Nationalpark Bosque de Fray Jorge

Der Nationalpark Bosque de Fray Jorge (span. Parque Nacional Bosque de Fray Jorge) liegt in Chile in der Región de Coquimbo. Er ist Teil eines Biosphärenreservats der UNESCO. Der Nationalpark liegt 100 km südlich von La Serena fast direkt am Pazifik, sowie rund 30 km westlich von Ovalle. Der Fluss Río Limarí mündet circa zehn Kilometer […]

Muir Woods National Monument

Das Muir Woods National Monument ist eines der bekanntesten und berühmtesten Naturschutzgebiete in Kalifornien. Das National Monument hat eine Fläche von 2,1 km² und schützt einen gigantischen Wald aus Redwood-Mammutbäumen. Manche dieser Giganten haben ein Alter von über 800 Jahre und wachsen entlang des Redwood Creek. Der Wald weist eine stetige Veränderung auf, die bedingt […]

Oswald West State Park

16 km südlich von Cannon Beach befindet sich der Oswald West State Park mit seinen urtümlichen Küstenregenwald. Der Großteil des Waldes besteht aus Sitka-Fichten, Hemlock-Tannen und Zedern. Viele Sitka-Fichten haben einen Durchmesser von 3,6 m und wachsen sehr langsam. Die wuchtigen Bäume findet man am Cape Falcon vor. Nördlich des State Park befindet sich ein […]

Naturlandschaft von Damyang

Damyang (Damyang-Gun) ist ein etwas über 48.000 Einwohner zählender südkoreanischer Landkreis in der Provinz Jeollanam-do. Bekannt geworden ist Damyang durch seinen Bambuswald Jungnogwon und durch seine Tradition der Produktion und des Handels mit aus Bambushergestellten Produkten. Rund 5 Millionen Besucher hat Damyang jährlich zu verzeichnen.Einige touristische Attraktionen, die gerne besucht werden, sind: Bambuswald Urwaldmammutbaumallee Korea Bambusm Museum Garten Soswaewon, „Garten des klaren Geistes“ Naturwunder in […]

Hyrcanischer Wald

An der Kaspischen Küste von Aserbaidschan und Iran befindet sich ein riesiger gemäßigter Regenwald. Er erstreckt sich über eine Fläche von 55.000 km². Die Gewächse im Urwald sind subtropisch und orientalisch, neben den Seidenbaum, der Orient-Buche wachsen noch verschiedene Baumarten in der Region. In den Wäldern leben Braunbären, Persische Leoparden, Wölfe, Luchse, Flamingo und weitere […]

Kanadische Pazifikküste

Die Kanadische Pazifikküste hat eine Länge von ungefährt 7000 km. Dies hängt mit der zerklüfteten Küste zusammen, die von zahlreichen Fjorden und vorgelagerten Inseln gekennzeichnet ist. British Columbia hat als einziger kanadische Bundesstaat einen Anteil an der Pazifikküste. Inseln: Vor der Küste der Provinz liegen rund 5250 kleinere und größere Inseln. Die größte und bekannteste Insel […]

Great Bear Rainforest

British Columbia beherbergt den längsten gemäßigten Küstenregenwald der Welt. Damit das auch so bleibt, tauften Umweltschutzorganisationen diese sich an der kanadischen Westküste bis hoch nach Alaska ziehende Region “Great Bear Rainforest” und setzten sich in einer beispielhaften Kampagne gemeinsam mit Vertretern der First Nations für ein Abkommen ein, das den dauerhaften Schutz eines großen Teils […]

Caraorman

Der Dschungel Caraorman liegt etwa in der Mitte zwischen den Donauarmen Sulina und Sfantu Gherghe. Interessant ist der gleichnamige wilde Eichenwald auf wandernden Sanddünen. Vorsicht: Der Wald ist ein Labyrinth, man kann sich verirren. Das türkische karaorman bedeutet “Schwarzer Wald”. Schiffe hierher starten von Crisan aus. Der Wald liegt 70 km östlich von Tulcea. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ed/Delta_Dunarii_500.jpg

Catlins

Am südöstlichen Zipfel der Südinsel liegen die Catlins mit dem Slope Point als südlichstem Punkt der Südinsel. Sie beerbenden das üppige Grün des Regenwaldes mit einer atemberaubenden, zerklüfteten Küstenlinie, die auf dem Coastal Heritage Trail immer wieder neue, spannende Panoramen bietet. Die Riffe an der Küste sind Reste urzeitlicher Flussbetten.  

