Madhya Pradesh

Madhya Pradesh („Mittelstaat“) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 308.209 km² und ca. 72,6 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Die Hauptstadt Madhya Pradeshs ist Bhopal. Die Amtssprache des Staates und Muttersprache von mehr als 87 % der Bevölkerung ist Hindi. Inhaltsverzeichnis: Geographie  Landschaft Klima Klimatabellen Bhopal Burhanpur Seoni Kulturelle Zentren  Gwalior Nationalpark  Bandhavgarh Nationalpark Kanha Nationalpark Geographie: […]

Sundarbans-Nationalpark

Der Sundarbans-Nationalpark ist ein Nationalpark und Teil eines Tigerschutzgebiets und eines Biosphärenreservats im indischen Bundesstaat Westbengalen. Geographie: Der Park liegt in den Sundarbans im Gangesdelta und grenzt an den Sundarban Reserve Forest in Bangladesch. Das Flussdelta ist dicht mit Mangrovenwäldern bedeckt. Der Sundarbans-Nationalpark befindet sich zwischen 21° 432′ und 21° 55′ nördlicher Breite sowie zwischen 88° 42′ […]

Nagarhole-Nationalpark

Der Nagarhole-Nationalpark, auch als Rajiv-Gandhi-Nationalpark bezeichnet, ist ein Schutzgebiet im Süden Indiens im Bundesstaat Karnataka. Geographie: Er ist zwischen den Westghats und den Nilgiribergen eingebettet und erstreckt sich über ein Gebiet von rund 640 Quadratkilometern in den Distrikten Kodagu und Mysore. Zusammen mit dem benachbarten Bandipur-Nationalpark (ca. 870 km²) und dem Mudumalai-Nationalpark (ca. 320 km²) […]

Bandipur-Nationalpark

Der Bandipur-Nationalpark ist ein Nationalpark im Süden Indiens im Distrikt Chamarajanagar des Bundesstaats Karnataka. Natur: Flora: Die Landschaft des Parks ist vielfältig und umfasst Hügelketten, Klippen, flache Hänge und Plateaus. Im Nordwesten fließt der Fluss Kabini, ein Nebenfluss der Kaveri. Die Vegetation besteht vorwiegend aus offenen Wäldern und Parklandschaften. Hier wachsen Teakbäume(Tectona grandis), Palisander (Dalbergia […]

Kanha-Nationalpark

Der Kanha-Nationalpark liegt 164 km von Jabalpur entfernt im Bundesstaat Madhya Pradesh und ist einer der bekanntesten Nationalparks Indiens. Er wurde im jahr 1955 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 940 Quadratkilometern in den beiden Distrikten Mandla und Balaghat. Zusammen mit der ihn umgebenden 1009 km² umfassenden Pufferzone und dem 110 km² großen Phen-Schutzgebiet […]

Bandhavgarh-Nationalpark

Der Bandhavgarh-Nationalpark ist ein Nationalpark in Madhya Pradesh in Indien. Er umfasst eine Fläche von etwa 480 Quadratkilometern und liegt etwa 300 km südlich von Khajuraho in den Vindhya-Bergen. Der Park gilt als einer der verlässlichsten Orte, um wildlebende Tiger zu beobachten. Landschaften: Die hügelige Landschaft ist von einem Plateau beherrscht auf dem einst das […]

Gir-Nationalpark

Der Gir-Nationalpark ist ein Naturreservat in Gujarat, Indien. Die 258,71 km² große Kernzone des insgesamt 1153,42 km² umfassenden Gir-Schutzgebietes (gegründet 1965) bildet einen der bekanntesten Nationalparks Indiens. Zusammen mit dem angrenzenden Pania-Schutzgebiet umfasst die geschützte Fläche 1452 km². Berühmt ist der Nationalpark vor allem dafür, dass in seinem Umkreis die einzige wildlebende Population des Asiatischen Löwen […]

Bharatpur Klima

Das Klima ist typisch für den Indischen Subkontinent. Das Klima wird in drei Jahreszeiten eingeteilt: Sommer: heiß und anfangs trocken, mit rasanten Übergang zum Monsun Monsun: zwischen Mai und Oktober fallen erhebliche Mengen an Regen. Der Gipfel wird im Juli erreicht mit einer Menge von 511 mm (über ein Viertel der jährlichen Gesamtmenge) Winter: die […]

Nanda-Devi-Nationalpark

Der Nanda-Devi-Nationalpark ist ein Schutzgebietim indischen Bundesstaat Uttarakhand. Es wurde 1988 ausgewiesen und wird von der UNESCO mit dem Valley-of-Flowers-Nationalpark als zusammenhängendes Areal geschützt. Der Name des Parks lehnt sich an den Berg Nanda Devi an. Er ist ein bedrohtes Weltnaturerbe.

