kabwelumafälle Kalambo […]

Blyde River Canyon

Der Blyde River Canyon ist ein 26 Kilometer langer, bis 800 Meter tiefer und hauptsächlich aus rotem Sandstein bestehender Canyon. Er befindet sich im nördlichen Teil der Drakensberge an der Panorama Route nordöstlich von Johannesburg und gilt als eines der großen Naturwunder Afrikas. Durch den Blyde River Canyon, der an den Bourke’s Luck Potholes beginnt, fließt der gleichnamige Fluss Blyde River, der bei dem Thaba Chweu entspringt und bei in den Olifantsriver fließt. Ein von zahlreichen Touristen […]

Krüger Nationalpark

Der Krüger-Nationalpark (auch häufig englisch Kruger National Park) ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Geographie: Er liegt im Nordosten des Landes im Lowveld in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo. Er erstreckt sich vom Crocodile-River im Süden bis zum Limpopo, dem Grenzfluss zu Mosambik, im Norden. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 350 km, in Ost-West-Richtung ist der Park durchschnittlich 54 km breit und umfasst eine Fläche von rund 20.000 Quadratkilometern. Damit gehört er zu den […]

Augrabies Falls

Der Augrabis-Falls Nationalpark ist nach seiner Hauptattraktion, dem Wasserfall benannt. Dieser ist etwa 60 m hoch. Die tief in die Felsen geschnittene Schlucht erlegt eindrucksvoll, wie selbst Granit der erodierenden Kraft des Wassers nicht standhalten kann. Es donnern 320 Kubikmeter Wasser pro Sekunde herab. Er ist der wasserreichste Wasserfall in Südafrika (Land). Viele Bäche fließen […]

Wüsten und Halbwüsten

Afrotropisch: Wüsten Namib, Karoo, Kaokoveld und Kalahari: Angola, Botsuana, Namibia, Südafrika Dornenbusch Madagaskars: Madagaskar Wüsten der Insel Sokotra: Jemen Waldland und Busch der Hochebene der Arabischen Halbinsel: Oman, Saudi Arabien, Vereinigte Emirate, Jemen Australasien: Trockener Scrub Carnarvons: Australien Grosse Wüsten in Australien: Australien Nearktisch: Wüsten Sonora und Niederkaliforniens: USA, Mexiko Wüste Chihuahuas und Tehuacans: Mexiko, […]

Mediterrane Wälder und Macchie

Afrotropisch: Fynbos: Südafrika Australasien: Wälder und Scrub Südwestaustraliens: Australien Wälder und Mallee Südaustraliens: Australien Nearktisch: Wälder und Chaparral Kaliforniens: USA, Mexiko Neotropisch:  Chilenischer Matorral: Chile Palearktisch: Wälder und Macchie des Mittelmeerraumes: Albanien, Algerien, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Kanarische Inseln, Kroatien, Zypern, Ägypten, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irak, Israel, Italien, Jordanien, Libanon, Libyen, Mazedonien, Madeira, Malta, Monaco, Marokko, […]

Montane Grasländer und Busch

Afrotropisch: Hochebenen Äthiopiens: Eritrea, Äthiopien, Sudan Montanes Waldland des südlichen Grabenbruches: Malawi, Mosambik, Tansania, Sambia Heideland Ostafrikas: Demokratische Republik Kongo, Kenia, Ruanda, Tansania, Uganda Wald-und Buschland der Drakensberge: Südafrika, Swaziland Australasien: Subalpines Grasland der zentralen Gebirgskette: Indonesien, Papua-Neuguinea Indomalesisch: Montaner Busch des Mount Kinabalus: Malaysia Neotropisch: Paramo der Nordanden: Kolumbien, Ecuador, Peru, Venezuela Trockene Puna […]

Tropische und Subtropische Feuchte Laubwälder

Afrotropisch: Humide Wälder Guineas: Benin, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Liberia, Sierra Leone und Togo Küstenwälder des Kongo: Angola, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Äquatorialguinea, Gabun, Nigeria, Republik Kongo, Sao Tome und Principe Wälder der Hochebene  Kameruns: Kamerun, Äquatorialguinea, Nigeria Humide Wälder des nördlichen Kongos: Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo Humide Wälder des zentralen Kongobeckens: Demokratische Republik Kongo […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Tafelberg

Das Wahrzeichen Kapstadts ist rund 600 Millionen Jahre alt und war einst 5000 Meter hoch – heute sind es immerhin noch 1087 Meter. Dieser Tafelberg ist der bekannteste der Erde und liegt an Kap der Guten Hoffnung. http://farm1.staticflickr.com/26/35969726_6595238bbf_z.jpg?zz=1

Kalahari

Das Becken der Kalahari hat eine  Fläche von 1.000.000 km². Die abflusslose, trockenen Beckenlandschaft der Kalahari besteht aus weiten Hochlandflächen, die das größte zusammenhängende Sandgebiet der Erde bilden. Die großen Dünenfelder, die den Westen kennzeichnen, bestehen teilweise seit der Eiszeit. Die einzigen Erhebungen in der ansonsten endlos flachen Trockensavanne auf 900 Meter Meereshöhe sind Felshügel. Zur […]

Naturwunder in Südafrika

Dieser Artikel besteht aus Bildern, dieser Naturwunder. (Die Artikel der Naturwunder werden erstellt oder sind schon erstellt worden). Augrabies Falls: Blyde River Canyon: Kruger-Nationalpark: Bourke´s Luck Potholes: Vredefort-Krater: Three Rondavles: Drakensberge: Royal-Natal-Nationalpark:   Tugela Falls: iSimangaliso Wetland Park (Greater St. Lucia Wetland Park): Cederberg Mountains: Tafelberg: Boulders Beach: De Hoop Nature Reserve: Walker Bay: Kap […]