Tasmanischer Regenwald

Auf Tasmanien herrscht gemäßigtes Klima, in dem Regenwäldern gedeihen. Im Styx Valley sind einige Eukalyptusbäume über 95 m hoch und teilweise älter als 400 Jahre. Vom den ursprünglichen Wäldern existieren jedoch nur noch rund ein Viertel und davon ist ein Drittel von der Rodung bedroht. Im Tasmanischen Regenwald leben u. a. Zwergopossum, Beutelmarder und das […]

Japanischer Regenwald

Im Südwesten Japans, auf der Pazifikküste der Insel Shikoku, Kyushu und Honshu erstrecken sich Restbestände gemäßigter Regenwälder: die Taiheiyo-(Pazifik)-Wälder. In den niedrigeren Lagen bestehen sie aus immergrünen Bäumen, in höheren wachsen laubabwerfende Arten. Am weitesten verbreitet sind immergrüne Eichen und japanische Chinquapin-Bäme sowie Kerbbuchen. http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-208940202-hd/Japan/Religion_and_Culture_Division_/World_Heritage_Sites_in_Japan/Yakushima/Yakushima_370.jpg

Chinesischer Regenwald

Im Süden des Reichs der Mitte finden sich Bestände gemäßigter Regenwälder, die dort bereits in tropische Regenwälder übergehen. Eine besondere Ausprägung sind Bambuswälder, deren weltweit größter der Shunan-Wald im Westen des Landes ist. Hier leben die vom Aussterben bedrohte Pandas sowie Katzenbären und Glanzfasane. Neben den Bambusgewächsen hat die Pflanzenwelt Azaleen, Orchideen und Pfirsichbäume zu […]

Koreanischer Regenwald

Die Halbinsel Korea hat, außer in den bergigen Regionen, ein gemäßigtes Klima. In den üppigen Koreanischen Regenwäldern gedeihen zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten. Die ursprünglich nur in Korea vorkommende Tanne “Abies koreana” hat sogar den Weg gefunden. An der Südküste und auf den vorgelagerten Inseln Jejudo und Ulleungdo gedeihen auch Bambus, Lorbeer und immergrüne Eichen. […]

Valdivianischer Regenwald

Der Valdivianische Regenwald ist ein weltweit einzigartiges immergrünes und kaltgemäßigtes Ökosystem von der chilenischen Pazifikküste bis an den Rand der Andenkette. Die Jahresmitteltemperatur liegt zwischen 11 und 12 °C, und die Niederschlagsmengen betragen bis über 2400 mm jährlich, bei ständig hoher Luftfeuchtigkeit und einer hohen Zahl an Regentagen. Prägende Bestandteile der vielfältigen Flora sind insbesondere die „Südbuchen“ der Gattung Nothofagus. Demgegenüber ist die Fauna weniger artenreich. Die Vegetationsgeschichte des Valdivianischen Regenwaldes wird […]

Südliche Südamerikanische Pazifikküste

Der gemäßigte Nebelregenwald im Süden Chiles und Argentiniens gilt heute als der artenreichste Wald der Erde. In dem einzigen noch verbliebenden gemäßigten Regenwald der südlichen Hemisphäre gedeiht eine Vielzahl an bäumen, darunter uralte, mit dem kalifornischen Küstenmammutbaum verwandte Alercebäume. Die Alcerce oder Patagonische Zypresse ist ein immergrüner pyramidal wachsender Baum, der bis zu 50 Meter […]

Nordamerikanische Pazifikküste

An der nordamerikanischen Pazifikküste zwischen Kalifornien und Alaska dominieren Nadelbäume die gemäßigten Regenwälder. In Kalifornien ist außerdem der Küstenmammutbaum, der höchste Baum der Erde, beheimatet. Viele Exemplare dieser Giganten kann man im kalifornischen Redwood Nationalpark bestaunen. Der Big Basin Redwoods State Park in den Santa Cruz Mountains, ebenfalls in Kalifornien, hat den größten bestand an […]

Europäischer Regenwald

Eine alte Buche in einem üppig grünen Regenwald der gemäßigten Breiten unweit des Schwarzen Meeres. Mtirala ist Georgiens jüngster Nationalpark. Er liegt auf dem Gebiet des antiken Kolchis, das auch in der griechischen Mythologie eine Rolle spielt. Rhododendren wachsen in vielen europäischen Gebirgen, doch meist als niedrige, kriechende Sträucher. In Georgien bilden einige Rhododendronarten der […]

Hoh-Regenwald

Der Hoh-Regenwald liegt im kalifornischen Redwood-Nationalpark. Er ist der einzige gemäßigte Regenwald in den USA. Vor allem bekannt ist er für seine moosbewachsenen Bäume die bis zu 60 m in die Höhe ragen. Auch der Niederschlag ist in den Gebiet sehr hoch und die Temperaturen steigen im Sommer auf 35°C und im Winter auf 15°C, […]