Jaipur Klima

Das Klima ist ein Übergangsklima vom heißen Wüstenklima und dem heiß-semi-ariden Klima. Klimatabelle:

Phalodi Klima

Das Klima der Stadt Phalodi ist ein heißes und semi-arides Klima mit einer Regenzeit vom späten Juni bis September. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt der Ort in der Klimazone BShw. Insgesamt liegt der durchschnittliche Niederschlag jährlich bei 254 mm. Klimatabelle:

Jaisalmer Klima

Die klimatischen Bedingungen in diesem Ort werden als „Wüstenklima“ bezeichnet. In Jaisalmer gibt es so gut wie keinen Niederschlag. Das Klima in diesem Ort ist klassifiziert als BWh nach Köppen-Geiger. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Jaisalmer liegt bei 26.5 °C. 200 mm Niederschlag fallen im Durchschnitt innerhalb eines Jahres. Klimatabelle:

Agra Klima

Die Tagestemperaturen können in den Monaten Mai, Juni und Juli 40 °C erreichen, die Nachttemperaturen liegen immer noch bei knapp 30 °C; in der Monsunzeit (Mitte Juli bis Anfang Oktober) kühlt es sich um etwa 10 °C ab. Im Winter liegen die Tagestemperaturen bei etwa 20 bis 25 °C, nachts kann das Thermometer bei geringer Bewölkung bis auf etwa […]

Burhanpur Klima

Das Klima in Burhanpur ist ein Steppenklima. Es gibt das ganze Jahr lang kaum Niederschläge. Die Klassifikation des Klimas nach Köppen und Geiger ist BSh. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Burhanpur liegt bei 27.2 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge zu 812 mm auf. Klimatabelle:

Indische Bundesstaaten

Indien ist in 29 Bundesstaaten (engl. States) und sieben Unionsterritorien (engl. Union Territories) gegliedert, die sich in insgesamt über 600 Distrikte (engl. Districts) unterteilen. In einigen Bundesstaaten werden mehrere Distrikte zu Divisionen (engl. Divisions) zusammengefasst. Den Distrikten untergeordnet sind parallel und teils überlappend die Tehsils (oder auch Taluks), Blöcke und Subdivisions. Die unterste Verwaltungsebene stellen […]

Seoni Klima

Das Klima der Stadt Seoni hat ein tropische Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von +26°C. Das Jahr ist durch zwei Jahreszeiten geprägt. Zu einem die lange Trockenzeit und die kurze, aber heftige Monsunzeit. Klimatabelle:

Nagpur Klima

Durch seine zentrale Lage auf der indischen Halbinsel, weit vom Golf von Bengalen und vom Arabischen Meer entfernt, ist es die meiste Zeit des Jahres sehr trocken. Während der Monsunzeit zwischen Juni und September ist es hingegen sehr nass. In diesen Monaten fällt der meiste Regen, der durchschnittlich 1.205 mm Niederschlag pro Jahr. Der stärkste […]

Bhopal Klima

Bhopal hat ein feuchtes Subtropenklima mit kühlen, trockenen Wintern und heißen Sommern mit einer feuchten Monsoonsaison. Der Sommer beginnt im späten März und endet Mitte Juni. Die durchschnittliche Temperaturen mit +30°C. Die größte Hitze herrscht im Mai mit Höchsttemperaturen von über +40°C. Der Monsun startet im späten Juni und endet im späten September. Zu dieser […]

Purulia Klima

Das Klima ist meist schwül und vor allem in den Monsunmonaten Juni bis Oktober auch regenreich. Klimatabellen:

Kalkutta (Kolkata) Klima

In der kurzen Winterzeit herrscht das angenehmste Klima, wenn die tägliche Höchsttemperatur bei 27 Grad Celsius liegt, kurz vor Beginn der Monsunzeit lastet die Hitze drückend auf der Stadt. Die einsetzenden Regenfälle bescheren Ende Juni die ersehnte Linderung, doch die heftigen Fluten verwandeln gleichzeitig die Straßen in Morast. 1978 starben bei Überschwemmungen durch heftige Monsunregenfälle in […]

Westbengalen

Westbengalen ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 88.752 km² und 91 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Die Hauptstadt Westbengalens ist Kolkata (Kalkutta) im Süden des Bundesstaates. Die vorherrschende Sprache des Bundesstaates ist Bengalisch. Fläche: 88.752 km² Einwohner: 91 Mio. Einwohner Hauptstadt: Kolkata (Kalkutta) – ca. 4,5 Mio. Einwohner Sprachen: Bengalisch Geographie: Grenzen: Westbengalen grenzt an die […]

Jekaterinburg und Umgebung

Jekaterinburg ist eine wichtige Industrie- und Universitätsstadt am Uralgebirge in Russland mit 1.349.772 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010) und ist somit viertgrößte Stadt des Landes. Nach Moskau, Sankt Petersburg und Nowosibirsk ist Jekaterinburg die viertgrößte Stadt und Zentrum der drittwichtigsten Region Russlands. In der Stadt haben sich mehrere Generalkonsulate niedergelassen, darunter ein US-amerikanisches, ein tschechisches, ein britisches, ein deutsches […]

Orenburger Naturreservat

Das Orenburger Naturreservat (Orenburgskij Zapovednik) ist ein russisches Naturschutzgebiet, das im Südosten des europäischen Teils Russlands liegt und eine Gesamtfläche von 216 Quadratkilometern umfasst. Landschaft: Auf dieser relativ kleinen Fläche liegen zahlreiche verschiedene Steppenhabitate, die von baumbestandenen Parklandschaften und Flussläufen bis zu halbwüstenartigen Gebieten und Hügeln reichen. Natur: Fauna: Zur Fauna des Parks gehören 48 Säugetierarten […]

Wüste Juda

Als Wüste Juda (oder Judäische Wüste) bezeichnet man die Region zwischen dem Ostrand des judäischen Hochlands (Berge von Hebron, Jerusalemer Sattel, Berge um Bet-El) und dem Toten Meer (mit Jordantal). Die Wüste Juda ist ein semiarides Gebiet, das durch weite Bereiche von Sträuchern bewachsen ist. Zudem grasen zwischen den kargen Buschländern Ziegen und Schafe. Landschaften: […]

Biosphärenreservat Dana

Das Biosphärenreservat Dana ist mit 320 Quadratkilometern das größte Naturreservat Jordaniens. Es liegt etwa 20 km südlich von Tafileh an der Königsstraße. Das 1989 eingerichtete Biosphärenreservat ist das Älteste von acht jordanischen Naturreservaten. Das Biosphärenreservat Dana umfasst das Wadi Dana mit seinen Nebentälern. Der Höhenunterschied in dieser bergigen Region reicht von 300 m ü. NN bis zu 1700 m hohen […]

Songpan Klima

Das Klima ist ein feuchtes Kontinentalklima mit kalten, langen Wintern und mäßig warmen Sommern mit kühlen Nachttemperaturen. Klimatabellen:

Hangzhou Klima

Das Klima der südchinesischen Stadt Hangzhou ist ein feuchtes Subtropenklima. Die Winter sind kalt bis kühl mit geringeren Niederschlag, während die Sommer sehr heiß und schwül sind und eine hohe Niederschlagsrate aufweisen. Klimatabellen:

Xī Hú

Der Westsee bei der Stadt Hangzhou in Zhejiang ist einer der berühmtesten Touristenmagnete der Volksrepublik China. Eine lokale Bezeichnung lautet Xīzǐ Hú in Anlehnung an Xīzǐ, eine der Vier Schönheiten des Altertums. Seit 2011 ist die Kulturlandschaft um den Westsee als UNESCO-Welterbegelistet. Der See wird durch zwei Dämme geteilt. Beide wurden nach berühmten Dichtern benannt, die als Beamte […]

Qiantang

Der Qiantang-Fluss ist der wichtigste Fluss in der chinesischenProvinz Zhejiang. Er ist 494 Kilometer lang und hat ein Einzugsgebiet von 54.349 Quadratkilometern. Große Teile des Hauptlaufes und einiger Seitenläufe sind schiffbar. Der Wasserabfluss beträgt 1434 m³/s. Verlauf: Vor seiner Mündung in die Hangzhou-Bucht und damit ins Ostchinesische Meer fließt er durch die Provinzhauptstadt Hangzhou. Sein Oberlauf ist unter […]

Naltschik Klima

Die Durchschnittstemperatur beträgt im Januar -4 °C und im Juli 23 °C, die Niederschlagsmenge ist mit unter 500 mm gering. Klimatabellen:

Xilinji Klima

Die Stadt in der Region Mohe liegt im äußersten Norden Chinas und ist eine der wenigen chinesischen Städten die ein subarktisches Klima (Dwc) haben. Die Winter sind dominierend und lange, während die Sommer kurz und warm sind. Der Winter beginnt bereits im mittleren Oktober und reichen bis in den späten April. Die Wintertemperaturen sind die […]

Gêrzê Klima

In Gêrzê herrscht kontinentales Hochgebirgsklima. Im Norden der Provinz sinken die Temperaturen selbst im Sommer nicht über den Gefrierpunkt. Im Süden ist es deutlich wärmer und daher im Sommer auch Ackerbau möglich. In Gerze selbst liegt die durchschnittliche Temperatur bei etwa -1 °C. Die kälteste jemals in Gerze gemessene Lufttemperatur liegt bei -44 °C, die höchste bei […]

Ob (Fluss)

Der Ob ist ein 3650 km langer Strom in Westsibirien (Russland). Er entspringt in Südsibirien und fließt in die zum Arktischen Ozean(Nordpolarmeer) gehörende Karasee. Flussverlauf: Quelle: Der Fluss Ob entsteht durch die Vereinigung der beiden aus dem südsibirischen Altai kommenden Flüsse Bija und Katun nahe der Stadt Bijsk. Oberlauf: Er passiert die Stadt Barnaul und fließt in den Nowosibirsker […]

Hua Shan

Der Huà Shān ist einer der fünf heiligen Berge in der Provinz Shaanxi in der Nähe der Kreisstadt Huayinder Volksrepublik China. Landschaft: Das Gebirgsmassiv ist wegen seiner steilen, malerischen Felswände und seiner gefährlichen Steige auf die Gipfel berühmt. Mehrere Gipfel bis 2155 m sind durch Bergpfade miteinander verbunden. Entlang den Pfaden befinden sich Klöster, Pagoden, Tempel, Brücken […]

Hukou-Wasserfal

Der Hukou-Wasserfall (Hukou Pubu) liegt im Mittellauf des Gelben Flusses (Huang He) zwischen dem Kreis Ji in der Provinz Shanxi und dem Kreis Yichuan in der Provinz Shaanxi. Maße und Daten des Wasserfalls: Seine Breite variiert mit dem Wechsel der Jahreszeiten zwischen 30 und über 50 Metern. Die Fallhöhe erreicht etwa 20 Meter, die Durchflussmenge […]

Verlauf des Huang He

Der Gelbe Fluss ist ein als Strom klassifiziertes Fließgewässer im Norden der Volksrepublik China (Ostasien). Nach dem Jangtsekiang ist er der zweitlängste Fluss Chinas und der viertlängste einzelne Fluss der Erde. Zu seiner Länge gibt es abhängig vom Messverfahren unterschiedliche Zahlen: 4845 Kilometer ist die geläufigste Angabe und diejenige, die in verschiedenen Lexika zu finden ist; die […]

Bucht von Hangzhou

Die Hangzhou-Bucht oder Bucht von Hangzhou (chin. Hangzhou Wan) liegt an der Mündung des Qiantang Jiang in das Ostchinesische Meer zwischen dem Nordosten der Provinz Zhejiang und dem Südosten der regierungsunmittelbaren Stadt Shanghai. Die namensgebende Stadt Hangzhou befindet sich an ihrem westlichen Ende. Östlich der Bucht sind die vielen kleinen Inseln der Zhoushan-Inselgruppe zu finden. Die Bucht […]

Dhauladhar

Das Dhauladhar-Gebirge (oder die Weißen Berge) ist ein Teil des niedrigeren Himalaya. Das Gebirge reicht von den Nordinidischen Ebenen bis zum Norden von Kangra und Mandi. Dharamsala ist das Herzstück des Kangra Distrikts und liegt im südlichen Teil über dem Kangra Valley. Der höchste Gipfel des Gebirges ist der Hanuman ji Ka Tiba (oder White Mountain, Weißer Berg) mit […]

Machapuchare

Machapuchare (deutsch ‚Fischschwanz‘) ist ein 6997 m hoher Berg im Himalaya in Nepal. Er gehört zum Annapurna-Massiv und liegt 25 km nördlich von Pokhara. Den Grund für den Namen „Fischschwanz“ erkennt man beim Anblick des Berges von Westen, von wo man die beiden Gipfel sehen kann. Der Machhapuchchhre gilt als Sitz des „Buddhas des grenzenlosen Lichts“, des Amitabha, und damit als […]

Tjuleni

Die Tjuleni-Inseln (deutsch Robbeninseln) sind eine Gruppe von fünf Inseln im nördlichen Kaspischen Meer. Sie liegen am Eingang der Mangyschlak-Bucht, etwa 25 Kilometer nördlich von Kap Tjub-Karagan, dem nordwestlichen Ende der Tjub-Karagan-Halbinsel (Mangistau-Halbinsel). Die Inselgruppe gehört zum Gebiet Mangistau der Republik Kasachstan. Die Gesamtfläche der Inseln beträgt 130 km². Davon nimmt die größte und westlichste Insel, Kulaly, 68 km² ein. […]

Liaoning

Liáoníng ist eine Provinz im Nordosten der Volksrepublik China. Liaoning ist die südlichste der drei mandschurischen Provinzen. In der Kurzform wird die Provinz auch Liao genannt. Der Name geht auf dem Fluss Liaohe zurück, der die Ebene in der Mitte der Provinz durchzieht und in den Golf von Liaodong mündet. Auf einer Fläche von 146.000 km² […]

Dalian Klima

Dalian hat gemäßigtes nördliches Klima, die Durchschnittstemperatur beträgt 10,3 °C. Aufgrund dieses Klimas ist Dalian einer der beliebtesten Sommerferienorte in China. Klimatabellen:

Hailun Klima

Hailun hat ein feuchtes Kontinentalklima (Dwb) mit langen, bitterkalten und trockenen Wintern, während die Sommer feucht und sehr warm sind. Die Durchschnittstemperatur im Januar liegt bei -21,7°C, während die Temperatur im Juli auf +21,8°C steigt. Die Jahrestemperatur liegt bei +2,0°C. Im Sommer fallen über zwei Drittel des gesamten Niederschlags. Im Schnitt scheint zu 53% im […]

Shenyang Klima

In Shenyang herrscht ein feuchtes Kontinentalklima (Dwa), das vom Monsun beeinflusst wird. Das Klima ist charakterisiert durch feucht-heiße Sommer mit Monsunregen und trocken-kalte Winter mit Beeinflussung durch Sibirische Antizyklonen. Beinahe die Hälfte des gesamten Niederschlags fällt in den Monaten Juli und August. Der Temperaturdurchschnitt im Januar liegt bei -11,0°C, während die Temperatur im Januar auf […]

Qinghai

Qinghai ist eine Provinz der Volksrepublik China im Nordosten des tibetischen Hochlandes. Ihr Gebiet deckt bzw. überschneidet sich teilweise mit dem tibetischen Amdo. Geographie: Die Hauptstadt von Qinghai ist Xining, sie ist auch die einzige Großstadt in der Provinz. Die zweitgrößte Stadt, Golmud, weist gerade etwas mehr als 270.000 Einwohner auf. Über die Hälfte des Terrains […]

Rainbow Bridge (Tokio)

Die Rainbow Bridge ist eine Hängebrücke über den Hafen von Tokio. Sie befindet sich im nördlichen Teil der Bucht von Tokio und verbindet den Shibaura-Kai mit Odaiba im Stadtbezirk Minato. Die Brücke wurde 1993 fertiggestellt und hat eine Gesamtlänge von 798 m bzw. eine Länge von 570 m zwischen den beiden Pfeilern. Der Verkehr wird auf zwei Ebenen […]

Tokio und Umgebung

Tokio ist eine Weltstadt in der Kantō-Region im Osten der japanischen Hauptinsel Honshū. Mit 9.460.426 Einwohnern ist sie nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, sondern als Sitz der japanischen Regierung und des Tennōauch die Hauptstadt Japans. Sie umfasst die 23 Bezirke auf dem Gebiet der 1943 als Verwaltungseinheit abgeschafften Stadt Tokio und ist damit keine […]

Peking und Umgebung

Peking (auch Beijing) ist die Hauptstadt der Volksrepublik China. Der Name bedeutet Nördliche Hauptstadt (vgl. Nanjing für Südliche Hauptstadt). Peking hat eine über dreitausendjährige Geschichte und ist heute eine regierungsunmittelbare Stadt, das heißt, sie ist direkt der Zentralregierung unterstellt und damit Provinzen, autonomen Gebieten und Sonderverwaltungszonen gleichgestellt. Das gesamte 16.807 Quadratkilometer große (etwas größer als Schleswig-Holstein) Verwaltungsgebiet Pekings […]

Nazareth Klima

Das Klima der Stadt Nazareth ist ein mediterranes Klima mit milden und nassen Wintern; und trocken-heiße und lange Sommer. Klimatabellen:  

Bethlehem Klima

Bethlehem hat ein mediterranes Klima mit langen und heißen Sommern und kühlen Wintern. Klimatabellen:

Ankara Klima

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 12,2 °C. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich knapp 24 °C, die kältesten Januar und Februar mit Temperaturen etwas über dem Gefrierpunkt. Die meisten Niederschläge fallen im April mit durchschnittlich 51 Millimetern, die geringsten Niederschläge werden für den Monat August mit 12 Millimeter im Mittel verzeichnet. Die Jahressumme der Niederschläge beträgt im Schnitt […]

Becken von Isparta

Isparta ist die Hauptstadt der gleichnamigen türkischenProvinz Isparta. Isparta trägt den Spitznamen die „Stadt der Rosen“. Geographie: Landschaften: Die Stadt liegt in 1049 m Höhe im Westlichen Taurusgebirge am Oberlauf des Aksu und ist der Standort der Süleyman Demirel Üniversitesi. Berühmt ist die Provinz für ihre Teppiche sowie ihren Rosenanbau und die aus Rosenöl hergestellten Produkte. […]

Isparta Klima

Das Klima der Stadt Isparta ist ein kontinentales Klima. Die Winter sind kalt und feucht, während die Sommer trocken und heiß sind. Die Sommernächte sind angenehm kühl. Die Temperaturen werden von der Höhenlange bestimmt: die Stadt liegt auf 1049 m ü. NN. Die folgende Klimastation liegt auf 997 m. Klimatabellen:  

Nahal Betzet

Nahal Betzet (arab. Wadi Karkara) ist ein ehemaliges Flussbett und ein jetziger Bachlauf im nördlichen Galiläa, Israel. Der größte Teil der Landschaft steht unter Naturschutz. Geographie: Der Bach fließt von Libanon nach Israel zwischen Shtula und Zar’it. Das Fließgewässer fließt in westlicher Richtung und mündet in das Mittelmeer südlich von Rosh HaNikra. Der Bach folgt […]

Dobongsan

Der Dobongsan ist ein 739,5 Meter hoher Berg bei Seoul in der Provinz Gyeonggi-do in Südkorea. Geographie: Der Dobong-Berg befindet sich im Nordosten des Bukhansan-Nationalpark und erstreckt sich über Teile von Seoul, Yangju und Uijeongbu. Landschaft: Er ist bekannt für die Felsenformationen der Gipfel Manjangbong, Seoninbong, Jubong, Obong und Uiam. Sehenswürdigkeiten: Auf dem Berg befinden sich verschiedene Tempel, darunter mit dem Cheonchuksa der älteste Tempel der Region, und ein Bunker aus dem Korea-Krieg. Es gibt 37 Wanderwege.

Katun

Der Katun ist der 688 km lange linke Quellfluss des Ob im Süden von Westsibirien (Russland). Es ist auch namensgebend für die von ihm auf drei Seiten umrundete Katun-Kette im Zentrum des Hohen Altai oder Russischen Altai. Verlauf: Quelle: Der Fluss hat seinen Ursprung etwa einen Kilometer entfernt von der russisch-kasachischen Grenze an der Südflanke der 4506 m hohen Belucha, des höchsten Gipfels des Altai und ganz Sibiriens. Er entfließt dort dem Gebler-Gletscher. Oberlauf: Weiter fließt […]

Kaxgar Klima

In der Stadt herrscht ein trockenes Steppenklima mit kalten Wintern und sehr heißen Sommern. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Yanoda

Yanoda ist ein Regenwald in der Autonomen Provinz Baoting Li und Miao. Der Regenwald liegt auf der Insel Hainan. Der Wald ist eine der wichtigsten Touristenziele und liegt in der Nähe von Sanya. Im Regenwald wurde ein 123 km² großes Naturschutzgebiet eingerichtet.  

Hungol

Der Fluss Hungol befindet sich in der pakistanischen Provinz Belutschistan. Mit einer Länge von etwa 560 Kilometern ist er der längste Fluss Belutschistans und gehört zu den längsten Flüssen Pakistans. Der Hungol fließt durch den Hingol-Nationalpark an der Makran-Küste. Anders als die meisten Flüsse in Belutschistan, die nur in seltenen Regenzeiten fließen, fließt der Hungol über das ganze Jahr.

Gilgit

Der 240 Kilometer lange Fluss Gilgit entspringt am Shandur-See auf einer Gebirgshochebene. Verlauf: Quelle: Das Shandur-Plateau mit dem See liegt 3728 m über Meereshöhe am Shandur-Pass in Pakistan. Mittellauf: Der See im Hindukusch befindet sich an dem Passweg, der die Städte Chitral und Gilgit verbindet. Der Fluss Gilgit fließt von Shandur-See in Richtung Osten zur gleichnamigen Stadt, die in Gilgit-Baltistan, den früheren pakistanischen Nordgebieten, in der Region Kaschmir liegt. Mündung: Anschließend mündet der Fluss in den Indus. Auf dem Fluss […]

Hunza (Fluss)

Der Hunza oder Hunsa ist ein etwa 190 km langer Nebenflussdes Gilgit im Karakorum. Er entsteht am Zusammenfluss von Kilik und Kunjirapund mündet, nachdem er den Karakorum durchbrochen hat, in den Gilgit. Landwirtschaft: Im Hunzatal wird auf Terrassenfeldern Ackerbau betrieben. Bewässert werden diese über Kanalsysteme durch das Gletscherwasser der umliegenden Berge. Angebaut werden Weizen und früher Gerste sowie verschiedene Gemüsepflanzen. Die Kartoffel wird seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts angebaut; […]

Bublimotin

Bublimotin, Bubli Motin, Bublimating, Bubuli-Mo-Tin oder Ladyfinger Peak, ist eine etwa 6000 m hohe, auffällige Felsnadel im Batura Muztagh im Karakorum. Sie gehört zum Hunza Peak und liegt im Südwesten des Ultar Sar-Massiv. Die Erstbesteigung gelang den Franzosen Jacques Maurin und Patrick Cordier am 22. Mai 1982. Die zu durchkletternde Felswand ist 600 m lang. Der Berg war Schauplatz von Paragliding.

Oberer Kachura-See

Der Obere Kachura-See ist ein See im Skardu-Tal westlich der Stadt Skardu auf fast 2500 m in Gilgit-Baltistan im Norden Pakistans. Zusammen mit dem Unteren Kachura-See ist er eine wichtige Touristenattraktion in Skardu. Der Gebirgssee besitzt ein reines durchsichtiges Wasser und ist an seiner tiefsten Stelle 70 m tief. Im Sommer erreicht die Wassertemperatur ungefähr 15 °C und im Winter friert er vollständig zu. Der wenige Meter entfernt vorbeiströmende und tiefer gelegene Indus ist […]

Steppenlandschaft von Dornod-Aimag

Der Dornod-Aimag ist ein Aimag der Mongolei und befindet sich im äußersten Osten des Landes. Die Landschaft der Provinz wird von der Eurasischen Steppe bestimmt und dominiert. Neben den einheimischen Nomaden, findet man auch Trampeltiere die auf der Steppe weiden.

Kala-Si

Der Kala-Si ist ein wunderschöner und himmelblauer See in der chinesischen Provinz Xinjiang. Das Wasser ist glasklar, ganzjährig kalt und hellblau. Der See bildet eine wunderschöne Symbiose mit den verfärbten Blättern der umgebenen Laubbäume im Herbst.

Bayanbulak Grassland National Nature Reserve

Bayanbulak Grassland National Nature Reserve ist zweitgrößte Grasland Chinas und liegt im Bayanbulak-Becken und wird vom Tian Shan-Gebirge im Nordwesten begrenzt. Das Gebiet ist zum Großteil bretteben und wird im Zentrum vom Kaidu River durchflossen. Das Naturreservat liegt 200 km nordwestlich von Korla und befindet sich im Bayingolin in der Region Xinjiang. Geographie: Das Bayanbulak-Becken ist […]

Taebaek

Das Taebaek-Gebirge ist der Hauptgebirgszug der Koreanischen Halbinsel. Geographie: Er erstreckt sich über etwa 500 km in Nord-Süd-Richtung parallel zur östlichen Küste. Von Westen her steigt er von einer bis 100 Kilometer breiten Küstenebene allmählich an, im Osten fällt er steil zur Küste des Japanischen Meeres ab. Die durchschnittliche Höhe beträgt dabei etwa 1000 m. Erhebungen: Die höchsten Berge sind […]

Seoraksan

Der Seoraksan (Seorak-Berg) ist einer der Hauptgipfel des auf der Koreanischen Halbinsel liegenden Taebaek-Gebirges. Er ist mit 1708 Metern Höhe der dritthöchste Berg Südkoreas und für seine außerordentlich zerklüftete Felslandschaft bekannt. Heundeulbawi: Der Heundeulbawi (Wackelfelsen) ist ein 5 Meter hoher Felsen auf dem Berg. Eine Person kann ihn leicht in Bewegung versetzen. Ohne technische Hilfsmittel konnte ihn jedoch noch niemand umstürzen. Cheondang-Wasserfall: Der Cheondang […]

Liancourt-Felsen

Die Liancourt-Felsen (Dokdo, Takeshima) sind eine Inselgruppe im Japanischen Meer (Ostmeer), auf die sowohl Japan als auch Südkorea Territorialansprüche erheben. Geographie: Die Liancourt-Felsen sind ein Archipel aus zwei kleineren, gebirgigen Felseneilanden, die von 33 noch kleineren Felsen umgeben sind. Die Landfläche beträgt insgesamt etwa 0,21 km² (zum Vergleich: Die Hauptinsel Helgolands ist ungefähr 1 km² groß). Lage: Die Liancourt-Felsen liegen fast genau auf einer gedachten mittigen Grenzliniezwischen der japanischen Hauptinsel Honshū und der Koreanischen Halbinsel. So liegen die […]

Städte Südkorea Klima

D: Damyang  

Damyang Klima

Das Klima ist subtropisch mit kontinentalen Einflüssen im Winter. Die Winter sind kurz und kalt, während die Sommer lang und heiß sind. In den Monaten Juli und August kommt es dauerhaft zu Tropennächten. Die Niederschläge lassen sich im humiden Bereich klassifizieren. Insgesamt fallen über 1300 mm im Jahr. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Naturlandschaft von Damyang

Damyang (Damyang-Gun) ist ein etwas über 48.000 Einwohner zählender südkoreanischer Landkreis in der Provinz Jeollanam-do. Bekannt geworden ist Damyang durch seinen Bambuswald Jungnogwon und durch seine Tradition der Produktion und des Handels mit aus Bambushergestellten Produkten. Rund 5 Millionen Besucher hat Damyang jährlich zu verzeichnen.Einige touristische Attraktionen, die gerne besucht werden, sind: Bambuswald Urwaldmammutbaumallee Korea Bambusm Museum Garten Soswaewon, „Garten des klaren Geistes“ Naturwunder in […]

Landschaft Indien Klima

C: Corbett National Park J: Jim-Corbett National Park  

Corbett Nationalpark Klima

Das lokale Klima wird durch die Monsune bestimmt, die einen Wechsel von drei Jahreszeiten bewirken: den Winter (November bis Februar) mit Nachttemperaturen von 4°C und Tagestemperaturen von 25°C den Sommer (März bis Juni) mit Nachttemperaturen von 22°C und Tageswerten von 44°C die Regenzeit (Juli und Oktober) mit Temperaturen zwischen 26°C und 38°C Während der Regenzeit […]

Ussurien

Ussurien ist ein riesiges Gebiet im südlichen Fernen Osten von Russland, das sich von der Mündung des Amur südwärts bis zu den chinesischen und koreanischen Grenzen ausdehnt. IM Westen wird es vom großen Fluss Ussuri und im Osten von den vielen pittoresken Buchten und Meeresarmen des Japanischen Meeres umsäumt. Dies ist eine der interessantesten Naturregionen […]

Hida

Das Hida-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Japan, der sich über die Präfekturen Nagano, Toyama und Gifu erstreckt. Zusammen mit dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) und dem Akaishi-Gebirge (Südalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Chūbu-Sangaku-Nationalpark.

Akaishi

Das Akaishi-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Zentral-Honshū der sich an der Grenze der Präfekturen Nagano, Yamanashi und Shizuoka erstreckt. Zusammen mit dem Hida-Gebirge(Nordalpen) und dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Minami-Alps-Nationalpark.

Wucaitan

Wucaitan, auch „Rainbow Beach“ genannt, ist eine Gesteinsformation am Fluss Irtysh in der Provinz Xinjiang. Die Region wird auch „Five-Colorded-Hills“ genannt.

Lalu Wetlands National Nature Reserve

Das Lalu Wetlands National Nature Reserve ist ein 625 Hektar großes Naturschutzgebiet in der Nähe der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Geographie: Das Sumpfland liegt 3646 m über den Meeresspiegel und erstreckt sich über 625 ha. Dieses Feuchtgebiet ist ein typisches Sumpfland des Tibetischen Hochland. Lage: Die Sümpfe liegen nördlich des Potala-Palastes. Die Landschaft grenzt an die Gangdese Mountains […]

Hochland von Tibet

Das durchschnittlich über 4000 m hohe tibetische Hochland ist das höchste Plateau der Erde. Es entstand vor rund 50 Mio. Jahren, als die Indische Platte auf den asiatischen Kontinent stieß und dabei das Tibetische Hochland emporhob, sowie sie auch den Himalaya auffaltete. Geographie: Die Qinghai-Tibet-Hochebene, so der offizielle Name, umfasst nicht nur das Autonome Gebiet […]